Kaufbeurer SPD-Stadträtin weint in die Kamera: „Keine Moscheeee“

Sozialdemokratisches Geheule - Martina Wischhöfer (SPD) (Bild: Screenshot)
Sozialdemokratisches Geheule - Martina Wischhöfer (SPD) (Bild: Screenshot)

Bayern/Kaufbeuren – Mit mehr als 60 Prozent haben sich die Kaufbeurer am Sonntag gegen den Bau einer Ditib-Moschee entschieden. Martina Wischhöfer, Stadträtin der SPD,  ist „erschüttert“ und kämpft vor laufender Kamera mit den Tränen. Mit Video. 

Frau Martina Wischhöfer sitzt für die ehemalige Volkspartei SPD im Kaufbeurer Stadtrat und ist entsetzt. Mehr als 60 Prozent der Bürger haben entschieden, dass sie keinen Islamtempel der Erdogan-nahen Ditib in ihrem Ort haben möchten. Und die SPD-Funktionärin war sich doch so sicher, dass die Kaufbeurer Bürger „vernünftig und rational“ genug sind, und dem Bau der Moschee jubelnd zustimmen würden. Wischhöfer ist dermaßen traurig darüber, dass ihre Mitbürger ihre Islamisierungsträume nicht teilen. Vor lauter Enttäuschung weint sie dem Moma-Reporter ins Mikrofon. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.