Bürgerentscheid: Kaufbeuren bremst die Islamisierung aus

Keine Ditib-Moschee in Kaufbeuren (Bild: Screenshot)
Keine Ditib-Moschee in Kaufbeuren (Bild: Screenshot)

Bayern/Kaufbeuren – Mit großer Mehrheit haben sich die Einwohner Kaufbeurens gegen den Bau einer Moschee auf einem städtischen Grundstück entschieden. Bei dem Bürgerentscheid am Sonntag stimmten 59,6 Prozent der 34.000 stimmberechtigten Kaufbeurer dagegen, dass die Stadt dem türkisch-islamischen Religionsvereins Ditib ein 5.000-Quadratmeter-Areal in einem Gewerbegebiet zur Verfügung stellt.

Die Ditib ist bundesweit aktiv, gilt als Erdogan-ergeben und wollte nun auch in der bayerischen Stadt ein islamisches Gotteshaus bauen.

Die Wahlbeteiligung lag bei rund 45 Prozent. Das erforderliche Quorum ist damit laut Stadt erreicht, berichtet der BR. Die Stadt muss nun ihre Verhandlungen mit Ditib abbrechen.

Angestoßen hatte den Bürgerentscheid im Allgäu die Initiative „Kaufbeurer Bürger gegen Neubau einer Ditib-Moschee“. Über die Hintergründe der Initiative herrschte zuletzt Unklarheit, weiß der BR noch zu berichten.

Die Bürgerinitiative postet auf Facebook den Erfolg:

Wie Jouwatch berichtete, hatte auch die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) immer wieder Veranstaltungen gegen den Bau der Ditib-Moschee initiiert. Gespannt wird beobachtet, ob sich die Kaufbeurer Verantwortlichen tatsächlich an diesen Bürgerentscheid halten werden. Für alle Demokraten aber ist diese Entscheidung ein Funken Hoffnung, dass die Islamisierung Deutschlands zumindest ein wenig ausgebremst worden ist. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

43 Kommentare

    • Die 40 % Befürworter waren möglicherweise überwiegend stimmberechtigte Moslems.

  1. Und die Leute, die für eine Moschee gestimmt haben, sind die Muslime, die da wohnen. Jetzt sind sie halt da. Der Anteil ist schon recht hoch, ne?

    Vielleicht sollte man ihnen erklären, dass weite Teile Deutschlands auf Schweinegülle schwimmen? Das Leitungswasser ist mit Nitrat aus der Tiermast belastet. Unser Land ist so haram wie es nur geht! Und jeder, der hier kocht, duscht und trinkt… gurgelt mit verdünntem Schweine-Pipi.

  2. Unfaßbar, wie verblödet die Deutschen sind – auch in Kaufbeuren,

    1) wo man meint, mit einem Satanismus habe man es erst dann zu tun, wenn zur Koranverwirrtheit noch ein bißchen Erdoganverwirrtheit hinzukommt.
    2) wo 55% ihr Islamisiertwerden gar nicht interessiert
    3) und wo von den restlichen 45% immerhin 40,4% ausdrücklich wünschen, islamisiert zu werden.

    • Ja. Gerade mal 25 % ALLER wahlberechtigten Bürger wehren sich GEGEN die Islamisierungs-WÜRGER von Erdogan`s 5.Kolonne !

    • So ist sie nun mal, die verblödete Masse. Darüber könnte man ewig lange Dialoge führen, weil die Wenigsten nicht weiter denken, wie sie kacken können.

  3. In Deutschland sind um die 50 Moscheen nach dem Menschenschlächter #Fatih benannt. Man stelle sich so eine ungeheurerliche Provokation in einem islamischen Umfeld vor! Das geht nur im Dummdödelland Täuschland?

    • Man stelle sich vor, deutsche CHRISTEN würden in der Türkei Kreuzritter-Kathedralen bauen…………..;-))

    • Mehmed II.Fatih, der Eroberer und Umethnisierer von Konstantinopel und Trapezunt, der von Özil und vielen anderen verehrt wird?
      Es gibt etliche von Ditib geführte Fatih-Moscheen, z.B. in Werl, Pforzheim, Essen, Stadtallendorf, Meschede …

    • Dann müssen die Patrioten das Gelände zwangsbesetzen, wie wir das von den Linksfaschisten kennen……..sich dort „einbetonieren lassen“ zB………grins

    • In Frankreich in einer Stadt wurde das Baugelände mit Schweineblut eingespritzt…
      und es hat geklappt , die Moschée wurde nicht gebaut. Für Musels absolut
      unmöglich das Gebäude auf die entweihte Erde zu bauen !
      Warum versuchen Leute das nicht auch mal ? Wäre doch ein Versuch wert..

    • Ja den Bürgerbescheid gabs nur wegen den Wahlen. Sonst hätten sie einfach das Bauen angefangen.

  4. Die Islamisierer brauchen doch nur zu warten, bis sich durch weitere Migration der Moslemanteil an der Stadtbevölkerung soweit erhöht hat, daß es beim nächsten Referendum reicht…

    • Wer auf FB ist braucht nur unter Kaufbeuren die Kommentare zu lesen, da sind schon einige die maulen das sie, trotzdem sie in KF wohnen, nicht abstimmen durften (keine deutsche Staatsangehörigkeit)

    • …und das ist auch gut so….duerfen deutschen bei denen denn irgendetwas „abstimmen“? „maulen & jammern“ ist deren hauptbeschaeftigung…
      es haben die BUERGER der stadt abgestimmt, nicht „einwohner“, wie es die links/gruenen gerne haetten…natuerlich wird ein „cem“ nun gleich wieder auf die barrikaden gehen und „antoinette“ wutentbrannt mit geschwollener schlagader vom „hof reiten“….. 😀

  5. Phantastisch und GROSSARTIG! Leider haben sich nur 45 % der Bürger dem islamischen Würger (Ditib) entzogen.
    Das sind ziemlich exakt gerade mal 25 % der gesamten Bürgerschaft (60 % von 45 % hochgerechnet auf ALLE), die dem ISLAM-MONSTER die rote Karte gezeigt haben!
    Da ist noch viel LUFT nach OBEN!
    Aber die Richtung stimmt!

  6. Freut mich. Leider müssen wir tatenlos zusehen, wie bei uns so ekelerregender Hasstempel hochgerotzt wird.

  7. Hoffentlich werden stetig mehr wach und erkennen, was da auf Deutschland gefallen ist. Wartet man noch länger in der bekannten Ruhe, stehen wir mit Sicherheit bei den muslimischen Bestrafungen unter den Kranen, wenn es losgeht.

  8. Meine Befürchtung: geht es so weiter, sind in spätestens 10 Jahren die Goldstücke mit deutschem Pass ausgestattet und die Abstimmung läuft anders aus.

  9. Der weinerliche Bürgermeister, der eine Moschee haben wollte, wird die Ernte zur LTW einfahren dürfen. Die AFD wird Punkte gewonnen haben.

  10. Ein oder zwei Tanklaster mit Schweineblut befüllt und ein Feuerwehrschlauch! Das dürfte doch reichen den Bau entgültig vom Plan zu nehmen!

    Was für eine Strafe hätte man da zu erwarten? Ich denke höchstens eine Geldstrafe und die müsste durch Spenden der Patrioten gedeckt werden! Ist doch ne lapidare, regionale, Einzeltat und zudem wird dabei niemand verletzt oder die Umwelt verschmutzt, da biologisch abbaubar!!!

    Ist das überhaupt eine Straftat als solche, oder nur ne Ordnungswidrigkeit?

    :-)))

  11. Das ist ja wohl eine Frechheit, in eine durch und durch bayrisch-christliche Ortschaft so einen Tempel zu errichten. Das ist eine Zumutung und rücksichtslose Idee. Verp…. euch.

  12. ….es wird nur an der Umsetzung scheitern. Wie mittlerweile überall in Deutschland wird es einen Weg geben, diesen Bürgerwillen auszuschalten.:-(

  13. In Gifhorn hat gerade eine christlich muslimische Kita aufgemacht. Wegen gegenseitig usw. Ob die christlichen Kiddis Schinken essen dürfen?

  14. Dass nur 59% dagegen sind erschreckt mich.
    … auch wenn ich vermute, dass mehr Befürworter als Gegner zum Wählen gegangen sind.
    … und viele nicht mehr Wählen gehen, weil sie diesen Unrechtsstaat schon abgeschrieben haben.

    Schon allein die Fragestellung ist eine Frechheit, weil es der Stadt ermöglicht an anderer Stelle ein Grundstück zur Verfügung zu stellen ohne gegen die Abstimmung zu verstoßen.

  15. Es gibt sie noch, die Bürger die ihr Hirn einschalten in Bayern. Das läßt hoffen bei den Landtagswahlen am 14.Oktober

  16. Aus dem Text: „Gespannt wird beobachtet, ob sich die Kaufbeurer Verantwortlichen tatsächlich an diesen Bürgerentscheid halten werden.“
    Da liegt der Haken. Ich bin sicher, sie werden es nicht tun.
    Habe ich in meiner Kleinstadt auch erlebt. Es ging zwar nicht um eine Moschee, sondern um die Entscheidung zwischen Autobahntunnel und Brücke, aber die Entscheidung war klar und eindeutig pro Tunnel. Davor gab es Demonstrationen, Bürgerentscheid und eine öffentliche Ratssitzung und an Ende den klaren Sieg der Tunnelfraktion.
    Und was haben wir jetzt? Eine Brücke. Zwei Wochen, nachdem alles klar war hat sich die SPD (wer sonst?) kaufen lassen indem unserer Kleinstadt das Prädikat „Hansestadt“ verliehen wurde und entgegen allen vorherigen Aussagen einer Brücke einstimmig zugestimmt. War eigentlich gar nicht mehr zulässig, da alles schon durch war, war denen aber egal.
    Das wird den Kaufbeurenern auch so gehen.

  17. „Bei dem Bürgerentscheid am Sonntag stimmten 59,6 Prozent der 34.000 stimmberechtigten Kaufbeurer dagegen, „

    Es haben sich nicht 59,6 % der stimmberechtigten Kaufbeuerer, sondern 59,6% der abgegebenen Stimmen dagegen entschieden. Das ist ein Unterschied. Die Wahlbeteiligung lag bei < 50%. Bitte sich nicht unnötig angreifbar machen.

    • Es waren ziemlich exakt NUR 25 % der wahlberechtigten Bürger, die dem islamischen WÜRGER die Rote Karte gezeigt haben !!!

    • Freuen Sie sich nicht zu frueh – es ging nur um ein ’staedtisches Grundstueck‘, dass die Stadt freiwillig zur Verfuegung stellen wollte. Die DITIB kann immer noch ein Grundstueck privat erwerben und eine Moschee bauen. Was wie ein Sieg aussieht, ist eigentlich eine Niederlage, denn

      – 55% sind nicht zur Abstimmung erschienen
      – 40% sind FUER eine Moschee – auf Kosten der Gemeinde
      – Die Stadtverwaltung verhandelt(e) freiwillig seit 11/2017

      Und das alles trotz Oezil & Co…

Kommentare sind deaktiviert.