Wie Heiko Maas das Andenken an Stauffenberg missbraucht

Max Erdinger

Foto: Collage
Heiko Maas (Foto: © jouwatch Collage)

Wir leben in Zeiten der Eile. Kaum jemand schließt ein Schreiben noch ab mit der Floskel „Mit freundlichen Grüßen“. Fast alle schreiben nur noch MfG. Gottseidank weiß jeder, was das Kürzel bedeuten soll. Man müsste sonst befürchten, dass es zu Verwechslungen mit dem Kürzel für das Bundesaußenministerium kommt: MfG – Ministerium für Gelalle. Heiko Maas hat nämlich eine Rede gehalten. Die Gegenrede.

Von Max Erdinger

Maas ruft zum Widerstand gegen rechte Wutbürger auf„, lautet die Schlagzeile im Tagesspiegel. Das ist verständlich, weil es bei ihm selbst nur für ein Widerständchen reichen dürfte.

Außenminister Heiko Maas (SPD) kritisiert Versuche der Rechtspopulisten, den historischen Widerstand gegen Hitler für sich zu vereinnahmen.

Wo „MfG“ geht, da ginge auch „Bundesaußenmini“, zur Zeit- und Ressourceneinsparung, Tagesspiegel. Einfach mal darüber nachdenken. Das aber nur nebenbei.

Der Bundesaußenmini ist so dreist, dass man sich fragt, wie soviel Dreistigkeit in so einen kleinen Mann überhaupt hineinpasst. Das Folgende steht auf jeden Fall fest: Der historische Widerstand gegen Hitler befände sich heute im Widerstand gegen Typen wie Heiko Maas. Claus Graf Schenk von Stauffenberg hatte nämlich nichts als Verachtung übrig für den Egalitarismus, der auch heutigen Linken noch das Hirn vernebelt. Rechtspopulisten, die ein distanziertes Verhältnis zum egalitären Internationalsozialismus haben, müssen den historischen Widerstand gegen Hitler deswegen gar nicht vereinnahmen. Die behauptete „Vereinnahmung“ ist überflüssig. Die Nähe zu Stauffenberg fällt ihnen ganz von alleine zu. Und machen wir uns nichts vor: Heiko Maas wäre der erste, der Stauffenberg in den sozialen Netzwerken löschen lassen würde, wenn der Graf mit seinen Ansichten heute noch leben würde und bei Facebook aktiv wäre.

„Maas’ Worte drücken aus, was alle Redner der Gedenkveranstaltung an diesem Tag betonen: Gerade in Zeiten, in denen Rechtspopulisten dem Nationalismus das Wort redeten, sei das Erinnern an die deutsche Geschichte umso wichtiger. „Äußern wir uns differenziert, wenn Nationalisten allzu einfache Lösungen vorgaukeln“, ruft Maas. Es ist ein Appell für ein geeintes Europa, das auch ein Wunsch der Widerständler von einst gewesen sei. ( … ) Sein Parteifreund, Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller, erinnert in seinem Grußwort an die „Pflicht zur Wachsamkeit“, wenn sich Rassismus, Antisemitismus und Nationalismus breitmachten. Er fordert dazu auf, „für Humanität und Solidarität einzutreten“.“

Der Bundesaußenmini verharmlost hier ganz eindeutig den Nationalsozialismus. Die Nazis sind weniger Nationalisten als Nationalchauvinisten gewesen. Das ist ein großer Unterschied! Ungarn, Slowaken,Tschechen, Kroaten und Polen sind Nationalisten – und die wird der kleine Mann im Maasanzug doch wohl nicht per Insinuation mit den Nazis gleichsetzen wollen, gegen die Stauffenberg zum Widerständler geworden ist. Obwohl: Dem knallroten Kerlchen ist wirklich alles zuzutrauen. Dass die Widerständler ein geeintes Europa haben wollten, ist sicher richtig. Genau genommen hatten sie ja auch eines für kurze Zeit. Dass es per Krieg zwangsvereinigt worden ist, ist eine ganz andere Geschichte. Jedenfalls war es mindestens so feste „geeint“ als Resultat der ganzen Sauerei, wie heute.

Als Widerständler aktiv geworden ist der historische Widerstand gegen Hitler aber erst, als das zwangsvereinigte Europa unter deutscher Führerführung schon wieder schwer am Zerbröseln gewesen ist. Deswegen darf man getrost unterstellen, dass sie es heute wieder am Zerbröseln hindern wollen würden. Unterschied: Sie würden sich heute nicht mehr gegen Hitler wenden müssen, sondern gegen die Chefin des Bundesaußenminis mit den salbungsvollen Reden. Die „Pflicht zur Wachsamkeit“, von der Michael Müller, der internationalsozialistische Parteigenosse des Bundesaußenminis spricht, ist richtig und wichtig. Man muss wirklich aufpassen, was für Schäden Merkel und Konsorten im geeinten Europa anrichten und dafür sorgen, dass sie ihr destruktives Tun bleiben lassen. Europa war schon einmal friedlicher und entspannter. Vor ungefähr 30 bis 40 Jahren.

Soviel zum verlogenen Geschwätz der Internationalsozialisten Maas und Müller beim alljährlichen Stauffenberg-Phrasen- und Politmasturbationstag zu Berlin. Aber jetzt kommt es knüppeldick für die Herrschaften.

Steve Bannon plant rechtpopulistische Revolte in Europa„, berichten die Microsoft Network News (msn) gerade. Das heißt für Maas und Konsorten: Der historische Widerstand gegen Hitler ist in einer zeitgemäßen Form wieder zurückgekommen. Was hat er nur vor, der Gegenwartswiderständler aus Amerika? Ein Gegengewicht zur Soros-Abhängigkeit des EU-Establishments wolle er schaffen, heißt es.

Er wolle eine Bewegung (The Movement) gründen und damit eine rechtspopulistische Revolte vor den Wahlen zum Europaparlament im Frühjahr 2019 auslösen, berichtete das Nachrichtenportal „Daily Beast“ am Freitag (Ortszeit). Der 64-Jährige plane, nach den Zwischenwahlen in den USA Anfang November die Hälfte seiner Zeit in Europa zu verbringen. Bannon fasst den Angaben zufolge eine „rechtspopulistische Supergruppe“ im Europäischen Parlament ins Auge, der nach der Wahl 2019 bis zu einem Drittel der Abgeordneten angehören könnten. Ein vereinter Block solcher Größe könne den parlamentarischen Prozess ernsthaft stören und Bannon riesigen Einfluss innerhalb der populistischen Bewegung geben, hieß es weiter.

Zwar gibt es Meinungsverschiedenheiten im Detail mit dem verehrten Herrn US-Präsidenten Donald Trump, weshalb sich die Beiden letztes Jahr im August für getrennte Wege entschieden haben. „Getrennt marschieren und vereint schlagen“, ist Bannons Devise seither. Weiß der Geier, wo er sich diese Strategie abgeschaut hat. Fundamental unterschiedliche Auffassungen zwischen Bannon und Trump bestehen nach wie vor nicht. Hinter einer Bezahlschranke bei „Welt+“ wurde Bannon schon Anfang Juni zitiert: „Macron und Merkel werden fallen wie die Kegel.“

Und es kommt noch viel schrecklicher: Zwischen Trump (USA) und Putin (Russland) stimmt die Chemie. Da werden ganz andere Erinnerungen an 1944 wach, als ausgerechnet die an einen historischen Widerstand, den deutsche „Rechtspopulisten für sich vereinnahmen“. Jeder weiß, wie das damals ausging, als sich Amerikaner und Russen untereinander besser verstanden haben als mit den Deutschen.

Zum Schluss dieser Betrachtung gibt es also ein Happy End. Ich glaube nicht, dass wir uns das politkorrekte Gelalle der einschlägigen deutschen Schwafler zum Gedenken an den „historischen Widerstand gegen Hitler“ noch viele Jahre anhören müssen werden. Deutschland wird wieder mal von außen befreit werden. Dieses Mal geht es um die Befreiung von einer grundverlogenen Demokratur.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

24 Kommentare

  1. Hatte gestern meinen schrecklichsten Albtraum überhaupt…Maas war Kanzler und Chebli Vizekanzlerin, bei der Vereidigung trug sie ein sehr konservatives Kopftuch…

  2. Unsere deutsche Sprache kennt so viele treffende Begriffe,nehmen wir mal als Beispiel …den Böse-Wicht!!!

  3. Der kleine Racker nervt. Die vergangenen Wochen dachte ich,man hat ihn endlich ruhiggestellt.

  4. ich schreibe weiterhin: mit herzlichen Grüßen… Und wenn´s eilig ist: Grüße.
    aber ich bin ja auch schon eine sog. Kalkleiste.

  5. Seine Parteigenossen sollten diesen Wicht besser wieder in sein bis heute immer noch leeres Büro bei den Ford-Werken in Saarlouis verfrachten. Dort kann dieses Nichts wenigstens keinen Schaden anrichten !

  6. Lass den Konfirmanden doch hetzen… wer nimmt das Massmännchen eigentlich noch für voll? So’ne Witzfigur ist Außenminister… hahaha…. der Trump gibt ihm einmal die Hand, … und das Männchen geht in die Knie. Die SPD hat nur Hanswürste in ihren Reihen…

  7. Hat der Zwerg nicht auch Trump noch vor kurzem gewarnt ? Ich kann nur eins sagen , es gibt nur Zwei Tüpen Mensch die mich mehr auf die Palme bringen wie Maas. Das sind Pädovergewaltiger und Politiker . Ääää wo war jetzt gleich der Unterschied? Piza ???

  8. Dieses lächerliche Ampel-Männchen ist sicher zu scheusslichen Taten fähig.Er hat grosse negative Energien. Es wird gut sein,wenn man den so schnell wie möglich hinter Schloss und Riegel bringt.

  9. Meine Mutter sagte schon: Nimm dich in Acht vor kleinwüchsigen Männern. Haben fast alle Minderwertigkeitskomplexe. Genau wie Goebbels. Das Maasmännchen sowieso.

    • Zwerge haben Zwangsneurosen.
      Zwerge tragen kurze Hosen.
      Zwerge haben gute Nerven,
      das merkt man beim Zwergenwerfen.
      Zwerge haben Null Humor,
      hält man ihnen Mängel vor.
      Zwerge mögen keine Mätzchen
      und kein Schätzchen nur für Schwätzchen.
      Zwerge machen viel Sperenzchen,
      denn sie haben nur ein Schwänzchen.
      Zwerge wissen was sie wollen.
      Zwerge tu’n nicht was sie sollen,
      immer geh’n sie in die Vollen;
      bei der Arbeit, bei ’ner Ollen.
      Zwerge stehen auf Schneewittchen,
      denn Schneewittchen war kein Flittchen.
      Zwerg sein, das ist kein Plaisir,
      nimm sie ernst, das rat‘ ich Dir.
      Hast Du Zwerge als Begleitung,
      kommst Du auch mal in die Zeitung.
      Steht ein Zwerglein neben mir,
      wirk‘ ich größer, sag ich Dir.
      Zwerge haben Ehrgeiz viel,
      manchmal ohne Maas und Ziel.

    • Der Text war ursprünglich eine Ideensammlung für eine Satire auf Westernhagens „Dicke“. Habe das Projekt aber verworfen. Herberts „Männer“ hatte ich nicht auf dem Radar. Danke für den Hinweis.

  10. Heiko ist von Natur ein Schleimer und Opportunist, das widerspricht schon optisch dem Bild des Widerständlers Heiko Maas. Man kann Widerstand auch nur nach oben leisten und nicht als Regierungsmitglied nach unten gegen aufgebrachte Bürger, das wäre Despotismus. Maas hat Grundlegendes nicht verstanden.

  11. Hat Maas Angst,
    ein Stauffenberg kommt aus der Gro/Ko?
    Früher wurde der Jahrestag immer kräftig gefeiert,
    untermalt von Schindlers Liste oder ähnlichen Filmen!

  12. Der VERLOGENE Linksfaschist MÜLLER faselt von der „Pflicht zur Wachsamkeit…………wenn sich Anti-Semitismus…………breit macht….“.

    WER bitte importiert denn den brutalst-möglichen (!) ANTI-SEMITISMUS
    in Multi-Millionen-Stärke unter vorsätzlichem RECHTSBRUCH und gegen den ausdrücklich erklärten Willen der indigenen Bevölkerung ??

    Man sollte solch verlogenen und ekelhaft heuchelnden Sozen noch am Rednerpult eine schallende Ohrfeige verpassen ! Die hätten sie sich redlich verdient !

    • Die neuen iNazis vom Reichstag verstecken ihren Antisemitismus doppelzüngig hinter Gutmenschengeschwafel. Sie antsemitieren nicht selbst, sondern lassen das in ihrer äußerst perfiden Art sehr effektiv von importierte islamische Hilfsvölker erledigen.

  13. Wenn ich den sehe, muss ich immer an den Klamaukfilm „Er ist wieder da“ denken.
    Diesmal als frappant-schaurige Reinkarnation von Hr. Eichmann.

    • Der sprechende Konfirmandenanzug als Bundes-Mini im Außenvertreter-Dienst (Staubsauger-Vertreter Marke Linkswerk)

  14. Es ist ein Appell für ein geeintes Europa, das auch ein Wunsch der Widerständler von Einst gewesen sei. Zitat ende Graf Schenk von Stauffenberg und seine Gefährten als Vorkämpfer für ein geeintes Europa? Was hat der Mann genommen? Der Mann kann ja nicht mal zwischen EU und Europa unterscheiden oder ist es nur Größenwahn wenn Politiker wie Maas von Europa faseln. Stauffenberg und Gefährten hatten die Zeichen der Zeit erkannt und wollten das Großdeutsche Reich vor der endgültigen Vernichtung bewahren. Der Maas gehört noch mal auf die Schulbank in Geschichte von der er wohl keine Ahnung hat. Das selbe Spiel wie in Solingen, wer instrumentalisiert den hier! Selbst das Merkel war anwesend, zur Gedenkfeier der Opfer vom Breitscheidplatz hatte sie ja keine Zeit oder war damit beschäftigt ihre Rede für die Opfer von Solingen zu schreiben. Jedem halbwegs gebildeter Mensch muß doch solche infamen Unterstellungen bemerken und laut rufen: Sie sind ein Lügner Herr Minister!

  15. …erinnert Euch daran wie er letztes Jahr zum 1.Mai in Zwickau davon gerannt ist,als ihn die friedlichen Bürger zuriefen: Hau ab,hau ab ! Und dieser Wicht ruft heute zum Widerstand auf,ich lache mich gerade schlapp.

    • Das ist ungefähr so, als ob ein Staubkorn gegen einen Elefanten in den Krieg ziehen möchte…….;-)………Diese FIGUR ist nur noch als SATIRE zu ertragen, wie seine gesamten Partei-Kasper auch, sowie

      Honecker und Mielke in ihren letzten Tagen:

      „„Wir haben, Genossen, liebe Abgeordnete, einen außerordentlich hohen Kontakt mit allen werktätigen Menschen, in überall, ja, wir haben einen Kontakt, ja, wir haben einen Kontakt, ihr werdet gleich hören, ihr werdet gleich hören, warum, ich liebe, ich liebe doch alle, alle Menschen, na, ich liebe doch, ich setze mich doch dafür ein!“ (Mielke vor der Volkskammer)

  16. „Maas ruft zum Widerstand gegen rechte Wutbürger auf„, lautet die Schlagzeile im Tagesspiegel.
    = Hetze !

Kommentare sind deaktiviert.