Heinz Buschkowsky prognostiziert: „Die AfD wird 25 Prozent bekommen“

Der frühere Neuköllner Bürgermeister Heinz Buschkowsky. Foto: Screenshot Youtube

Das sozialdemokratische Umfeld Heinz Buschkowskys (SPD) ist „in beachtlichem Umfang“ zur AfD übergelaufen. Es handle sich um „Kassiererinnen im Supermarkt, Facharbeiter und Rentner“, so der frühere Neuköllner Bürgermeister. Und weiter über die AfD: „Selbst Akademiker empfinden sie als erfrischend. Denken Sie nur an Oberstaatsanwalt Reusch. Ein profunder Jurist, den die SPD in Berlin weggemobbt hat.“ Reusch, der früher vor allem Berliner Intensivtäter anklagte, sitzt inzwischen für die AfD im Bundestag.

Buschkowsky ist davon überzeugt, dass der große Erfolg der Partei noch bevorsteht: „Hat die AfD erst eine ministrable Galionsfigur und macht sie klare Kante zur Neonazi-Szene, dann traue ich ihr 25 Prozent zu.“ Die AfD sei keine vorübergehende Erscheinung, „sondern die erste Partei rechts von der CDU, die im Bundestag bereits zur größten Oppositionsgruppe avancierte“. Viele AfD-Wähler seien „verprellte SPD-Anhänger“. All das sagte er der Welt am Sonntag.

Buschkowsky zur Flüchtlingspolitik: „Dreht den Hahn endlich zu.“ 

Zur Flüchtlingspolitik meint Buschkowsky: „Auf gut Deutsch in einer Berliner Eckkneipe: Dreht den Hahn endlich zu.“ Vieles liege in der Islam-Politik im Argen. Über seine Nachfolgerin in Neukölln, Franziska Giffey, die nun Bundesfamilienministerin ist, sagte der 69-Jährige: Sie verstehe einfach nicht, dass es „um ein gesellschaftliches Ringen diametraler Werteordnungen“ gehe: „Kopftuch, Burka, Niqab und auch Burkini sind Kampfinstrumente des politischen Islam.“ Giffey habe schon in Neukölln Probleme gehabt, „deutliche Distanz zum politischen Islam“ zu zeigen. „Wenn sie sagt, Muslimbrüder und Salafisten seien ihre Dialogpartner der Zukunft, frage ich: Wie bitte? Hat dir jemand etwas in den Tee getan?“

Außerdem kämpfe die SPD „für gesellschaftliche Randgruppen und entfernt sich immer weiter von der arbeitenden Bevölkerung“. Die Partei spendiere Geld „an Menschen, die weder ihren Eltern noch der Lehrerin zugehört haben. Sie haben keinen Beruf, liegen morgens zu Schichtbeginn noch im Bett, und die Kinder schwänzen die Schule. Sie sind halt benachteiligt und diskriminiert. Das versteht kein Normalbürger.“

Über die Berliner SPD: „Da sind viele Kranke unterwegs.“

Insbesondere in der Berliner SPD sei weltfremde Resolutionsrhetorik stärker zu Hause als anderswo: „Da sind viele Kranke unterwegs.“ Sie gelte nicht umsonst als „unterirdischster Landesverband der deutschen Sozialdemokratie“. Es gebe Wetten, dass der Linke Klaus Lederer der nächste Regierende Bürgermeister werde: „Olle Walter (Ulbricht) lässt im Erdmöbel schon mal den Champagner kaltstellen. Wir präsentieren den SED-Fritzen die Stadt auf dem silbernen Tablett“, beklagte er.

Auf Martin Schulz, Olaf Scholz und Ralf Stegner angesprochen, sagt Buschkowsky: „Nun kommen Sie ja gleich mit dem Bösesten, was Ihre Schublade zu bieten hat.“ Gerade Stegner sei dem „Sozi-Herzblut nur sehr schwer vermittelbar. Ihm fehlt nahezu alles dazu, eine politische Führungspersönlichkeit zu sein, hinter der man sich versammeln möchte.“ Die Partei sei auf dem Weg zum „Einheitsbrei“ – zurück zu „Klassenkampf und Volkshochschulpolitik. Avantgarde des Proletariats. Eine Klugscheißerpartei.“

Der Ex-Bürgermeister untermauert das mit einem Beispiel: „Wenn ich in den 70er-Jahren hier in Berlin-Neukölln in eine Ortsvereinsversammlung der SPD gegangen bin, dann saßen da etwa 50 Leute, die in der Gegend zu Hause waren: Polizeibeamte, Müllfahrer, Rentner – ein Querschnitt der Stadtbevölkerung.“ Wenn er heute in eine Versammlung desselben Ortsverbandes gehe, „dann sitzen da vielleicht acht Figuren, von denen mindestens ein Drittel erst vor sechs Monaten nach Berlin gezogen ist.“ Und der Hälfte seien „ihre eigenen Befindlichkeiten und Vorlieben, möglichst noch im Unterleib, das A und O ihres Wirkens“. Man habe sich in der SPD in weiten Teilen von der Lebenswirklichkeit, den Sorgen und Nöten der Menschen völlig entfernt: „Über die konturenlose Haltung der SPD zur inneren Sicherheit – einer Kernaufgabe der Politik – will ich erst gar nicht reden. Wenn die Bürger sich nicht geschützt, sondern bedroht fühlen, werden sie krötig.“

„Zurückdrängung des Normal-Michels“

Die Akademisierung der SPD habe „zur Zurückdrängung des Normal-Michels“ geführt: „Ewiges Palavern bis Mitternacht in den Ortsverbänden, um den Spätkapitalismus und Kernkraftwerke. Wer kann das aushalten, wenn er morgens zur Frühschicht muss?“ Auch Kanzlerkandidat Schulz sei „kläglich gescheitert, weil er völlig an den realen Sorgen der Menschen vorbeiredete. Schulz hat einfach viel zu lange im Elfenbeinturm in Straßburg und Brüssel zugebracht. Das hat ihn versaut und für den Stammtisch unbrauchbar gemacht. Was wusste er denn noch von den Emotionen und Aufgeregtheiten vor Ort?“

Der Partei seien auch die Wähler abhanden gekommen, weil Angela Merkel „die beste sozialdemokratische Kanzlerin, die Deutschland je hatte“ sei: „Die CDU von heute hat mit der CDU von Adenauer oder Kohl gar nichts mehr zu tun.“ Über Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Laschet sagte er: „Der gibt doch einen wunderbaren rechten Sozialdemokraten ab. Wenn ich mit ihm bei Diskussionen war, haben die Leute gefragt, wer von den beiden ist eigentlich der bessere Sozi? Der Volkspartei SPD ist das Volk abhandengekommen, und sie hat es nicht bemerkt.“

Sein Prognose für die Partei lautet: „Die Linke links zu überholen mag für Ideologen ein Leckerli sein, endet aber unausweichlich im Zug der Lemminge mit einstelligen Wahlergebnissen und dem Hang zum Sektierertum.“ (WS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

101 Kommentare

  1. herrlich dieser burschikoski. wann tritt er der afd bei, oder geht seine politische einsicht nicht so weit.

  2. In einem Land, in dem nicht die treudoofen, aber weltrettend überheblichen Schlafmichels (noch) die Mehrheit bilden, wäre eine Partei, die bei ~55000 € den Höchststeuersatz für jeden mehr verdienten Euro mit eingeführt hat, längst weg vom Fenster!
    Von den zusätzlich 19% Mehrwertsteuer und der unverschämten Besteuerung der Renten, bei der man die Klage eines Beamtenarschs zum Abzocken genutzt hat, nicht zu reden.
    Die Selbständigen bittet man mit dem (im Vergleich zu Angestellten) doppelten Krankenkassen- und Rentenbeitrag zur Kasse.
    Jetzt importiert man im großen Stil potenzielle Hartzer und bläht sich wichtigtuerisch und völlig weltfremd mit „grenzenloser Humanität“ ob dieser Idiotie.
    Wer nicht die „Fernstenliebe“ der Hypermoralisten teilt, ist „Naso“ und/oder „Rassist“ !
    Zu guter Letzt ruiniert man die deutsche Energieversorgung durch das von grünen Matschbirnen angeleierte EEG, mit der Begründung man müsse das Klima retten!
    Fragt sich nur welches? Das der kleinen Eiszeit vielleicht?
    Ich bin gespannt auf den Tag, an dem im Winter die Lichter dank „Kohlekommission“ ausgehen!
    Wer gegen den pseudoreligiösen Schwachsinn opponiert, wird mit geballter Staatspropaganda als Leugner gebrandmarkt.
    So kann man noch genug Schafe in der Hürde halten, fragt sich nur wie lange!
    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

    • Nicht zu vergessen, die Mineralölsteuer, die auch noch doppelt versteuert wird, weil die dann noch die MwSt oben drauf packen. Bin mir nicht 100% sicher, aber wurde doch auch von der damaligen Koalition CDU/CSU/SPD (Kohl) verabschiedet! Obwohl es ja gesetzlich gar nicht erlaubt ist, eine Steuer noch einmal zu versteuern!

      Hat der Schlafmichel, bis heute, auch einfach so hin genommen! 🙂

      Gruss Raffa

  3. Ich finde es garnicht schlecht, wenn die AfD möglichst viel stimmen bekommt .überall und die abgehalfterten volkspartien das grausen bekommen. Es kann doch mit der AfD als regierungspartei nicht schlechter werden als jetzt.
    Wichtig ist, dass der rot-grüne-linke-gendewahn abgewählt wird. Diese klientel ist einfach ein parasiten pack, egal welche funktionen sie bekleiden. Es muß ein richtiger ruck und schaudern durch die parteien gehen. Die bevölkerung muß und wird immer arbeiten so sie einen arbeitsplatz hat und konsumieren. Die informelle regierung (banken-geld-finanzsystem) kommt mit jeder parteienfarbe auf ihre kosten.die islamverbände und die moscheen und die sozial und migrantenmafia muß auch mal durchgepustet werden, die müßen begreifen, dass sie nicht in deutschland rumwerkeln können so wie jetzt..

  4. Jetzt im Ruhestand große Töne spucken und noch einen Seitenhieb austeilen mit dem überflüßigen und zudem verleumderischen Satz:

    „Hat die AfD erst eine ministrable Galionsfigur und macht sie klare Kante zur Neonazi-Szene, dann traue ich ihr 25 Prozent zu.“

    (Wer unterstützt den die Linksextremisten Antifa?)

    Nichts, aber auch nichts anderes sagten auch Pegida und AfD seit Jahren.. Früher oder später holt alle die Realität ein. Immer mehr Bürger merken das.
    Heinz Buschkowsky ist einer der wenigen SPD-Politiker in Deutschland, die die Probleme schon vor 15 Jahren erkannt und benannt haben.Seine Warnungen wurden geflissentlich überhört und danach gehandelt wurde von seitens der SPD ebenfalls nicht.
    Buschkowsky zu loben ist eigentlich nicht angesagt. Warum ? Ein Blick in die Geschichte zeigt uns – Gesellschaften wurden in den Abgrund geführt, nicht von der Frau an der Kasse mit 400 Euro-Job oder dem Straßenkehrer, sondern von der politischen Clique die sich als Elite bezeichnet. Dazu gehört auch der Herr Ex- Bürgermeister B uschkowsky. Seine Worte kommen zu spät weil er sich am Ruinieren z.B. von Berlin mit beteiligt hat. Milliarden in die Insel gepumpt wurden, aus den westdeutschen Bundesländern ,und alles verbrannt und großzügig und leichtsinnig verpulvert von wem ? Spielplatz des linken Mob bis heute und weiterhin am Tropf des Länderfinanzausgleichs bis in alle Ewigkeit. Warum ? Unfähige Politiker, siehe Flughafen u.a. und das ist nur die Spitze des Eisberges. Kaum eine Stadt in Deutschland ist so kaputt regiert wie Berlin und von wem? Antifa und den linken Genossen wozu man das Altparteienkartell mittlerweile dazurechnen kann.
    Der Zustand Berlin ist derart desolat und eine Schande für eine Bundeshauptstadt.
    Um noch glaubwürdig zu sein und Flagge zu zeigen, sollte Buschkowsy aus der SPD austreten wie es der Essen Ratsherr Guido Reil oder Frau Erika Steinbach gemacht hat.

    • Klaus Wowereit heißt Ihr Mann! Regierender Bürgermeister vo 2001 bis 2914!
      Buschkowsky war Berliner Bezirksbürgermeister von Neukölln.Mal nachlesen…

  5. „Selbst Akademiker empfinden sie als erfrischend.“
    Welche unfaßbare Arroganz spricht aus diesem Satz?
    Er ist und bleibt eben ein linksverstrahlter, uneinsichtiger Sozenfetti.
    Er hat doch für Frau Giffey noch Werbung gemacht, als sie das Amt als Bürgermeisterin in Neuköln antrat und sie über den Klee gelobt.
    Also wem haben sie den nun etwas in den Tee getan? Typische Erinnerungsschwächen der Polittäter, die sich als „Good Cop“ verkaufen wollten, aber nie ernsthaft eine Änderung der Umvolkungsagenda wollten.

  6. Buschkowsky redet Klartext. Solche Leute bräuchte die SPD, dann läge sie bei über 30%, vielleicht sogar bei 40%. An seiner schwachen und blassen Nachfolgerin Giffey läßt er zurecht kein gutes Haar. Leider haben vernünftige patriotische Leute wie Buschkowsky bei der Schariapartei heutzutage keine Chance mehr. Die SPD hat sich dem Islam unterworfen und die Interessen der einfachen Bevölkerung preisgegeben. Dafür wird sie einen sehr hohen Preis zahlen, die Wähler laufen ihr in Massen davon. Linke zu den noch radikaleren Grünen, Rechte zur AfD. Treffend auch seine Analyse zur sozialdemokratisierten CDU, die das Erbe von Adenauer und Kohl verraten hat. Buschkowsky würde mit seine Ansichten prima in die AfD passen, aber leider ist er schon zu alt. Vielleicht überlegt er sich es noch.

    • Nein, ich fände es gut, wenn die 26% an eine vernünftige Partei gingen. Schon bevor die AfD in den Bundestag einzog, habe ich, wie sich inzwischen auch bestätigt hat, vor übertriebenen Hoffnungen darauf, daß eine weitere ZioCon-Partei im Bundestag für eine sinnvolle Neuorientierung in der Politik sorgt, gewarnt.

  7. Herr Buschkowsky ist ein weitsichtiger Mann, der ja sogar prognostizierte, dass sich die SPD gerade selbst in den Boden rammt. Was würde Kurt Schumacher dazu sagen, wenn er diesen Haufen roter Brüder sehen könnte? Er würde sich gramgebeugt abwenden und wieder gehen, denn das ist nicht mehr seine Partei

  8. Es klingt wie eine Verschwörungstheorie, aber offenbar hat man wohl einem großen Teil der Bevölkerung etwas „in den Tee getan“. Anders kann ich mir nicht erklären, dass viele alte Freunde und Bekannte aus meiner Jugend (68er-Zeit), die ich zum großen Teil für sehr intelligent halte, immer noch vor allem auf SPD und Grüne schwören und AfD-Sympathisanten als Nazis bezeichnen, wobei mein Anstand es mir verbietet, die vor diesem Begriff stehenden Attribute an dieser Stelle zu zitieren. Wie kann man so verblendet sein, die mit der aktuellen Asylpolitik verbundenen Probleme derart auszublenden und zu ignorieren! Ich verstehe es nicht! Da ich bisher kein Geheimnis aus meinen Ansichten machte, hat sich der besagte Kreis bereits teilweise von mir distanziert (ich kenne sogar schon ein Lokal, in welchem AfD-Sympathisanten unerwünscht sind). Ich finde es traurig, dass die Polarisierung inzwischen schon soweit fortgeschritten ist, dass dabei selbst alte Freundschaften zerbrechen. Schuld daran ist unter anderem nicht zuletzt auch die subtile Propaganda der Medien, auf die, wie man sieht, selbst intelligente Menschen hereinzufallen scheinen.

  9. …Herr Buschkowsky wird doch nicht etwa die Seiten wechseln wollen….?:-)
    Einer der Wendehälse, wie wir sie in nächster Zeit…..zuhauf sehen werden.
    Er hat zwar schon seit Jahren….das muslimische Verhalten öffentlich gemacht. Für mich aber ….. nie eine klare Linie gezeigt.
    25% wäre gut…..aber ich vermute, es ist in Wirklichkeit…..viiieeel mehr drin.
    Es wird manipuliert….

  10. Wenn die AfD stärkste Partei wird selbst nur 20 % würde ich eine Flasche Sekt köpfen. Bei 25 % kann die AfD Untersucherungsausschüße einberufen. Deshalb wäre mir 25 % lieber. Bei ein drittel Abgeordnete könnte die AfD Verfassungsänderungen blockieren!!

  11. AfD [..] klare Kante zur Neonazi-Szene

    Wenn der Buschmann drei mal klingelt. Oder meint der vielleicht die Analtifazis? Dann würde es wohl stimmen.

    • Was ist der Unterschied zw. Rechten und der Antifa? Die Antifa ist viel rabiater. Ansonsten müssen die vor den Kadi es wird Zeit.

    • Oh, da muss ich vehement widersprechen. Das ist ein Unterschied zwischen Himmel und Hölle, zwischen Freiheit, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Faschismus.

      Welcher Depp springt noch über rechte Stöckchen??

  12. Buschkowsky hat Giffey gefördert, wo er nur konnte, und sie im Prinzip für seine Nachfolge empfohlen. Ohne ihn wäre sie gar nicht, wo sie jetzt ist.
    Es ist mir ein Rätsel, was er in der gesehen hat…

  13. Guten Morgen Herr Buschkowsky! Haben Sie gut geschlafen?

    DER SPIEGEL 31/1973 – „Die Türken kommen – rette sich, wer kann“
    dzig.de/DER-SPIEGEL-31-1973_Die-Tuerken-kommen-rette-sich-wer-kann

    „Denn nicht registriert sind Scharen von Illegalen. Mit Paß und Pappkarton landen sie auf dem DDR-Flughafen Schönefeld im Osten der Stadt und wechseln, vom Westen unkontrolliert, per S-Bahn herüber.

    Oder sie kommen als Touristen, lassen die jedem Ausländer gewährte Aufenthaltsfrist von einem Vierteljahr verstreichen und sind – wie Hans Joachim Jankus von der Polizeiinspektion Kreuzberg klagt – „plötzlich ohne Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis einfach als Illegale da“.

    Die Zahl dieser Untergrundler schätzt die Polizei nach Razzia-Resultaten auf 15 Prozent der offiziellen Türkenstärke. Sozialbetreuer dagegen halten 30 bis 40 Prozent für zutreffend – will heißen: 25 000 bis 30 000 Türken in Kreuzberg.

    Fast alle bleiben im Lande und mehren sich redlich. Von 1720 Neugeborenen, die 1972 im städtischen Urban-Krankenhaus zur Welt kamen, waren 650 Türken-Kinder. Rund 5000 Alis und Selims unter 14 leben nach offizieller Zählung am Kreuzberg; in den Freizeitstätten des
    Sanierungsgebietes haben sie die Mehrheit, im Jugendzentrum an der Naunynstraße gar mit zwei Dritteln. In den Kindertagesstätten stieg die Zahl der Kleinst-Türken im letzten Halbjahr auf 430, um ein Drittel.

    Denn Segregation, die Abkapselung von Minderheiten in Subkultur und Unterprivilegierung, ist zählebig. Die Verfasser der Stuttgarter Ausländerstudie entlehnten aus Amerika die Erkenntnis, daß sich selbst im gerühmten „Schmelztiegel-Land“ die Einwanderer-Gettos von 1910 über 1960 hinaus behauptet haben, „auch in der Generation der Kinder und Kindeskinder“ (so der amerikanische Soziologe N. Kantrowitz). Die Stuttgarter: „Ein weiterer Grund, vor Segregation im Siedlungsbereich in aller Schärfe zu warnen.“

    Vielleicht kommen solche Warnungen schon zu spät. Nach der Kreuzberger Devise „Rette sich, wer kann“ können wohl ein paar tausend Bürger das Weite suchen – die Städte selber kommen nicht davon.“

    19. Juni 2018 | Kommentar zum SPIEGEL-Artikel von Helix:

    „Großartiger Beitrag gegen die Geschichtsvergessenheit!

    Ich selber erinnere mich sehr gut an die Zeit der Senatskrise Ende der 70er, Anfang 80er.

    Damals setzte der Berliner Senat eine Rückkehrprämie von 10000 Mark aus für jeden Türken, der in die Heimat zurückkehrt. Viele nahmen und kamen gleich wieder zurück. Es gab eine Zuzugssperre für Problemkieze. Aber es kamen immer mehr, der Senat musste kapitulieren und schickte die Rechnung nach Bonn.

    Die Ausländer konnten seitdem machen was sie wollen, errichteten eine Paralellwirtschaft, die deshalb erblühte, weil sie die Sozialkosten auf die deutsche Mehrheitsgesellschaft abwälzen konnte. So wurden die Arschtaschen dicker und dicker von Geldscheinen.

    Sie zahlten auch Steuern, ja, sie machten das Leben bunter, aber auch aggressiver, gefährlicher. Sie bekämpften eineinander und verfolgten einander erbarmungslos mit ihrem mitgebrachten Hass – Orthodoxmoslems gegen Aleviten, gegen Kurden, gegen Araber.

    Und für uns Deutsche hatten sie mindestens einen verächtlichen Blick,oft einen drohenden, ein Messer sowieso, manchmal ein tödlich rasendes Supercar und immer die Nazikeule am Gürtel.“

    Heute, im Jahr 2018, wird debattiert, ob türkische Politiker Wahlkampf in Deutschland betreiben können. Warum das? Wer sowohl in der Türkei wie auch in Deutschland wählen darf, weil er beide Staatsbürgerschaften hat, wird auch motiviert, sein Wahlrecht wahrzunehmen. Nicht umsonst geistert das Schimpfwort „Schariapartei Deutschlands“ herum.

  14. Heinz Buschkowsky, sie sind doch immer noch SPD Mitglied. Weil? Sehen sie denn nicht was die Parteiführung aus dieser stolzen Arbeiterpartei gemacht hat? Ziehen sie einen Schlussstrich und treten sie noch VOR der Bayernwahl aus diesem Haufen aus. Tun sie es nicht für sich, tun sie es für unser Land!

  15. Was soll der dumme Spruch: Selbst Akademiker empfinden sie als erfrischend.“?
    Ich bin zufällig seit über 25 Jahren Akademiker und empfinde die AfD nicht als „erfrischend“, sondern als absolut notwendiges, nur leider nocht nicht genügend kräftiges Korrektiv zu dem politischen schwarz/rot/grünen Irrsinn, der hier seit ein paar Jahren abgeht.

    • Bitte bleiben Sie besonnen. Der Mann will in den Deppenhaufen hinein wirken. Da kann er nicht mit noch größeren Prügeln kommen.

    • Den höchsten Anteil hat die AfD. Wichtig daran ist: es sind keine Studienabbrecher sondern gestandene Berufler mit Erfahrung.

  16. Thilo Sarrazin und Heinz Buschkowsky sind zwei Ausnahmetalente in der SPD. Der Rest ist – mehr oder weniger – geschwätzstudierter Ausschuss ohne Realitätsbezug. Nur noch dazu fähig, vom Steuerzahler alimentierte Posten zu besetzen, weil sie auf dem freien Arbeitsmarkt unvermittelbar sind.

    • Erst „korrigiert“ man die Umfragen…und dann die Wahlen….
      Ich werde bei der nächsten Wahl (ab 18:00Uhr) als Wahlbeobachter bei der Auszählung dabei sein…Ich hoffe es tun viele andere Patrioten auch.

    • Bringt doch was ! Auf ALLEN Ebenen den Fälschern auf die Finger schauen ! Wenn Hans Kolpak glaubt, dass beim zentralen Wahl-Rechner gefälscht wird, was mir durchaus wahrscheinlich vorkommt, dann müssen eben auch da Wahlbeobachter drauf schauen !

    • Wie funktioniert heute Wahlbetrug?

      dzig.de/Waehlen-oder-nicht-waehlen-das-ist-hier-die-Frage#comment-1422

      Dumme Frage vorweg: Warum war die Wahlbeteiligung an der Bundestagswahl 2017 so außergewöhnlich hoch?

      75,6 Prozent statt 71,5 in 2013

      Wahlbeteiligung bei den Bundestagswahlen in Deutschland von 1949 bis 2017

      Sabine kommentierte in einem Artikel von Gabi Kraal:

      Wahlbetrug funktioniert heute anders: In den Wahllokalen werden die Stimmen korrekt ausgezählt und weitergemeldet an einen zentralen Rechner der Wahlleitung einer Stadt oder Gemeinde, wo die Ergebnisse der angeschlossenen Wahllokale auflaufen.

      Von diesem Rechner werden sie an einen weiteren Rechner der Landeswahlbehörde weitergegeben.

      Und alle Landeswahlbehörden melden das an den zentralen Wahlrechner weiter.

      Und so ist es möglich, dass bereits 10 Minuten nach Schließung der Wahllokale erste Trendergebnisse vorliegen.

      Das, was jetzt passiert, erkläre ich etwas vereinfacht.

      Am Hauptwahlrechner sind ALLE Ergebnisse eingegangen. Weiterhin ist bekannt, wieviele Personen im Höchstfall wahlberechtigt waren, wie hoch die reale Wahlbeteiligung war.

      Jetzt muss man nur die Wahlbeteiligung höher ansetzen und diese Stimmen einer Partei zuordnen. Automatisch sinkt der prozentuale Anteil aller anderen Parteien, wodurch Parteien im kritischen Bereich, die z. B. knapp über 5 % hätten, dann unter 5 % haben. Sollte deren Stimmenauszählung angefochten werden, würde eine
      Nachzählung keine Beanstandung feststellen.

      Laut Wahlgesetz kann nur die Nachzählung der Stimmzettel in vorgegebenen Wahllokalen beantragt werden. Und die sind ja überall korrekt ausgezählt. Mit Ausnahme der zugeschlagenen Stimmen bei einer bestimmten Partei.

      Nun kann aber z. B. die AfD nicht die Nachzählung SÄMTLICHER Stimmen verlangen, sondern nur einzelner Wahllokale, wo sie eine Manipulation vermutet. Ansonsten müsste die Wahl als Ganzes angefochten und für ungültig erklärt werden, was illusorisch ist. Aber anders ist nicht zu ermitteln, dass eine Partei real weniger Stimmen erhaltenen hat, als für sie ausgewiesen wurde.

      Das ganze kann im Hauptrechner softwaremäßig so optimiert sein, dass das die Festlegung der Wahlbeteiligung automatisch gemäß dem vorgegebenen prozentualen Vorsprung einer bestimmten Partei erfolgt.

      Wer kontrolliert diese Rechner? Wer ist für die Rechner am Wahltag zuständig? Theoretisch kann eine Person diese Manipulation vornehmen, womit eine Mitwisserschaft weiterer Personen weitestgehend ausgeschlossen ist.

      Ich finde, EDV dürfte bei Wahlen niemals zum Einsatz kommen. Es muss nicht 10 Minuten nach Schließung der Wahllokale ein erstes Ergebnis vorliegen. Und wenn das erst 3 Tage später vorliegt, ist es auch gut.

      glG Sabine

    • Das habe ich verstanden.
      .
      Das Entscheidende: „Nun kann aber z. B. die AfD nicht die Nachzählung SÄMTLICHER Stimmen verlangen, sondern nur einzelner Wahllokale, …“
      .
      Auf die korrekt ausgezählten und gemeldeten Stimmen werden einfach ein paar tausend – einer bestimmten Partei zugeordneten – Stimmen dazugerechnet.
      Wer die (nicht) gewählt hat, läßt sich gar nicht nachprüfen, da ja nur Nachzählungen nur in einzelnen Wahllokalen stattfinden dürfen. Und dort stimmen ja die Daten.
      .
      Als alter EDV-ler sag ich mal, das ließe sich ändern.
      Wäre nicht mal so schwierig.

  17. Eine erfrischende Zustandbeschreibung der sog. SPD (eigentlich Linksextreme) in der Hauptstadt der Bekloppten.

  18. Buschkowsky über die Spezialdemokröten: „Da sind viele Kranke unterwegs.“

    Es ist ja klar, daß mit dem Wegbrechen der Stammwähler die „Genossen“ der
    Spezialdemokröten sich eine neue Wählerschaft suchen muß und da bietet sich das eingeschleppte Orientalisch- Afrikanische Prekariat sehr vorteilhaft an.
    Die selbe Strategie haben alle sozialistischen Parteien in West- und
    Mitteleuropa.

    Aber wie gesagt:

    Während die Wählerschaft der SPD dahinschmilzt, steuert die Parteispitze in
    Richtung

    Migranten-Partei.

    Scharia
    Partei Deutschlands oder Sterbende Partei Deutschlands das ist hier
    die Frage
    Wer hat Deutschland verraten es waren Sozialdemokraten!

  19. Heinz raus aus spd solange es noch geht Nach 33 Jahren 2015 ausgetreten keinen Tag bereut.spd ist Heute eine Arschkricher Partei gesteuert von MAMA merkel.

  20. Suuuuper!
    Der Mann hat total Recht! Die SPD ist z.Zt. am aussterben. Sie versucht marxistischer als Marx zu sein.
    Vollkommen unwählbar geworden! Es geht mit der Partei schon seit einigen Jahren bergab. Doch seit dem Alko aus Brüssel ist das eine galoppierende Schwindsucht!
    Doch im Gegensatz zu Buschkovski vermute ich, dass die stärkste Partei die AfD wird. Nur noch gebremst durch die Union. Die SPD wird unter 10 % sinken. Ganz besonders gefördert durch die Bätschi-Führerin. Über 10 % werden nur noch die Grünen (warum auch immer!?) und evt. die LINKEN kommen.

  21. Buschkofsky zu spät, die Zahnpasta ist aus der Tube, und ich habe noch nie erlebt, dass die wieder rein geht. 25% AfD für das rote Berlin, im Osten ü 30.

    • Ja das Boot ist noch nicht voll. Sie schicken sich regelrecht um uns voll zu kriegen, sie werden regelrecht nervös, weil es nicht schneller geht.

  22. Die rotlackaffigen Aufsichtsverräter der Arbeitnehmer in den Großunternehmen arbeiten fleißig kassierend am Verfall und an der Vergiftung Deutschlands mit. Beispiele: Die Bayer AG veruntreut rund 60 Milliarden Euro von Deutschen erarbeitetes Betriebsvermögen an den faschistischen und kriegsverbrecherischen US-Konzern Monsanto. Die BayWa AG drängt das Bayer-AG-Gift „Glyphosat“ (alias „Round-Up“) massenhaft den Landwirten auf, so dass Menschen an Krebs erkranken und die zur Blütenbestäubung von Nahrungspflanzen unerlässlichen Bienen vernichtet werden. Und immer sind die grenzenlosen Rotlackierten in den betrieblichen Gremien ebenso voll mit dabei wie in den staatlichen Organen. Es ist kein Trost, dass die hirnschwarze Drachenbrut nicht besser ist.

  23. Heinz Buschkowsky weiss als ehemaliger Bürgermeister des Berliner Problembezirk Neukölln sehr genau von was Er spricht. Noch während seiner Amtszeit hat Er sich bei seinem Berliner Landesverband mehr als einmal unbeliebt gemacht. Meine volle Zustimmung findet unter anderem das die SPD den Kontakt zur Basis und damit auch den Sinn für die Realität vollkommen verloren hat. Ein Blick in das Wahlprogramm der Berliner SPD reicht zum Beispiel man will extra Häuser für Schwule und Lesben einrichten oder wie die Bundes SPD verstärkt gegen Islamophobe Bestrebungen vorgehen. Ansonsten habe Ich den Eindruck die Berliner SPD lässt sich zu 98 Prozent ihre Politik von den Grünen diktieren ein Prozent Linke Politik und vielleicht ein Prozent eigene Ideen

  24. Irgendeiner musste doch mal den Mut besitzen,
    den Sargnagel der SPD zu beschreiben.
    Heinz Buschkowsky hatte dazu die notwendige Kompetenz…

    • Der bayrische Landtagswahlkampf 2018 treibt seltsame Blüten. Die SPD ist unübertroffen in ihrer Selbstdemontage. Was ist von der einstigen „Volkspartei“ vor der Wende 1989 verblieben? Die Verantwortlichen im Willy-Brandt-Haus in Berlin biedern sich an Brüssel an und verlieren dabei jegliches Feingefühl für Recht und Gesetz – so weit davon noch die Rede sein kann.

      Die SPD, auch bekannt als „Soviel Politische Dummheit“ fabuliert in einem rechtsfreien Raum: „Dass diesem tapferen Mann in einem Gerichtsverfahren eine Strafe droht, ist eine Bankrotterklärung an die Menschlichkeit und das Mitgefühl.“ [2] Immerhin, ein Trost: „Die Roten schaffen sich selbst ab.“

      Die AfD im Deutschen Bundestag und die AfD im bayrischen Landesverband weisen seit Parteigründung auf nachweisliche Rechtsbrüche hin. Wie lautet die Antwort der Wähler in Bayern? Werden die bayrischen Wähler die Altparteien abstrafen? Folgendes Traumergebnis am 14. Oktober 2018 ist durchaus möglich und bedeutet „Schach matt!“ für die CSU wegen einer Minderheitsregierung:
      CSU: 37 %
      AfD: 21 %
      SPD: 6 %
      GRÜNE: 6 %
      Freie Wähler: 4 %
      FDP: 4 %
      LINKE: 4 %
      Sonstige: 18 %

      Aktuelle Umfragen deuten immer mehr aufgeweckte bayerische Wähler an, die spätestens seit 2015 die Realität erkannt haben: Wer der CSU in Bayern seine Stimme gibt, hält innerhalb der Fraktionsgemeinschaft die Bundeskanzlerin Frau Dr. Merkel (CDU) in Berlin an der Macht. Und diese „bedankt“ sich durch Überschreiten der Richtlinienkompetenz: Sie hält die Grenzen des Freistaates Bayern für alle Menschen dieser Welt unkontrolliert offen, inzwischen vermehrt aus Schwarzafrika durch bezahlte Schleuserkapitäne.

  25. Neben Sarrazzin der zweite Sozi, der klar denken kann und begriffen hat, dass in Deutschland der politische Islam eingenistet hat. Und der wird sowohl von der Polit-Elite als auch von Kirchen bis hin zur AntiFa, vor allem aber den Gehirnwäscheanstalten vom ÖR auch noch massiv unterstützt.

    Das Riesenproblem, dass ich beim politischen Islam sehe, ist der klar vorhersehbare Fall, dass sich Teile der auch die gemäßigten Muslime, die ja dennoch weiter an den Koran glauben, sich im Fall der Fälle nicht Aufrufen und Forderungen der Führer des politischen Islams widersetzen werden.

    Die Straftäter, die hier von unserem „Rechtsstaat“ gegenüber schon deutlich länger hier Lebenden eine klare Vorzugsbehandlung genießen, werden die willigsten Vollstrecker von Aufrufen sein.

    Das muss auch mal geschrieben werden, denn nur wenn man die möglichen Gefahren einkalkuliert, kann man vorbeugen.

    • geduld ist leider etwas, was wir uns nicht mehr leisten koennen. wenn die afd in dem bisherigen tempo waechst, haben wir vielleicht im jahre 2057 eine afd mehrheit, aber dann gibt es deutschland nicht mehr. der demokratische prozess der erneuerung wird versagen. es muss etwas anderes her.

    • Wenn es denn wenigstens halbvoll wäre, statt daß nur noch ein paar Tropfen notdürftig den Boden bedeckten.

    • Nicht so pessimistisch sein ! AfD wirkt, schon jetzt mit 12,6 % im Bundestag ! Weil sie von INNEN dem CDUSPDFDPGRÜNEN-Parteien-Filz ganz anders auf die Finger schauen und klopfen können und öffentlich reden können.
      Am Anfang war das Wort !
      Nobelpreisträger Alexander Solschenitzyn hat mit dieser Erkenntnis und seinen Worten das stalinistische Unrechts-Regime aus den Angeln gehoben, dann schaffen wir das islambegünstigende Merkel-Regime auch noch !
      Noch was von diesem Super-Durchblicker und Jahrtausend-Genie :
      „Die Lösung ist immer einfach, man muss sie nur finden.“

    • Ne, laß‘ mal. Die anderen 26% sollten lieber an eine vernünftige Partei gehen, nicht an die AfD.

  26. Jetzt im Ruhestand die Klappe aufreißen und sich am Buchverkauf gesundstoßen, aber damals als aktiver SPD-ler mit den ganzen Schmarrn verursacht zu haben, sowas nenne ich schäbig!

    • Als Österreicher.
      .
      Wann immer ich den Buschkofsky im TV sah (meistens bei Talkshows) war er einer die Wenigen, die den Mund aufmachten.
      Klar hat er sich – wie alle – vorsichtig ausgedrückt.
      Die Kritik an Vielem – auch an seiner Partei – war aber immer klar zu erkennen.
      .
      Ich hab mich gefragt, wieso ist der nur BM von Neukölln?
      Für die Antwort brauchte ich keinen Beantworter.

    • Buschkowsky hat
      den ganzen Schmarrn verursacht ??? Dieser Mann hat den Ausdruck schäbig wirklich NICHT verdient! Bitte mal Ihre Theorie belegen. Hier liegt wohl eine Verwechslung vor!
      Vom 16. Juni 2001 bis 11. Dezember 2014 war Klaus Wowereit Regierender Bürgermeister von Berlin:
      „Berlin ist arm aber sexy“ war sein dämlicher Ausspruch, er selber war Partygänger, mehr nicht! Von 2009 bis 2013 war der „Partylöwe“ einer der stellvertretenden Bundesvorsitzenden der SPD.
      Bundesweit bekannt wurde Buschkowsky schon 2004 mit der These „Multikulti ist gescheitert“. Er hat sich wahrlich abgemüht und ist illusionslos geworden nach allen damals üblichen Pro-Versuchen der politischen Vorgaben von ganz oben! Alles nachzulesen.

    • Damit wurde auch Angela Merkel bekannt, nachzulesen bei WELT:

      18. Oktober 2010 | Merkel erklärt Multikulti für gescheitert

      „Auf der Suche nach einem schärferen konservativen Profil streitet die Union darüber, ob Deutschland ein Zuwanderungsland ist. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) erklärte die Multikulti-Gesellschaft für tot. „Dieser Ansatz ist gescheitert, absolut gescheitert“, pflichtete die Kanzlerin CSU-Chef Horst Seehofer bei.

      Allerdings wandte sich Merkel gegen Seehofers umstrittene Forderung nach einem Zuwanderungsstopp gegen Menschen aus fremden Kulturen. Deutschland sei auf den Zuzug von Spezialisten angewiesen, auch wenn die
      Qualifikation deutscher Arbeitsloser Vorrang haben müsse, betonte Merkel.

      Die Bestrebungen, in einer Multikulti-Gesellschaft einfach nebeneinanderher zu leben, seien gescheitert, sagte Merkel beim Deutschlandtag der Jungen Union. In der Vergangenheit sei von Zuwanderern zu wenig verlangt worden.

      Mit Blick auf Seehofers Forderung, die Zuwanderung türkischer und
      arabischer Migranten zu stoppen, sagte der Grünen-Fraktionschef im
      Bundestag, Jürgen Trittin, der Zeitung „Bild am Sonntag“: „Es gibt schon
      seit Langem ein rechtsextremes Potenzial in Deutschland. Daher ist es
      schäbig und stärkt diese Kräfte, wenn ein Demokrat wie Seehofer anfängt,
      solches Gedankengut hoffähig zu machen.“

    • Denken Sie doch mal an unseren ehemaligen Treter-Außenminister Joschka Fischer, der hat uns in seinem Buch schon seinen Deutschenhass frühzeitig zur Kenntnis gebracht! Der sitzt Händchen in Händchen mit seinem Freund Soros zusammen! Da gibt es auch noch andere, die heute noch mit ihren Hintern im Bundestag sitzen! Ich kenne die Wendehalssätze dieser Kasner alle aber ich bin über jeden Aufgewachten froh wenn er eine ehrliche Wende zum Schluß hinlegt, dazu gehörte für mich auch der Austritt von Bosbach, Sarrazin, Buschkowsky und anderen aus den Parteien unbedingt dazu aber die BRD ist ja zum Affenstall verkommen…
      „Deutschand muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.“
      Es sind die Irren am regieren…wir hier wissen es, viele andere, trotz dieser Aussprüche, werden es nicht zur Kenntnis nehmen WOLLEN!

    • Das ist ein „inszeniertes“ Theater für den blöden Michel. Die CSU soll als Hardliner dargestellt werden. Alles Theater !!! Das ja keiner die AFD wählt. Im Oktober sind bayrische Landtagswahlen ! Der Arsch geht der CSU auf Grundeis. Man müsste mal genau nachforschen, wer diese Demo ins Leben gerufen hat ! Ich tippe auf eine Soros-finanzierte NGO.

    • Das mag stimmen, aber es bleiben verdammt VIELE, die den Untergang wollen!
      Und hinterher beschweren Sie sich: „Wenn wir das gewusst hätten!“

  27. Ich halte mich ganz an Epikur

    Man muß sich aus dem Gefängnis der Geschäfte und der Politik befreien.

    Es ist alles nur noch absurd!

  28. „Sie haben keinen Beruf, liegen morgens zu Schichtbeginn noch im Bett,
    und die Kinder schwänzen die Schule. Sie sind halt benachteiligt und
    diskriminiert. Das versteht kein Normalbürger.“ Herr Buschkowsky versteht nicht, weshalb viele Leute sich nicht für das Fiat-Geld einer monopolistischen Zentralbank unter Rothschild-Kontrolle aufopfern möchten. Er beweist mit dieser Einstellung, dass er das betrügerische Fiat-Geldwesen unserer satanischen Demokratie nicht verstanden hat.

    • Quatsch!
      Das ist durch linke Politik verursachte Verwahrlosung und die wollen Sie unter einer Nebeldecke Verbergen. Als ob die Gemeinten auch nur einen Schimmer Ahnung von Rothschild usw. hätten.

  29. deutschland-werde-ein-islamischer-staat-sagt-merkel-und-fuegt-hinzu-dass-sie-sich-damit-abfinden-muessen
    einfach googeln!

  30. deutschland-werde-ein-islamischer-staat-sagt-merkel-und-fuegt-hinzu-dass-sie-sich-damit-abfinden-muessen
    einfach googeln

  31. Das Realitäts- und Vernunftpotential dieses Mannes nicht genutzt zu haben, sagt alles über den Zustand der SPD.

  32. Oh Heinz, das hättest Du vor Jahren schon sagen müssen ! Nicht erst jetzt, aus der Deckung heraus! Und warum hast Du diese Natter an Deinem Busen genährt ? Wenn Du schon keinen Einfluss auf ihre verschwurbelte Weltsicht haben konntest, warum hast Du ihr nicht wenigstens das gilfige Gejammere abgewöhnt ? Man kriegt Ohrenkrebs wenn man ihr zuhört.

    • Heinz und Thilo waren die ersten SPDler, die die Unintegrierbarkeit einer ganz speziellen Fremdbevölkerungsgruppe überhaupt erst in die MDMs getragen haben.

      Mit dem grossen Ulfkotte zusammen waren für mich diese 3 lange die einzigen Konvertiten und standhaften Warner im „Bunt ist gut“-Kartellbrei.

      Alle 3 zahlten einen Preis – den die mittlerweileteilwachen ängstlichen, aber feigen Michel(inen) nicht zahlen wollen.

  33. Für mich ist er ein vernünftiger Mann! Er sieht die Probleme schaut nicht weg! Für mich früher das typische SPD Mitglied ähnlich Guido Reil. Die heutige SPD hat die alle entsorgt! Ich wünsche Heinz Buschkowsky beste Gesundheit und das er noch lange laut und deutlich vernehmbar seine Stimme erhebt. Die Menschen im Land brauchen Leute wie ihn.

  34. Herr Buschkowsky,Sie machen sich mitschuldig. Sie gehören nicht mehr in diesen Verein und sollten schnellstens austreten. Wechseln Sie zur AfD!
    Nur keine Angst,da frisst Sie keiner auf.

    • Bei der AfD ist er ein Vernünftiger unter vielen, bei der SPD ein kräftiger Stachel im Fleisch.
      Ginge er zur AfD über, würde er sofort von seinen ehemaligen Genossen als Abtrünniger, Überläufer und verräter diskreditiert werden.
      Und dem würden viele einfach Gestrickte Glauben schenken.
      So ist er „sogar ein SPDler“ der die Wahrheit erkennt.

  35. Ist ja alles ganz nett was der Buschkowsky von der Leine
    lässt, nur erinnert der mich stark an Willy Wimmer.
    Noch einer welcher nach wie vor nicht von seiner alten
    Grundgesetzschleiferpartei lassen mag.
    Anderen Orts nennt man so was auch Gatekeeper.
    Denen sind ihre alte Freunde und Seilschaften halt
    immer noch lieber als das Land.

    • Trotzdem wünsche ich mir die alte SPD (also bis 1970) im BT. Wenn wir auch eine 1 Einparteienregierung zusteuern, dann halte ich das für schädlich! Auch die AfD besteht aus Menschen. Und Menschen sollte nicht allmächtig werden!

  36. Der Mann war mir schon immer sympathisch, klare, wahre Worte und das Herz am rechten Fleck. Schade das man nicht das Gesicht von Stegner und so manch anderem hirnverdrehten in der SPD sehen konnte als sie diesen super Artikel lesen durfte. Weiß schon jemand für wann das Parteiausschlussverfahren gegen Herr Buschkowsky terminiert ist?

  37. Es tut gut zu lesen, dass es in dieser Partei noch Männer gibt, deren Intellekt nicht hinter dem eines durchschnittlichen 3. Klässler s zurück bleibt.

Kommentare sind deaktiviert.