Die tapferen Kaffee-Trinker von Burgwedel

Foto: Privat

Ein Bericht von Clara Grube, Initiatorin des Protest-Kaffee in Burgwedel

Erneut traten sich gestern eine Gruppe Patrioten in Burgewedel,  um auf die Zustände in diesem Land aufmerksam zu machen. Zunehmende Gewalt , Vergewaltigungen und Morde lassen die Menschen, die das Protest- Kaffeetrinken unterstützen, nicht ruhen!

Die Tatsache, dass die öffentlichen Medien die Wahrheit über diese Gewalttaten vertuschen, ist der Motor jedes Einzelnen, um mit uns hier am öffentlichen Kaffeetisch zu sitzen.
„Wir machen weiter, weil wir nicht tatenlos zu sehen können“, sagte ein Teilnehmer. Nur kaum einer versteht, warum nicht schon viel mehr Menschen auf die Straße gehen.
Viele haben aber immer noch Angst, von den Mainstream-Medien als Nazi beschimpft zu werden und ihren Job zu verlieren – nur weil sie in der Öffentlichkeit mal ihre Meinung äußern. Zustände wie in einer Diktatur.

Tommy Robinson, den man ja willkürlich verhaftet hatte,  oder erst kürzlich die Erzieherin, die ihren Job UND den KITA PLATZ ihres Kindes verloren hat, zeigen uns, wie gefährlich es mittlerweile ist, sich in irgendeiner Form gegen das Unrechtsregime zu stellen, was eigentlich die Pflicht eines jeden Bürgers wäre.

Doch ich, wie auch die immer größer werdende Gruppe der Unterstützer, (Klaus und Ingrid, Ralf, Sandra und Frank und alle anderen, die ich nicht alle namentlich aufzählen kann – seid ganz lieb gedrückt), wir alle wissen: Ein System, das zu solch drastischen Methoden greift, hat einfach Angst!
Angst vor dem wachsenden Widerstand!!!!
So muss es sein. Und wir werden immer mehr, der Widerstand wächst täglich und ist nicht mehr aufzuhalten!!!

Die nächste Veranstaltung findet am 04.08. wie immer am Domfrontplatz statt, schließt Euch unserem „heißen“ Widerstand an.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

23 Kommentare

  1. …es sind viele Faktoren dafür verantwortlich, warum nicht schon mehr Menschen zu diesen Treffen kommen. Einer davon…..richtig, wie hier schon oft erwähnt….Angst!
    Aber wovor genau……die Arbeit zu verlieren, weil man gesehen wird, man dann ein Gesicht, einen Namen hat? Man nun zugeordnet werden kann, wenn Kinder da sind, die das ebenfalls ausbaden müssen?
    Alles gute Argumente….sicher….und auch für jeden nachvollziehbar.
    Die Biodeutschen müssen anfangen, sich wieder zu „trauen“……keine Angst vor dem Regime zu haben. Wenn man zu diesem Treffen gehen will….vorher Leute mobilisieren, denen es ähnlich geht…..und dann schauen wer kommt wirklich. Die dann da sind, werden motiviert sein…..wenn die anderen auch ihr Wort gehalten haben. Sich sofort verabreden für das nächste Treffen und weitere Treffen werden folgen.
    Laut sein, auffällig sein….Menschen ansprechen, sie unterstützen, wenn sie Angst haben, sich nicht gut ausdrücken können usw.
    Zu DDR Zeiten haben meine Eltern das auch so gemacht….wir als Familie waren der Widerstand. In Schule, Ausbildung und auf Arbeit. Und überall ist man auf Menschen getroffen, die genau so dachten….aber Angst hatten. Die galt es zu motivieren…..mitzumachen. Und irgendwann war es soweit……das Fass war übergelaufen.
    Diese Ängstlichen, Unsicheren wird es immer geben…..aber Kinder können keine selbstbewussten Erwachsenen werden…..wenn wir sie schon mit Angst vor „allem, was da draußen ist“…großziehen. Und deshalb ist es richtig, den Widerstand aktiv zu leben……bezieht die Kinder mit ein, sobald sie das Verständnis für Politik haben. Bei dem einen früher, bei dem anderen später.
    Geht zu den Widerstandsgruppen als Familie……jeder der mitgehen kann und will….sollte das auch tun!

  2. Würde ich meine klare Meinung auf der Arbeit vertreten oder ein Bild von mir bei einer Demo veröffentlicht werden, dann wäre ich arbeitslos.

    Ich stelle immer unangenehme Fragen!

    -Was macht Trump falsch?
    -Warum lässt man jeden ins Land, den wir nicht kennen?
    -Weshalb bekommen wir nun diese Messerattacken, Anschläge seit 2015?

  3. „von den Mainstream-Medien als Nazi beschimpft zu werden“

    Wie ist das möglich? Weil die Leute es versäumen, das zu sagen, was man im Fernen Osten spätestens seit dem Vietnamkrieg weiß und im Orient spätestens seit den US-amtlichen Lügen von den „Massenvernichtungswaffen im Irak“:

    US-GB-Internazis sind nicht besser als Hitler-Nazis.

    Und wäre Hitler nicht Urbi-et-Orbi-hirngewaschen gewesen, sondern ein echter Nationalist, hätte er die Reichswehr nicht außerhalb des Reiches internazisch grenzenlos marschieren lassen.

  4. Deutsche Friedensbewegung
    Soll sich die Geschichte wiederholen?
    Die Gruppe Weiße Rose Neuhaus i.W. erinnert an das erste Flugblatt der
    bekannten Widerstandsgruppe aus der Zeit von 1942 – 1943.
    Im Jahre 1943 wurden sie für ihren friedlichen Widerstand hingerichtet.
    **Auszüge aus dem ersten Flugblatt:**

    Ich möchte diesem Aufruf nun einige Jahrzehnte später nachkommen und diese beeindruckenden Worte weiterverteilen.

    Erstes Flugblatt der Weißen Rose. Nach einem Entwurf von Hans Scholl und Alexander Schmorell, Juni 1942.

    Nichts ist eines Kulturvolkes unwürdiger, als sich ohne Widerstand von einer verantwortungslosen und dunklen Trieben ergebenen Herrscherclique „regieren“ zu lassen. Ist es nicht so, daß sich jeder ehrliche Deutsche heute seiner Regierung schämt, und wer von uns ahnt das Ausmaß der Schmach, die über uns und unsere Kinder kommen wird, wenn einst der Schleier von unseren Augen gefallen ist und die grauenvollen und jegliches Maß unendlich überschreitenden Verbrechen ans Tageslicht treten? Wenn das deutsche Volk schon so in seinem tiefsten Wesen korrumpiert und zerfallen ist, daß es, ohne eine Hand zu regen, im leichtsinnigen Vertrauen auf eine fragwürdige Gesetzmäßigkeit der Geschichte das Höchste, das ein Mensch besitzt und das ihn über jede andere Kreatur erhöht, nämlich den freien Willen, preisgibt, die Freiheit des Menschen preisgibt, selbst mit einzugreifen in das Rad der Geschichte und es seiner vernünftigen Entscheidung unterzuordnen wenn die Deutschen, so jeder Individualität bar, schon so sehr zur geistlosen und feigen Masse geworden sind, dann, ja dann verdienen sie den Untergang. (…) Wenn jeder wartet, bis der andere anfängt, werden die Boten der rächenden Nemesis unaufhaltsam näher und näher rücken, dann wird auch das letzte Opfer sinnlos in den Rachen des unersättlichen Dämons geworfen sein. Daher muß jeder einzelne seiner Verantwortung als Mitglied der christlichen und abendländischen Kultur bewußt in dieser letzten Stunde sich wehren, soviel er kann, arbeiten wider die Geißel der Menschheit, wider den Faschismus und jedes ihm ähnliche System des absoluten Staates. Leistet passiven Widerstand – Widerstand -, wo immer Ihr auch seid, verhindert das Weiterlaufen dieser atheistischen Kriegsmaschine, ehe es zu spät ist, ehe die letzten Städte ein Trümmerhaufen sind, gleich Köln, und ehe die letzte Jugend des Volkes irgendwo für die Hybris eines Untermenschen verblutet ist. Vergeßt nicht, daß ein jedes Volk diejenige Regierung verdient, die es erträgt! (…)

    Der deutsche Michel ist ein hoffnungsloser Fall, wie die Wahl in Niedersachsen gezeigt hat. Da wählen die Herrschaften doch ein „weiter so“.

    Wie sagte der große Bismarck so treffend:

    „Es muß uns Söhnen Teuts erst einmal schlecht gehn, ehe wir Courage haben. Solange wir noch etwas zu verlieren haben, fürchten wir uns; sind wir ausgezogen und durchgeprügelt, so ist jeder ein Löwe.“

    Das ist die deutsche obrigkeitshörige Natur die wie die Lemminge immer den falschen
    Anführern folgt und ihrer eigenen Untergang noch finanziert, befeuert und bejubelt.
    Ihnen fehlt die Fähigkeit eine Sache zu ende zu denken geschweige denn Ursache und Wirkung zu erkennen. Die junge verwöhnte und verhätschelte Generation hat kein Gespür für Gefahr und erkennt nicht was da aufzieht, die Islamisierung durch den gefährlichen politischen Islam und die neue Installierung des Sozialismus/Kommunismus in Form der EU-Diktatur.

    „In unseren Ohren dröhnt der Gleichschritt von Millionen Leisetretern“.
    (von Unbekannt)

    Diese Dummheit werden wir als Volk nicht überleben.

  5. Ich habe Respekt und Achtung vor dem Engagement der Initiatoren und den „Mittrinkern“….;-)……..aber ich halte rein gar nichts von solchen Aktionen.

    • ja irgendwie hast du schon Recht,aber es muss auch endlich etwas passieren ,wenn auch jetzt z.Z. noch in kleinen .Aber aus einen kleiner Windstoß kann einmal ein sehr großer Sturm werden…

    • Ach so, 1989,in derDDR, waren es am Anfang auch nur etwa 1000 Oppositionelle. Alles ist besser, als feige zu Hause zu sitzen und blöde Kommentare zu schreiben.

    • es muss auch wieder in der ehemaligen DDR anfangen und ist auch schon in Arbeit,denn der westdeutsche Schlafmichel kann das nicht oder nur teilweise begreifen und rennt denn Altparteien hinter her

  6. Ist das ein Bild vom Kaffeeklatsch, wo sind die Leute, würde der Platz großräumig abgesperrt. Wenn dort kein Publikumsverkehr ist nützt doch auch solche Aktion nicht viel, um auf bestimmte Themen aufmerksam zu machen.

    • Der Widerstand in dieser kleinen Stadt ist offenbar noch in der Findung.
      Erstmal müssen sich Gleichgesinnte treffen, kennenlernen und vernetzen.
      Das ist ein guter Prozess und man darf eben nicht gleich zuviel erwarten – etliche anständige Menschen haben nun mal Angst vor Repression, das kann ich verstehen.

    • Es sagt eigentlich schon alles, daß sich für dieses Kaffeekränzchen nicht einmal die Antifanten interessiert haben.

    • Antifa::sie wird sich ganz schnell dafür interessieren—kommt Zeit kommt Rat und schon sind freie Bürger mit ihrer Meinung wieder Nazi,s

    • …auch die kleinste Aktion von Widerstand ist hilfreich.Würde ich nicht so weit weg wohnen würde ich mich garantiert dieser Gruppe anschließen.

    • ja irgendwie hast du schon Recht,aber es muss auch endlich etwas passieren ,wenn auch jetzt z.Z. noch in kleinen .Aber aus einen kleiner Windstoß kann einmal ein sehr großer Sturm werden…

    • Lieber Paul,
      Dort ist Publikumsverkehr.. mehr als am vorherigen Platz.
      Da Burgwedel ein kleines Städtchen ist haben wir Aufmerksamkeit und nein es wird NICHTS abgesperrt weil es nicht notwendig ist..Jedenfalls bisher…
      Unsere Intension ist nicht mit mehreren Hundert Leuten dort zu stehen/sitzen sondern vorrangig die Leute zum nachdenken anzuregen durch unsere Schilder.
      Wir bekommen sehr oft Feedback der Bewohner. Mal nur ein Daumen hoch oder Aussagen wie“ toll das ihr das macht“ oder „so kann es nicht weiter gehen“

      was man in diesem kleinen Ort nicht ausser Acht lassen darf ist, dort sind viele große Namen ansässig wie Kind , Rossmann u.s.w. Und viele der dort ansässigen Arbeiten in diesen Firmen. Ich denke du verstehst.

  7. Haben wir heute den 01. April?

    Das ist der Brüller des Jahres 2018, Widerstand leisten durch Kaffee trinken. Warum sich nicht gleich alle gegenseitig anfassen und ein Lied singen?

    Hilfe, ich komme mir vor wie in der Irrenanstalt, als säße die ganze Bevölkerung der „BRD“ in dieser. Ich gehe mal davon aus das dieser Artikel Satire ist, habe nur den Vermerk noch nicht gefunden.

    • bin nicht deiner meinung–es ist wichtig, solidarität zu spüren, auch und gerade im eigenen lebensbereich. die aktion ist klasse!

    • Muss jeder Protest lautstark von statten gehen??? Immerhin haben wir den Arsch in der Hose und zeigen Gesicht anstatt NUR am PC großkotzig in die Tasten zu hauen…. sorry aber bei solch dämlichen Aussagen platzt mir der arsch…

Kommentare sind deaktiviert.