Die tapferen Kaffee-Trinker von Burgwedel

Foto: Privat

Ein Bericht von Clara Grube, Initiatorin des Protest-Kaffee in Burgwedel

Erneut traten sich gestern eine Gruppe Patrioten in Burgewedel,  um auf die Zustände in diesem Land aufmerksam zu machen. Zunehmende Gewalt , Vergewaltigungen und Morde lassen die Menschen, die das Protest- Kaffeetrinken unterstützen, nicht ruhen!

Die Tatsache, dass die öffentlichen Medien die Wahrheit über diese Gewalttaten vertuschen, ist der Motor jedes Einzelnen, um mit uns hier am öffentlichen Kaffeetisch zu sitzen.
„Wir machen weiter, weil wir nicht tatenlos zu sehen können“, sagte ein Teilnehmer. Nur kaum einer versteht, warum nicht schon viel mehr Menschen auf die Straße gehen.
Viele haben aber immer noch Angst, von den Mainstream-Medien als Nazi beschimpft zu werden und ihren Job zu verlieren – nur weil sie in der Öffentlichkeit mal ihre Meinung äußern. Zustände wie in einer Diktatur.

Tommy Robinson, den man ja willkürlich verhaftet hatte,  oder erst kürzlich die Erzieherin, die ihren Job UND den KITA PLATZ ihres Kindes verloren hat, zeigen uns, wie gefährlich es mittlerweile ist, sich in irgendeiner Form gegen das Unrechtsregime zu stellen, was eigentlich die Pflicht eines jeden Bürgers wäre.

Doch ich, wie auch die immer größer werdende Gruppe der Unterstützer, (Klaus und Ingrid, Ralf, Sandra und Frank und alle anderen, die ich nicht alle namentlich aufzählen kann – seid ganz lieb gedrückt), wir alle wissen: Ein System, das zu solch drastischen Methoden greift, hat einfach Angst!
Angst vor dem wachsenden Widerstand!!!!
So muss es sein. Und wir werden immer mehr, der Widerstand wächst täglich und ist nicht mehr aufzuhalten!!!

Die nächste Veranstaltung findet am 04.08. wie immer am Domfrontplatz statt, schließt Euch unserem „heißen“ Widerstand an.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...