Da schaut der naive Deutsche: Hartz-IV-Araber mit 77 Häusern im Visier der Polizei – und auf freiem Fuß

Andreas Köhler

(Foto: Durch AlenD/Shutterstock
Nicht Christian Stöcker - (Foto: Durch AlenD/Shutterstock)

Über die Dummheit und Naivität der Deutschen und die Klugheit der Gerissenen

Sind die Deutschen wirklich derart dumm, dass sie selbst Hartz-IV-Migranten mit 77 Immobilien alimentieren und versorgen? Es scheint so. Doch zumindest in Berlin sind einige Ermittler nach langem Zögern und langen Ermittlungen mittlerweile aufgewacht und legen nun ihre Gutmenschlichkeit für einen kurzen Moment zur Seite. Bis jemand die Zauberwörter ruft – und alles beim Alten bleibt.

Von Andreas Köhler

Sind die Deutschen wirklich derart dumm – zum  Beispiel in Bezug auf die massive unaufhaltsame Einwanderung in die Sozialsysteme? Denn mittlerweile gilt jeder – kein Deutsch sprechender und die Hand aufhaltender – Einreisende als „Flüchtling“ und darf sofort bleiben, wenn er „Asyl“ sagt. Wer keinen Pass mitbringt, einen falschen Namen und ein falsches Alter angibt, hat sogar Vorteile. Als „Migrant“ oder „Flüchtling“ zu gelten, ist wie eine Auszeichnung, obwohl es sich hier mittlerweile nur noch um eine reine „Floskel“ handelt, was der naive Ungebildete aber leider nicht merkt.

Es reicht, wenn man „südländisch“, „arabisch“ oder „afrikanisch“ aussieht, am besten einfach den Mund hält und vielleicht noch ein wenig „straf“fällig wird. Dann ist man im aktuellen System des Irrsinns und Wahnsinns voll anerkannt,  bekommt, was man braucht und wird in Ruhe gelassen. Es ist ebenso einfach wie die geschickte Aussprache des Wortes „Rassist“ oder „Nazi“ z.B. wenn man seinen Willen nicht bekommt oder etwa für Schulden oder Straftaten aufkommen soll.

Die Deutschen sind Masochisten. Sie wollen es so. Früher wollten sie unbedingt durch Luftangriffe zerstörte Städte im Rahmen des offen angekündigten „totalen Krieges“, heute wollen sie sogar ihre Kultur und Zivilisation opfern – und dass ohne vorherige offizielle Ankündigung. Das Beste: Sie zahlen sogar dafür, selbst für ihre eigene Abschaffung.

Doch mit einem Unterschied: Früher nannten die Bürger Sprücheklopfer Göring wegen seiner falschen großkotzigen Versprechungen „Meier“, während Sprücheklopferin Merkel noch immer „Merkel“ heißt. Nun gut: manchmal auch „die Führerin“. Die Parallelen sehen die meisten indoktrinierten Deutschen jedoch nicht. Für sie sind die Kritiker und Widerstandskämpfer aufgrund ihrer medialen Gehirnwäsche „Nazis“ und die echten Teufel in der Regierung trotz fehlender echter demokratischer Entscheidung immer noch die angeblichen Demokraten. Ist das nicht allein schon Beweis für Dummheit und Naivität?

Auf YouTube kursiert das Video eines jungen Afrikaners, der die diesbezügliche Dummheit und Naivität der Europäer insgesamt (und nicht nur der Deutschen) auf den Punkt bringt. Dabei wird klar: Wer derartig viel Dummheit und Naivität nicht nutzt, muss selbst dumm sein. Das denken sich auch die Araber-Clans in Berlin, die wie viele ihrer Landsleute gute Geschäfte machen und sich zusätzlich noch vom dümmlich-naiven arbeitenden deutschen Steuerzahler alimentieren lassen, der gefühlte 70 Prozent seines Verdienstes für die Allgemeinheit aufbringt, damit andere eben eine sorgenfreies Leben haben – ohne dafür etwa irgendetwas tun oder leisten zu müssen.

Die können sich nämlich nicht vorstellen, dass es eben nicht nur nette und ehrliche Migranten gibt, wie ihnen dies mit Hilfe eloquenter Vorzeige Quoten-Migranten über die Medien dargestellt wird. Die Indoktrination funktioniert. Schließlich soll der arbeitende Deutsche für die Welt arbeiten. Man muss ihm nur einreden, dies wäre völlig normal. Ist es aber eben nicht! Es sind unter anderem jene dekadenten Deutschen, die vom Begriff „Flüchtlinge“ oder „Geflüchtete“ nicht abweichen wollen, weil sie sich – ihren Narzissmus auslebend  – damit barmherzig, gut und gesellschaftlich besonders anerkannt fühlen wollen.

Ob bestimmte Outfits und Stylings, Fetische oder Spenden für alles und jeden, nur bitte nicht für arme Deutsche in Deutschland: Wie uncool wäre das! Und wie billig! Bestimmte Persönlichkeitsstörungen sind eben kostspielig und es gibt viele Gesunde und Kluge, die dies natürlich ausnutzen. Aber man gönnt sich ja sonst nichts!

Im Gegensatz zu ihnen sind die vielen besagten Araber-Clans aber nicht in deutsche Großstädte gekommen, weil es dort etwa so schön ist, weil sie sich etwa integrieren wollen oder, um etwa der ganzen Welt zu helfen, sondern weil die naiven Deutschen es ihnen einfach machen, sich das zu nehmen, wozu einem gerade ist, um im Gegensatz zu vielen arbeitenden Deutschen ein unbeschwertes Leben zu führen. Warum auch nicht? Ein paar Geschäfte, kriminelle Handlungen und oben drauf noch Geld vom Steuerzahler. Das passt schon!

Sorgen? Nein, diese den Deutschen faktisch überlegenen klugen Gerissenen machen sich eben keine Sorgen wie alle „Flüchtlinge“ dieser Welt zu finanzieren sind. Warum auch? Und Sorgen vor Polizei und Justiz brauchten sie bis dato ebenso wenig zu haben. Schlupflöcher gibt es genug: “Deutschland ist ein Selbstbedienungsladen. Man muss im Gegensatz zu den dummen Deutschen nur wissen, wie man dieses – auf vollkommener Naivität basierende – System stets geschickt umgeht! Dann passiert einem gar nichts!“  Recht haben sie. Zumindest ist dies Fakt.

Hartz-IV-Araber mit 77 Immobilien: Einfach klasse! Da schaut der – sogenannte „Flüchtlinge“ und Dauer-Hartz-IV-Migranten alimentierende – naive deutsche Dumm-Depp ganz schön deppert drein: Denn vom Steuerzahler finanzierte Hartz-IV-Araber mit 77 Immobilien sind eben offensichtlich doch eben ein bisschen klüger als der naive Deutsche, der stets an das Gute im Menschen, an den Weihnachtsmann und sogenannte „Flüchtlinge“ glaubt, die angeblich vor Krieg und Vertreibung geflüchtet sind und nun Hilfe brauchen, selbst dann, wenn sie nach entsprechenden Straftaten lediglich auf der Flucht vor der Polizei sind.

Es sind offensichtlich vielmehr die dekadenten Deutschen, die Hilfe brauchen – und zwar psychologische wie bildungstechnische. Denn normal und gesund ist das nicht, wenn man sich z.B. im Gegensatz zum eigentlichen Staatsauftrag und Amtseid im Rahmen einer nahezu wahnhaften massiven externalen Fokussierung hauptsächlich nur noch um alle Menschen im Ausland oder um Ausländer im Inland – und kaum noch um die eigenen Bürger kümmert – und das selbst aber gar nicht merkt.

Normal und gesund ist das nicht, wenn man abgeschobene Kriminelle nahezu krampfhaft und pressewirksam wieder ins Land zurückholt oder sie auch ohne diesen speziellen Luxus-Transport-Service einfach so über offene Grenzen wieder einreisen lässt, um sie sofort wieder alimentieren, versorgen und verhätscheln zu „dürfen“.

Normal und gesund ist es ebenso wenig, wenn Narzissten, insbesondere sogenannte „Gutmenschen“  Gelder für Schlepper und Schleuser sammeln. Normal und gesund ist es ebenso wenig, die Grenzen selbst bei erkennbarer Gefahr einfach so für jeden Kriminellen und Terroristen dieser Welt offen zu lassen und diese Kriminellen und Terroristen auf Kosten der Steuerzahler zu alimentieren, nur weil der ein oder andere Entscheidungsträger ein paar nette Migranten kennt, die vielleicht tatsächlich irgendwann einmal vor irgendetwas „geflohen“ sind und mit den unzähligen Kriminellen und Terroristen nichts, aber auch gar nichts gemein haben.

Wie u.a. der „Focus“ berichtet, ermittelt die Berliner Staatsanwaltschaft nun gegen Hartz-IV empfangende Angehörige eines Araber-Clans wegen des Verdachts auf Geldwäsche. Die Ermittlungen laufen, seitdem ein Clan-Mitglied mit Hartz-IV-Bezug Immobilien im großen Stil kaufte. Laut „Focus“ weiß man mittlerweile von insgesamt 16 solcher Fälle, in denen laut Mitteilung der Staatsanwaltschaft ermittelt wird.

Doch jetzt kommt das Beste: Wie im Land der naiven Gutmenschen und Deppen üblich, befinden sich laut „Welt“ trotz Razzia „fast alle Verdächtigen“ „derzeit auf freiem Fuß“ und lassen es sich gut gehen, natürlich auf Kosten des Steuerzahlers! Denn von einer Anzeige wegen Sozialbetrugs war hier nicht die Rede. Da hat sicher wieder jemand „Rassist“ oder „Nazi“ gerufen und wurde dann von den dümmlich-naiven und ängstlichen Deutschen sofort wieder in Ruhe gelassen.

Auslöser für die bereits seit mehr als zwei Jahren laufenden Ermittlungen war laut „Focus“ ein spektakulärer Sparkassen-Raub in Berlin Mariendorf, bei dem Geld und Schmuck im Wert von fast zehn Millionen Euro entwendet worden war. Die Beute ist bis dato immer noch nicht aufgetaucht; die Täter machen sich nach wie vor ein schönes Leben und bekommen obendrauf noch den finanziellen Gutmenschen-Bonus vom Steuerzahler.

Nachdem die Ermittler dem Verdacht möglicher Scheinidentitäten auch im Ausland nachgegangen sind, erhärtete sich der Verdacht gegen die Verdächtigen, die es sich in der Zwischenzeit über Jahre hinweg haben gut gehen lassen, während sie ihren verachtungswürdigen deutschen  Unterstützern den sogenannten „Stinkefinger“ zeigten.

Wie „Focus“ berichtet, erfolgte am Freitag endlich eine großangelegte Razzia mit 40 Beamten an 13 Orten in Berlin und Brandenburg, bei der gut ein Dutzend Wohnungen durchsucht wurden und  „umfangreiches Material“ sichergestellt wurde. Laut „Focus“ wurden insgesamt 77 Immobilien beschlagnahmt. Schauen wir uns dazu gleich noch weitere Meldungen an, um sich ein umfassenderes Bild machen zu können:

19.07.2018

„Bereicherung“ in Berlin-Neukölln: Razzia gegen Araber-Clan –
10 Mio. aus Straftaten beschlagnahmt

Auch für diese privilegierten sogenannten „Flüchtlinge“ wollen irr gewordene deutsche Gutmenschen offensichtlich spenden: „Wie „MM News“ berichtet, gab es in Berlin eine Razzia gegen eine arabische „Großfamilie“, die mit spektakulären Einbrüchen und Diebstählen aufgefallen ist und neben ca. 19 weiteren  arabischen Großfamilien mit rund 9000 Angehörigen in der Verbrechensstatistik eine führende Rolle übernommen hat. Laut „MM News“ wurden bei der Razzia 77 Immobilien im Wert von circa zehn Millionen Euro beschlagnahmt. Unter anderem erbeuteten Familienmitglieder bei einem Überfall auf eine Berliner Sparkasse zuvor fast zehn Millionen Euro und zerstörten mit einer Explosion am Ende fast die gesamte Bank. Infos bei…
MM News.de

19.07.2018

„Bereicherung“ in Berlin-Neukölln: Polizei beschlagnahmt
77 Häuser einer kriminellen arabischen Großfamilie

Wie „T-Online“ berichtet, sind Ermittler mit Durchsuchungen gegen eine arabische Großfamilie vorgegangen und beschlagnahmten dabei 77 Häuser des kriminellen Araber-Clans. Laut „T-Online“ nahm die Polizei bereits 2017 Mitglieder der arabischen Großfamilie wegen eines spektakulären Münzraubs fest. Wie „T-Online“ weiter berichtet, erbeuteten drei Familienmitglieder des Araber-Clans zudem im Stadtteil Mariendorf zehn Millionen Euro in einer Sparkassen-Filiale – die sie anschließend fast komplett in die Luft sprengten. Laut
„T-Online“ wurde ein Mitglied der Familie für die Tat verurteilt, wobei die Beute jedoch auch in diesem Fall bislang verschollen ist.
T-Online.de

 

 

Loading...