EKD und Vatikan wollen ins Schleppergeschäft einsteigen

Präses Manfred Rekowski (Bild: Pressefoto EDK Rheinland)
Präses Manfred Rekowski (Bild: Pressefoto EDK Rheinland)

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) strebt eine Zusammenarbeit mit dem Vatikan zur „Reaktivierung der privaten Seenotrettung auf dem Mittelmeer“ an. Durch diese Zusammenarbeit sollen noch mehr Immigranten nach Europa gebracht werden.

„Mit unseren ökumenischen Partnern werden wir weiter überlegen, wie wir den Druck erhöhen oder kreative Lösungen finden können“, sagte der Vorsitzende der EKD-Kammer für Migration und Integration, Manfred Rekowski, dem „Kölner Stadt-Anzeiger„.

Rekowski hielt sich in dieser Woche auf Malta auf, wo die Behörden die Schiffe der selbsternannten Seenotretter „Sea Watch“ festgesetzt haben. Ebenfalls befindet sich dort das vom EKD mitfinanzierte Aufklärungsflugzeug „Moonbird“, dem keine „Luftoperationen“ über dem Mittelmeer mehr erlaubt werden.

„Wir können als EKD sicher nicht von Hannover aus unmittelbar auf das Regierungshandeln in Malta einwirken. Es geht darum, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit darauf zu lenken, wie Europa hier in skandalöser Weise Recht bricht und seine Werte verrät“, so der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland. Das geltende Flugverbot jedoch könnte nach Einschätzung Rekowskis mit Hilfe des Vatikans außer Kraft gesetzt werden. „Die ‚Moonbird‘ dürfte wieder über Seegebiet kreisen, wenn ein anderer Staat sie anfordert. Warum sollte also nicht zum Beispiel der Vatikan als völkerrechtlich souveräner Staat ein solches Ansinnen an die maltesischen Behörden stellen?“, so die Frage des Kirchenfunktionärs. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

31 Kommentare

    • Na! Bloß nicht! Wissen Sie nicht, dass die Kirche mit zu den größten Haus- und Grundbesitzern in DE gehört?! Würden die ihre Reichtümer in Werten den Invasoren übereignen dann können wir hier nur noch unser kleines Eigentum verlieren und unsere Sachen packen!

  1. Ich lese: „…Europa hier in skandalöser Weise Recht bricht und seine Werte verrät“.

    Europa bricht kein Recht, wenn es Recht durchsetzt. Die Aussage ist skandalös. Beihilfe zu Straftaten gehört vor die Gerichte!

  2. Und Ihr habt den Auftrag, Europa zu zerstören #von Gott (oder doch eher von allah?)? Von mir (als Katholischem Christen), von Christus oder nur aus der Bibel habt Ihr moralitätsbesoffenen Hamster nur einen Auftrag: ENTWELTLICHUNG! Auflösung der Amtskirchen!
    Spendet die Millionen , die Ihr in ökumenischen Kaffeesitzungen verbratet für die Hungernden in der Subsahelzone.

  3. reicht denen die Kirchensteuer nicht?
    Wollen die auch noch ins Schleppergeschäft einsteigen?
    Unter einer Bedingung stimme ich zu: kein Flüchtling bekommt Geld. Nur Lebensmittelmarken. Und Kleider aus der Kleiderspende. Ach ja: Dach über dem Kopf auch.
    Natürlich muss das Hand in Hand gehen mit einer Abschiebepolitik für kriminelle Flüchtlinge. Auch zurück in nicht sichere Heimatländer!
    Wenn die Kirchen jedoch glauben, dass diese Flüchtlinge Geld zum Leben brauchen: nichts einfacheres als das: das übernehmen dann die Kirchen.

  4. Was waren das noch für Zeiten, als das schlimmste für die Kirche nur ein Protzbischof in Limburg war…

    • BILD
      BAUSTOPP WEGEN ZU HOHER UMBAUKOSTEN
      Neuer Skandal um
      ​Protz-Bischof-Wohnung

      14.03.2018 – 20:37 Uhr
      Limburg – Auf Baumaßnahmen des Bistums scheint Gottes Segen nicht zu liegen: Neuer Skandal, wieder geht’s um die Wohnung von Limburgs Ex-Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst (58).
      Der hatte sich den Dienstsitz (285 qm) 31 Mio. Euro kosten lassen. Nachfolger Dr. Georg Bätzing (56) zog erst gar nicht in die Wohnung (6 Mio.) ein, wohnt im früheren Weihbischofshaus.
      Deshalb beschloss das Bistum, die Wohnung der Öffentlichkeit zugänglich zu machen – als Teil des Diözesan-Museums, das u. a. den Domschatz beherbergt.
      Dafür sollten Umnutzung beantragt, Brandschutz, Fluchtwege und Anschluss ans Museum geklärt werden. Geplante Einweihung im Frühjahr, mit einer Sonderausstellung.
      ************

      NEUE BERICHTE ÜBER TEBARTZ-VAN ELST
      Lebt der Protz-Bischof
      in Römer Luxus-Appartement?
      Angeblich soll er in Rom ein Luxusappartement nahe der Piazza Navona bewohnen, berichtet die britische Zeitung „The Independent“.

      Der Protz-Bischof soll ein 200-Quadratmeter-Appartement als Dienstwohnung haben. Die Zeitung bezieht sich auf das italienische Blatt „The Italian Insider“. Direkt nebenan sollen sich das 5-Sterne-Luxushotel „Raphael“ und die berühmte „Piazza Navona“ befinden. Zum Luxus-Loft soll außerdem eine große Terrasse gehören. Der Petersdom befindet sich nur wenige hundert Meter entfernt.

  5. Da hilft nur noch austreten. Man sollte meinen bei uns gäbe es genügend Bedürftige um die sich die Kirche kümmern könnte. Aber offensichtlich sind mittlerweile auch vor den kirchengesetzen die Menschen nicht mehr gleich.

  6. Die christlichen pfaffen verlieren immer mehr ihre schäfchen. in europa hat das christliche narrativ abgewirtschaftet. Jetzt wollen sie sich die afrikanichen jungmänner horden holen, damit sie wieder etwas bedeutung erlangen.Das islamische narativ hat durch die migranten überflutung an macht gewonnen. Hat natürlich alles nichts mit demokratie und persönlicher freiheit zu tun. Es geht nur um die futtertröge der pfaffen, denen glaubt ja schon lang keiner ihre schrägen narrative und sie buckeln ja auch vor den moslimen.

    • Soviel „christliche“ afrikanische Jungmänner kommen da nicht. Und die afrikanischen Musels werden aus diesen Pfaffenaffen Halalfleisch hacken !

  7. „„Die ‚Moonbird‘ dürfte wieder über Seegebiet kreisen, wenn ein anderer Staat sie anfordert. Warum sollte also nicht zum Beispiel der Vatikan als völkerrechtlich souveräner Staat ein solches Ansinnen an die maltesischen Behörden stellen?“, so die Frage des Kirchenfunktionärs.“

    Kriminelle Energie zu entfalten, macht manchen wohl Spaß…Wenn der Vatikan dabei hilft, sollte die italienische Regierung den Vatikan mit Moslems fluten. Die knöpfen sich dann den Papst und sämtliche Pfaffen vor – ja, mit der Migrationswaffe kann man auch die Täter schlagen! Die wirkt wie Giftgas – wenn der Wind sich dreht, bekommen es die Täter ab.

    Bei dem Foto oben im Artikel fragt man sich auch, ob der nun aus dem Gefängnis ausgebrochen oder der Psychiatrie entsprungen ist…
    Es bleibt nur zu hoffen, dass die Italiener diese Schlepper alle versenken und die Hintermänner mal an der Guillotine schnuppern lassen…

  8. Diese Schlepper Banden erinnern an eine „Hydra“, man schlägt einen Kopf ab und schon wachsen 2 neue nach. Der Papst und seine Hilfs.-und Unterpfaffen sollten sich auf das „Füße waschen von Moslems“ beschränken um weiter ihre feige Unterwerfung zu zelebrieren.
    Wer ist eigentlich noch in der Kirche ?

  9. Da gab es einen, der konnte ÜBER das Wasser laufen (Matth.14: 22-24) Vielleicht dort mal nachfragen….

  10. Die Malteser waren ob des Besuches von Manfred Rekowski gar nicht begeistert. Die Meinungen der Malteser über die Deutschen werden zunehmend negativer, die Aktivitäten dieser linken Gutmenschen werden zunehmend mit den Attitüden von ehemals GROSS-DEUTSCHLAND gleichgestell.

  11. Diese scheinheiligen Verbrecher und Christenverräter gehören sofort in den dunkelsten KERKER !
    Ich glaub es hakt!

  12. Natürlich wollen sie das.

    Caritas und Diakonie sind mit 45 Milliarden Euro Jahresumsatz ihrer „Asyl-Tätigkeit“ die Hauptprofiteure der Asyl-Masseneinwanderung. Weit über 90 Prozent ihres Budgets sind staatliche Mittel oder kommen aus den Sozialversicherungen, nur etwa fünf Prozent aus der Kirchensteuer, der Rest aus Spenden.

    Wenn sich Menschen als Ausdruck ihres Selbstbestimmungsrechts dazu entschließen in ein seeuntaugliches Schlauchboot zu steigen und ohne GPS oder Skipper ins Mittelmeer hinauszufahren, genau wissend, dass ihr minimaler Treibstoffvorrat nicht ausreicht, um nach Europa zu kommen, ja nach 30 Kilometer nicht einmal mehr für eine Rückfahrt zur rettenden Küste reichen wird, sie sich also entschieden haben in den sicheren Tod zu fahren – dann dürfte eigentlich niemand so anmaßend sein, ihnen dieses natürliche Grundrecht auf kollektiven Bilanzsuizid durch eine aufgezwungene Seenotrettung nehmen zu wollen.

    Es sei denn, es handelt sich hier um einen groß angelegten Betrug, bei dem diese Selbstmordabsicht nur vorgetäuscht ist, um für sich und für die vor der Küste bereits lauernden „Retter“ irgendwelche Vorteile zu Lasten Dritter zu erschleichen.

  13. Einfach bei Google mal als Suchbegriff “ Caritas verdiehnt an Flüchtlingen“ eingeben…kleiner Rat am Rande,stellt euch einen Spuckeimer bereit…ihr werdet ihn brauchen.

  14. „Es geht darum, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit darauf zu lenken,
    wie Europa hier in skandalöser Weise Recht bricht und seine Werte
    verrät“,

    Kooomisch! Den Satz verstehe ich gaaanz anders! Ich pöses Nazi-Weib…….
    Das scheint die Schnittstelle der Trennlinie zu sein dieses nicht- oder anders verstehen wortgleicher Sätze!

  15. Die Kirchen haben die Asylindustrie doch größtenteils aufgebaut, sich mit angeblich
    karitativen Einrichtungen auf breiter Front ins gemachte Nest gesetzt, und verdienen
    Milliarden an der Vollversorgung von kulturfremden Kostgängern aus aller Welt, die unsere Politik meint in Deutschland auf Kosten der Steuerzahler durchfüttern zu müssen. Der Job der Kirchen wäre eigentlich dagegen die Stimme zu erheben und das Abendland mit seinen Werten zu verteidigen, aber ähnlich wie die Politik haben auch sie jeden Kompass für Moral und Anstand verloren und vegetieren im Delirium linker Asylbesoffenheit vor sich hin. So schaffen sich die Kirchen auch ab und man muss festhalten, dass das gut ist, weil sie in der aktuellen Form niemand mehr braucht. Die alles entscheidende Frage ist dann nur, ob das entstehende Vakuum danach von Säkularität, Vernunft und dem Glauben an gesicherte Erkenntnisse von Wissenschaft und Technik ersetzt wird, oder ob andere religiöse
    Anführer es mit ihrem radikalen Gedankengut und der Religion der „Friedens“ füllen werden.

  16. WOLLEN ins Schleppergeschäft?!?!?
    Wenn da einer was davon Versteht dann die Amtskirchen!

    Wie konnten die sonst die größten deutschen Arbeitgeber werden?
    617.000 MA Caritas, 464.000 MA Diakonie. Ich erinnere an Kirchenasyl bei drohenden Abschiebungen und dererlei Rechtsbrüche durch die Pfaff..

    Die Kirchensteuer ist schon lange eine Nebeneinnahme im Kerngeschäft durch Humankapital oder schwarzem Gold!

  17. Die Kirchen haben die Asylindustrie doch größtenteils aufgebaut, sich mit angeblich
    karitativen Einrichtungen auf breiter Front ins gemachte Nest gesetzt, und verdienen
    Milliarden an der Vollversorgung von kulturfremden Kostgängern aus aller Welt, die unsere Politik meint in Deutschland auf Kosten der Steuerzahler durchfüttern zu müssen. Der Job der Kirchen wäre eigentlich dagegen die Stimme zu erheben und das Abendland mit seinen Werten zu verteidigen, aber ähnlich wie die Politik haben auch sie jeden Kompass für Moral und Anstand verloren und vegetieren im Delirium linker Asylbesoffenheit vor sich hin. So schaffen sich die Kirchen auch ab und man muss festhalten, dass das gut ist, weil sie in der aktuellen Form niemand mehr braucht. Die alles entscheidende Frage ist dann nur, ob das entstehende Vakuum danach von Säkularität, Vernunft und dem Glauben an gesicherte Erkenntnisse von Wissenschaft und Technik ersetzt wird, oder ob Mullahs und Imame es mit ihrem radikalen Gedankengut und der Religion der Finsternis füllen werden.

  18. Heute morgen im Staatssender DLF um 09:36 Uhr mit Benediktiner Notger
    Wolf gehörte Klagen eines naiven Kirchenmannes, auf den Punkt gebracht: der Islam frischt die Christenheit auf…..“ WOUW!
    Sein neues Buch „Deutschland schafft sich NICHT ab“.
    Europa muß muslimisch werden, meint er….. Sarrazin hat er NICHT gelesen!
    Täglich 3 verschiedene Zeitungen und Fernsehen = Information lt. seiner Aussage.
    Wer sich das angehört hat, weiß alles über diese Denkweise….bei ihm löst sich KEINER von der Kirchenbasis ab! Echt hörenswert, in der DLF Mediathek.
    Wo sind bloß die Kriege alle her gekommen…….

    • Denen ist scheinbar nicht klar, dass sie das nicht überleben werden. Aber wer braucht die verkommene EKD und den Vatikan. Daran erkennt man sehr gut wie die „Kirchen“ ticken. Der Cheffe ist Satan und nicht mehr Gott

    • Der deutsche Benediktiner und Buchautor Notker Wolf hält wenig von der Floskel „christliches Abendland“. „Ich benutze diesen Ausdruck sehr ungern, weil ich weiß, wie viel Unheil das Christentum im Abendland oder auch das sogenannte christliche Abendland politisch über unsere Welt gebracht hat“, sagte Wolf am Donnerstag in einem Interview des Deutschlandfunks. „Die beiden Weltkriege wurden doch im Abendland angezettelt. So christlich ist das meines Erachtens nicht.“
      Allerdings müssten sich die nach Deutschland kommenden Muslime integrieren und das Grundgesetz bejahen. „Sie müssen lernen, tolerant zu sein, auch die Gepflogenheiten unserer Gesellschaft anzunehmen“, so Wolf. Der Ordensmann fügte hinzu: „Der Islam ist nicht eine Religion im Sinne von Gotthold Ephraim Lessing, der gemeint hat, man könne einfach drei Religionen nebeneinandersetzen, Christentum, Judentum und Islam.“ Der Islam sei ein Glaube, „der den ganzen Menschen erfasst, auch das ganze Staatswesen“. Notker Wolf war von 2000 bis 2016 Abtprimas der Benediktiner und damit Sprecher der rund 20.000 Benediktiner weltweit. Im vergangenen Jahr erschien sein Buch „Schluss mit der Angst – Deutschland schafft sich nicht ab!“
      aus:ordensgemeinschaften. at

    • Danke für die wortwörtlichen Angaben aus dem Interview, 🙂 Viele haben ja bestimmt keine Zeit zum Anhören.
      Alleine die Äusserung: “ „Die beiden Weltkriege wurden doch im Abendland angezettelt. So christlich ist das meines Erachtens nicht.““ ist nicht an Naivität zu überbieten! Im Islam ist kriegerisches Verhalten (z.B. Steinigungen, Hand abhacken, Erhängen) in den Alltag integriert, das sieht er nicht und dass sie nun lernen sollen unsere Gesetze zu dulden (tolerien), ist für mich komplett irreal! Im Umkehrschluß heißt das: WIR sollen eine uns absolut fremde Ideologie dulden, in unserem eigenen Land! „Der Islam ist NICHT eine Religion im Sinne von …Lessing…“ Weiss Wolf wirklich wie bedeutungsschwer eine Ideologie ist?
      Bedeutung:
      „an eine soziale Gruppe, eine Kultur o. Ä. gebundenes System von Weltanschauungen, Grundeinstellungen und Wertungen
      politische Theorie, in der Ideen der Erreichung politischer und wirtschaftlicher Ziele dienen (besonders in totalitären Systemen) weltfremde Theorie“

      Ich weiß, dass Sie dies alles wissen aber es muß immer wieder schriftlich wiedergegeben werden, sonst wird es immer wieder in den Vergessenheitsabgrund bugsiert. Ach, wären es doch nur 20.000 Menschen, die so dächten wie er aber es sind so erschreckend viel mehr.

Kommentare sind deaktiviert.