Kardinal „Marxist“ kritisiert Rechtskurs der CSU

(Bild: Hintergrund: shutterstock.com/Durch dimbar76; Bild: Karl Marx: gemeinfrei: Bild Reihard Marx: Wolfgang Roucka; CC BY-SA 3.0)
Karl Marx und seine nützlichen Idioten (Bild: Hintergrund: shutterstock.com/

Wenn der „Marxist“ die Faust ballt und von der Kanzel kommunistische Parolen predigt, kommt das dabei heraus: Kardinal Reinhard Marx hat die CSU vor einem fortschreitenden Rechtskurs gewarnt. „Zu meinen, wir wandern am besten alle nach rechts, weil der Zeitgeist nach rechts wandert – das halte ich für eine falsche Einschätzung“, sagte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz der „Zeit“. Eine Partei, die sich für das C im Namen entschieden habe, gehe eine Verpflichtung ein, mahnte Marx.

„Nationalist sein und katholisch sein, das geht nicht.“ Marx beklagte außerdem die Wortwahl einiger Politiker. „Dass weite Teile der Gesellschaft verbal radikaler werden, sehe ich mit Sorge“, so der enge Vertraute des Papstes.

In dem Zusammenhang kritisierte er sowohl CSU-Chef Horst Seehofer als auch den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder. Dass Bundesinnenminister Seehofer seinen 69. Geburtstag mit 69 Abschiebungen am selben Tag in Verbindung gebracht hatte, nannte der Kardinal „höchst unangemessen“. Dies habe „zu Recht viele empört“.

Mit Verständnislosigkeit reagierte Marx auch auf Söders Vokabel eines Asyltourismus: „Das klingt, als wären da Leute unterwegs in den Ferien“, so Marx. Viele riskierten aber ihr Leben, „viele sterben auf dem Weg“. (Quelle: dts)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

23 Kommentare

  1. Kardinal Marx sagt:
    „Holt die Lustknaben aus dem Morgenland und bringt sie alle, bringt sie alle zu mir!“.

    Lächerlicher Krakeler, der Vorsitzende des Pädo-Vereins. Wenn der Imam kommt, schmeißt er sein Kreuz weg, der feige Pfaffe.

  2. „Dass weite Teile der Gesellschaft verbal radikaler werden, sehe ich mit Sorge“ Herr Marx, das sind Popen seit Jahrhunderten, radikal. Und das alles auf dem Rücken der Gesellschaft.

  3. Der, der aus Bequemlichkeit das Kreuz ablegt, sollte den Ball flach halten oder noch besser schweigen

  4. Können sich diese verfluchten feistgefressenen Pfaffen nicht endlich aus der Politik heraushalten und stattdessen vielleicht mal ein wenig in ihrem „Neuen Testament“ blättern, nach dem ihr großer Religionsstifter angeblich selbst erklärt haben soll: „Mein Reich ist nicht von dieser Welt.“?

  5. Ohhh wie wurde er aschfahl ,der feiste Kardinal,als man ihm zum Broterwerb eine echte Tätigkeit empfahl..

  6. ist der nicht ein vertreter gottes auf erden ? für wie blöd muss muss GOTT halten , um das bei dem zu glauben . alleine schon das bibelwort zum bilde gottes schuf er ihn ( den menschen ) wie hässlich müsste gott sein ? mein gott ist ein gnädiger gott , Gott sei dank ( das ist jetzt ehrlich ohne wenn und aber ,mein verhältniss zu meinem Gott ) leider spricht er nicht zu mir . vielleicht zu der fetten qualle ? ich glaubs nicht !

  7. Eine Kirche mit einem C im Namen geht eine Verpflichtung ein!!!
    Desswegen nennen sich die also „römisch katholische kirche“!

    Dann muss man auch keine Verpflichtung eingehen für 200 Mio verfolgte „C“hristen auf der Welt.

    Zitat: „So war es (im Mittelalter) ein Zeichen für den Mann vom Stand einen gierigen Pfaffen erschlagen zu haben.“

  8. Streicht man „dina“ aus dem Wort Kardinal, dann erhält man?! 🙂 Wie heißt der Mensch noch einmal mit Nachnamen? 🙂

  9. Der wohlgenährte Kardinal……
    Die Kirchen sollten sich von ihren Reichtümern trennen, um damit den Flüchtlingen zu helfen. Erst dann glaube ich diesen falschen Predigern, dass sie es ernst meinen!

    • Gab mal ein Lied von den Crackers. Herr Kardinal, sagen sie mal…… damals fand ichs gut, aber ich verfolge nicht, wo die Crackers heute stehen. Ich fand auch mal die Ärzte gut, aber wie man sieht haben die tatsächlich mit Freiheit gar nichts mehr am Hut, diese elenden……………….

  10. „Das klingt, als wären da Leute unterwegs in den Ferien“, so Marx. Sind die doch auch oder meint der Pfaffe die kommen zum arbeiten hier her ?
    Eine Partei, die sich für das C im Namen entschieden habe, gehe eine Verpflichtung ein, mahnte Marx. Toll,einen Mann der noch nie gearbeitet hat und jahrelang im Faschingskostüm nur Scheiße absondert nenne ich einen Idioten !

    • Wer lange genug in vorherigen Gemeinden des Kardinals nachfragt/nachforscht, wird auch Belastendes gegen ihn finden! Ob es Missbrauchsfälle/Puffbesuche sind oder persönliche Vorteilsnahme. Auch Kardinal Marx hat gesündigt, da bin ich mir sicher.

Kommentare sind deaktiviert.