Hi Kinder…wollt ihr auch mal Drag Queen werden?

Drag Queen "LehrerINNen" (Bild: Screenshot)
Drag Queen "LehrerINNen" (Bild: Screenshot)

USA – „Drag Queen Story Hour“ (DQSH) ist genau das, wonach es sich anhört – Drag Queens, lesen „queere“ Geschichten kleinen Kinder in Bibliotheken, Schulen und Buchhandlungen vor. Das ist auch genau das, was unsere Kinder mindestens noch ins Haus steht. 

„DQSH fängt die Vorstellungskraft und das Spiel der geschlechtsspezifischen Fluidität der Kindheit ein und gibt Kindern glamouröse und positive und queere Vorbilder“. Nachdem es für die Gendermainstreaming-Funktionäre keine Grenzen gibt, anderen die eigene, noch so abgründige sexuelle Neigung näher zu bringen, hat auch das DQSH-Projekt keinerlei Bedenken, über die Gefühlsgrenzen von kleinen Kindern zu trampeln. Und so ziehen die bizarr verzerrten Kunstwesen von einem Kindergarten, von einer Bibliothek zur anderen, um Kindergarten- und Grundschulkindern ihre Welt schmackhaft zu machen. Die betreffenden Einrichtungen, insbesondere jedoch die Eltern spielen dies armseelige Spiel im Namen der pervertierten „Toleranz, Buntheit und Diversität“ willig mit.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

14 Kommentare

  1. Genderwahn egal wo ihm gehuldigt wird ist PERVERS; NICHT BUNT; SONDERN GRAU IN GRAU ; ES IST NICHT TOLERANT ; SONDERN NARRENFREIHEIT; EIN STAAT IN DEM DIESEN SCHRÄGEN INDIVIDUEN GEHULDIGT WIRD ; DESSEN FUNDAMENT IST MORSCH; EINFACH grauslig!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!11

  2. Alles nur ablenkung auch von JWatch . bitte was soll der beitrag sonst .
    wenn dann kümmert euch darum ob die AFD ein sozialkonzept hat .
    das braucht es wegen der FDP abstauber in der partei .
    also ihr säcke macht mal jouarnalistische arbeit ( ein gerne leser aber denkt mal weiter )

  3. Die eigenen Kinder diesem perversen Schulsystem zu entziehen, sollte als übergesetzlicher Notstand anerkannt werden!

  4. Einige Beispiel gefällig, was in deutschen Schulen schon so abläuft.

    „Ist es möglich, dass deine Heterosexualität nur eine Phase ist und dass du diese Phase überwinden wirst?“

    Fragestellung 7. Klasse, Lesbisch. Schwul, trans, hetero – Handreichung für Lehrer Baden-Württemberg

    „Meine Mama Loris kommt aus Dänemark und hat dort Samenzellen von einem netten Mann bekommen. Dann bin ich in ihrem Bauch gewachsen und in Deutschland hat mich dann meine Mama Dani adoptiert.“

    Diktattext 3. und 4. Klasse, Methodenschatz für Grundschulen zu Lebens- und Liebesweisen, Schleswig-Holstein

    „Du bist Konrad, 23 Jahre. Du bist mit Petra und Robert befreundet. Du selbst hast häufig wechselnde Freundinnen und Freunde und findest das auch richtig klasse.“

    Diskussionsbeispiel 7. Klasse, Aus: Lesbische und schwule Lebensweisen. Berliner Senatsverwaltung

    „In vielen Kitas gibt es einen Murat, der gerne Prinzessin spielt, eine Alex, die bei lesbischen, schwulen oder transgeschlechtlichen Eltern zu Hause ist, oder einen Ben, der nicht länger Sophie heißen möchte.“

    Murat spielt Prinzessin, Alex hat zwei Mütter, Sophie heißt jetzt Ben, Handreichung für Erzieher, Berliner Senatsverwaltung

  5. Klar wollen wir ,aber vorher beissen wir uns als Strafe für die bisher gelebte, tolldreiste Normalität öffentlich den Schwanz ab,aber dann ist auch mal gut.

  6. Das ist ja widerwärtig!!!
    Müssen diese Kreaturen wirklich jetzt noch alle unwissenden Kinder belästigen?

    Diese psychisch fehlgesteuerten Individuen sollen ihren Fetischismus gefälligst in irgendwelchen dunklen Kellerräumen ausleben und dort Dinge tun die psychisch Kranke nun mal tun.

    *kotz*

  7. An den Vorbildern ist nichts glamurös oder positiv. Die Kinder spüren, dass sie es mit kaputten Leuten zu tun haben und entwickeln höchstens Mitleid, wenn das Gruseln nachlässt. Ging mir ja auch so.

    Nach der Uni war ich früher gerne in einem soziokulturellen Zentrum mit Regenbogenfahne. Das Bier hat nur einen Euro gekostet, und die Leute waren klug, unterhaltsam und insgesamt interessant. Manchmal kam sogar eine Maskenbildnerin von der Oper und hat mit Make-up wahre Wunder vollbracht! Spannender als Fernsehen.

    Niemand ist trauriger, deprimierter und deprimierender als Transsexuelle. Man sollte ja meinen, dass nach der OP und mit den Hormonen alles prima wäre..! Ich habe aber NIE eine heitere, unbeschwerte und GLÜCKLICHE Transperson getroffen. Nicht ein einziges Mal.

  8. Wenn ich diese „Queens“ sehe, weiß ich nie, ob es mir schlecht wird, oder ob ich mich lieber totlache!

  9. Warum nur Sex, warum hört man nichts über die wunderbaren schöpfungsmäßig gegebenen Ergänzungsmöglichkeiten von Frau und Mann, denn mit
    mehreren wissenschaftlich nachgewiesenen Unterschieden in den männlichen und
    weiblichen Gehirnen ist ein Lebensoptimum der beiden Geschlechter trotz
    Konfliktstoff gegeben: Gleichheit kann sich höchstens addieren, Verschiedenheit
    kann wesentlich mehr erreichen. Eine Negierung bzw. Nichtbeachtung
    geschöpflicher Gegebenheiten (z. B. Circaseptanrhythmus) führt zu physischer/psychischer
    gesundheitlicher Beeinträchtigung (siehe Buch: „Vergewaltigung der menschlichen
    Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 6. Auflage, Verlag Logos
    Editions, Ansbach, 2015)

    • „Eine Negierung bzw. Nichtbeachtung
      geschöpflicher Gegebenheiten (z. B. Circaseptanrhythmus) führt zu physischer/psychischer gesundheitlicher Beeinträchtigung“
      Sind Sie sicher, dass die Genderasten jeglicher Coleur das auch verstehen? Außerdem betrachten sie sämtliche 156 (oder wie viele es sind) vermeintliche Geschlechter als Ergänzungsmöglickeiten von jedem ach so leisen Furz (sorry für die derbe Ausdrucksweise) jedes ach so komisch dreinguckenden Impotenten. Die alle ergänzen einander. Meinen die.

  10. Kommt hier auch noch, mal sehen, wie lange sie es vor dem Islam schaffen…. 😀 Denn danach ist Schluß…. Oder die werten es als „modernen Bacha Bazi“……… das ist ja erlaubt….

Kommentare sind deaktiviert.