Halal-Fleisch – längst Standard an Deutschlands Wurst- und Fleischtheken

Halal-Fleisch - längst Standard an Deutschlands Fleischtheken (Bild: shutterstock.com/Von stockfour)
Halal-Fleisch - längst Standard an Deutschlands Fleischtheken (Bild: shutterstock.com/Von stockfour)

Führende Fleischhersteller in Deutschland arbeiten bereits nach dem „Reinheitsgebot des Islam“. Das nach islamischem Ritus geschächtete Fleisch ist längst Standard in deutschen Fleischregalen. Durch die „muslimische Anpassung“ verdienen sich nicht nur die islamistischen Brüder der ehemaligen SPD-Integrationsbeauftragten der Bundesregierung Aydan Özoguz (SPD) eine goldene, muslimische Nase. 

Das „Halal“-Fleisch, nach den Vorgaben des Islam geschächtet, scheint längst Standard in Deutschland zu sein. Wie in Frankreich bereits seit Jahren üblich, werden auch bei führenden Fleischherstellern in Deutschland den Nutztieren – nach angeblich vorheriger Betäubung (Jouwatch berichtete) – die Halsunterseite angeschnitten um sodann – durch das Gebet eines Imam begleitet – islamkonform auszubluten. Dies ergab eine Umfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea .

Halal-Zertifizierer vergolden sich ihre muslimische Nase

Um die immens wachsende Nachfrage nach islamisch-korrekt geschächteten Produkten zu befriedigen, produziert der größte deutsche Geflügelhersteller Wiesenhof ausschließlich „halal“. Das teilte der Konzern aus Visbek (Niedersachsen) idea auf Anfrage mit. Alle Wiesenhof-Geflügelschlachtereien sind ausnahmslos frei von Schweinefleisch und Alkohol.“ Einige Schlachtereien seien bereits „seit mehreren Jahrzehnten“ halal-zertifiziert. Wiesenhof arbeitet mit einem der größten Zertifizierer, „Halal Certification Germany“ (Osnabrück), zusammen. Die Firma wird von Ibrahim Salama geleitet. Der geschäftstüchtige, in Ägypten geborene Muslim, besetzt zudem eine Dozentenstelle beim Institut für islamische Theologie in Osnabürck.

Wie der Osnabrücker Halalzertifizierer Salama, vergeben die beiden vom Verfassungsschutz beobachteten Brüder der ehemaligen, hoch umstrittenen SPD-Integrationsbeauftragten der Bundesregierung, die türkischstämmige Muslima Aydan Özoguz (SPD) – Yavuz Özoguz und Gürhan Özoguz ebenfalls in Deutschland eine Firma zur Halal-Zertifizierung (Jouwatch berichtete).

Wiesenhof – Vion Food – Tönnies: Alles halal!

Auch die deutschen Produktionsstätten des internationalen Fleischherstellers „Vion Food“ im bayerische  Buchloe werden von Salamas „Halal Certification Germany“ auf die Einhaltung der muslimischen Speisegebote kontrolliert. „Unsere Rindfleischprodukte werden nach den islamischen Glaubensvorschriften produziert und verarbeitet“, so die Eigendarstellung von Vion Food auf der Internetseit.

Die norddeutsche Firma Tönnies mit Sitz in Rheda-Wiedenbrück (Nordrhein-Westfalen), zu deren Produktreihe auch dessen Label auch Gutfried gehört – achtet ebenfalls auf eine korankonforme Verarbeitung ihrer Rinder. Seit den 80er Jahren vertreibe man bereits Halal-Produkte, erklärte der Leiter der Unternehmenskommunikation, gegenüber idea. „Was früher hauptsächlich für den Export in die arabischen Länder nachgefragt wurde, steigt heute auch vermehrt für den Inlandsmarkt in Deutschland. Dazu arbeite Tönnies mit verschiedenen Moscheen zusammen, die die jährlichen Prüfungen der Produktionsbedingungen durchführen.

Laut dem veralteten Bericht „Muslimisches Leben in Deutschland 2008“ des Bamf halten sich rund 70 Prozent der in Deutschland lebenden Muslime an die Speise- und Getränkevorschriften des Korans. Eine neuere Erhebung mit aktuellen Zahlen rund um das „muslimschen Leben“ in Deutschland liege dem Bamf laut idea nicht vor. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

34 Kommentare

  1. Ich esse kein Halal-Fleisch , aber ich denke (bin da nicht alleine ,auch Kunden von mir denken so ,und das sind Landwirte) das dies eine humanere Schlachtung ist ,als der Schlachthofbolzen .Die Kehle ist relativ nervenarm ,das Hirnzentrum wird dagegen,mit Bolzen, oft nicht ganz neutralisiert und das Tier leidet mehr . Ich lasse vom Landwirt schlachten(Schwein) oder mache es selber (Huhn /Kaninchen) ,oder ich kaufe vom Jäger und Fisch vom Schwager oder Discount.Das heißt dann 2x Fleisch die Woche und einmal Fisch .Das reicht !

  2. Ja mir kommen die Tränen! Dass es nach jüdischem Ritus genauso läuft und das ohne Betäubung scheint keinen zu interessieren. Abgesehen davon, ist Schweinefleisch auch nicht gerade das Gesündeste!

    • Aber der Seehofer hat die Stirn und wirbt um Wählerstimmen für die CSU mit der dreisten Behauptung, der Fortbestand deutscher Traditionen und Gebräuche
      sei eine Selbstverständlichkeit .

      Dabei kann und will er nicht mal verhindern, daß an Martini mancherorts nur noch ein säkulares Lichterfest stattfindet.

  3. Zur Ergänzung: Es gibt ja nicht nur das Halal-Zertifikat, sondern auch das Koscher-Zertifikat.

    Ausgeblutet werden übrigens alle Tiere, auch der deutsche Schlachter läßt die Tiere nach vorheriger Betäubung verbluten. Das Herz muß noch schlagen, sonst klappt es nicht.

    Und jetzt gibt’s einen schönen, fetten Schweinebraten, garantiert weder halal noch koscher, noch vegan, sondern einfach nur lecker!

  4. Tierquälereien sind einem Kulturvolk unwürdig,wer glaubt ein unsichtbares Männchen müsse ihm sadistische Handlungen an seinen Mitwesen einflüstern,gehört in Behandlung denn viele Psychophaten begannen ihre Karriere als Tierschinder/quäler.

  5. Heute muss man keine Produkte vergiften um Geld zu erpressen. Es genügt die Drohung, die Tiere und die Fleischereien mit Schweineblut oder Gülle zu säubern.

  6. Ich meine die unternehmer die an diesen perversen islamvorschriften verdienen tun alles um ihren umsatz zu steigern. Die zuarbeitenden „wissenschaftler, theologen und moscheen werden auch solange alles tun bis sie ihr ziel( die vollkommene herrschaft über germany) erreicht haben. Unsere schrottpolitiker und deren höflinge begünstigen diese okkupation der deutschen . Eigentlich sind sie die mörder an unserer kultur unserem staat und unserer bevölkerung. für mich überbieten sie damit hitler.!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  7. Alles boykottieren, nichts kaufen…Was den Tierschutz angeht ist Deutschland in den hintersten Reihen, das ist zum erbrechen. Nicht Halal ist auch grausam, aber was hat Halal Fleisch bei uns zu suchen. Ich wünschte den Befürwortern einen ähnlichen Tod, durch Schächten, muss doch nett sein, der Imam betet dann auch…welch eine Verarschung.

    • Ich glaube nicht, dass Deutschland in Sachen Tierschutz in den hintersten Reihen ist. Wenn ich an Chinas Hundekocherei mit entsprechend grausamer Haltung oder auch die geplanten Schweinezucht-Großanlagen denke….oder die Tierausrottungen, weil Asiaten ständig irgendwelchen Potenzsteigernden und oder heilenden Mittelchen, die aus Tieren gewonnen werden. Gallenbären und Tanzbären in Osteuropa. Und und und…die Liste ist beliebig lang. Leider.

  8. Es ist eine Sauerei! Ich bekäme in Tunesien oder Marokko (wenn ich dort wäre) kein Schweinefleisch.

    • Diese Länder werden ja auch nicht mit aggressiven Steinzeitmenschen Christianisiert! Wird ja gern als Antwort auf den mörderischen Islam angeführt: Die Kreuzzüge. Die wurden aber nur als Antwort auf das abschlachten der Christen durch Muslime auf den Weg gebracht! Es gibt mittlerweile belastbare Erhebungen darüber, wieviele Menschen durch die „faschistische ideologie Islam“ (ich glaub ein Gericht hat diesen Terminus des heldenhaften Michael Stürzenberger als grundgesetzkonform bestätigt) in all den Jahrhunderten ermordet wurden und es geht in die hunderte Millionen! Dagegen ist selbst der Sozialismus in seinen schlimmsten Ausprägungen wohl nicht so weit gekommen, wenn man es denn gegenrechnen wollte. Aber vielleicht ist das auch gar nicht so wichtig, denn zumindest mit den Nationalsozialisten verhielt es sich so, daß sie den Islam für gut und richtig befanden. Hitler selbst hat gesagt (oder Göbbels), daß der Islam eine gute Religion für Soldaten darstellt! Totale Hingabe und die Belohnung in der (vermeintlich) nächsten Welt. Wahrlich perfekt für Idioten!

    • 270 – 300 Millionen! Wobei der ISLAM auch die Religion der Sklaverei ist – Es wurden selbst Millionen Europäer durch die Berberesker-Piraten gefangen und versklavt

    • Also fährt man nicht dahin ! Aber in Marokko bekommt man Schwein , man nennt es da Wildschwein . Ganz sicher !

  9. Und die Tierschützer applaudieren. Schächten ist ja voll ok, alles andere ist ja „voll Nazi“ und total „rassistisch“….. hab ich selber gehört von so paar Tierschutztanten…. ja ja, die „Religionsfreiheit“ die geht über jedes Tierwohl. Ich kann keine „Tierschützer“ mehr ernst nehmen.

  10. Wenn ich halal im im Supermarkt in der Tiefkühltruhe sehe, bemühe ich mich immer es etwas aufzuwerte z.B. durch ein dazu legen einer Schweinshaxe.

    • Grüß Gott,
      Matthäus 15
      Er sprach zu ihnen: Seid denn auch ihr noch immer unverständig? 17 Versteht ihr nicht, dass alles, was zum Mund hineingeht, das geht in den Bauch und wird danach in die Grube ausgeleert? 18 Was aber aus dem Mund herauskommt, das kommt aus dem Herzen, und das macht den Menschen unrein. 19 Denn aus dem Herzen kommen böse Gedanken, Mord, Ehebruch, Unzucht, Diebstahl, falsches Zeugnis, Lästerung. 20 Das sind die Dinge, die den Menschen unrein machen.

      Interessant was?

  11. Da lassen die Musels sich mal so richtig schön verarschen.
    Als wenn das Nutzvieh wirklich „Halal gerecht“ getötet wurde, glauben nur die Gläubigen!
    Die Unternehmen erzählen euch alles, Hauptsache ihr kauft das Zeug.

    Ähnlich verhält es sich bei angeblichen „Bio-Produkten“.

  12. Damit duerfte ein Katholik keinen Doener mehr essen – oder anderweitig halal geschlachtetes Fleisch. Denn wir erinnern uns: wer als Katholik z.B. am evangelischen ‚Abendmahl‘ teilnimmt, fliegt ja bekanntlich aus der katholischen Kirche. Warum sollte also das Essen eines Halal-Doeners, dessen ‚Fleisch‘ waehrend der Schlachtung durch einen Imam oder einen authorisierten (muslimischen!) Mitarbeiter gesegnet wurde, anders bewertet werden?

    • So ist es, und alle „fressen“ Döner, mir wird schon übel, wenn ich an einer Dönerbude vorbeigehe.

    • Ich weiß nicht, ob mir das jemand glaubt, aber ich habe noch NIE in meinem leben döner gegessen. Mir wird vom geruch (gestank) speiübel.

    • Nein, ich habe noch nie diesen Dreck gefressen.. hier nennt sich das Kebab.
      Die haben im TV hier gezeigt, wie das zubereitet wird in manchen Betrieben, in grossen Tonnen hüpfen die Musels da mit nackten Füssen drauf rum und stampfen das zusammen… non merci !
      Das sind einige grossen türkische Hersteller, die über’s Esass für ganz Frankreich diese wiederlichen Humpen verkaufen. Auch altes Gammelfleisch ist darunter, wird gut gewürzt und und sieht dann wie neu aus.

    • Man sollte sowieso keinen Döner esssen , dort wird für Kuffars reingewichst( Werdohl/Ennepetal) oder reingepisst(Remscheid/Wuppertal) .Lecker ! Döner kann man nur im Halal-Imbiss oder der Moschee kaufen !

Kommentare sind deaktiviert.