„Brückenteufel gefasst“ – Polizei nimmt 22-jährigen Asylbewerber fest

Symbolbild: shutterstock
Schägereien in Leipzig - (Symbolbild: shutterstock)

Dortmund – Der verharmlosend als „Brückenteufel von der A45“ titulierte Täter ist offenbar gefasst. Die Polizei nahm einen Asylbewerber (22) fest. Haftbefehl wegen versuchten Mordes wurde erlassen. 

In den frühen Morgenstunden des 01.Juni 2018 warfen bislang unbekannte Täter von der Autobahnbrücke der Rahmer Straße über die BAB 45 ein zwei Meter langes Baumstück von einer 15 Meter hohen Brücke auf die Autobahn. Der PKW einer jungen Frau aus Castrop-Rauxel wurde bei einer Geschwindigkeit von 120 km/h frontal getroffen. Die junge Frau wurde verletzt, an ihrem PKW entstand Totalschaden. Der Sachverhalt wurde als ein versuchtes Tötungsdelikt qualifiziert, eine Mordkommission wurde eingerichtet.

Nach Auswertung der Tatortspuren, insbesondere der gesicherten DNA-Spuren am Ast, und der im Übrigen durchgeführten Ermittlungen konnte am Dienstag ein 22-jähriger Mann aus Castrop-Rauxel festgenommen werden. Wie die Bildzeitung berichten, soll es sich um einen Asylbewerber handeln. Kurz vor dem Anschlag habe der 22-Jährige in einem Bus Ärger gemacht uns wurde deshalb vom Fahrer aus dem Bus geworfen.

Das Amtsgericht Dortmund hat gegen den Beschuldigten antragsgemäß Haftbefehl wegen des Tatvorwurfs des versuchten Mordes und des Eingriffs in den Straßenverkehr erlassen. Der Beschuldigte hat den Tatvorwurf bislang bestritten. Die genauen Hintergründe der Tat sind Gegenstand der weiteren Ermittlungen, so gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Dortmund und der Polizei Dortmund. (SB)

 

Loading...