Juncker nach Torkel-Desaster: „Ich mache weiter, bin fit“

Das Video hat im Internet – nicht im öffentlich-rechtlichen Fernsehen – Furore gemacht: Auf dem Nato-Gipfel torkelte EU-Kommissionspräsident Juncker wie eine volle Haubitze durch die Gegend. Doch er will weitermachen, „fühlt sich fit fürs Amt“. Sein Sprecher erklärt nun: Junckers stark alkoholisiert wirkender Auftritt sei in Wirklichkeit auf Ischias-Beschwerden zurückzuführen.

Presse-Mann Margaritis Schinas sagte für seinen Chef, der oberste EU-Repräsentant werde „weiter hart arbeiten, so wie er es seit Anfang seiner politischen Karriere getan hat“.

Die Mainstream-Medien hatten den erbärmlichen Auftritt Junckers komplett ignoriert, während sie intensiv darüber berichten, wenn Melania Trump die Hand ihres Mannes Donald ausschlägt. Das Video von Junckers peinlichem Schwanken ging aber viral durch die sozialen Netzwerke und wurde unzählige Mal geteilt. Juncker torkelte nicht nur, sondern musste auch von mehreren Regierungschefs gestützt werden.

Die offizielle Erklärung lautet: Juncker habe unter einer akuten und schmerzhaften Ischias-Attacke mit Krämpfen gelitten und deshalb nicht gut gehen können. Danach sei es dem EU-Funktionär wieder gut gegangen, und er erfülle sein dichtes Arbeitsprogramm wie vorgesehen. „Spekulationen“ darüber, Juncker sei bei der Nato-Veranstaltung betrunken gewesen, wies der Sprecher als „geschmacklos“ zurück.

Demnächst fliegt Juncker für die EU nach China und Japan. Dort wird man hoffentlich die Alkoholvorräte wegsperren. (WS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

44 Kommentare

  1. Natürlich macht er weiter , er ist Alkoholiker . Der wird nicht von selber aufhören mit dem Saufen .

  2. JCJ scheint ne tolle Leber zu haben.Schon wieder fit,und zu neuen Taten bereit. Ja,sauf dich tot!

  3. Mit so ein Auftritt, hat der J.C.Junker, die EU zur Lachnummer für die
    ganze Welt gemacht. Sogar die Chinesen, sitzen Schenkelklopfend in ihren
    Sesseln. Nur Irre, Säufer, Abhängige, Kriminielle in diesem Konstrukt.

    • Für die muss das besonders peinlich gewesen sein,
      derart sein Gesicht zu verlieren, in aller Öffentlichkeit auch noch.

  4. Wenn das wirklich der Ischiasnerv gewesen sein sollte, hat der Kasper aus Luxemburg wenig politischen Instinkt bewiesen mit einem solchen Auftritt. Wenn das mit dem Nerv stimmen würde, wäre er im Rollstuhl sitzen geblieben, und hätte das erklärt. So ist es offensichtlich eine billige Ausrede.

  5. Ich finde, er sollte weitermachen. Niemand verkörpert das taumelnde, torkelnde und zerfallende EUropa so gut wie Juncker. Ein Mensch mit klarem Verstand könnte als Kommissionspräsident die Reste an Nationalstaatlichkeit noch viel schneller zerstören.
    Außerdem ist Juncker unterhaltsam: https://youtu.be/OQuLLh-vG74

  6. Er ist vor Jahren schon mal „amtsmüde“ gewesen. Dass Alkoholiker, Drogenabhängige, kriminelle Schwarzgeldträger und Kinderschänder die Politik in Europa gestalten, sagt etwas über den Zustand des Kontinents aus.
    Brüssel, ein Hort von Versagern, geistig Verwirrten, Säufern und Kiffern. Diese Menschen würden in der freien Wurtschaft schon lange aussortiert sein. Brüssel ist der Schrottplatz für ausgediente und abgewrackte Politiker, die selbst nichts mehr, ohne Lobbyisten, auf die Reihe bekommen.

  7. dass juncker sich „fit fuer sein amt“ fuehlt, will ich gerne glauben. wenn man die hauptrolle in dem schmierenstueck namens eu spielt, hilft es, staendig besoffen zu sein. lasst juncker um himmels willen weitermachen. ein staendig nuechterner eu-praesident wuerde noch mehr unheil anrichten als einer, der staendig im tran ist.
    im uebrigen ist diese schnappsdrossel ein wuerdiger representant dieser missgeburt eu, die genauso herumtorkelt wie er.

  8. Jemand, der mit starken Ischiasscherzen so lachen kann,
    der ist wohl masochistisch veranlagt. Anders kann man sich das nicht
    erklären.

    Aßer nachtürlich de Nahliegende „geschmacklose“ Erklärung.

  9. Ganz falsch-mit dem Wissen um sein Problem, werden sie ihn erst abfüllen und dann Verträge machen lassen

  10. Wir, die Minderbemittelten, aber nicht arm im Geiste, sind nun vollends im Feudalismus angelangt. Erhabene Könige und Politiker haben nun das Recht, sich zu besaufen, wann immer sie es für richtig befinden. Und der gemeine Vasal hat die Klappe zu halten.

    Und wir haben uns im Geschichtsunterricht über die Menschen im Mittelalter gewundert, die sich von solchem korrupten Gesocks regieren lassen mussten? Back to the roots. Wir sind wieder im Mittelalter angekommen und die versoffene Angela küsst auch noch dem versoffenen Junker die Wange. Es ist zum kotzen mit dieser Welt….

  11. „….wies der Sprecher als „geschmacklos“ zurück.“

    Geschmacklos ist die Unverfrorenheit uns für dumm zu verkaufen.

    Darauf zwei Ischias. Prost.

  12. Da Juncker anscheinend überfordert ist hat er angefangen zu trinken. Warum sieht er sich nicht aus der Politik zurück?

  13. Gleich zum Frühstück ein Schnäpschen und immer mal ein Schlückchen Rotwein….dann merkt er nichts mehr vom Ischias…☝☝☝

  14. Junker – machtgeiler Alkoholkranker Greis. Statt den Lebensabend zu genießen, Geld hat er ja eh genug, immer an der Macht klammern.
    Wie einst Blatter ü 80 und denken sind noch die geilen Typen und machen die 20 Jährigen hübschen Frauen weg.
    Die Idioten.

  15. „Juncker habe unter einer akuten und schmerzhaften Ischias-Attacke mit Krämpfen gelitten“, kein Mensch geht mit den Beschwerden zu einem Nato-Gipfel,. Insbesondere wenn es akut ist, dann wäre er im Krankenhaus oder zumindest wäre ein Arzt konsultiert worden. Wen zum Geier wollen die verarschen… Weg mit dem Alki.

  16. Junker! Das Bild das er ablieferte kann man als Blaupause für den Zustand Europas sehen. Torkelnd und unkoordiniert. Und Merkel als Junkerflüsterer

  17. Einen Ischias Jahrgang 83 on the Rocks bitte.

    Er ist leicht, frisch , rauchig im Geschmack und bietet einen sanften Abgang

  18. Es sieht so aus, als ob die EU nicht nur ihre Bürger für dumm hält sondern, daß sie es auch sind. Wie sonst läßt es sich erklären, daß die 500 Millionen nicht schon einmal nach Brüssel marschiert sind und den Laden dem Erdboden gleich gemacht haben. Nein die Völker der EU lassen sich von ein paar so besoffenen und unfähigen Kreaturen die Freiheit nehmen und jetzt soll noch jemand sagen, daß das nicht Dummheit ist.

  19. Geschmacklos ist,dass man den SUFF von Juncker als Rückenschmerzen deklariert.
    Wer schon einmal Ischias gehabt hat,weiß,wie man sich bewegt..Man hat seinen Gang unter Kontrolle und muss auch nicht gestützt werden..Man wirkt zwar verkrampft,ist aber beim gehen nicht beeinträchtigt..
    Wer schon einmal voll wie ein Eimer war,torkelt..die Beine werden weich und man verliert sein Gleichgewicht..
    Letzteres kam klar von Juncker zum Vorschein…Auch seine Mimik und sein Verhalten zeigte,dass Juncker stink besoffen war..
    Fazit:die Funktionäre der EU halten die Bürger einfach für dumm und sprechen denen ab,zwischen tatsächlichen SUFF und Rückenschmerzen nicht unterscheiden zu können..

    Die ganze EU torkelt wie ihr Chef..Ich sehne den Tag herbei,dass sich diese EU endlich auflöst..
    Mehr als Unheil haben die bisher nicht gebracht!

    • Die Politiker halten uns für vollkommen dämlich, dass man überhaupt eine solche Erklärung verlautbaren lässt. Die hätten besser die Klappe halten sollen.

  20. Die mussten ihn ja halb tragen, sonst wäre er gestürzt und hätte sich auf der Straße herumgewälzt wie ein Obdachloser nach 10 Litern Fusel. War reif für die Ausnüchterungszelle.

  21. Der linke Mainstream konnte die Bilder nicht unter Verschluß halten und das hunderttausendfache Anklicken nicht ignorieren. Und so kommt es nun, wie es kommen musste: man äußert sich gezwungenermaßen! Natürlich wie zu erwarten: 0 Promille, Ischias (was bestimmt bald auch „namhafte Mediziner“ bestätigen werden)! Alles andere ist perfide Verleumdung des ehrenwerten Mannes durch „Rechte“. Im gleichen Atemzug wird gegen den unehrenwerten Mann namens Trump gelästert und gespottet, weil er sich wohl nicht so ganz mit dem aristokratischen Zeremonienklamauk der britischen Royals beschäftigt hat und vergaß, zu taumeln und zu torkeln.

  22. Nach den ersten 4 Cognac ist der Jean-Claude fit.
    Nach den letzten 4 nicht mehr so sehr.
    Ganz normal.

  23. Er will weiter durch die Welt wanken und schwanken…..;-)….

    und „hart daran arbeiten“, den EU-Weinkeller noch vor seinem Ausscheiden aus dem Amt…..restlos….;-)

Kommentare sind deaktiviert.