Hat das BAMF eine biologische Sensation verschwiegen?

von Bianca Hoe

Foto: Collage
Foto: Collage

jouwatch treibt sich in geschlossenen arabischsprachigen Facebook-Gruppen rum. Da geht es um Tricks, wie Asylbewerber den Sozialstaat am besten ausnehmen können. Diesmal fiel uns eine biologische Sensation auf: Geschwister, die nur sechseinhalb Monate auseinander liegen. Für das BAMF kein Problem: Niemand monierte das vollkommen Unmögliche.

Vor einiger Zeit berichteten wir als Erste darüber, dass Krankenkassenkarten, Aufenthaltsbescheide und Pässe in solchen Gruppen fleißig gehandelt werden. Dort geht es zu wie auf einem Basar. Es gibt alles, nichts ist unmöglich, scheint die Maxime der Seitenbetreiber zu sein. Das Angebot bestimmt die Nachfrage, und die Nachfrage nach gefälschten oder echten Dokumenten zur Miete oder zum Kauf ist ungebrochen hoch. Noch immer nutzen viele Syrer diese Gruppen, um Urlaub in der Heimat zu planen (jouwatch berichtete). Neu Eingewanderte posten in diesen Gruppen aber auch Papiere vom BAMF oder anderen Behörden, wenn sie Fragen zur Übersetzung haben. Es findet sich immer jemand, der schnell bereit ist, zu helfen.

In diesem Fall hat jouwatch eine biologische Sensation aufgedeckt.

Beim zufälligen Durchstöbern einer geschlossenen, arabischen Facebook-Gruppe fiel unser Augenmerk auf einen Beitrag, dem mehrere Bilder angefügt sind, bei denen der Verfasser um Hilfe bei der Übersetzung bittet.

@jouwatch: Screenshot Facebook
@jouwatch: Screenshot Facebook

Es findet sich unter anderem ein Schreiben des Jobcenters an die neu zugewanderte Familie mit Vater, Mutter und zwei Kindern. Die Namen der beiden Kinder, ein Junge und ein Mädchen, und Adressen sind in dem Schreiben ersichtlich, wir haben sie jedoch geschwärzt.

@jouwatch: Screenshot Facebook
@jouwatch: Screenshot Facebook wo beide Kindernamen im Original zu lesen sind.

Der Inhalt des Schreibens ist nicht weiter relevant. Interessant wird es bei den zwei folgenden Bildern, die Zeugnisse der Geschwister zeigen. (Hinweis: Die Bilder sind nur sichtbar, wenn man auf Facebook Mitglied in der Gruppe ist.)

@jouwatch Collage aus zwei Screenshots Facebook
@jouwatch Collage aus zwei Screenshots Facebook

Geschwister? Beim ersten Blick auf die vom Neubürger geposteten Zeugnisse der Friedrich-Ebert-Grundschule in Dortmund fällt auf, dass der Junge am 15.07.2010 geboren wurde, seine Schwester am 01.01.2010. Die Schwester ist damit 6,5 Monate älter als ihr Bruder. Ist das eine biologische Sensation oder kam die Schwester ohne Ausweis und das Alter wurde womöglich nur geschätzt? Wissen die Eltern nicht, wann die eigene Tochter geboren wurde? Ist dem BAMF nicht aufgefallen, dass hier ein Fragezeichen im Hinterkopf auftaucht, da rein biologisch zwischen zwei Geschwistern mit einer Mutter  mehr als 6,5 Monate liegen müssten? In der Regel sogar mindestens 9 Monate, direkt nach einer Geburt sogar mehr. Offenbar ist das niemandem bisher aufgefallen, dabei hätte ein Blick auf die Geburtsdaten der Geschwister ausgereicht. Eine Erklärung vom BAMF, wie so etwas möglich ist, wäre interessant.

Desweiteren zeigen die Zeugnisse den Leistungsstand der dazu gekommenen Kinder, den wir an dieser Stelle unkommentiert lassen. Lesen Sie selbst:

@jouwatch: Screenshot Facebook
@jouwatch: Screenshot Facebook

 

@jouwatch: Screenshot Facebook
@jouwatch: Screenshot Facebook

 

@jouwatch: Screenshot Facebook
@jouwatch: Screenshot Facebook

 

@jouwatch: Screenshot Facebook
@jouwatch: Screenshot Facebook
@jouwatch: Screenshot Facebook
@jouwatch: Screenshot Facebook

(BH)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.