Seehofer-Rücktritt gefordert, obwohl erhängter Afghane von Rot-Grün abgeschoben wurde

Foto: JouWatch
Wenn es um Abschiebungen geht, bleiben viele Plätze leer (Foto: JouWatch)

Fake News vom Feinsten: SPD und Grüne haben nach dem Selbstmord eines abgeschobenen Afghanen den Rücktritt von Innenminister Seehofer gefordert: Jetzt kommt heraus: Das rot-grüne Hamburg war dafür verantwortlich.

Abschiebung ist Ländersache, und den mehrfach kriminellen Jamal Nasser M., der sich in Kabul erhängte, hat der Hamburger Senat abschieben lassen. Das hinderte SPD- und Grünen-Politiker allerdings nicht daran, vehement den Abgang des CSU-Bundesinnenministers zu verlangen.

Juso-Chef Kevin Kühnert schrieb am Mittwoch auf Twitter, Seehofer sei ein „erbärmlicher Zyniker und dem Amt charakterlich nicht gewachsen“. Sein Rücktritt sei überfällig. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Ulli Nissen polterte: „Entschuldigen reicht nicht – zurücktreten ist angesagt!“ Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt sagte, bei Seehofer seien Entscheidungen über Menschenleben „in schlechten Händen“. Und ihr Parlamentarier-Kollege Omid Nouripour twitterte unter dem Hashtag „Seehofer muss weg“, der Innenminister habe „moralisch versagt“ und Artikel 1 des Grundgesetzes, also die Unantastbarkeit der Menschenwürde „schlicht nicht verstanden“. Dem ganzen absurden Theater setzte die frühere Familienministerin Renate Schmidt (SPD) die Krone auf: In einem Brief an Seehofer schrieb sie: „Ab sofort sind die bisher 1400 Toten im Mittelmeer auch Ihre Toten.“

Seehofer betonte, der Flüchtling sei seinem Ministerium von der Stadt Hamburg für die Abschiebung gemeldet worden. „Die Bundesländer führen uns diese Personen zu, und wir unterstützen die Bundesländer bei diesen Abschiebungen.“ Man müsse die Hamburger Behörden fragen, „warum sie diese Person vorgeschlagen haben“.

Eigentlich dürfte über die ganze Sache gar nicht gestritten werden. Der 23-Jährige hat in Deutschland eine steile kriminelle Karriere hingelegt. Allein die Liste seiner rechtskräftigen Verurteilungen ist ellenlang: Die Hamburger Ausländerbehörde gab bekannt, dass der Afghane rechtskräftig wegen Diebstahls, versuchter gefährlicher Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verurteilt worden sei.

Nach Afghanistan werden grundsätzlich nur Kriminelle abgeschoben. Wer sich hier nichts zu Schulden kommen lässt, obwohl er keinen Asylanspruch hat, darf bleiben. Nach dieser Maxime handelte offenbar auch die rot-grüne Hamburger Landesregierung. Wenn ihre Genossen nun Horst Seehofer dafür verantwortlich machen wollen, handeln sie nach der Methode: „Haltet den Dieb! Er hat mein Messer im Rücken!“ (WS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

29 Kommentare

  1. Etwa 20 Morde gehen in Deutschland auf die Kappe derer die die Einwanderungspolitik unterstützen, Herzlichen Glückwunsch!

  2. Die Dummheit der Grünen ist wirklich grenzenlos. Hauen sich ständig und unerbittlich selbst in die Pfanne. Sie sind wirklich nur noch ein Panoptikum von gruseligen Idi*ten, die an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten sind. Frankensteins Monster hatte mehr Grips als alle Grünen zusammen. 15% für die Grünen in Bayern. Bayern ist auch schon längst nicht mehr das, was es mal war.

  3. Diese Diskussion zeigt, wie viele Irre an den Schaltstellen in Politik und Medien sitzen. Wer ihn abgeschoben hat, weshalb er sich nun in Afghanistan das Leben genommen hat , ist mir wurscht . Eine tickende Zeitbombe weniger in Deutschland , die im Übrigen auch von uns alimentiert wurde, ist entsorgt worden und das ist gut so! Wie man nur im Ansatz Mitleid mit dieser kriminellen Kreatur haben kann, erschließt sich mir nicht .

  4. Nach dieser Linken-Grünen Logik darf dann keiner mehr abgeschoben werden. Der Fluchtsimulant braucht ja nur anzudrohen, dass er Selbstmord begehen will.

    • Nach deren und genau dieser Logik, bestätigen sie offiziell, das Links an den Vergewaltigungen, Morden und allen anderen Verbrechen, was Migranten betrifft, in Deutschland zur Verantwortung zu ziehen sind! Aber genau das streiten sie ja ab. Wobei ein Freitot immer noch etwas anderes ist, für den man niemanden verantwortlich machen kann, ausser den der seinen Freitot selbst gewählt hat!

    • Noch einfacher: er braucht ja nur zu sagen, dass er dort wo er herkommt bestraft
      wird weil er ein (dort!) verurteiler Massenmörder ist und schwuppdiwupps kann er bleiben bis zum Sankt Nimmerleinstag.

      Versteht jemand diese Logik?
      Also ich nicht. Noch bizarrer geht’s doch nicht.

      Aber das liegt vermutlich nur an meinem niedrigen IQ.
      Oder weil ich nicht vegan esse. Da fehlt mir wohl die Erleuchtung…

      Dümmliche Grüße – HLFk

  5. Nach wie vor sind die Grünen, SPD und Linken sowie Merkel an allen Toten und sonstigen Opfern schuld, die im Zusammenhang mit der desaströsen Asylpolitik in Verbindung stehen. Um das zu verstehen muss man noch nicht mal die hellste Kerze auf der Torte sein. Offenen Augen und gesunder Menschenverstand reicht da völlig aus.

    Merkel muss weg!
    Grüne verbieten!!!
    SPD sowie Linke aussortieren.

  6. Irgendwie absurd, die AFD sollte den Mord an Susanna nicht instrumentalisieren, aber was machen die SPD und Grünen?

    Aber ich wette bald kommt der Spruch: die sind ALLE selbstmordgefährdet und dürfen auf keinen Fall abgeschoben werden.

    Nicht das alle auf einmal schwul/lesbisch werden oder Mörder (Vergewaltiger Siegaue), Vergewaltiger sind, jetzt sind sie auch alle selbstmordgefährdet.

  7. Ist ansich wurschtegal wer den abgeschoben hat, die Abschiebung war richtig und mir ist es wurscht ob er nun im Nirwana oder in Afrika verweilt! Denn er hat diesen Weg (Nirwana) ja selbst gewählt! Hauptsache ich muss solche kriminellen Typen nicht in Europa sehen! Mitleid? Ne, nicht die Bohne! Schuldzuweisungen deswegen? Nein, erst recht nicht!

    Wer sich selbst den Gar ausmacht, dafür kann man niemanden verantwortich machen. Es ist immer noch die Entscheidung des Individuums, wenn jemand meint sterben, anstatt kämpfen zu müssen! Jeder Mensch, selbst der dümmste weiss, dass dies endgültig und nicht rückgänig zu machen ist!

    Das die linke Sülze das aber versucht, so einen unliebsamen Gegner los zu werden, obwohl sie die Abschiebung, unabhängig vom angeblichen Freitod, zu verantworten hat, dass ist allerunterste Schublade. Jedoch, bin ich von Linksfaschisten nichts anderes gewohnt als unterste Schublade, also ist so etwas auch keine Überraschung!

    • Das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen!!! Der abstoßende Abgeschobene hat mit 23 Lenzen ein Ellenlanges Straftatenregister und den Linksversyphten Prolls stimmt dessen Ableben traurig. Traurig.

  8. dies zeigt wessen Geistes Kind ROTGRÜN ist Lügen Fälschen verdrehen alles Verbrecher !!!

  9. ja in Hamburg regiert richtiger Politischer Abschaum rote Socken wie der besoffene Junker in Brüssel.einfach mal googeln drogenparties radfahrer südafrika.

  10. Ein hochkrimineller Moslem der dazu noch Selbstmordgefährdet ist wird abgeschoben,eigentlich eine Heldentat oder zumindest erfolgreiche Präventivmassnahme.

    Für die grünen Terroristenunterstützer ein Skandal..

    • nun..er hätte kosten und co2 sparen können, wenn er nicht erst in afghanistan selbstmord begangen hätte…das wäre auch hier möglich gewesen-aber soweit denken die fachkräfte nicht

  11. Wenn Drehofer daran „schuld“ wäre, dann hätte er endlich auch mal was auf die Reihe gebracht.

  12. Das Eigentor sollte jeder AfD Politiker auswendig können. Sollte man doch irgendwann in einer Talkshow besser Inquisitionssendung sitzen ist das sicher hilfreich.

  13. Hauptsache erst mal schreien. Faktencheck? Wozu das denn? Berufsempörte haben das nicht nötig!

  14. Vor Monaten hat Monitor über einen abgeschobenen Afghanen berichtet, selbstverständlich sehr rührselig, der Arme hatte in Kabul kein Dach über dem Kopf und wurde auch nach einem Selbstmordattentat durch einen anderen Irren angeblich verletzt (kleines Pflaster am Kopf).

    Ein paar Tage später sehe ich auf arte einen anderen Bericht, der gleiche Afghane, hat aber auf einmal einen anderen Namen und lebt gar nicht so schlecht, weil Gutmenschen aus Deutschland ihn weiter unterstützen.

    Ich habe Monitor angeschrieben, aber auch nie eine Antwort erhalten, warum wohl.

  15. Wie man mit suizid-gefährdeten Gefährdern und Kriminellen aus Afghanistan umgeht? Ganz klar: Die werden direkt in die geschlossene Abteilung eines Kabuler Krankenhauses abgeschoben. Und sollte es eine solche Abteilung noch nicht geben, dann muss die EU oder UN eben dort eine solche Abteilung für ein paar hundert Euro pro Monat einrichten.

Kommentare sind deaktiviert.