Gericht empört über Abschiebung von Bin-Laden-Leibwächter: „Im Idealfall kommt er zurück“

Foto: Shutterstock

Die Justiz wollte die Abschiebung von Sami A. in letzter Sekunde verhindern, doch offenbar kam das Urteil zu spät. Nun ist man beim Verwaltungsgericht Gelsenkirchen empört: „Im Idealfall“ sitze der Gefährder schon bald wieder im Flieger „und kommt zurück“, so ein Gerichtssprecher.

Der Ex-Leibwächter von Osama Bin Laden, ist heute Morgen nach Tunesien ausgeflogen worden. Das berichtet die „Welt“. Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hatte kurz zuvor jedoch ein Abschiebeverbot erlassen, weil dem Islamisten in Tunesien vielleicht Folter drohen könnte. Haarsträubend die heutige Erklärung des Gerichts: Es liege keine diplomatisch verbindliche Zusicherung der tunesischen Regierung vor, dass Sami A. im Falle der Rückkehr keine Folter drohe.

Der Gerichtssprecher vermutet, dass das entsprechende Fax nicht rechtzeitig bei den Abschiebebehörden angekommen sein könnte. „Vielleicht hätte man mit der Abschiebung aber auch einfach noch warten müssen“, so der Sprecher gegenüber dem Blatt.

Und dann der Hammer: „Nach einer Entscheidung unseres Gerichts darf er aber nicht abgeschoben werden“, behauptete der Gerichtssprecher. „Im Idealfall“ sitze der Gefährder schon bald wieder im gleichen Flieger „und kommt zurück“, meinte er.

Der 42-jährige Sami A. lebte in Bochum. Deutsche Behörden stufen den Tunesier als „Gefährder“ ein. Er war Ende Juni in ein Abschiebegefängnis gebracht worden, nachdem das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) ein Abschiebeverbot aufgehoben hatte. Dagegen wehrte sich Sami A. nun mit einem Eilantrag vor dem Verwaltungsgericht und bekam Recht. Raus musste er dennoch, auch wenn er bald wieder in Deutschland sein könnte. (WS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

39 Kommentare

  1. Auch wenn man es nicht glauben mag: Es ist die pure Wahrheit. Ich kenne solche Leute und ihr gutmenschliches Gelaber. Es sind übrigens dieselben Leute, die plötzlich eine Waffenbesitzkarte haben und Waffen besitzen und sich darüber aufregen, wenn das Finanzamt ihre Ausgaben für die Sicherung des Einfamilienhauses nicht anerkennt.

  2. Im Idealfall ist der Gerichtssprecher Augenzeuge, wenn sich der dreckige Moslem vor ihm aus nächster Nähe in die Luft sprengt.

    Wie kann man das als „Idealfall“ bezeichnen, wenn ein höchstrangiger Terrorist aufgrund von Verfahrensfehlern wieder zurück kommen kann? Direkt mit abschieben den Deppen samt Richter.

    • Im Idealfall ist derjenige Opfer- beide Beine ab und zusehen, wei seine Tochter vor seinen Augen verblutet. Und dann üben wir nochmal, warum solche Leute zurück sollen

  3. Und wer schützt uns vor solchen Gerichten? Dem sein wohl interessiert die mehr als dass der Bevölkerung!

    • Das Recht ist der zum Gesetz erhobene Wille der jeweils herrschenden Klasse.
      Karl Marx
      Und das setzt die Justiz für die sozialistische, politische Parallelgesellschaft
      zu Lasten der Steuerzahler um.

  4. Und was ist mit seiner Familie, dürfen wir die weiter ernähren ? Die Brut des Deibels? ( Gruss an Raffa,lol)

  5. Ich frage mich, wie das Wort „Idealfall“ dahinein passt. Was könnte daran ideal sein, wenn er wieder zurückkommt?

    Und nochmal und immer wieder: Über Kuba lacht die Sonne …

  6. -man könnte auch eine Situation „herbeiführen“ und den Typ als Organspender ausschlachten. Dann allerdings wäre sein Leben sinnvoll gewesen. Zu seiner verdienten 72jährigen Jungfrau kommt er ohnehin.

  7. Stellt diesen radikal islamistischen Dr..ks..k an die Wand, und die Richter gleich mit dazu. Dieses Land ist eine Bananenrepublik aber keine Demokratie. Wer solche Urteile, und dann noch ,,Im Namen des Volkes,, erlässt, der ist ein Feind DES VOLKES!!! Die Namen derer sind notiert, und sie werden eines Tages dafür zur Rechenschaft gezogen, und dann wird Rumänisches Recht gesprochen!!!

  8. Da sieht man wieder mit was für versifften Gel*mp unsere Justiz verseucht ist. Dank dem Internet wird aber keiner von den verräterischen Moslemknechten vergessen werden und wenn die Wende eintritt und dieses 68er Seuchengesindel aus ihren Berufen geworfen wird müssen sie richtiger Arbeit nachgehen.

  9. Es ist unfassbar das die Gerichte jetzt schon Wissen das der Verbrecher wieder zurückkommt daran sieht man was die Politiker für Gesetze machen die den Steuerzahlen Unsummen kosten ! Hat jemand die Zahlen was die Gerichtsverfahren der ganzen abgelehnten kosten ??? das gibt es sonst nirgends

  10. ich hoffe das im nächsten IDEALFall die „Opfer“ aus deren Bagagen kommen,

    dann wird sich das Problem von alleine minimieren.

    Wer sich die Probleme ins Haus holt ,soll sie auch selbst ausbaden und nicht die anderen.

    Solche Juristen sind mit verantwortlich an jeder Straftat und sie müssten den Ämtern enthoben werden.

    Die gehören einem Gutachter vorgestellt ,weil man ihnen jede Vernunft absprechen muss.

  11. „Im Idealfall“

    wendet er mal sein Fachwissen an, wenn eine gewisse Unperson aus ihrer Panzerkarre steigt.
    Dann kanner sagen „Seht mal ihr Trottel, so wird das gemacht“, und dann kanner auch dableiben.

    gell

    • In dem Fall könnte ich mir sogar vorstellen, einen Hut herumgehen zu lassen.

      Spendable Grüße – HLFk

  12. Wie kann man denn auch einfach einen Menschenschlächter in sein Heimatland abschieben. Jeder Grünlinke, ob nun Richter, Politiker oder einfach nur so MUSS einfach Mitleid mit durch und durch Kriminellen haben. Kriminelle, Menschenschlächter, Terroristen haben doch in Deutschland seit 2015 ihre Heimstatt, zwangsgepampert durch den deutschen Steuerzahler und hoch willkommen bei den Linksgrünen. Sie haben hier ihren Arbeitsplatz nach der linksgrünen Parole: Alles, nur nicht deutsch. Ja, man kann nur noch sarkastisch reagieren. Ich sehe ihn schon wieder an der Pforte von Deutschlands klopfen und wie er von diesen Linksgrünen liebevoll, wie ein verlorener Sohn, in die Arme geschlossen wird. Man liebt eben seine Menschenschlächter, Terroristen und Kriminellen – wertvoller als Gold. Ich könnte nur noch kxxxxxen.

  13. Ein TREPPENWITZ!

    Wenn der Typ wieder ein Flugzeug Richtung Deutschland besteigen kann, wenn er nur einchecken kann, hat er in dem Moment bereits bewiesen, dass ihm in Tunesien keine Folter droht. Somit müsste in dem Moment die Wiedereinreise verboten werden.

  14. Justiz = Feind ! Ganz einfache Logik ! Polizist = Todfeind ! Staat = satanische Gegenmacht ! Das Gefängnis ist mit Währung gebaut und Schulden sind der Kerkerschlüssel . Das Finanzamt /Bankensystem produzieren/veredeln die Bausteine und das Konsumsystem schafft die Schlüssel . Der Segen und den Schuldkomplex liefert der Klerus und die Politik ! Ich habe heute einen im Schoß ,also verzeiht meinen Ausfall !

  15. Das begreift kein Mensch mehr!
    Die wollen einen Terroristen,den Leibwächter des Top-Terroristen Osama bin Laden wieder im deutschen Sozialsystem haben. Die tun alles,um den wieder hier her zu bekommen.
    In diesem Land muss es einen ganz grossen Knall geben,dass alles wieder ins Lot kommt.

    • Dieses Land braucht keinen Knall, diese Land HAT einen ganz großen Knall…
      Aber so was von durchgeknallt. Komplett gaga.

      Ich krieg‘ schon langsam Maulsperre, weil mir bei den aktuellen Nachrichten selbiges ständig offen steht. Und die Zähne tun mir auch weh. Weil ich so oft in die Tischplatte beißen muss vor lauter schierer Verzweiflung…

      Beknallte Grüße – HLFk

  16. Haben die Denen eigentlich Allen das Gehirn amputiert oder hatten die nie eins?

    Gefährder, Mörder, Verbrecher, wir nehmen auch jeden menschlichen Unrat auf. Wobei das eigentlich ein Kriterium sein sollte, den eben NICHT aufzunehmen. Die innere Sicherheit ist nämlich auch ein Grund, um einen Asylantrag abzulehnen.

    Wenn die den Gefährder zurückholen dann muß man von Veruntreuung von Steuergeldern sprechen. Man kann dann nur hoffen, daß, sollte er hier einen Terroranschlag machen, die Verantwortlichen für seine Rückholung die Opfer sein werden. Aber es werden wieder Unschuldige dran glauben müssen.

    Können die sich eigentlich noch im Spiegel anschauen, wenn sie wissen, daß ihre Milde für weitere Tote gesorgt hat?

  17. Aus Tunesien dürften gar keine Besucher hier sein den das ist ein Urlaubsland wo die Wirtschaft floriert und es jede Menge Jobs gibt

  18. „Im Idealfall“ sitze der Gefährder schon bald wieder im Flieger „und kommt zurück“, so ein Gerichtssprecher.“
    Im Idealfall stecken sie deinen Terroristenfreund in eine finstere Zelle. Oder sie verpassen ihm einen Genickschuss. Und dir gleich mit du Astloch!

  19. Im Idealfall findet ein Angehöriger seiner Opfer ihn in Tunesien vor der deutschen Justiz !

  20. Das Fax ist vielleicht nicht rechtzeitig angekommen, ober aber ein „unaufmerksamer“ Mitarbeiter hat es mal kurz unter den Schreibtisch fallen lassen. Ich weiß, welche Möglichkeiten man als Sekretärin hat. Man muss seine Möglichkeiten nur nutzen. Solange die Regierung in Anarchie versinkt, müssen wir uns anpassen.

  21. Während man Einheimischen, wie jetzt in den Niederlanden geschehen, vorschlägt das Land zu verlassen, wenn ihnen die politische Entwicklung nicht passt, hängt man offenbar an Leuten wie Samir A.

    Erklären kann man das nicht. Oder nur mit einem zutiefst undemokratischen Verständnis von Recht und Gesetz.

  22. Wir nicht. Das Gericht ist wohl schon vermoslemisiert und der Koran das Allheilmittel. Vielleicht sammeln die Grünen schon für ein Flugticket und holen in persönlich mit einer Kamelkaravane oder einem Rolls vom Flughafen an, denn der ist bequemer. ;-))

    • Was interessiert uns, wie es so einem Verbrecher in seiner Heimat ergeht? Uns hat zu interessieren, ob er hier die Sicherheit gefährdet. Und davon ist wohl auszugehen, sonst wäre er kein Gefährder. Aber das Wohl von Verbrechern geht dieser ReGIERung und den Gerichten offenbar über das Wohl der Einheimischen.

      Wer das so sieht, der soll bitte dann auch Opfer werden, er hat es ja so gewollt.

Kommentare sind deaktiviert.