WELT versus Daily Mail: 9 % oder 70 % – Wieviel Gas importiert Deutschland wirklich?

screenshot Twitter
screenshot Twitter

Der Besuch des US-Präsidenten Donald Trump beschäftigt die deutschen Medien. Immer auf der Suche nach von ihm abgesonderten „Schwachsinn“ sind sie besonders glücklich, wenn sie ihn mal wieder vorführen können. Diesmal tut sich die WELT hervor und freut sich über seine vermeintlichen „Wissenslücken“ in Sachen russischer Gasimporte.

Trumps Tenor: Deutschland lasse sich mit US-Steuergeld von den Vereinigten Staaten vor Russland schützen, pumpe aber zugleich über Energiegeschäfte Milliarden nach Moskau. Deutschland stehe „vollkommen unter der Kontrolle Russlands, da es 60 bis 70 Prozent seiner Energie von dort erhält und eine neue Pipeline“. Das sei „unangebracht“, zumal „der frühere Bundeskanzler von Deutschland Chef dieser Pipelinefirma ist, die das Gas liefert“. Nun ist Gerhard Schröder zwar unbestritten eine zentrale Figur von Nord Stream, aber eben nicht Chef, sondern Präsident des Verwaltungsrats. Außerdem stimmen die Zahlen zur Energieabhängigkeit nicht. 2017 lag die deutsche Abhängigkeit von Energieimporten laut Statistischem Bundesamt zwar in der Tat bei rund 70 Prozent – aber aus allen Ländern, nicht nur aus Russland. Von dort kommen nur neun Prozent„, belehrt die WELT ihre Leser.

In der britischen Presse stellt sich der Sachverhalt komplett anders dar. So titelt die MailOnline: „Trump hat recht“

„Donald Trump Aussage, dass Deutschland 70 % seiner Gasimporte aus Russland bezieht ist korrekt – und es wird bald noch mehr  von dort beziehen“, verkündet MailOnline und bezieht sich auf eine Statistik von Eurostat, in der die Zahl der russischen Gasimporte sogar mit 75% beziffert wird. „Deutschland importiert 55 Milliarden Kubikmeter Gas über die Nord-Stream-Pipeline, und wird weitere 55 Milliarden über Nord-Stream 2 beziehen“, so MailOnline weiter.

Zahlen, die man Anfang des Jahres auch noch in der WELT lesen konnte: „Größter Abnehmer russischen Gases ist und bleibt Deutschland, das im Vorjahr 53,4 Milliarden Kubikmeter bei Gazprom eingekauft hat – 7,2 Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor und unterm Strich so viel wie noch nie“, so die WELT in ihrem Artikel vom 11. Januar. Wie schafft es diese Zeitung, nur um den US-Präsidenten ein weiteres Mal als „Idioten“ darzustellen, von 70 % auf 9 %? Liebe WELT, wir warten auf eine Erklärung! (MS)

 

screenshot Eurostat
screenshot Eurostat

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

8 Kommentare

  1. Wieder ein Beweis, dass man selbst die Daten eruieren und kennen und nicht der Presse entnehmen sollte.
    Aber wer bemüht sich schon?
    Ist doch egal, Hauptsache es ist alles greifbar, was man braucht oder zu brauchen glaubt.
    Dazu angemerkt:
    Seitdem ich nur noch kaufe, was wirklich Sinn macht, und mein Auto nur noch bewege, wenn ich möglichst viele gesammelte Notwendigkeiten auf einmal abarbeiten kann, habe ich Geld übrig wie noch nie.
    Was ich damit mache?
    Andere Menschen erfreuen, sie anerkennen, belohnen, ihnen kleine Aufmerksamkeiten schenken. Besonders bemühte Bedienungen erhalten besonders hohe Trinkgelder.
    Aber:
    Es ist immer noch mehr Geld übrig als sonst.
    – mlskbh –

    • So ähnlich geht es mir auch.
      Ich habe seit 35 Jahren keine Schulden.
      Seit dieser Zeit geht es mir besser als je zuvor.

  2. Fakten stören in der Propaganda doch nur, weg damit.

    Hat die „Pravda“ (der „Stürmer“ selbstverständlich auch) doch auch nicht anders gemacht.

    Schätze mal unsere Journaille hat sich bei beiden die Methoden abgekupfert…

    Ach so! DAS habe ich ja glatt vergessen, ist doch gegen Trump.

    Also quasi für einen guten Zweck. Na dann…

  3. Auch wenn wir 100% vom Russen abhängig sein würden, ist mir das lieber als von den Amis. Denn man sieht ja wie sie Europa und vor allem Deutschland erpressen, wenn es nicht nach ihren Wünschen geht. Wenn man dem Nach gibt und wir deren Mist exportieren, so würde wahrscheinlich alles über Polen laufen und so wäre man nicht nur vom schönen Wetter auf dem Meer angewiesen, sondern auch von dem Wohlwollen der Polen und die würden gewaltig die Hände aufhalten um ihre Forderungen Nachdruck zu verleihen. Wo Trump Recht hat, ist daß Deutschland zu wenig für die Verteidigung ausgibt. Denn unsere Bundeswehr ist absolut nicht in der Lage diese Land zu verteidigen. Was Trump meint ist, daß er mehr Geld für die Truppen im Ausland haben will um die begonnen Kriege und Unruhen die von den USA inszeniert wurden aufrechtzuerhalten bzw neue zu unterstützen. Für getötete oder sonstige deutsche Soldaten die im Ausland zu Schäden kommen, wird meine Mitgefühl sehr gering ausfallen, denn sie sind alle freiwillig dort, aber nicht um unser Land zu schützen. Wenn der Präsident ein Problem mit Deutschland hat, wir würden es sehr begrüßen, daß er dieses Land mit seinen Soldaten und Waffen einschließlich der Atombomben verlässt. Wir brauchen deren Schutz nicht, denn nicht der Russe bedroht uns sondern Merkel und ihr Gefolge, die die größte Bedrohung importieren.

  4. Wir wollen aber kein Fracking-Gas von den Amis kaufen. Rußland war,ist und bleibt ein zuverlässiger Partner. Germany first Mr.Trump !

  5. Die USA sind sauer, dass wir nicht ihr sündhaft teures Gas, sondern das preiswerte Russlands kaufen.
    Hier freue ich mich, dass der korrupte Schröder für Putin arbeitet.
    Außerdem wird es Zeit die Krim-Affaire endlich politisch zu bereinigen. Unsere Zukunft liegt nicht in den USA sondern in Russland und China.

  6. Die 50-75% beziehen sich (siehe Bildüberschrift) nur auf die außerhalb-EU-Importe. Auf den gesamten Gasanteil sind es etwa 40%.

Kommentare sind deaktiviert.