Sind tote Flüchtlinge wertvoller als tote Deutsche? Instrumentalisierungen in der Asyl-Debatte

von A.R. Göhring und Hoe

© Jouwatch

Die Nachricht vom Selbstmord eines abgeschobenen schwerkriminellen Afghanen erhitzte gestern die Gemüter. Auf Facebook brachen in einigen Foren regelrechte Kommentarstürme los. Da gab es die rechten Eiskalten, die auf dem Grab des Afghanen tanzten. Da gab es aber auch die linken Eiskalten, die den Tod des Ex-Immigranten sofort nutzten, um Heimatminister Seehofer, den politisch Verantwortlichen für die paar Abschiebungen, die die Bundespolizei noch hinbekommt, zum Kotau und zum Rücktritt zu bewegen.

Von A.R. Göhring und Hoe

In den Diskussionen, die ich auf Facebook verfolgte, wurde zum Teil über die Motivation des Selbstmörders gerätselt. Ist ein Schwerkrimineller, der den Angaben der Behörden nach wahrscheinlich mit Drogen dealte, so labil, dass er sich das Leben nimmt, wenn er in der Heimat ankommt? Hat er im Drogenrausch den Strick genommen? Konnte er die Schande nicht ertragen, seinem Clan kein Geld mehr aus den Sozialkassen und aus krimineller Aktivität schicken zu können? War er früher bei den Taliban und wurde deswegen zu Recht von den Behörden verfolgt? War er vielleicht homosexuell, was in der Heimat automatisch zu heftiger Verfolgung führt? Das hätte er in Deutschland nur zugeben müssen.

Ein Kommentator meinte, dass man sich über die Verzweiflung eines Illegalen nicht wundern brauche, wenn man ihn acht Jahre lang mit unbedingtem Grundeinkommen (Hartz IV u.a.) mäste, obwohl er als illegaler Immigrant und Verbrecher weder das Recht auf Sozialleistungen noch überhaupt auf Aufenthalt in Deutschland hat. Aber die linken Parteien wollen ja unbedingt „ihre“ Minderheiten im Land haben, mit denen sie ihre Existenz und ihr üppiges Einkommen rechtfertigen; und natürlich ihre „Vielfalts“-Fantasien ausleben. In einem funktionierenden Kohl-CDU-Staat wäre der Illegale sofort in Abschiebehaft gekommen oder gleich in den Flieger gesetzt worden; spätestens nach der ersten Straftat. Dann hätte er in seiner Heimat seinen Mann ohne Kriminalität gestanden und würde noch leben.

Überhaupt geht die angeblich so soziale und nächstenliebende Linke in Deutschland erstaunlich selektiv mit Toten um. Erinnern Sie sich noch an den „Pegida-Toten“ Khaled aus Dresden? Der Afghane wurde Anfang 2015 ermordet aufgefunden, was natürlich eine Nazi-Mordtat der braunen Sachsen à la 90er sein musste. Es gab große Antifa-Demos in der Stadt, die die große Trauer um den Immigranten demonstrieren sollten. Als die Dresdner Kripo herausfand, dass der Mörder ein anderer Afghane war, der sich mit seinem Landsmann um Kleinigkeiten stritt, war Khaled schlagartig vergessen.

Wie Mark Twain so schön sagte, die Sozialisten lieben nicht die Armen, sie hassen einfach nur die Reichen. Beziehungsweise die „Rechten“, die Konkurrenten der eigenen Gesellschaft. Und so sind den deutschen (oder westlichen) Linken die Immigranten, die sie selber mit ihren „Seenot-Rettungsschiffen“ in überladenen Seelenverkäufern aufs Meer locken, natürlich piepegal. Solange man die „Nazis“ (Millionen AfD-, CSU-Wähler,…) damit ärgern und sich einen Heiligenschein zimmern kann, nimmt man Hunderte oder Tausende Tote gern in Kauf.

Und wenn sich ein abgeschobener Verbrecher aus unklaren Gründen umbringt, wird das natürlich sofort missbraucht, um den „Nazi“ Horst Seehofer zu beschädigen. Als bös-rechten Autor von Jouwatch wundert mich diese Sicht der Linken. Unser Heimatminister wird in konservativen Kreisen nicht umsonst als „Vollhorst Drehofer“ verspottet, weil er immer nur harte Maßnahmen ankündigt und nicht einmal signifikante Abschiebezahlen hinbekommt. Zur Erinnerung: Im Jahr 2.000 schaffte Deutschland noch rund 35.000 Abschiebungen. Dagegen ist Pudding-Rückgrat Seehofer mit seinen paar Tausend erfolgreichen Ausschaffungen fast schon ein Multikulturalist. Die Islam-Lobbyisten um die schöne Sawsan Chebli und die Linken um Renate Schmidt und Omid Nouripour sollten also froh über Merkels Bettvorleger Horst S. sein.

Daher vermute ich, dass die Rücktrittsforderungen von SPD, Linkspartei und natürlich den Grün*innen ordentlich nach hinten losgehen werden. Die Menschen in Deutschland haben genug von den Massen von importierten Verbrechern, die den Schwimmbadbesuch für Mädchen und das Joggen für Frauen im Park unmöglich machen. Und wenn sich einer der wenigen dieser Kriminellen, die abgeschoben werden konnten, umbringt, werden außer den linken Krokodilstränen keine anderen fließen.

Seehofer-Angreifer wie Chebli weht auch schon kräftig der Wind ins Gesicht. Schauen Sie sich mal ihr Twitter-Konto an.

Auch Kevin Kühnert, der neue Jung-Star der SPD hat offenbar keine Pläne für eine längere Karriere:

Bildschirmfoto

Nebenbei: Auch unsere wie immer streng professionelle Tagesschau berichtet natürlich minutiös über den Selbstmord. Dumm nur das:

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

67 Kommentare

  1. Einfach nur widerlich wie die Grün Linken Faschisten den Selbstmord eins illegalen und kriminellen Fluchtsimulanten instrumentalisieren.

    • Richtig Das Merkel zurücktreten soll hört man nicht,Es scheint auch egal zu sein wenn in Deutschland eine frau vergewaltigt und ermordet wird alles nicht so schlimm das ist der wahnsinn

  2. Beim Mord in Freiburg wurde nicht berichtet weil es eine “regionale Geschichte“ war. Beim Selbstmord eines mehrfach Straftäters wird natürlich bundesweit berichtet. Wer noch Beweise braucht um die einseitige Berichterstattung und Staatspropaganda zu erkennen dem ist nicht mehr zu helfen.

    • Regional ist halt variabel… Zumal für Globalisten

      Wenn unsere Bundesuschi Gendertruppe in Afghanistan im Auftrag der CIA die Mohnfelder bewacht gehört der Hindukusch halt zum Nachrichten relevanten Hinterhof der transatlantischen Einflußspähre.

      IST quasi regional.

      Und jetzt…BREAK.

      Abstand

      Abstand

      Liebe Leute, ich muß an mir feststellen das ich mir ein Vokabular angeeignet habe und einen Schreibstil pflege der, gelinde gesagt, nicht gesund erscheint.

      Ich habe mich vergiften lassen. Ich habe mich auf die Ebene der Demokratiefeinde und der Volkshasser herab begeben und argumentiere ganz ähnlich wie Roth und Konsorten.

      Und, ehrlich(!) ich fühle mich sauwohl bei dem Gedanken es diesen Subjekten mit gleicher Münze heim zu zahlen!

  3. Nur um dass nochmal kurz klar zu stellen:
    Die Linken und Grünen fordern den Drehhofer auf, wegen schon viel früher abgeschoben gehörter und illegaler Sozialschmarotzer, die sich in ihren Heimatländer aufknüpfen, sein Amt nieder zu legen und sich öffentlich an den Pranger zu stellen!?
    Kommt schon Leute, n bißchen mehr Hirn als ne Qualle habt selbst die Linken und Grünen … Dachte ich zumindest.

  4. Die Linksgrünen sollen mal ganz schön die Klappe halten! Wie haben die doch gleich nach dem Mord an dem jüdischen Mädchen Susanna argumentiert? „Das hätte mit dem Migranten gar nichts zu tun, die hätte ja auch anders zu Tode kommen können, zum Beispiel vom Auto überfahren werden!“

    Nun denn, dann argumentiere ich jetzt auch so: dieser Afghane hätte doch genauso in Deutschland ums Leben kommen können, entweder durch Selbstmord oder durch Mord oder durch einen Unfall. Wo ist da schon der Unterschied!

    Wenn der Typ Seehofers Toter ist, dann sind auch alle Opfer von Merkels Migranten Merkels Mordopfer!

    So einfach ist das!

    Aber Vorsicht, das Ganze dient vielleicht auch dazu, Seehofer als den großen Migrationsfeind und -Turnaround-Manager zu profilieren, damit die CSU die LTW nicht so stark verliert und in der Regierung bei der Stange bleibt. Sonst drohen vielleicht noch Neuwahlen, und die wollen ganz besonders die Linksgrünen nicht!

    Ein Migrationsfeind und Turnaroundf-Manager ist Seehofer aber mit Sicherheit nicht!

  5. WELT : ,,(Afghanische) Behörden in Kabul können Familie des (abgeschobenen und angeblich durch Selbstmord) toten Afghanen nicht finden….

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article179228820/Behoerden-in-Kabul-koennen-Familie-des-toten-Afghanen-nicht-finden.html

    ,,Nach dem Suizid eines aus Deutschland abgeschobenen Afghanen sucht die
    Polizei in Kabul noch immer nach dessen Familie. Seit Tagen liegt der
    Körper des jungen Mannes in der Rechtsmedizin – ohne dass Angehörige
    aufgetaucht sind.

    Die afghanische Polizei hat die Familie des 23-Jährigen, der sich nach
    seiner Abschiebung aus Deutschland in Kabul das Leben genommen hatte,
    bisher nicht gefunden. „Wir haben ihn ins Leichenschauhaus der
    Rechtsmedizin bringen lassen“, sagte der mit dem Fall befasste
    Polizeichef im zweiten Bezirk von Kabul, Keyfatullah. „Er ist immer noch
    da.“

  6. Kleiner Fehler im Artikel, der gemesserte „PEGIDA-Tote“ und sein Mörder kamen aus Eritrea. Kann mich noch sehr gut an das Theater erinnern, schön mit Lichterkette und vor laufender Kamera schüttelte die damalige OB Helma Orosz dem Mörder (!) die Hand. Der hatte in weiser Voraussicht noch ein Hakenkreuz an seine Tür gemalt und betont, was er doch jetzt für eine Angst vor den bösen Nazis hat. Machte alles dicke Schlagzeilen, nur, als der wahre Mörder überführt wurde…. brüllendes Schweigen der Merkelmedien.

  7. Rotgrün sollte eine Schweigeminute für einen ihnen verlorengegangenen Schwerkriminellen im Bundestag abhalten.

  8. Die ROTGRÜNE SIND Psychopathisch dem Schuldkult verfallen total vor lauter Selbsthass ist alles Undeutsche wertvoll…………

  9. Seehofer ist linken, NGOs und allen die an die illegalen Migration verdienen ein Dorn im Auge. Um Humanität geht es schon lange nicht mehr! Man fährt alle linken Geschütze in Fernsehen, Funk, Netz und Presse auf um ihn los zu werden! Ich hoffe er lässt sich nicht ins Bockshorn jagen

  10. Dieser Text wurde von den gleichgeschaltenen Medien, hier Focus, abgelehnt:
    Ein Verbrecher hat in Afghanistan beschlossen diesen Planeten freiwillig zu verlassen.
    Nun wird hier von Rotgrünen eine Stimmung erzeugt, die kaum noch zu beschreiben
    ist.
    Ein Suizid in Deutschland erscheint niemals in den Medien.
    Hier wird nun der Abgang dieses Straftäters von den Linken für politische Zwecke missbraucht.

    • So ist es. Erst vor Wochen unterbrach die Roth die Schweigeminute der AFD mit dem Hinweis der Instrumentalisierung. Und nu – wie erwartet nur eine Frage der Zeit – empören sich wieder die Hirnis über einen den Selbstmord (wenn es denn einer war) eines VERBRECHERS.

    • Meine Frau war gestern so was von wütend über die grünlinge.

      O-Ton: Das geht gar nicht, sind die irre? Schluß, aus, jegliche Restsympathie ist jetzt weg, ein für alle mal.

      So was wie dieser Fall muß raus hier aus den Foren und unter die Leute… Facebook, whatsapp usw. (habe ich beides nicht, nicht mein Ding)

      UND, noch besser. Jeder der hier ließt versucht pro Woche einen neuen Leser hier auf die Seite zu bringen. Oder, Jou-watch möge mir verzeihen, zu epochtimes, die gehen auch…

    • Das Ding wird sich noch als klassisches Eigentor für die grünlinge erweisen…

      Und ich freu mich drauf!!!

      Frei nach KGE (Kommunistisch Grüne Endlösung)

  11. Eine Illegale Migratte wird abgeschoben und begeht in seinem Heimatland legalen Suizid, wo ist das Problem? Wayne interessiert das, ausser die GRÜNROTBRAUNEN Spinner.

  12. Ehrlich Leute – dieser Selbstmord macht mir große Sorgen.

    Stellt euch nun vor, man wäre einfacher Mitarbeiter, der „Migranten“ abschieben muss.
    Es reicht ab jetzt nur, dass der Flüchtling erzählt, dass er sich in der Heimat umbringen wird.

    Dann ist der Mitarbeiter in der Zwickmühle. Wird der Flüchtling einfach so abgeschoben und
    bringt sich um, dann ist diese Person als Bauernopfer ihr Job los.

    Also wird es psychologische Gutachten geben. Und die Psychologen werden sich auch
    nicht wirklich festlegen wollen, sonst sind sie selbst dran.

    Dieser (angebliche und zu günstger Zeit gekommene) Selbstmord war eine Win Situation für die Flüchtlingsindustrie.

    • Natürlich, das ist der Knackpunkt. Und nicht nur Selbstmord: Terroranschlag, Unfall, Hinrichtung, all das könnte einem Beamten oder Psychologen zum Verhängnis werden.
      In der Gegenrichtung wird ein Mord an einer Deutschen durch einen nicht abgeschobenen „Flüchtling“ (der suizidal war etc…) nicht unbedingt dem Beamten zur Last gelegt

    • Ich kann mir auch vorstellen, daß ein abzuschiebender Ausländer nur damit zu drohen braucht, sich umzubringen. Dann klappt es auch mit dem Asyl.
      Im Umkehrschluss könnte man diesen Trick auch auf dem Finanzamt anwenden:
      Entweder ich bezahle keine Steuern mehr, oder ich halte die Luft an!

    • Finanzamtmitarbeiter sind ein ganz anderes Kaliber, die lassen sich nicht erpressen….vielleicht
      sollte man sie vermehrt bei der BAFM einsetzen.

    • Interessanter Gedanke, dem ich diesem Schweinesystem nach der gestrigen NSU-Farce ohne weiteres zutraue. Wer kann es denn vor Ort nachprüfen?

    • Durchaus möglich. Es ist aber wahrscheinlicher dass es einen Toten gegeben hat. Er war nach Scharia sowieso ein Sünder. Ein Leben um anderen „Flüchtlingen“ zu helfen.

  13. Ztat Welt(de): „Der aus Deutschland abgeschobene Afghane, der sich in Kabul erhängt hat, war in Hamburg mehrfach straffällig geworden. Unter anderem wurde er wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Drogenbesitzes verurteilt.“

    Da hat er die gefährliche Körperverletzung halt diesmal an sich selber versucht statt an Kindern, Frauen oder alten Menschen. Und zwar erfolgreich.

    Ganz ehrlich? Ist mir recht. Besser so wie andersrum…

  14. Sollen sie sich doch unter die Fünf-Prozentgrenze kläffen. In allerspätestens drei Jahren und 50+ ermordeten dummen kleinen Mädchen mehr, vielleicht aber auch schon früher, werden sie die Quittung bekommen. Dann ist vor allem Klein-Kevin, der schwule Geschwätzwissen- schaftsstudiumsabbrecher, der auch sonst nchts gelernt hat, ganz allein zu Haus.

  15. Komisch ,über zB den Mord am Maria aus Freiburg wurde nicht berichtet ( und viele andere mehr!)mit der Begründung es gäbe kein öffentliches Intresse bzw ein regionaler Fall…..Aber wehe ein Krimineller in Hinterasien richtet sich selbst… so was verlogenes … das sollte nun jeder bemerken …Lügenmedien….

  16. Es gab im Jahr 2015 über 10000 Selbstmorde in deutschen landen. Nicht wenige davon dürften aus einer persönlich empfundenen Ausweglosigkeit gewesen sein.
    Und wer kräht danach?
    Laßt mal bloß die Kirche im Dorf. Es war ein selbstmord, die freie Entscheidung eines Einzelnen. Punkt. Niemand ist schuld. Weder Seehofer noch irgendein Gesetz.
    Wenn er Drogen hier verkauft hat- wer kräht denn nach den Drogentoten?
    Und Jouwatch- es ist richtig, das Seehofers Abschiebezahlen merklich hinter denen von 2000 zurück sind. Aber mein Gott, der mann ist erst seit 100 Tahgen im Amt und ich glaube 69 auf einen Streich dürften eine Spitzenleistung sein. Nicht vergessen, das er fast einem Don Quichote gleicht und gegen ganz viele Windmühlenflügel der AntiAbschiebeindustrie ankämpft
    Was viel problematischer ist, das jetzt jeder Abzuschiebende mit Selbstmord drohen wird

  17. Das Übel Deutschlands sind die Rotgrünen, wobei Merkel längst Grün geworden ist und die Pappkameraden und Gartenzwerge der CDU stumm geworden sind, weil sie ihre eigene Karriere nicht gefährden wollen. Wie charakterlos ist das eigentlich??? Was regen die sich auf, wenn ein moslemischer Straftäter und Verbrecher Selbstmord begeht?

  18. Unsere wiederlchen Humanitäts-Heuchler gehen mir langsam auf den Sack. Wenn sich in Buntland ein Deutscher umbringt weil er seinen Job, Wohnung, Familie etc verloren hat interessiert die das einen Dreck. Geht nach Südafrika und bekämpft dort vor Ort den Genozid an den Weißen. Umgekehrt habt ihr auch einen Bohai draus gemacht.

  19. Gestern lass ich er solle zurücktreten.Was soll das frage ich mich,Warum Fordert niemand das Merkel zurücktreten soll wieviele Vergewaltigungen und morde hat es schon gegeben seit dies Kreaturen in Deutschland sind,Die wo jetzt fordern das seehofer zurücktreten soll sind genau so schuldig wie Merkel. Seit ihr alle blind oder sind euch diese Scheinasylanten wichtiger als eure lanzleute.Was habt ihr von den Asylanten? nichts habt ihr von ihnen, was bringen diese menschen nichts, was tun diese menschen nichts, Nur Zerstörung und leid mehr bringen diese menschen nicht

  20. Ein Krimineller weniger, der für Leid, Kummer und Schmerz sorgt. Dass tote Migranten in DE zu Helden und Märtyrern verklärt werden (für den Blödmichel) ist nicht anders zu erwarten.

    • Eine Regierung, in der fleischgewordene Bildungslücken und überflüssige Nichtskönner geduldet und hofiert werden, ist einfach nur noch zum Fremdschämen.

  21. Die Wahrheit ist, wenn es in ihrem Land so schlecht ist, warum zeugen sie dann da Kinder ?
    Und wenn er psychische Probleme hatte, dann muss er nicht aus seiner Heimat weg.
    Und er war ein Krimineller, dafuer sind wir nicht verantwortlich und es kann nicht unsere Aufgabe sein Wildfremde vor einem Selbstmord zu bewahren waehrend die Deutschen regelrecht abgeschlachtet werden. Durch genau solche Irren die sogar zu Selbstmord faehig sind.

  22. Diese Heuchelei ist einfach unerträglich. Es geht nur um eines im Grunde genommen : Diese zu bemutterten „Schützlinge “ der Linke, Grünen, SPD, CDU und FDP , allesamt Profiteure, sind deren Existenzgrundlage. Hört sich abenteuerlich an, ist aber nach vollziehbar, wenn man der Spur des Geldes und der Ideologie folgt. Diese Glücksritter sind jederzeit für die Altparteien entbehrlich, nur Werkzeuge, die man bedenkenlos wegwerfen kann.

    • Das waeren sie schon lange. Aber leider stehen sie unter Schutz und in der EU sind es ueber 3000 Schweine und Linke und Altpartein mit GruenenpaedophilenSchweien sind sicher nochmals 5000 Schweine. Es wuerde ein grosser Schlachthof brauchen und viele Schlachter….. Da lassen die Deutschen sich lieber weiterhin sich von Schweinen regieren. Und das groesste Problem… wie kommt man an diese Jesuiten? Und an den Papst, den Weissen und den Schwarzen.

    • Es sind mehrere 100.000! Das Problem ist dass die oberen 3 Ebenen aller Regierungsstufen inkl. Justiz (BRiD + EU) alle komplett links verstrahlt sind! Daher müssen Die Alle, nach dem bald kommenden Systemwechsel, in einem Nürnberg 2.0 abgeurteilt werden, oder aber Die bekommen den Laternenorden am Band!

    • Man muss Gefaengnisse bauen…. Aber keine Luxurioesen, so kleine Zellen wie die Hartzer haben reichen voellig.

    • Das sind wir Alle….wir, die Migranten…Alle sind wir nur Verschiebemasse auf dem Spielfeld des Kapitals…sonst nix!

  23. Pro Jahr begehen etwa 10.000 Deutsche Selbstmord. Die meisten davon sind ehrliche Steuerzahler und nicht drogenabhängig. Sie sehen einfach nur keine Zukunftsperspektive im kaputtgewirtschafteten Merkelland.

    Wann werden diese Leute endlich mal instrumentalisiert?

  24. Debatte? Welche Debatte?

    Die Frage ist doch – längst – geklärt!

    DEUTSCHLAND – und die DEUTSCHEN – sollen VERRECKEN !

    So wünschen es sich die Deutsch-HASSER , Schlepper-Kriminellen, Linksterror-Kollaborateure und „Froschkönig“-Faschisten der PÄDO-GRÜNEN-SEKTE!

  25. Ich hasse dieses Politiker gesockse so abgrundtief wie sie mich hassen und wünsche Ihnen all das was sie mir wünschen!

    • Für einen linken Deutschenhasser ist ein krimineller und drogenabhängiger Ausländer im Ausland immer noch wertvoller als ein ehrlicher deutscher Steuerzahler, der diesen ganzen Irrsinn finanziert.

  26. angebliche Morde an Ausländern werden instrumentalisierst über Jahrzehnte (SOLINGEN ) Morde an Deutschen von Ausländern finden dagegen keinerlei Erwähnung

    • Ich sah mir gestern nach langer Zeit mal wieder die Tagesschau an. Dort wurde ungelogen 10 Minuten lang über die Toten der NSU berichtet, sie wurden „instrumentalisiert“.

  27. Überall werden kriminelle Ausländer des Landes verwiesen hier dürfen siebleiben und kriegen noch Geld dafür

    • Zitat: „…Überall werden kriminelle Ausländer des Landes verwiesen hier dürfen sie bleiben und kriegen noch Geld dafür…“
      Ist doch klar, dass das so läuft, wenn die eigene Regierung selber kriminell ist.
      Inzwischen ist das doch so offenkundig, dass selbst der beschränkteste Mainstream-Gutmenschen-Affe kaum noch die Augen davor verschließen kann. Obwohl die Taktik dieser Vögel meistens darin besteht, anders Denkende auszugrenzen und zu diffamieren und vor den Tatsachen selber, den Kopf in den Sand zu stecken. Ich komme nicht umhin deutlich zum Ausdruck zu bringen, wie sehr ich diese Zeitgenossen verachte.

  28. Ein Selbstmörder muss Afghane sein, damit linksverschwurbelte Volldeppen endlich wieder einen Grund haben diesen „Selbstmord“ zu instrumentalisieren. Dumm nur wenn dieser „bedauernswerte“ Schwerkriminelle eine Spur von Opfern hinter sich hat, welche diese linksversifften Gutmenschen offenbar niemals interessierten. Auch die Opfer dieses Migrationswahnsinns, ist der linksversifften Szene absolut nichts wert.
    Also liebe Irre, wenn ihr alle diesem Schwerkriminellen Afghanen folgen wollt, Stricke sind nicht teuer und Bäume haben wir auch genügend, ihr könnt könntet ja alle ein „Zeichen setzen“ und diesem ausgewiesenen Kriminellen in den Freitod folgen.

  29. Es ist der blanke Hass, den die got/grünen zur Schau stellen – Hass auf die Hand, die sie füttert.

    • Laut Weltverbesserer muss erst alles zu Kleinholz verarbeitet werden, auch wenn es total schwachsinnig ist.

    • Hass tötet niemals im gleichen Ausmass wie eiskaltes Kalkül (= Ideologie).

      Und, bei aller negativer Ausprägung…Hass ist ein GEFÜHL.

      Massenmörder sind Hasser, Völkermörder sind Ideologen

Kommentare sind deaktiviert.