Mitten in Deutschland: Palästinenser und Polizisten verprügeln jüdischen Professor

Foto: Durch Rainer Fuhrmann/Shutterstock
Überall im Einsatz (Foto: Durch Rainer Fuhrmann/Shutterstock)

Bonn – Nachdem ein mehrfach polizeibekannter Palästinenser einen jüdischen Professor attackiert hat, schlagen auch noch Polizisten dem Opfer ins Gesicht. Der 50-Jährige wurde verletzt.

Antisemitische Übergriffe gehören in Deutschland inzwischen wieder zur Tagesordnung. Und die Gleichgültigkeit den Opfern gegenüber auch – weil es sich um zugewanderte Täter handelt, über deren Kriminalität ungern gesprochen wird. Was nun aber in Bonn geschah, stellt einen neuen Höhepunkt dieser Entwicklung dar. Zunächst ging im Hofgarten ein 20-jähriger Palästinenser auf den Hochschullehrer los, schlug ihm die Kippa vom Kopf, schubste ihn und haute ihm gegen den Oberkörper. Dabei rief er: „Kein Jude in Deutschland!“

Die Begleiterin des Israelis, der auf Deutschland-Besuch war, rief die Polizei. Doch statt Hilfe setzte es noch einmal Prügel: Als die Beamten am Tatort auftauchten, schlugen sie ebenfalls auf den Mann ein. Denn der Täter war über die Hofgartenwiese geflüchtet, als er die Einsatzwagen kommen sah. Der Professor nahm die Verfolgung auf, um ihn festzuhalten und der Polizei zu übergeben. Auf seiner Flucht zog der Palästinenser sein T-Shirt aus und rannte mit entblößtem Oberkörper weiter.

Offenbar deswegen glaubten die Beamten, der Verfolger sei der Täter, wie sie gestern Nachmittag erklärten. Die Polizisten holten den Professor ein, überwältigten, fesselten ihn und schlugen ihm ins Gesicht. Angeblich habe er sich gegen seine Festnahme gewehrt. „Ein schreckliches und bedauerliches Missverständnis“, rechtfertigte sich Bonns Polizeipräsidentin Ursula Brohl-Sowa am Donnerstag.

Der Palästinenser, der Polizei bereits wegen Gewalt- und Drogendelikten bekannt ist, konnte schließlich auch noch festgenommen werden. Die Beamten brachten ihn zu einer psychiatrischen Untersuchung in ein Krankenhaus. (WS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

70 Kommentare

  1. Die Überschrift des Artikels suggeriert, Polizisten hätten einen Juden geschlagen, weil er Jude ist. Das trifft aber nicht zu. So ein Beitrag erinnert mit seiner Überschrift stark an die Bild- Zeitung.

  2. Der „Tagespei-gel“ krächzte vom Täter, es sei ein palästinensischer Deutscher gewesen. Muss man sich merken. Bei der nächsten Verkehrskontrolle sollte der Delinquent auf „alkoholfreien Restalkohol“ verweisen und einfach weiterfahren.

  3. „Die Beamten brachten ihn zu einer psychiatrischen Untersuchung in ein Krankenhaus“

    Hört sich vielversprechend an. Konnte er geheilt werden?

  4. Beim Wegrennen sein Shirt auszuziehen ist unter Moslems wahrscheinlich üblich und soll signalisieren , – Ich bin ein Gläubiger, Glaubensbrüder helft mir !

  5. Wer das noch glaubt die BRD sei ein Rechtsstaat dem ist nicht mehr zu helfen !!!!!!!!!!!!

  6. Zum Namen „Ursula Brohl-Sowa“ fällt mir so einiges ein, was ich wahrscheinlich nicht schreiben darf und deshalb auch nicht schreibe.
    Lasse eure Fantasie spielen, dann kommt ihr auch drauf 🙂

  7. Das glaub ich sofort. Mich haben sie mal angezeigt, nachdem ich sie gerufen habe, weil jemand mein Auto zu Schrott gefahren hat.

  8. Das sich hartnäckig haltende Vorurteil, Auserwählte in gehobener Stellung seien einfach nur intellegenter als Normalsterbliche, ist ein weiteres mal eindrucksvoll widerlegt.

  9. 1. Wäre es kein Jude gewesen, würde nicht berichtet

    2. Wäre es ein deutscher Professor gewesen, es wäre der Polizeipräsidentin egal

    3. Da es einer der Unberührbaren ist, ist es für alle BRDlinge mit Judendachschaden total schlimm, viel schlimmer, als bei einem normalen „Nazi“-Deutschen

    4. Sag wen du nicht kritisieren darfst und ich sage dir wer dich regiert.

    • Und was hat der „pöhse“ jüdische Professor nun gemacht, ausser eine Kippa zu tragen, daß man ihn angreifen darf?
      Finden Sie es denn richtig, daß er nur wegen des „Jude seins“ angegriffen wurde?
      Wenn man das nicht richtig findet, hat man deswegen einen Dachschaden?

  10. „Die Beamten brachten ihn zur psychiatrischen Untersuchung“………..Geht`s noch?

    Kommt jetzt jeder schwerkriminelle Merkel-Ork in die Klapse statt in den Knast? Lädt die GASTGEBERIN dort in der Zwangsjacke etwa zum Kaffeekränzchen?;-)

  11. Dieser Reul von der CDU ist der gleiche Vollpfosten wie sein Vorgänger Jäger von der SPD.
    Das sind die letzten Heuler.

  12. Irrtümer passieren, Situationen manchmal unklar, trotzdem bleibt ein übler Nachgeschmack. Vor allem, weil das Opfer ausgerechnet ein Jude ist. Wäre das einem Deutschen passiert, würde sich kein Mensch drum kümmern, PI wahrscheinlich auch nicht. Ob eine Klärung der Situation und eine Entschuldigung ausreichend sind? Allerdings ist die Polizei nicht unbedingt ein Freund der Bürger.

    • Genau so ist es. Aber bei den „Patrioten Israels“ (PI) werden alle angefeindet, die einem ihrer Schützlinge ein Haar krümmen.
      Nein, ich bin kein Antisemit, ABER ich weigere mich alle Juden heilig zu sprechen und ich akzeptiere auch nicht alle Aktionen von Israel.

  13. Vielleicht wäre der Überfall mangels eingedrungener Täter gar nicht möglich gewesen, wenn zwei Stammesgeschwister des Professors, Anetta Kahane und Georges Soros zuzüglich ihrer Multihetzvereine, schon vor vielen Jahren auf Alija (Heimreise nach Israel) geschickt worden wären.

  14. Gab es nicht mal den Plan, dass Deutschland bzw die BRD den ganzen Gazastreifen aufnehmen soll..?

    Ist mir bei dem Artikel grad wieder eingefallen

  15. Toll was man in den Kommentaren hier zum Thema teilweise so liest, würde mich überhaupt nicht wundern wenn gewisse Leute sogar noch applaudieren würden weil (endlich) wieder mal ein Jude in Deutschland zu Schaden kam. Da merkt man gleich aus welchem geistigen Loch gewisse Leute gekrochen kommen. Einfach zum kotzen …

    • „Da merkt man gleich aus welchem geistigen Loch gewisse Leute gekrochen kommen. Einfach zum kotzen …“

      Das könnte daran liegen, dass allen voran Zionisten für die Shithole-Zustände in unserem Land, der EU… verantwortlich sind! Da merkt man gleich, aus welchem geistigen Loch Sie verirrter Nordmann kommen. 😉 Wissen ist Macht – Wahrheit sagen, Teufel jagen!

  16. Weißer älterer Mann, – Nasi, schwarzhaariger Orientale, – Opfer.
    Umgekehrter Rassismus dank Schubladendenken und linksgrüner Propaganda !

    • Oder vielleicht: Wegrennender Halbnackter = Opfer, Verfolger = Täter? Nur so eine Idee…

    • Die Polizisten hatten keine Zeit die Situation einzuschätzen. Und ob jemand beim Weglaufen eine Kippa oder Basecap trägt, würde ich auch nicht sehen, wenn ich ich mich bemühe einen vermeintlichen Täter einzuholen.

  17. solche vertrottelte Polizeideppen gibt es nur in der BRD wahrscheinlich auch immigrierte „Deutsche“ ein Grossteil der Polizei sind ja Migranten und keine Deutschen………

    • Die haben bestimmt ihr „Handwerk“ an der Polizeiakademie in Berlin gelernt…. die können nicht mal mehr Deutsch. Dunkle Zeiten kommen auf uns zu…..

  18. Die Unterbringung in einem Krankenhaus zu einer psychiatrischen Untersuchung setzt dem Vorfall die Krone auf. Begreift der Westen noch immer nicht, dass der Hass auf die Juden und auch auf Andersgläubige keine psychische Störung ist, sondern im Islam seinen Ursprung hat.
    Wer jetzt noch immer wegsieht, wird zum Mittäter.

    • Sie haben vollkommen Recht mit Ihrer Einstellung, dass der Hass auf Juden und Andersgläubige im Islam seinen Ursprung hat, aber alle Moslems sind ein klarer Fall für den Psychiater. Sie sind pathologisch auffällig – wie am Beispiel ersichtlich – und trachten anderen; ohne rational nachvollziehbaren Grund nach dem Leben, oder greifen andere Leute tätlich an.
      Von daher gehört diese ganze Moslem-Hydra in die Geschlossene……mindestens!
      P.S.: Vor geraumer Zeit gabs doch diese renitente 14- oder 16-jährige Muslimin, die ohne erkennbaren Grund einem bewaffneten, uniformiertem System-Büttel der eingetragenen Firma der Wortmarke „Polizei“ wortlos ein Messer in den Hals gerammt hatte. Auf derartige Übergriffe müssen alle gefasst sein, denn „wir werden Terror in die Herzen der Ungläubigen werfen.“

  19. …beide gehören zum selben Stamm…
    Wie sollen das der einfache Streifenpolizist unterscheiden, wer zu welcher Wüstenreligion gehört…😯😯😯

  20. Und der Polizist hatte auch muslimischen Migrationshintergrund oder was? Und das ganze geht dann als zwei rechtsextreme Straftaten in Reuls Statistik ein oder wie? Deutschland ist ein Irrenhaus.

  21. Ich dachte ja, dass die schwierigen und langwierigen Auswahlverfahren bei der Bullerei dafür sorgen, dass nur Leute mit einem Fünkchen Grips Polizisten werden dürfen. Offensichtlich ist das Gegenteil der Fall: Optimierte Deppenauslese.

    Das passiert eben, wenn man sich bei Personalentscheidungen ausschließlich auf Computerlogik verlässt und nicht auf gesunden Menschenverstand.

    • Die Zugangsvoraussetzungen sind – zumindest hier in NRW – schon vor Jahren herabgesenkt worden. Damals war Abitur zwingend erforderlich, heut würde jeder mit Realschulabschluss schon in die engere Wahl genommen….ein Schelm, wer Böses dabei denkt (so würden es auch Paselakken schaffen).
      Die Zeiten sind vorbei, wo wir auf gut ausgebildete Ordnungshüter trafen, die noch Hirn, Herz und Humor haben.
      Vielmehr wissen wir ja was der Sinn & Zweck des Ganzen ist: Es werden Rambo-Typen gesucht, die ohne mit der Wimper zu zucken, auf die Bevölkerung eindrischt, sollte es zu Aufständen, Aufruhr, oder gar Kriegen kommen.
      Schon heute sehen wir, wie martialisch sie bei Routinekontrollen auftreten. Verhält sich so ein Freund & Helfer? Ganz sicher nicht. Längst hat sie ihren einst so guten Ruf verspielt: Es sind freche und prügelnde Zahlkartenschreiber geworden.

    • Das Senken der Anforderungen ist doch überall zu beobachten, auch bei der BW, dort besonders bei den körperlichen Fähigkeiten!

  22. Die öffentliche Sicherheit und Ordnung bricht sichtbar und hörbar zusammen.
    Es ist das Gesamtbild in der Republik, welches zu dieser Beurteilung führt.
    Dem misshandelten Professor, die Rede ist von Schlägen ins Gesicht, wurde eine Entschuldigung zuteil, möglicherweise hat das Ganze Konsequenzen für die Polizisten, am wenigsten hart dürfte es den strafmindernd unter Drogen stehenden polizeibekannten Passdeutschen mit palästinensischen Wurzeln treffen.

    Vollends unberührt bleibt oberhalb dieser Ebenen alles so, wie es ist.

    https://www.express.de/bonn/hofgarten-in-bonn-schlimmer-angriff-auf-juedischen-professor-30947336

  23. Die Linken werden es gegen die AfD verwenden, weil es eine „rechte Straftat“ ist!

    So krank geht es in der BRD zu.

    Wenn die Polizisten die Kippa nicht gesehen haben und es läuft ein Araber hinter einen anderen Menschen hinterher, dann darf/muss/kann die Polizei davon ausgehen, dass ein Aggrssor einem Anderen ans Leder will!

    Zudem hätte es ja auch sein können, dass der Hinterherlaufende dem Wegläufer was in die Fresse hauen will. dann muss die Polizei das verhindern.

    Natürlich ist es tragisch, dass das Opfer zu Fall gebracht wurde. Aufgebracht wie es war, hat es sich gewehrt und dafür einen Schlag versetzt bekommen.
    Es gibt aber auf gewissen Blogs Heiligtümer, die nicht zu Schaden kommen dürfen…

    • Wer weiß denn, wo die Kippa da bereits war? Sie wurde ganz am Anfang dem Professor vom Kopf geschlagen! Wiie soll die Polizei da also eine Kippa sehen?

  24. Laurt Spectre und Mounk wollten sie doch im Zentrum der Umwandlung monokultureller Staaten in saftel, saftel….. sein.
    Nun auch wieder nicht gut oder jetzt noch gößer Eretz Israel habe wolle? Alte Nummer, gähn…!

  25. Zitat: „Der Palästinenser, der Polizei bereits wegen Gewalt- und Drogendelikten bekannt ist, konnte schließlich auch noch festgenommen werden. Die Beamten brachten ihn zu einer psychiatrischen Untersuchung in ein Krankenhaus.“

    Ist das jetzt die neue Standartprozedur? Erst mal Krankenhaus, Abt Psychiatrie? Geht man vielleicht mittlerweile davon aus das „die“ alle was im Kopf haben?

    Oder werden da Statistiken frisiert?

  26. Some animals are more equal than others. Wenn es ein Deutscher wäre, der gegen einen Juden tätlich wird und ihn aus Deutschland weist, gibt’s keine psychiatrische Untersuchung auf Freiheit von Geisteskrankheiten im Kopf, sondern eine untersuchungshaftliche auf Freiheit von Mobiltelefonen in Körperöffnungen.

    • Aber das ist doch selbstverständlich! Wenn man sich nicht ewig vor der Glotzkiste das Gehirn waschen lässt, hat man verdammt viel Zeit für bessere Dinge im Leben. 😉

    • Man würde sofort in ein Hochsicherheitrakt kommen und dort bis zur Verhandlung verbleiben. Jede Strafe unter 5 Jahren wäre für diesen „Rechtsstaat“ ein Nachgeben bei einem Nationalsozialisten.

  27. Jaja, die Polizei. OK, hier war eine Verwechslungsgefahr gegeben.
    Aber dennoch ist es bezeichnend, das die Polizist’innen dann mutig sind, wenn es gegen EINEN alten Mann geht. DEN Mut sollen sie mal gegen Clan-Mitglieder und andere Goldstücke beweisen!

    • Verstehe ich nicht! ist doch alles sehr eindeutig! Die Rattenpolizei hat doch den richtigen am Wickel gehabt! Den dem flüchtigen Flüchtigen hinterherrennenden jüdischen Professor! Ganz nach Vorgabe! Ich kotze erstmal ne Runde!

  28. Dieses Thema sitzen wohl die üblichen Verdächtigen aus. Wäre ein Flüchtling ins Gesicht
    geschlagen worden, dann würden sich schon viele „Politiker“ dazu empört äußern und
    gegen Polizeigewalt wettern.

  29. Kein entblößter Oberkörper ist illegal.
    Das ist geradewegs ein Paradebeispiel, welch wahre Absicht die „armen Flüchtlinge“ und „Schutzsuchenden“ wirklich verfolgen. Verhält man sich so etwa im Gastland?
    Respekt für den Kippaträger, aber man sollte wirklich vorsichtig sein. Die haben schon mehrfach gezeigt, wie geübt die im Umgang mit Messern sind und die Leute schon mit einem einzigen,gezielten Stich ins Herz gemeuchelt.

  30. upsi. da geschieht doch glatt das in deutschland, vor dem die ewig gestrigen pöhsen nadsis schon seit vielen jahren warnen: wenn man verfeindete völker nach deutschland lässt, werden sie ihre konflikte hier austragen. aber das wollten ja unsere sozialromantiker a la „wir schaffen das“ nicht hören. sorry, da spüre ich nicht mehr empörung, als wenn es knallt, bringt man wasser und feuer zusammen, obwohl davor gewarnt wurde.

Kommentare sind deaktiviert.