20 Jahre Haft für Iranerin, weil sie das Kopftuch abnahm – für die „Zeit“ ein Zeichen von Liebe?

Foto: Screenshot

Linke und Grüne können es ja bekanntlich nicht abwarten, bis Deutschland endgültig islamisiert ist und die Menschenrechte abgeschafft werden. Hier eine Meldung von Krone.at, die sie sicherlich froh stimmen wird:

Weil sie ihre rotblonde Mähne nicht verstecken will, ist die Iranerin Shaparak Shajarizadeh zu einer Haftstrafe von 20 Jahren – zwei davon ohne Bewährung – verurteilt worden. Die 42-Jährige hatte wie viele andere Frauen gegen den Kopftuchzwang protestiert. Ihr Verbrechen: Sie nahm die Verhüllung ab und schwenkte sie in aller Öffentlichkeit an einem Stock. Das wurde vom Gericht als Straftatbestand der Anstiftung zur Prostitution ausgelegt, berichten Menschenrechtsorganisationen.

Gegen ein Regime aufmüpfig zu sein und für Frauenrechte zu kämpfen, das schmeckt Linken und Grünen mit Sicherheit überhaupt nicht, und so werden sie den Islamfaschisten im Iran bestimmt gratuliert haben.

In diesem Zusammenhang sei an eine Schlagzeile der „Zeit“ erinnert, der dieser Faschismus, der im Tarnmantel einer Religion daher kommt, wohl am meisten schmeckt: „Die stärkste Waffe des Islam ist die Liebe.“

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.