Eilmeldung zum Schauprozess: Beate Zschäpe bleibt lebenslang im Gefängnis

Foto: Imago

Der Medienprozess hat seinen Höhepunkt erreicht: Im NSU-Prozess ist die Hauptangeklagte Beate Zschäpe des zehnfachen Mordes schuldig gesprochen worden. Sie muss ihr Leben lang im Gefängnis bleiben wegen besonderer Schwere der Schuld. Demnächst mehr!

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

29 Kommentare

  1. Irgendwie merkwürdig….jahrelang wird ermittelt und die Ermittlungsakten für 120 Jahre für die Öffenlichkeit gesperrt?….ist der Staat evt. stärker in die NSU Affaire involviert als er zugibt?
    Nicht,das ich die Morde hier beschönigen will,aber diese heimlichtuerei des Staates stinkt doch ganz offensichtlich zum Himmel!….die nächste Frage,warum hat die Justiz das Urteil erst heute gefällt….es stand doch schon von Anfang an fest,das sie ja ganz offensichtlich irgendjemanden „hinhängen“ mussten….auch stellvertretend für die sog. „Mitarbeiter“ deren Namen sowie die Aktivitäten des Staates für die nächsten 120Jahre unter Verschluss gehalten werden sollen…..alles sehr merkwürdig!…..und auch wenn der Vergleich hier „hinken“ sollte….wo bleibt die Aufklärungspflicht,genau des selben Rechtssystems,wenn hier unschuldige deutsche Frauen,Kinder,Rentner vergewaltigt,ermordet,verprügelt werden?…für die Betroffenheit der Journalie u. der Ö.R. haben anscheinend Personen mit Migrationshintergrund absolute Priorität.

    • Ich formuliere das ganz offen. Wer die Bilder von Mundlos und Böhnhardt sieht, kann ohne weiteres erkennen das es beiden an allem fehlte was für diese Taten notwendig gewesen wäre.
      Ich glaube den beiden musste Tatkräftig die Hand geführt werden um überhaupt nur irgendetwas auf die Reihe zu bekommen. Die vermeintlichen Zeugen und „Mittäter“ belegen das eindeutig. Oder haben sich die beiden Intelligenzbolzen verstellt? Es wäre einmal interessant ihre schulischen Leistungen und Beurteilungen zu sehen. Die werden nie veröffentlicht werden, weil dann das Lügengebäude alleine damit über dem angeblichen NSU zusammenfällt.

  2. ACHTUNG, Verzehrhinweis:
    „Reststaatlicher“ Suizid kann Spuren von „Rechtsstaatlichkeit“ enthalten!

  3. Heiko Maas Deutschlands Chefankläger zum Urteil von Tschäpe:
    Gegen rassistische Gewalt sehen wir nicht nur die Stärke des Rechts. Gegen Intoleranz und Hass braucht es die Kraft der Vielfalt unserer offenen Gesellschaft . Das Leid was die Täter angerichtet haben ,ist durch nichts wiedergutzumachen. Die Opfer bleiben unvergessen…..Zitat Ende!
    Mia, Maria , die Opfer vom Breitscheidplatzterror bleiben für mich unvergessen Herr Maas. So setzt jeder seine persönlichen Prioritäten.

  4. Schön war die Begründung des Sprechers. Während Wohlleben nicht nachgewiesen werden konnte das er etwas wusste … Häh? Die einzigen beiden die eine Tatbeteiligung von Zschäpe hätten bestätigen können sind tot. Also bedarf es mittlerweile nur noch Vermutungen für eine Verurteilung? Schöne Gesinnungsjustiz.

    Aber war ein anderes Urteil zu erwarten? Nein!

    Allerdings glaube ich auch nicht das Frau Zschäpe bisher im Knast gesessen hat, noch das sie in irgendeinem Knast sitzen wird. Warum nur nicht?

  5. Wenn man die Zschäpe wegen Mord verurteilt,
    kriegen die Mitangeklagten wegen Beihilfe sicher auch lebenslänglich zzgl. Sicherheitsverwahrung…
    ..oder auch wegen Mord…ist doch dem „Richter“ egal..
    Schließlich könnte es Jeder gewesen sein.
    Es gab ja gar keine Ermittlungen hinsichtlich der „NSU-Morde“ mehr …gegen Tote wird nun mal nicht ermittelt.

    • Ihre ewigen Hinweise auf Juden, Mossad, jüdische Banken und jüdische Verschwörungen werden langsam langweilig!
      Denken Sie sich doch mal was Neues aus, so mit Moslems, Stalin, Pol Poth, Cuba, Venezuela, Chile, Churchill, Rooseveld, Idi Amin, Bokassa, oder Ghandi!
      Bisschen Phantasie bitte.

    • Schade!
      Billige Argumente.

      Soll ich Ihnen jetzt Angstbeisserei unterstellen? Nein, ich tue es nicht, auf das Niveau steige ich nicht hinab!
      Aber Leierkastenmusik wird langweilig, wenn man sie den ganzen Tag hört und es MP3-Player schon gibt!

    • Bei Ihren Posts ist nicht nur mir, Ihr permanenter Judenhass schon öfter aufgefallen!
      Warum muss man Jude sein um zu kapieren, dass Juden eines besonderen Schutzes bedürfen?
      Reicht es Ihnen nicht, dass alle Anderen und im Besonderen Juden in ganz Europa nicht mehr sicher sind, wegen den aggressiven Musels?

  6. Und das alles ohne den Funken eines Beweises nur um den Hinterbliebenen, einen Schuldigen darbieten zu können und seine eigenen Machenschaften an den Fällen, zu vertuschen da fällt mir spontan John F Kennedy ein und andere warum sonst, bleiben die Akten so lange geschlossen???

  7. Das Buntenlandregime in Form eines nicht staatlichen Richters, Staatsanwaltes und angeblichen Anwälten hat wieder mit der vollen „Stärke“ von ungültigen Gesetzen zugeschlagen. Sämtliche entfernte Zeugen haben interessanterweise keinerlei Rolle gespielt, alle Unstimmigkeiten wurden von einem Rechtsbrecher namens Götzl weggewischt. Neben Merkel ist als erstes die Justiz völlig zu entkernen (komplett freizustellen).

  8. Das ist wohl die offizielle Version. Inoffiziell bekommt sie wohl eine neue Identität mit der Auflage, D zu verlassen und lebenslang die Schnauze zu halten, damit die Wahrheit ja nicht ans Tageslicht kommt. Wäre noch interessant zu erfahren, ob Berufung eingelegt wird. Wenn nein, ist die Sache klar.

    • Berufung nicht, aber Revision. Schon angekündigt, wenn die MSM nicht wieder lügen.
      Und die Türken jammern schon wieder im Voraus!

  9. ohne Beweise ohne Fakten das ist ein Skandal Urteil und bei Muslime Mörder wird auf Körperverletzung mit Todesfolge argumentiert lauter Verbrecher die Richter

  10. Die Beteiligungen von Geheimdiensten an dieser Geschichte steht fest. Immerhin war ein Schlapphut in dem Internetcafé, in welchem im selben Moment ein Türke erschossen wurde.
    Er stand quasi nur rund einen Meter vom Toten weg, freilich ohne diesen zu sehen. So ne Leiche kann optisch ja auch schon mal mit einem Fußboden verschmelzen.
    Eine Beteiligung an den Morden konnte Zschäpe nicht nachgewiesen werden.
    Von daher glaube ich nicht, dass die Geschichte schon zu Ende sein wird.

  11. Trotz mangelnder Beweise, lebenslange Haft! Tschäpe war weder an einem Tatort , noch hat sie selbst geschossen. Wie hieß es noch in der Deutschen Rechtssprechung? Im Zweifel für den Angeklagten ! Das gilt offensichtlich nur noch für unsere kriminellen Asyltouristen. Was für ein katastrophales Signal an die rechtstreue Deutsche Gesellschaft und dem festen Glauben in die Justiz. Pfui!

Kommentare sind deaktiviert.