Deutschland ohne Deutsche – Jakob Augstein dreht wieder frei

Foto: Imago

Jakob Augstein hatte offensichtlich mal wieder einen guten Tag. Erst erschuf er ein Deutschland ohne Deutsche und weil er gerade so im „Flow“ war, schlug er auch noch auf jeden Islamkritiker mit der Rassismuskeule ein. Der Journalist will aus Deutschland einen „Schmelztiegel“ machen, „in dem Menschen aus Europa, dem Nahen Osten und Afrika gemeinsam einen neue Nation erschaffen“. Damit dürfte er Angela Merkel aus dem Herzen geschrieben haben

In seinem neuen „Spiegel“-Artikel blitzt sogar ein klarer Moment aus dem Dunkel seiner Gedankenwelt: Wenn wir alle Einwanderer kommen lassen, funktioniert unser Sozialstaat nicht mehr! Doch schon entgleitet ihm alles wieder: „Weil sich die Einwanderung nicht mit dem bisherigen Sozialstaat verträgt, entscheiden wir uns für die Einwanderung und für einen anderen Sozialstaat. Das lässt sich moralisch begründen: wenn der Preis für unseren Sozialstaat die Toten im Mittelmeer sind, ist er es nicht wert. Wenn der Preis die Versklavten in den libyschen Lagern sind, ist der Preis zu hoch.“

Und so kommt es, wie es kommen muss – das neue Deutschland ohne Deutsche ersteht vor seinen vor Begeisterung glühenden Augen. Nur schade, dass so wenige Leser seinen „intellektuellen“ Ergüssen folgen wollen. Die Antworten auf Twitter könnten nicht deutlicher sein.

screenshot Twitter
Screenshot Twitter

 

screenshot Twitter
Screenshot Twitter

 

screenshot Twitter
screenshot Twitter
screenshot Twitter
Screenshot Twitter

 

Augstein ist und bleibt ein kleiner dummer Junge, der die große weite Welt nicht versteht. Im Dritten Reich hätte sein Tweet ungefähr so ausgesehen: „Nazifeindlichkeit ist Rassismus ohne Rassen. Oder auch: Nazifeinde tarnen Ressentiments als Gesellschaftskritik.“

Und hier noch ein Kommentar von Winfried Wacker

Augstein, bitte beklagen Sie sich nicht, daß ich keine höfliche Anrede mehr für Sie übrig habe. Dazu müßte ich ein klein wenig Respekt vor Ihnen haben. Doch leider ist das letzte Quäntchen Respekt, das ich bis dahin noch für Sie übrig hatte, mit ihrer letzten Kolumne verpufft und endgültig verflogen. Irgendwie scheinen Sie in den letzten Tagen einen kleinen hellen Moment im Oberstübchen gehabt zu haben, der schließlich zur Erkenntnis greift ist, daß die massenhafte, unkontrollierte und ungezügelte Einwanderung auf Dauer nicht mit unserem Sozialsystem zu vereinbaren ist. Für einen in seiner Filterblase gefangenen Linken wie Sie eine bemerkenswerte kognitive Leistung. Augstein, hätten Sie vor drei Jahren mal einen Grundschüler mit rudimentären Mathematikkenntnissen gefragt, hätte er Ihnen zu dieser Erleuchtung schon damals verhelfen können. Aber besser spät als nie. Leider hat ihr kleiner geistiger Höhenflug nicht lange genug angedauert, um die richtigen Konsequenzen auch nur anzudenken. Oder liegt es daran, daß Sie nicht zugeben wollen, daß Sie seit drei Jahren auf dem falschen Pferd sitzen? Jedenfalls lautet Ihre Lösung: „Wir müssen uns von dem Sozialstaat, wie wir ihn kennen, verabschieden“. Augstein, daß ausgerechnet ein Linker wie Sie, der noch vor wenigen Tagen den Mindestlohn nicht hoch genug ansetzen konnte, ausgerechnet den ganzen gottverdammten Sozialstaat abschaffen will, ist in meinen Augen Realsatire vom Feinsten. Aber bitte, Augstein, wenn man die illegale Einwanderung nicht beenden möchte, ist das wahrlich die einzig mögliche Konsequenz. Entweder – oder, da haben Sie schon recht. Sozial(staat) und offene Grenzen vertagen sich nun mal nicht.

Schade, Augstein, daß ihr geistiger Höhenflug in Wahrheit nur ein kleiner Hüpfer war und deshalb nur den finanziellen Aspekt der illegalen Einwanderung auch nur angerissen hat. Was dürfen wir bei ihren nächsten Lichtblicken für Erkenntnisse von Ihnen erwarten? „Wir müssen uns von den Rechten der Frauen, wie wir sie kennen, verabschieden?“ „Wir müssen und von der Sicherheit, wie wir Sie kennen, verabschieden?“ „Wir müssen und von den Gesetzen, wie wir sie kennen, verabschieden?“ „Wir müssen uns von der Freiheit, wie wir sie kennen, verabschieden?“ Augstein, wenn Sie nicht bereit sind, sich der Realität zu stellen und weiter die ungezügelte Immigration aus rückständigen (Un-) Kulturen propagieren, werden das todsicher ihre nächsten Kolumnen sein, denn Sie haben in der kurzen lichten Phase ihres Denkapparates eines gar nicht bedacht, nämlich wer die Menschen sind, die hier jeden Tag völlig ungehindert in unser Land strömen.

Diese Leute sind mehrheitlich Muslime und sie hassen uns, weil man es Ihnen vom ersten Tag an so beigebracht hat und sie es nicht anders kennen. Sie trachten uns nach dem Leben und wollen uns ihren Glauben aufzwingen oder uns töten, weil ihr Gott es ihnen vor 1400 Jahren vorgeschrieben hat und das Wort ihres Gottes immerwährend, universell gültig und wortwörtlich zu nehmen ist. Da auf den Abfall vom Glauben im Islam die Todesstrafe steht, wird die Anzahl der Mohammedaner, die uns wohlgesinnt sind, im Verhältnis zum Gefahrenpotenzial dieser politischen Ideologie verschwindend gering sein. Und kommen Sie mir nicht mit Ihrem Gemüsehändler, Augstein, solange Sie sich nicht über die Taqiyya schlau gemacht haben. Nennen Sie mich gerne einen Rassisten, einen Fremdenfeind oder einen Nazi, aber wagen Sie mal einen Blick über den Tellerrand und Sie werden sehen, daß der religiöse Krieg gegen uns schon längst läuft.

Keine Religion und keine Ideologie auf dieser Welt hat mehr Todesopfer gefordert, als der Islam. Weit abgeschlagen auf Platz zwei der Kommunismus, dem Sie offenbar angehören, Augstein, und auf Platz drei der Nationalsozialismus, wobei ich bei letzterem wiederum den Sozialismus betonen möchte, mit dem Sie unzweifelhaft sympathisieren, Augstein.

Doch es sind nicht nur die großen und spektakulären Terroranschläge, Augstein. Das Schlachten der „Ungläubigen“ findet tagtäglich auf unseren Straßen statt. Beinahe jeden Tag eine geschändete und getötete Frau.

Beinahe jeden Tag gemesserte Einheimische. Das sind die Einwanderer, Augstein, die sie in Ihrer unsäglichen Kolumne mit den Schweden, Deutschen, Iren und Dänen vergleichen, die damals nach Amerika ausgewandert sind und sich im Schmelztiegel „zusammengerauft“ haben.

Immerhin haben Sie den richtigen Begriff gewählt, wenn Sie von einem Schmelztiegel reden. Ja, es wird mit den jungen Mohammedanern noch sehr heiß werden, Augstein. Besonders, wenn man Ihren Vorschlag umsetzt und den Sozialstaat, wie wir Ihnen kennen, abschafft. Dann werden die sich nämlich nehmen, was sie glauben, was Ihnen zusteht. Mit Gewalt, wie sie es von Zuhause kennen. Augstein, linke Sozialisten wie Sie zerstören gerade die Zukunft und möglicherweise auch das Leben unserer Kinder.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

72 Kommentare

  1. Als Millionärssöhnchen kann man ganz locker von Multi Kulti schwurbeln.
    Lebt abgeschirmt in seiner Blase im Hamburger Villen Vorort. Multi Kulti kennt der nur von der globalen Jet Set-Schickeria, wenn man seinesgleichen trifft in London – Paris – New York.

  2. Grüß Gott,
    nanu in der Klapse haben die Patienten heutzutage Internet Zugang oder hat der Augstein Ausgang?
    Vielleicht ist er ja auch entflohen?
    Vielleicht ist in „seiner“Klapse aber auch nur mal wieder Tag der offenen Tür gewesen?

  3. ich moechte dieses seitensprungfruechtchen einmal in die finger bekommen. ich habe zwar ein gewisses alter, aber fuer den reicht es allemal. ich habe vor ueber einem jahr den kauf und die lektuere des „spiegel“ eingestellt, wenn nicht waere jetzt die zeit dafuer gekommen. ich hasse sozialisten, aber ohne gnade hasse ich die champagnersozialisten vom schlage eines jakob augstein.

  4. Wie erklärt der Herr Augstein es denn seinen linksextremen Genossen*innen (oder Genossenden, das beinhaltet alle Geschlechter), dass sie bald kein Hartz 4 mehr bekommen?

  5. Augstein zieh mit deiner Familie nach Monrovia das ist auch ein Schmelztigel so vieler Kulturen. Viel Spass damit. ;-] Du wirst dich eines Tages nach Deutschland und seiner Deutschen Ordnungsliebe sehnen.

  6. der kommentar von Winfried wacker sagt schon alles aus was man dazu sagen kann bis auf eines das ich dem folgendem Zitat gerne zufügen möchte.

    Zitat:Wir müssen uns von den Rechten der Frauen, wie wir sie kennen,
    verabschieden?“ „Wir müssen und von der Sicherheit, wie wir Sie kennen,
    verabschieden?“ „Wir müssen und von den Gesetzen, wie wir sie kennen,
    verabschieden?“ „Wir müssen uns von der Freiheit, wie wir sie kennen,
    verabschieden?
    Zitatende.
    Vor allem aber müssen wir uns von dem geistigen Dünnpfiffproduzenten Jakob Augstein verabschieden.

  7. Jacob Augstein ist eine miese, landesverräterische, volksfeindliche, linke Ratte und ich hoffe inständig, dass Schweine wie der eines Tages den ihnen gebührenden Lohn für ihren Verrat bekommen. Was für widerliche Gestalten Deutschland doch hervorbringt.

    • hey, hey, du beleidigst Ratten und Schweine, das sind fühlende und intelligente Lebewesen ! Kann man das von Augstein auch behaupten ?

    • Der ist ein Salonbolschewik, gebettet auf Samt und Seide und geboren mit einem goldenen Löffel – außerdem total verblödet

    • leider gibt es von diesen linken Ratten viel zu viele in unserem Land um sie nicht ernst zu nehmen. Die haben Deutschland nachhaltig geprägt in den vergangenen Jahrzehnten. Man kann sie nicht ignorieren, man sollte sie bekämpfen.

  8. Augstein ist ein Systemtroll. Man muß nur sehen, aus welchem Stall er kommt und wessen Bildung(?) er genossen hat. Liest den Spiegel überhaupt noch jemand? Er schmarotzt sich durch Talk-Shows und bringt seine kranke Gesinnung in die gleichgeschalteten Medien.
    Der ist so überflüssig wie nur was!

  9. Wenn diese Zuwanderer die gleiche Kultur, Zivilisation hätten, wie sie DE hat…
    Aber nein! Es sind zu 90 % extrem Primitive! Ohne Schulbildung, nur die was ihm der Imam am freitag einredet.
    Und das soll DE ablösen?
    Nein, das ist ein Rückschritt in die Steinzeit.

  10. Hoffentlich hat er eine Jacke wenn ich mal treffen sollte. Könnte sein das er länger liegt.

    • Wenn ich den Kerl vom Auto aus während der Fahrt erblicke, stoße ich sofort die rechte Tür auf – um ihn ggf. noch mitzunehmen…

  11. sein Vater arbeite mit hohen NS Grössen zusammen und der Spiegel wurde damit gegründet FRANZ SIX war der Chef von Eichmann den Israelumgebracht haben SIX dagegen nicht

  12. sein Vater arbeite mit hohen NS Grössen zusammen und der Spiegel wurde damit gegründet FRANZ SIX war der Chef von Eichmann den die Juden umgebracht haben SIX dagegen nicht wieder mal jüdische Verlogenheit statt Logik

  13. Wie tief muss man gesunken sein und krank im Kopf, um solchen geistigen Müll von sich zu geben??? Solcher Abschaum sitzt in Redaktionen unser Schmierblätter.
    Wird das jetzet wieder zensiert??? Abschaum bleibt eben Abschaum, da gibt es keinen anderen Ausdruck für!

  14. … Wenn aber denn dann der Sozialstaat weg ist, welche Einwanderer kommen dann noch nach Multikultistan? Na, Augsteinchen? Hirnchen anstrengen? Ist schwer, ich weiß … Aber wes Geistes Kind er ist wissen wir ja schon länger … (Wes Vaters auch …)

    • … mit denen diskutiert man nicht, man bekämpft sie, das sind alles ganz üble Ratten, Von Augstein bis Antifa, alles Abschaum.

  15. Anscheinend sind die Mittelchen und Sedative, die in der „First“ und „Business“-Class verabreicht werden, um einiges stärker, als der normalsterbliche BRD’ler in der „Economy“-Class bekommt.
    Normalerweise („Rechtsstaat“) würde der Augstein doch früh morgens abgeholt und dann lebenslänglich in einer geschlossenen Anstalt weggesperrt werden.

  16. Einst gefiel mir Augstein in der Phoenix-Sendung „Augstein und Blome“. Aber lang lang ist es her. Jetzt ist er nur noch ein zappelnder Kasper ohne Argumente.

  17. Irgendwie kann einem das Jacöble schon leid tun!
    Da gründet ein Rudolph Augstein nach dem Krieg mit dem Time-Magazin als Vorbild ein deutsches Magazin, legt sich sogar mit Minister Strauss an, gewinnt nach längerer Untersuchungshaft und verschafft so seinem Magazin ein damals hohes Ansehen.
    Und dann ist da so ein Bübchen, schaut zu dem Vater auf!
    Wann er erfährt, das Rudolf gar nicht sein Vater ist, sondern Daß das Martin Walser ist, weiß ich nicht.
    Ein Augstein nur gnädigerweise durch Adoption, der echte Vater teils umstritten, der Adoptionsvater ein Gigant.
    Und dann dazwischen dieses Jacöble auf der Waldorfschule!
    Der kann doch nie in die grossen Schuhe des Rudolph hineinwachsen.

    Seine gekauft Zeitung „der Freitag“ ist nur Insidern bekannt, die Auflage mies!
    Im SPON macht man sich mit bento lächerlich.
    Seltsame Figuren schreiben für den SPON: Kazim, Lobo, Diez um nur ein paar zu nennen.
    Wie sich das Jacöble auch dreht und wendet, er macht sich nur lächerlich und der grosse Erfolg bleibt aus!
    DA MUSS MAN DOCH DURCHDREHEN! ALLE MILLONEN NUTZEN NICHTS; ER WIRD AUSGELACHT!

  18. Jakob Augstein ist ein schwer geisteskranker Volltrottel. Ein Fall für den Verfassungsschutz.
    Wenn der Spiegel-Gründer Rudolf Augstein diese erbärmliche Kreatur nicht adoptiert hätte, würde er wahrscheinlich sein ganzes überflüssiges Leben lang von Hartz IV leben und mit der hirntoten Antifa um die Häuser ziehen, um terroristische Straftaten zu begehen. Soll er doch mal selbst buchstäblich in einen Schmelztiegel klettern.

  19. Der Kommentar von Herrn Wacker bringt es auf den Punkt! Leider wird der Augstein es nicht kapieren. Vielleicht wenn er oder ein Familienangehöriger von ihm seine ganz persönliche Bereicherung erfahren hat? Das soll schon so manchem Gutmenschen die Augen geöffnet haben. Ich kenne selbst so einen Fall, nur hat das leider nur dazu geführt, daß die betreffende Person statt Links nun Merkel gewählt hat.

    Man sieht, daß Gutmenschen offenbar immer noch nicht in der Lage sind, die Realität zu erkennen. Traurig, aber wahr.

  20. Augstein sollte mal an den niedlichen kleinen Eisbären Knut denken…
    Als er noch klein war, war er das Kuscheltier der
    Kimawandler….als er groß genug war,
    verbiß er sich in seinem Pfleger❗

    • der Bauleiter schreibt doch wieder nur Blödsinn, der Knut hat seinen Pfleger nie angegriffen. Knut und sein Pfleger, Herr Dörflein sind beide schon lange tot. Dörflein starb an einem Herzinfarkt, Knut an einer Gehirnentzündung, leider. Beide waren mehr wert, als so mancher Mensch den ich kenne, aber so ist es meistens, die Guten sterben früh, die Drecksäcke leben lang.

    • Sorry FakeNews..😕
      Der Pfleger ist an Herzinfarkt gestorben und gebissen hat ein Bär im Nachbarkäfig…
      Knut ist auch tot…Alles wieder gut 😉

  21. Augstein ist kein Linker Sozialist, sondern einfach ein Wichtigtuer der sich mit ERERBTEM Vermögen eine Nische ausgesucht hat, um als Blödmann beachtet zu werden.
    Ihm sind die MÜHSEHLGEN UND BELADENEN völlig egal, er benutzt sie nur, um sich als GUTMENSCH darzustellen. Er glaubt tatsächlich, es gibt Menschen die ihm seine SCHMIERENKOMÖDIEN abnehmen. Selbst als Zeitungsmacher versagt er, wie man an seiner Postille der FREITAG sehr gut sehen kann.

  22. Der gute Jacob dreht nicht ‚frei‘ – er dreht ‚durch‘. Denn wenn dieser ‚Schmelztiegel‘ fertig und eine ’neue Nation‘ erschaffen ist, wird diese einem ’shithole country‘ gleichen. Ein einfacher Blick in die USA – und zwar in Gebiete, die nicht 99% weiss sind, sollte genuegen. Naja, wenigstens duerfen sich die Weissen in den USA legal bewaffnen, die ‚Anderen‘ machen das lieber so, unter der Hand…

  23. Durch die jährlichen Ausgaben für „Flüchtlinge“ von bis zu 55 Milliarden Euro (langfristig 900 Milliarden laut Bernd Raffelhüschen) können schon längst nicht einmal mehr die drängendsten Probleme mit Infrastruktur, mit Bildung, mit sozialer Ungleichheit oder auch mit Digitalisierung gelöst werden.

    Und das sagt Jakob Augstein dazu:

    „Wir tun doch inzwischen so, als seien die Flüchtlinge unser größtes Problem. Wir haben Probleme mit Infrastruktur, mit Bildung, mit sozialer Ungleichheit, mit Digitalisierung, wir haben wirklich echte ernste Probleme und Themen in diesem Land …“ – Jakob Augstein in „Augstein und Blome“ vom 15.06.2018 @4:55

    Man sollte diesen Mann also besser nicht zum Nachdenken bewegen, bei manchen Menschen könnte schon der kleinste Funken Wahrheit das Stroh in ihren Köpfen entzünden.

    • Raffelhüschen stapelt noch tief. Da niemand die genauen Zahlen kennt und weiß was alles in die Berechnung einfließt sind andere Zahlen zum Vergleich hilfreich. Die Niederlande und auch Dänemark veröffentlichte Zahlen, die wenn man sie auf Deutschland umrechnet, eher 75 – 100 Milliarden pro Jahr betragen.

  24. Dieser verwöhnte Millionärssohn Augstein will nur eins: provozieren und beleidigen, was das Zeug hält, besonders vor dem Hintergrund einer neuen aufkommenden patriotischen Bewegung, die sich seinen kruden Gedanken entgegenstellt. Er weiß natürlich, daß er mit seinem geistigen Müll bei Andersdenkenden für Empörung sorgt, aber genau das will er ja. Er hält sich für intelligent, dabei schwafelt er nur dummes Zeug wie fast alle Antideutschen.

  25. Wenn man mit ihm und seinen Gesinnungsgenossen verantwortlich
    umgehen wollte, müsste man halb Deutschland in eine große
    Psychiatrie verwandeln. Die fixe Idee bei solchen Kranken ist,
    dass sie allein klug genug sind um die Welt zu retten und dass
    ihnen Deutschland allein gehört. Das ist derselbe Wahn, der auch
    die Migrations-Matrone in Berlin antreibt. Genau genommen
    gemeingefährlich, Unterbringungsbeschluss längst überfällig.

  26. Brummbär schnaubt.

    Ich hatte mal paar Jahre lang ne wilde Künstlerkneipe in Berlin.
    Ich kenne diesen Gesichtsausdruck nur zu genau ! Die Region um die Augen und die
    gespannte fahle Haut über den Wangen. Typisch Alkoholiker oder Junkie kurz vorm
    Entzug. Diese Typen standen immer ne halbe Stunde vor Öffnung vor der Türe und
    konntens nicht erwarten den ersten Vodka– den sie halb verschüttelten – sich über den
    Knorpel zu stürzen.Nach ner halben Stunde und einigen Gläschen belebte sich die
    Totenmaske und die Knilche kamen langsam in Fahrt. Für ca zwo Stunden. Danach
    kam unweigerlich der neue Absturz ! In diesen zwo Stunden relativen Klarseins entwickeln
    diese intellektuellen Suffköppe im Schweinsgallop die krudesten Ideen,die phantastisch –
    sten Pläne und die irrsten Theorien.. Ich glaub ,der Augstein Bub twittert seinen Schwach-
    sinn genau in diesem Zeitfenster !

    Zu früh für nen Magenbitter

  27. Augstein ist ein Fall für den Verfassungsschutz auch wenn er einen Psychiater nötig hat. Er träumt nicht nur von der Abschaffung Deutschlands und des Sozialstaats er fordert das sogar.

    GG Artikel 20
    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    Wie das wohl ein Richter sieht, sollte sich jemand darauf berufen und dem Augstein ein ende setzen.

    • Gerade wollte ich in ähnlicher Weise meine Meinung zum Ausdruck bringen.
      Sie haben mir die Arbeit abgenommen. Danke !

    • Nein, solange er nicht Amok läuft, ist er nicht einmal ein Fall für die Irrenanstalt: Und wie ein Richter das sieht (bzw. die Richter einer Strafkammer), wenn irgend ein Gestörter, der mal was von Art. 20 IV GG gehört zu haben meint, einen abräumt, nur weil ihm sein dummes Gefasel nicht gefällt, kann man im StGB unter §§ 211 f nachlesen.

    • Es wird keinen Richter mehr geben, der UNSERE Interessen bewahrt – die sind alle schon kommunistisch-islamisch versaut.
      Wäre es so, dann müsste Merkel ja längst auf dem Hocker stehen.
      Die eigenmächtige Flutung 2015 war der Höhepunkt ihrer Schleusung – aber schon ab Mitte der 90′ Jahre kamen stetig Ausländer, die nur ein Wort sprechen mussten: „Asyl“.
      Und nun hat sie im EU-Staat gebettelt, dass es weiter geht.
      Kommt aber, die Spanier winken jetzt alle durch. Die Meerenge von Gibraltar ist übrigens der ideale Fluchtkanal für die 2 Millionen Afrikaner – die demnächst kommen.

  28. Die Linken sind in ihrer Wortwahl sehr beschränkt und transportieren ihren geistigen Müll nur über eingeschränkte Kampfbegriffe und die Unterdrückung des Gesprächsteilnehmers. Mit Wertschöpfung durch Händearbeit haben die nichts zu tun – wollen nur den Ton angeben und Macht haben. Augstein – der Kleriker der Linken und Unterstützer des Linksextremismus als Vorstufe zur Scharia. Doch die Scharia ist unterteilt. Einen Teil der Scharia ist die `uqubat und beinhaltet die Bestrafung für Widersetzung und Abkehr vom Islam. Ist also für Augstein sehr interessant, da seine Antifa genau das Gleiche derzeit verkörpert. Also linke Schlägertruppen sollen uns zum Islam bekehren…

    Aber: Der Prophet Mohammed sagt auch: Die Scharia darf nur dann eingeführt werden, wenn die Menschen selbst bereit sind, sich dieser zu unterwerfen – niemals durch den Zwang irgendeiner Regierung.

    Und die Linken sollen die Menschen dahingehend bedrohen, sich zum Islam zu bekennen!

  29. Ob Jakob Augstein von Geburt an psychisch schwerst gestört ist oder sein Hirn-Lepra Resultat von Drogen, chemischen Kampfstoffen oder rektalen Untersuchungen Ausserirdischer ist, interessiert mich herzlich wenig. Da dieser Freak jedoch mit seinem linken Schundblatt SPIEGEL und auch online die ohnehin kranken Linken und Grünen noch weiter verdummt (wenn das überhaupt möglich ist), wünsche ich mir ein Deutschland ohne Jakob Augstein. Da er so sehr daran interessiert ist, das Millionen Muslime übers Mittelmeer nach Europa bzw. Deutschland kommen, wäre ich bereit, ihm ein rotes Gummiboot oder alternativ eine Luftmatratze zu schenken. Damit könnte er vor der libyschen Küste auf- und abpaddeln. Gibt es dort eigentlich Haie?

  30. Das Jacöble ist halt nicht ganz gesund und zudem noch ansteckend.

    Denn

    „Auch linke Bazillen machen viele krank.“

  31. Immer wenn der auf meinem Bildschirm erscheint, oder seine Stimme ertönt, muss ich es sofort ausschalten…sonst wird es innert kürzester Zeit defekt sein!

  32. Der Sozialstaat, der diesen Augstein so vorschwebt, ist sicherlich der des Islam. Vielleicht ist auch er der Lüge aufgesessen, dass der Islam sich um seine Armen kümmere, dass es Pflicht eines jeden Muslims sei, für die Armen zu spenden, wie es eine Säule des Glaubensbekenntnisses des Islam vorsieht. Nun, dann soll sich doch Augstein mal die Bettler in den islamischen Staaten anschauen, die es dann so dort gar nicht geben dürfte. Almosen, statt Sozialstaat und abhängig davon, ob man etwas geben will oder nicht. Alle, die für Freiheit, Demokratie, für Wohlstand, für einen Sozialstaat im Laufe der Geschichte gekämpft haben, in die Gefängnisse gegangen sind oder ermordet worden sind, werden durch Augstein bespuckt oder noch einmal hingerichtet. Er kann ja aus Deutschland fliehen. Wir sind i.d.R. dazu verdammt, sein Experiment am eigenen Leib erdulden zu müssen.

  33. Ich glaube, am meisten würde es diesen Hirntoten wurmen, wenn man ihn einfach nicht beachtet und sein Gefasel einfach nur ignoriert (oder nicht einmal das, wie Karl Valentin das mal formuliert hatte)

Kommentare sind deaktiviert.