Die SPD auf dem Weg zur verdienten Selbstvernichtung

Es ist nur das Alter und ihre unglaublich gute Vernetzung im politischen System die die SPD am Leben erhalten. Was wäre die Partei ohne Vereine, Gewerkschaften, Kirchen und anderen parteinahe Organisationen? Ein leeres Gerüst, das sich nur noch mit Mühe oberhalb der 15-Prozent-Marke halten kann und eigentlich nur noch davon lebt, dass Zeitungen wie „Zeit“ und die „Süddeutsche“ positiv über sie schreiben. Die allermeisten Journalisten ticken erwiesenermaßen links, und die Sympathien für die Sozialdemokraten sind in den Redaktionen noch deutlich größer, als beim Rest der Bevölkerung. Galten die Sozialdemokraten vielleicht 1960 bei einigen Pappnasen noch als «Cool/knorke», dürfte sich demnächst der Mitgliedsausweis der Genossen zum Schenkelklopfer in der Öffentlichkeit verwandeln.

Von Young German

Macht um jeden Preis gilt auch bei den SPDlern, wie man gut an Martin Schulz und dem erbärmlichen Schauspiel sehen konnte, das den Bundesbürgern im vergangenen Jahr geboten wurde. Dass die SPD tatsächlich die Dreistigkeit besaß, die Bürger für so dumm verkaufen zu wollen, sollte man sich auf der Zunge zergehen lassen. Schulz, Eurokrat und Millionär, der sein Leben lang noch nie einen guten Dienst für sein Vaterland geleistet hat, sollte als bürgernaher Politiker und SPD-Kanzler an die Spitze kommen. Dass es sogar mal einen Schulz-Hype/Zug gab, will heute kaum noch jemand wissen, geschweige denn daran erinnert werden, dass er sich daran beteiligt hat. Schon damals war eigentlich klar, dass der von den Medien aufgebauschte Hype in sich zusammenfallen musste. Er stand von Anfang an auf tönernen Füßen.

Interessanterweise richtet sich die SPD jetzt ganz langsam offen in Richtung linker Rand aus. Angeführt von Unsympath Ralf Stegner, der Zurückweisungen an der Grenze kategorisch ablehnt, soll zusammen mit den von jeglicher Realität entfremdeten Jusos der Sturm auf die Barrikaden geprobt werden. Dass leicht lauchige, wenig imposante, etwas träge Asta-Studenten und ein Kevin Kühnert nicht gerade das A-Team vom Dienst sein dürften, muss ich hier wohl niemandem erklären.

Mit der SPD geht es nur in eine Richtung. Links trudelnd Richtung Abgrund, wo sie auch definitiv hingehört. Nach ca. 150 Jahren ist auch langsam die Luft raus, der Drops ist gelutscht und die Arbeitnehmer werden sowieso schon länger nicht mehr von der SPD vertreten, sondern höchstens getreten. Und zwar meistens in den Hintern, wenn sie sich nach der Stimmenabgabe für die Sozialdemokraten umdrehen. Was von der Arbeiterpartei übrig ist, schlurft leidvoll über die bundesrepublikanische Politikbühne und kreischt bei jeder noch so peinlichen Gelegenheit «Rechtsruck!».

Der versteinerte Apparat der SPDler, ein fester Zusammenschluss aus gut vernetzten Verdi-Vorständen und rötlichen Lehrern oder Sozialarbeitern, vertritt keine Interessen des ganzen Volkes mehr. Nur die von Transgenderpersonen, Islamisten und den eigenen Parteisoldaten. Sie werden mit dem derzeitigen Personal weiter nach links rücken, dabei lauthals den Rechtsruck aller anderen beklagen und sich dann am linken Rand der Republik mit Grünen, LINKE, DIE PARTEI und einem gewissen Anteil der linken CDU-Wählerschaft um Stimmen streiten müssen.

Foto: Pixabay

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

54 Kommentare

  1. der Bolschewisten Marktschreier Stegner verjagt die letzten Wähler vollends von der SPD

  2. das Ende von Schulz Stegner und Nahles ist nah da wird der Rest von den Grünen übernommen !!!!!!!

  3. Ist doch kein Weltuntergang, wenn mal eine Partei „stirbt“ ! Der Planet drehte sich schon vor Entstehung der SPD und wird es mit Sicherheit auch weiter tun, nachdem diese untergegangen ist. So what ?

  4. Guter Artikel. Der Malocher wird von der SPD und ihren Prosecco-Anführern, die noch niemals wertschöpfend gearbeitet haben, ausschließlich verschei**ert.

  5. Zitat: „Dass es sogar mal einen Schulz-Hype/Zug gab, will heute kaum noch jemand wissen“

    Nur mit Hype im Tank fährt auch so ein Schulz Zug nicht, da muß schon noch auch Brennstoff rein.

    Also mal echte Probleme benennen und auch anpacken und nicht nur das hohe Lied von Moral und Menschenrechten flöten aber dann die anderen die Sauce auslöffeln lassen.

    • Wen interessiert das jetzt noch, wenn die „Probleme benennen“?! Käme etwa 15 Jahre zu spät!!!

  6. Die SPD war noch nie die Arbeiter Partei. Jedes Mal wenn die SPD an der Regierung war, gab es Steuererhöhungen und Sozialabbau und Diätenerhöhungen für die Genossen.
    Die SPD war noch nie gut für den Bürger oder für das Land. Herbert Frahm aka Willi Brand der sich der Länge nach in den Dreck geworfen hat auf der Westerplatte. Mit seinem Kniefall hatte er mich damals schon zur Weißglut gebracht. Vor Adolf hatte sich die SPD gespalten und die Genossen wollte den Bolschewismus hier einführen, nur die hektische Ausrufung der Weimarer Republik hat das verhindert.
    Wenn diese Verräterpartei jetzt unter geht, dann ist es um sie nicht schade.

  7. mit NAHLES und Stegner den beiden Bolschewisten geht es rasant schnell in Richtung Untergang !! WEITER SO GENOSSEN !!!!!!

  8. Die SPD und die Linkspartei zerlegen sich gerade in Köln selber! Zuerst verhinderte Reker den Börschel und die Genossen revanchierten sich mit der Abwahl von Reker als Stadtwerke-Aufsichtsratschefin.

    • Und Frau Reker sah sichtlich angepinkelt aus. Da war mein Tag gerettet.

      Tut mir leid, ich finde die widerlich…Man sieht ihr förmlich an das sie alles hasst was nicht ihrer Meinung ist.

    • Der Kölner Politikersumpf ist kaum noch vorstellbar, Bahnhofshotel und jetzt der Stadtwerkeklüngel!

  9. Die gehen unter…und dann? Es könnte sein, das die AfD und der Untergang dieser Dinger nicht zufällig sind, sondern geplant. Die machen tun und wuseln im Zeugs rum, machen vielleicht etwas rückgängig und dann gehts einfach etwas anders als bisher in Richtung Ziel.
    Einfach nicht blindlings der AfD oder anderen Parteien folgen, die gewillt sind, etwas an der derzeitigen Misere was ändern zu wollen. Immer kritisch bleiben!

    • Ich bin immer kritisch und hinterfrage immer. Es gibt zur Zeit nur eine Möglichkeit: AfD. Bei mir müsste jeder Abgeordnete in seinem Wahlkreis vierteljährlich Rede und Antwort stehen. Und er dürfte sich nie als Angestellter der Exekutive wähnen. Er ist Angestellter seiner Wähler und ihnen ist er Loyalität schuldig Zu Beginn müsste er Rechenschaft über sein Mandat abgeben. Übrigens müssten Verfassungsrichter, Bundesrichter und Richter des Staatsgerichtshof eines jeden Landes und die Präsidenten der Oberlandesgerichte vom Souverän gewählt werden. Das dient zu deren Unabhängigkeit von der Exekutive.

  10. Was vielen nicht bekannt ist: Jenen Mitgliedern, die einen Posten bekleiden wollen (Stadtrat, Kreistag, Landtag, Bundestag), wird vorgeschrieben dass sie in einer bestimmten Anzahl von Vereinen Mitglied sein müssen. Ich kenne nur die Zahl 30.
    Über diese Vereine erhofft sich die SPD die Wählerstimmen.

    Dass die SPD bei sehr vielen Zeitungen mitbeteiligt ist, ist ja hinlänglich bekannt. Da aber der Lügenpresse die Leser weglaufen, ….

  11. Man kann doch in Geschichtsbüchern lesen, daß es mal die Partei SPD gegeben hat.

    Jusos ist völlig überflüssig. Es wird keine Zukunft für die SPD geben.

  12. die SCHARIA PARTEI DEUTSCHLANDS ist ein erbärmliches Abziehbild der einst ruhmreichen SPD unter Helmut Schmidt…….

    • Die SPD war zu keiner Zeit „unter Helmut Schmidt“.
      Schmidt hat innerhalb der Partei nie etwas zu sagen gehabt und hatte seine liebe Not mit den Genossen, die ihn schließlich zum Abschuss freigaben (NATO-Doppelbeschluss, den Schmidt gegen die Mehrheit seiner Partei befürwortete).

      Die Zeit der Heiligenlegenden sollte eigentlich vorbei sein.

  13. die SPD gehört wie die CDU und Grüne zerschlagen Entmachtet und das Politische Personal was bis 20 Jahre Zurück Reicht die Pension gestrichen wegen Gründung einer Krimminellen Informellen Regierung zu Gunsten dritter. Die Nachkriegsparteien sind Unterwandert und Stellen sich gegen den Souverän. Das ist eigentlich ein Putsch aber die Meisten haben es nicht mal Gemerkt solche Politiker wären in anderen Ländern schon Längst entmachtet selbst Süd Korea hat es vor gemacht.

    • … vom Pack!!!! Unter 10% bei der nächsten Umfrage macht ich ne Flasche Schampus auf, bei der nächsten Wahl unter 5% besaufen wir uns alle….

    • Yeahhh! Vom Pack, vom Rattenpack am besten noch.

      Siggi verlieh uns die Auszeichnung: Das Pack! Trage ich heut‘ noch mit Stolz!!

      Siggi unser Teilzeit Homeoffice Außenminister mit den TTIP Unterlagen in der demokratischen Besenkammer. Ohne Licht!

      Was für eine abenteuerliche Schußfahrt in der BRD Geisterbahn, ein absolutes Highlight im Parlamentarischen Gruselkabinett.

      Und dann hast Du Schulzilein (den Welpen) in die Falle gelockt… Wir haben so gelacht.

      Danke Siggi, DANKE!!!

  14. Das Symbolfoto oben mit der ausgestreckten Hand finde ich super… das sagt schon alles aus. Ist das vielleicht die Hand von unserem lieben Pöbel Ralle? Oder etwa vom dem EU-Schulz…. ob sich da einer findet, der dem Ertrinkenden noch die Hand reicht?

    • Diese Abbildung spielt an auf ein Gemälde, ein sogenanntes Seestück: „Der letzte Mann“

      In dem Gedicht dazu heißt es am Ende:
      “ …

      Und als die Welle den Kopf bedeckt / aus dem Wasser ein Arm noch die Fahne reckt / Er lässt sie nicht, er nimmt sie hinein / sie soll auch im Tod sein Begleiter sein.“

      Nun darf man von vaterlandslosen Gesellen natürlich nicht erwarten, dass ihnen die Flagge etwas bedeutet.

      Dann doch lieber mit leerer Hand in den Untergang, mit der leeren Linken zumal.

    • Da säuft Ralle grad ab, als er Martin rausziehen wollte, an dem das dicke Ende aus der Eifel hängt.

  15. Die Rotlackaffen saufen mittlerweile genauso gerne Mohammedaner-Blut, indem sie sich an Nato-Eröl-Kriegen beteiligen, wie die transatlantifanatischen Christen, die eine noch längere Kreuzzugstraditon auf der Karmaliste abarbeiten müssen.

    Und dann die Schulden! Was die „Sozialdemokraten“ den Unternehmen und öffentlichen Händen an Zinslast aufbürden, wird besonders für die wenig bis durchschnittlich Verdienenden zur ewigen Zinsknechtschaft: Gemäß Prof. Bernd Senf sind derzeitige Verbraucherpreise für Waren und Leistungen unsichtbar mit 30% Zinsen belastet.

    DGB-nahe Betriebs- und Aufsichtsräte machen alles mit, wenn Manager in deutschen Unternehmen das von Arbeitern geschaffene Betriebsvermögen zigmilliardenweise an das US-Dauervölkermördersystem veruntreuen, wie etwa Bayer an Monsanto oder Linde an Praxair, obwohl solche Schiebereien fast immer mit riesigen Verlusten (z.B. Daimler wegen Chrysler, Münchner Rück wegen American Re) oder Enteignung (z.B. Merck) enden.

    „Wir schlagen Schaum, wir seifen ein“ sang Ernst Busch vor 90 Jahren in seinem Seifenlied spöttisch über die „SPD“; nun endlich verstehen die Betrogenen den berühmten Theatermann und ziehen auch bei Wahlen die Konsequenzen.

    Möge der arbeiterfreundliche Verein Zentrum Automobil nach seinen ersten Erfolgen im vergangenen Jahrzehnt zur alternativen Gewerkschaft einer besseren Zukunft werden!

  16. SPD?
    War das nicht die ehemalige Arbeiterpartei, die den deutschen Arbeiter vertreten wollte?

    Wann hat die SPD neben Europa, Macron, Euro, dessen Rettung,Griechenland, Flüchtlingen, Genderquatsch,Kampf gegen Inländerfreunde etc. das letzte Mal etwas für den deuschen Arbeiter aus der Realwirtschaft getan?

    • Unter Schröder die Hartz 4 Reformen : ) LOL

      Das war der Anfang vom Ende als Arbeiterpartei und die offene Abgrenzung gegen die eigene Wählerschaft. Ich habe selbst bis zu dem Zeitpunkt tapfer SPD gewählt, denn als Arbeitersohn war das meine Verpflichtung. Heute wähle und unterstütze ich die AfD, die meiner Meinung nach als einzige Partei als Volkspartei auftritt. Nicht die Prozente geben einer Partei diesen Status sondern die Inhalte. Und alle Altparteien versammeln sich beim Gender Gaga dem Umweltschutz (Diesel Skandal) und Flüchtlingen. Aber diejenigen die alles bezahlen müssen bleiben aussen vor: Das deutsche Volk

    • Auch wenn Sie es nicht glauben werden, Peter Hartz wollte tatsächlich gutes mit der Reform bewirken. Hartz hatte einen Regelsatz von 540,-€ vorgesehen, doch dann kamen Müntefering und „Superminister“ Wolfgang Klement. Die haben die Hartzrefom einer SPD Arbeitsgruppe gegeben und auf Anweisung der Beiden wurden die finanziellen Mittel zusammengestrichen. Das wollte Peter Hartz nicht und dann hat „man“ die VW Affaire kreiert um Hartz mundtot zu machen.
      Nur mal so als Info für Sie.

    • Aber bitte nicht die Enteignung der Ersparnisse vergessen.
      Eigenmittel bis zum Selbstbehalt aufbrauchen.
      Somit ist man zu 99% sein Leben lang auf den Staat angewiesen.

      Hinzu kommt noch das schäbige Gefühl, wenn man jahrzehntelang seiner Arbeit nachging, unverschuldet durch z.B. Krankheit arbeitslos wird und dann auf das selbe Level zurückgebeamt wird wie ein „Zugereister“, der seinen Pass „verloren“ hat.

      Erst dann geht dem letzten linksgrünen Wähler ein Licht auf, daß er als Staatsbürger dieses Landes nichts wert ist und er nur als Wahl-, Stimm- und Steuervieh taugt, die Großkopferten mit seinem Steuergeld die Welt retten – also das Geld verbrennen.

      Bei HARTZ wurde gesagt, es sei notwendig, um den Sozialstaat auf Vordermann zu bringen,die Bürger werden davon profitieren.
      Anstatt die Profite den Staatsbürgern wieder in ihren Bürgern in Form eines Staatsfonds für deren Rente zukommen zu lassen, wird das Geld an Nichtstaatsbürger verpulvert.

      Diese schicken lt. einem Artikel in Die Welt via Western Union etc. satte 18 Milliarden (!!!) in ihre Heimatländer – und erzeugen somit eine Sogwirkung für den stetig steigenden Bevölkerungsüberschuß , die Koffer zu packen.

      Die Politik weiß das – und sagt es sei gut so und ein Teil der Entwicklungshilfe!!! Hilfe zur Selbsthilfe sollte aber allen zugute kommen.Wobei Entwicklungshilfe nichts bringt und nur abhängig macht.Die Verantwortung liegt in Afrika und der Geburtenkontrolle.

      Der Sozialstaat ist somit nicht mehr finanzierbar, gerade wenn in der Arbeitswelt durch Industrie 4.0 und dem E-Auto Millionen neuer Arbeitsloser drohen.Ebenso der Trump’sche Handelskrieg.

      Wer stellt schon, wenn er selbst am ertrinken ist, einem Fremden seine Schwimmweste zur Verfügung?Das gibt es nur in der BRD.

    • Internationaler Champagner-Sozialismus war schon immer sehr teuer.

      Gerade wenn man den Staat abschafft, in dem man die Grenzen zur Steuerung/Regulierung/Schutz nicht aktiviert und seine ehemals zweitwichtigste Weltwährung in die Hände von Neidern legt, die die Macht der Bundesbank brechen wollten.

      Anscheinend haben viele aus Mangel an Informationen und in der Vorinternetzeit Rot-Grün gewählt.

      Damals, als man in den Redaktionsstuben noch entschied, was man dem Pöbel zumuten kann, damit er nicht aufmuckt und brav sein Geld für andere abdrückt.

      Wer allerdings heute immer noch Rot-Grün wählt wohnt entweder noch bei seinen Eltern oder er bekommt sein Geld vom Staat ( Beamter oder Leistungsempfänger) oder er hat einen anderen Pass, da ihm diese Genossen ermöglichen, seine Lieben nachzuholen, damit man wieder das errichten kann, wovor man angeblich geflohen ist – auch wenn man schon mal dahin in den Urlaub fährt und jährlich 18 Mrd. € via Western Union & Co überwiesen werden (Quelle:Die Welt).

      Nicht zu vergessen die parteiische Rolle der etablierten Medien.

  17. LInks ist antisozial, SPD ist dreist und antisozial , sie werden nie mehr irgendetwas wohltuendes für die bevölkerung tun, bei schmidt und brandt war schluß mit den roten, verblendeten, ideologie besoffenen typen.

  18. Nahles arbeitet am 2% Ziel und glaubt allerdings sie könnte damit Wähler locken…
    Irgendwie dekadent, oder?

  19. Ich war im Januar bis Februar in der SPD, denn Kühnert rief damals dazu auf um mit 10€ gegen die GroKO stimmen zu können. Am Ergebnis hat es nix ändern können, aber ich hatte damals die echte Hoffnung das man die GroKO verhindern kann. Meinen Partei Ausweiß habe ich trotz mehrfacher Aufforderung des Ortsverbandes per E-Mail nie abgeholt, denn bei einem Gespräch wäre sofort klar gewesen das ich besser in die AfD eingetreten wäre. Das Taqiyya Lügenprinzip der Moslems liegt mir einfach nicht, ich sage immer was ich denke….und ecke damit auch gelegentlich an. Bei den Grün/Linken Lehrerkollegen meiner Frau vom Gymnasium z.B…das sind keine Gutmenschen mehr, sondern BESSERmenschen für die die Scharia Partei Deutschlands schon fast ein unwählbarer rechter Haufen ist,

    • 10 Euro für die Mitgliedschaft bei der SPD ist rausgeworfenes Geld. Ich zahle 800 Euro und bin dafür in einer anständigen Partei.

  20. Eine sehr beruhigende Nachricht aber auch nicht mehr! Niemand wird sich für die, eine Träne aus dem Knopfloch pressen!!!

Kommentare sind deaktiviert.