Mainstream schweigt: Linksextremisten bekennen sich zum Terroranschlag auf Deutsche Bahn

(Symbolfoto: Durch djumandji/shutterstock)
Symbolfoto: Durch djumandji/shutterstock

Frankfurt – Auf der linksextremen Internetseite Indymedia haben sich „Unbekannte“ zum Anschlag auf sechs Fahrzeuge der Deutschen Bahn bekannt. Die Autos hatten am Freitag lichterloh gebrannt. Meldungen im Mainstream über den politischen Hintergrund sucht man vergebens. 

„Brennende Bahn-Fahrzeuge in Frankfurt: War es ein Anschlag?“, lautet die Headline der Hessenschau. Aufgrund der Lösch- und Bergungsarbeiten sei der Westbahnhof für mehrere Stunden gesperrt worden. Es kam zu Ausfällen und Verspätungen im Bahnverkehr. Der Schaden: Mindestens 500.000 Euro.

Die Antwort: Ja, es handelt sich um einen Anschlag. Es handelt sich genauer gesagt um einen linksextremistischen Anschlag, der jedoch der „Tagesschau“ keine einzige Sekunde wert gewesen ist.

Ein Bekennerschreiben zum „Angriff auf Deutsche Bahn“ veröffentlichte am Freitag „Indymedia“. Darin heißt es:

Gestern Nacht haben wir in Frankfurt am Westbahnhof 6 Fahrzeuge der deutschen Bahn angezündet. Wir richten uns hiermit gegen die deutsche Unterstützung des Angriffkriegs der türkischen Regierung in Nordsyrien wie auch gegen die andauernden Durchsuchungen und Festnahmen linker Aktivist*innen… Die Deutsche Bahn ist führender Logistik Partner für die NATO. Das Sterben und Morden im Namen unserer „Demokratien“ ist für uns unerträglich. Wir werden uns weiter an die Seite der revolutionären Kräfte in Syrien und anderswo stellen.“ (SB)

 

 

Loading...