Spektakuläre Aktion der Identitären löst Großeinsatz aus

IB Essen (Bild: IB Essen)
IB Essen (Bild: IB Essen)

Im Rahmen bundesweiter Aktionswochen entsorgten Identitäre Aktivisten am Essener Campus symbolisch die vergifteten Dogmen der 68er. Dies löste sowohl in der Mainstreampresse als auch bei Feuerwehr und Polizei einen „Großeinsatz“ aus.

„Die Täter kamen in weißen Maleranzügen. Auf dem Gelände der Essener Universität stellten sie mehrere gelbe Fässer mit Giftsymbolen auf, verteilten grüne Flüssigkeit und Flugzettel“, so der WAZ-Bericht zur IB-Aktion am Samstag auf dem Campus der Uni Essen.

Die WAZ meldet, die Aktion habe einen Großeinsatz der Feuerwehr und Polizei ausgelöst. Diese fahnde nun nach den in einem Ford Transit geflüchteten Tätern. Die Kriminalpolizei ermittle, der Staatsschutz sei eingeschaltet, da es sich um eine „politisch motivierte Aktion“ handele. In der Nähe der Fässer seien Flugblätter der „Identitären Bewegung“ gefunden worden.

Die von der WAZ als „rechtsextreme Gruppierung“ titulierte IB habe sich  am Samstagabend auch im Internet zu der Aktion bekannt.

Auf ihrer Twitterseite zeigte die IB NRW Bilder von der Aktion. Zudem schreibt sie: „Identität ist die große Frage unserer Zeit. Die 68er sind von gestern, wir sind von heute!“ (SB)

IB Essen (Bild: IB Essen)
IB Essen (Bild: IB Essen)
Loading...