Zugbegleiterin bedroht: „Ich habe eine Waffe und bringe Dich hier im Zug um“

Symbolbild Polizeimeldung, Quelle: pxhere.com
Symbolbild Polizeimeldung, Quelle: pxhere.com

Münster – Eine 56-jährige Zugbegleitern der Eurobahn wollte auf der Fahrt von Lengerich nach Münster einen 42-jährigen Slowenen  kontrollieren. 

Der Mann zeigte jedoch keinen Fahrschein vor, sondern gab sich als Elitepolizist der Bundespolizei aus und drohte der Zugbegleiterin mit den Worten: „Ich habe eine Waffe und bringe Dich hier im Zug um.“ Die Zugbegleiterin ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und alarmierte die Bundespolizei. Nach der Ankunft im Hauptbahnhof wurde der 42-Jährige in Handfesseln abgeführt. Eine Waffe wurde bei ihm nicht gefunden.

Ihn erwarten nun Strafanzeigen wegen Missbrauch von Berufsbezeichnungen, „Schwarzfahren“Bedrohung, Beleidigung und Volksverhetzung, da er offenbar weitere Beschimpfungen gegenüber der Zugbegleiterin getätigt haben soll, die nicht näher mitgeteilt wurden.

Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der Slowene vor Ort entlassen.

freie-presse.net

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

47 Kommentare

  1. Warum verprügelt man solche Typen nicht einfach so, dass sie nur noch über die Grenze kriechen können?
    Man würde viele Kosten sparen – und der Dreckskerl würde in seiner Heimat weiterverbreiten, was geschieht, wenn man sich in Deutschland aufführt.

  2. >>„Ich habe eine Waffe und bringe Dich hier im Zug um“<< Nur mal ganz kurz zu später Stunde- Der Spruch "Der Kunde hat das letzte Wort" wäre, wenn alles richtig verlaufen würde, in seinem Fall als Bahnreisender wörtlich zu nehmen. Soll heißen es wäre sein allerletztes. Die Kontrolleure haben zu zweit unterwegs zu sein, sind entsprechend zu bewaffnen und zu schulen/auszubilden. Es reicht dann eine Kurznotiz über etwaigen Munitionsverbrauch, weil muss ja alles in der Kladde erfasst werden gell

  3. Broken-window-Theorie
    Die Moslems und die Linken haben die ersten Straßenzüge Fenster eingeworfen (Metapher…) und nun , da keine gültige Sanktion erfolgt ist, macht es jeder weiter!

    So gehen Gesellschaften bis in die Fundamente verloren!

    • ja deshalb bin ich dafür die Scharia-Hadd-Strafen als Ergänzung für Pass-Deutsche und „Gäste“ in den Strafmittelkatalog aufzunehmen

      die „verdammenswerten Nationalsozialisten“ haben Asoziale und Berufskriminelle (neudeutsch Intensivtäter) nicht ohne Vorteil für die öffentliche Sicherheit in Lager gesperrt – ansonsten müssen Ordnungskräfte gegen eine Massenkriminalität die Kontrolle über die öfftl. Sicherheit verlieren (siehe Schweden und Frankreich)

      Amerika – 3strikes – 3 Verurteilungen -> 3 lebenslänglich

  4. „Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der Slowene vor Ort entlassen“

    tja Standardstrafe – 1 Monat Arbeitslager – wäre mal eine Überlegung wert.
    da hier 3 Taten zusammenkommen 3 Monate Zwangsarbeit
    (für Wald-Forstdienst und Reinigung öffentlicher Flächenist ist jeder gut einsetzbar – Stufe 1: zuhause schlafen 05:00 zur Arbeit antreten – bei 3 mal Nicht-Verspätet-Erscheinen- FEMA-Freilager-Unterbringung) jede Renitenz Verdoppelung des Starfmasses

    bei 3 Strafen – Entzug der Bürgerrechte / oder des deutschen Passes bei Passdeutschen und Ausweisung

    ohne drakonische erzieherische Strafen sind „wir“ sonst flächendeckend failed-state Schweden

  5. Aber der Slowene darf doch sicher bald seine Familie nachholen. Es sollten ihn doch seine Angehörigen mal einen Besuch machen können. Falls er in den Knast kommt, kann er dort eine Ausbildung zum Zugbegleiter absolvieren!

  6. Deshalb sucht die Bundesbahn ständig nach Personal, weil diese Tätigkeit lebensgefährlich ist. Wann lernen die in der Regierung mal, dass bei dieser Mentalität nur Waffengewalt etwas bewirkt.

    • sollen Fahrscheinkontrolleure mit der Hand am Colt kontrollieren ?

      Nein die Strafen gegen dieses asoziale Gesindel müssen drakonisch werden.
      Ansonsten wird unsere Bürgergesellschaft zum wilden Westen und Orwell kriegen wir bis zur breiten Bewaffnung dazu

      die Alternative – freier Waffenbesitz und Führen wird dieser Staat nie freiwillig zulassen – auch wenn er das Gewaltmonopol schon lange – in den no-go-areas verloren hat

  7. „Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der Slowene vor Ort entlassen“ – sehr gut. Hoffentlich hat man ihn recht freundlich darum gebeten, seine Drohung beim nächsten Mal nicht in die Tat umsetzen.
    Alles Andere wäre ja voll fremdenfeindlich.

    Vor den Strafanzeigen hat der sicherlich wie verrückt Angst

    • Na klar, entlassen nach Slowenien. Da hockt er jetzt und bespaßt seine Kumpels mit Geschichten darüber, was für dämliche Weicheier doch die Deutschen sind.

  8. Es soll sich bei dem „freundlichen Touristen“ – angeblich – um einen SLOWENEN gehandelt haben.
    Da wurde mut-MAAS-lich – hate-speech-bereinigt – der spreng-gläubige, in den Vordergrund getretene Hintergrund vernebuliert………;-)

    • Ich möchte mit keinem tauschen! Das ist längst ein Job mitten in der Kriegszone, jedoch ohne jedwede Gefahrenzulage, und was noch schlimmer ist, auch ohne Bewaffnung.

      Genau genommen ist dieser Job heutzutage unzumutbar, wie auch z.B. Busfahrer, Krankenschwester in der Klinik, Polizistin im Streifendienst, etc……

  9. Verwahrlosung und verrohung liegt überall in der luft, geschaffen durch die political correctness hemmung der justiz und das strafbare verhalten der regierung, die im größenwahn und in sozial und naturdummheit dahin wurstelt. .

    • naja 85 % der Wähler und 93 % der Frauen wählen DAS (auch durch Nichtwählen)

      die Irren und ihre Quislinge können sich das nur erlauben, weil wir es Ihnen gestatten

      Bremen ist doch nur die 10-gefährlichste Stadt Deutschlands (KriSta 2018) und hatte nur 37 polizeibekannte Gefahrenorte (2012 !) und auf Platz 3 der Kriminalitäts-Grossstädte … laut Pinocchio-Pfeiffer aber allles gut, ist halt nur zuwenig Geld da – mehr Orwell = alles besser

      ich bin mittlerweile der Meinung, dass wer aus Angst vor Sanktionen schweigt und nicht kämpft, erhält was er duldet
      und ja auch die Älteren, denn die links-grüne Verwahrlosung in Bremen ist bei mir schon seit den letzten Kohl-Jahren auf dem Schirm

      wer links-grün wählt(e) und brav Steuern und Konsum abliefert(e), zahlt(e) halt die Importeure seiner Henker

      für das III. Reich haben wir die Kollektivschuld akzeptiert
      warum soll dies für die links-grüne Diktatur (CDU = verbranntes roastbeef aussen schwarz innen rot) nicht gelten

  10. Der Slowene kannte sich eben nicht aus. Er hätte
    „Du bist Fremdenfeindlich, du Nazieschlampe“ schreien sollen und selbst Polizei anrufen.

    Dann hätte er sogar von der Bahn eine Entschuldigung gekriegt.

    • die andere Wahrheit könnte sein, dass die Situation mit einem männlichen Konti vielleicht nicht so eskaliert wäre (naja bei einem androgynen Hipster vielleicht auch)

      ich gehe davon aus, dass 99,9 % unserer Neu-Gäste Frauen als nachwertig, wenn nicht minderwertig betrachten (und da auch nicht therapierbar sein werden)

      nach meinem Eindruck hat die zweite Generation Türken die gleiche Grundhaltung – die sind zwar meist höflich zu „bitches“ aber nicht auf Augehöhe

      die 3.+4. Generation der Türken, die es mehrheitlich (80 %) nicht schaffen unseren Bildungsansprüchen (Hauptschulabschluss oder abgeschlossene Ausbildung) zu genügen, radikalisieren sich deshalb auch gegen Frauen+Deutsche aus Rache für ihre Inferiorität

  11. „Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der Slowene vor Ort entlassen.“
    Wird wohl ein Angehöriger der Volksgruppe der Roma gewesen sein.

    • klar – Ladendiebe, Schläger, Sachbeschädiger kommen seit 15 Jahren nicht mehr in den Knast – die JVAs sind voll und 1 Platz kostet (~ 1 Million Errichtung Betrieb Unterhalt)
      Arbeits-Lager / FEMA-Camps sind in Deutschland ja NOCH igiitigitt

  12. Wenn er wegen Volksverhetzung ‚drangekriegt wird, war die Zugbegleiterin auf keinen Fall eine Deutsche.
    ☝☝☝☝

  13. “ Die Zugbegleiterin ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und alarmierte die Bundespolizei“.

    Hut ab! Sehr souveränes Verhalten. Ist die Zugbegeleiterein das etwa schon gewöhnt?
    Warum ist der Typ wieder auf freiem Fuß? Morddrohung = Lappalie, oder was?

    • Die Zugbegleiterin wurde nach der Geburt Karl getauft und war unter dem Namen Weltmeister im Freistilringen.

      Mittlerweile heißt sie Loretta, hat eine Mumu, will Babys und hat einen Bizeps von Umfang 93 cm und die Handschuhgröße 19.

      Sie trägt Gitter vor den Nasenlöchern um nicht versehentlich neudeutsche (vollbärtige) Hänflinge einzusaugen und Gummibänder an den Armen um beim ziehen der Geldbörse aus der Gesäßtasche nicht Hausdächer abzudecken.

      Loretta ist die letzte Hoffnung auf unversehrten Transport im öffentlichen Nah(kampf) Verkehr.

      Gott shave the Queen

  14. Nicht nur das es wurde auch das Alter verdreht! Der war garantiert 24 und nicht 42. Mit 42 ist man reif genug und kauft sich ein Ticket und überhaupt wer soll das glauben.

  15. In jedem anderen vernünftigen Land würden Zugbegleiter bei dieser Gefahrenlage eine Waffe mit sich führen. Auf die Drohung: „Ich habe eine Waffe und bringe Dich hier im Zug um“ hätte die Zugbegleiterin ihr freundlichstes Lächeln aufgesetzt und dem Herrn entgegnet, dass sie auch eine Waffe mit sich führe. Dann hätte sie ihm einen Taser auf den Arm gedrückt und hätte in aller Ruhe weiter Fahrkarten kontrolliert. Aber wir sind hier in einer Bananenrepublik und Taser sind sogar für normale Polizisten Lichtjahre entfernt.

    • Was heißt denn „jetzt“? Bei den Behörden ist jetzt oft noch Jahre entfernt, das kennt man ja. Und dürfen die Polizisten die Geräte dann auch benutzen? Ich komme übrigens auch aus Nordhessen. Vielleicht sind wir ja Nachbarn.

    • Gerade eben (9.7.12:50 Uhr)uf HNA-Online gelesen: Im Doppelhaushalt 18/19 sind 137 mio für die Polizei vorgesehen, von denen unter anderem auch „Distanzelektroimpulsgeräte“ (Beamtendeutsch für Taser)

      vorgesehen sind.

    • Taser sind für Nah-Kontrollsituationen eher nichts –
      Schusswaffen eher auch nicht
      ich meine eine Stichwaffe ist bei 0-3m – ausser bei bereits gezogener, entsicherter und gerichteter Schusswaffe NICHT anzuwehren

      und nein – Zugbegleiter zu bewaffnen – hiesse unsere bürgerliche Zivilgesellschaft gibt auf und im Wilden Westen muss dann jeder Bürger immer und überall (auch in der Umziehkabine oder Dusche im Schwimmbad) bewaffnet sein

      „wir“ müssen Regelverstösse mit drakonischen Strafen ahnden, um (die friedlichen Bürger und) unseren öfftl. Raum von den Asozialen und Inkompatiblen auszusieben und zu trennen.

      und wir brauchen Straflager (analog den FEMA-Camps) statt Luxus-Gefängnissen, um den vielen Intensivtätern im niedrigschwelligen Bereich (Diebstahl-Gewalttätigkeit-Sachbeschädigung) überhaupt Herr zu werden

      soll die Grossmutter die sonntags zum Friedhof geht, die Desert Eagle in der Handtasche haben ?
      (der Fall in Düsseldorf war in meiner Wahrnehmung der 1. Fall bei dem ich sicher war, dass die öfftl. Sicherheit „fertig hat“.

  16. „Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der Slowene vor Ort entlassen.“

    Klar. Was sonst🙄

    • Die KNÄSTE des NARRENHAUSES Duitschesland sind mit – roundabout – 110 % bis über den DACHFIRST hinaus belegt…

      Ca. 75-80 % der Haftplätze entfallen auf Merkel-ORKS…..

      Da ist – de facto – NIX mehr mit Haft, es sei denn, der Richter sperrt den in seinen eigenen Heizungskeller……….;-)))

    • Was sonst ? „Eine Waffe wurde bei ihm nicht gefunden.“ – vielleicht hat man ihm freundlicherweise eine ausgehändigt 🙂

  17. Spinner gibt’s überall aber für Slowenien ist so etwas eher unüblich…

    Da kommt man mal wieder in’s Grübeln und fragt sich an welchem Ort der Erde der „zufälligerweise Slowene“ geboren wurde?

  18. Danke für die Entlassung des Irren, somit kann er weitere Personen die für ihn das Brot verdienen, bedrohen.

    • kluge Schlussfolgerung
      wer hier arbeitet und Steuern zahlt, bezahlt nicht nur den Slowenen, sondern auch die Wirren (Politik), die in hier rein gelassen haben und die Irren, die ihn schützen (Polizei + Justiz)

Kommentare sind deaktiviert.