Dumm gelaufen: ZDF verbreitet Fake-News über Jouwatch

Claudia Roth kann sich nicht wirklich freuen. Foto: Shutterstock

Das ZDF verbreitet unter dem Titel „Alle, Herr Dobrindt! – Geschichte einer Fake-News“ … – FAKE-NEWS! Jouwatch spielt dabei eine gewichtige Rolle. Wir fungierten als „Agenda-Setter“. Jouwatch brachte als Erster anhand eines Bundestagsprotokolls vom 28.06. die Meldung, Claudia Roth wolle etwa 70 Millionen „Flüchtlinge“ in Deutschland aufnehmen. BILD folgte – und dann folgte Alexander Dobrindt. Tatsächlich hatte Claudia Roth das so gesagt. Dem ZDF „eins in die Fresse“ gegeben (A.Nahles).

von Max Erdinger

Am Anfang war es ein ironischer Ausruf, am Ende vermeintliche Tatsache: Wollen die Grünen 70 Millionen Flüchtlinge aufnehmen? Das behauptet Alexander Dobrindt im Bundestag.„, heißt es auf der Homepage des ZDF in der Rubrik Nachrichten. 

Gerade bei Claudia Roth ist die Unterscheidung zwischen Ernstgemeintem und Ironie schlichtweg unmöglich. Was die grüne Ulknudel bereits öffentlich alles von sich gegeben hat – („Ich liebe die Menschen in der Türkei. Ich liebe Kichererbsenpüree. Ich liebe die Konflikte in der Türkei und ich kann gute Börek machen.“) – ist oft die reine Realsatire, auch wenn sie es ernst gemeint hat. Dass es sich bei Roths Antwort auf Dobrindts Frage am 28. Juni im Bundestag, wie viele der 70 Millionen globaler „Flüchtlinge“ die Grünen denn in Deutschland aufzunehmen gedenken, um einen ironischen Ausruf gehandelt habe, ist eine unbewiesene Behauptung, die das ZDF einfach so aus dem Blauen heraus – und erst jetzt aufstellt. Ausweislich des Bundestagsprotokolls hat Claudia Roth tatsächlich dazwischengerufen: „Alle, Herr Dobrindt!“

So hat das Jouwatch völlig zutreffend berichtet, so hat es die BILD übernommen – und weil Alexander Dobrindt sowohl gut hören als auch gut lesen kann, hat auch er Roths Antwort für bare Münze genommen. Warum auch nicht? Seit ewigen Zeiten ist es eine bundesdeutsche Gewissheit, dass es die Grünen sind – und dort besonders Claudia Roth – , die keine kulturellen, ethnischen und zivilisatorischen Unterschiede mehr gelten lassen wollen. Wer bei der Suche nach einer JA!-Antwort auf seine Frage, ob Deutschland alle „Flüchtlinge“ dieser Welt aufnehmen solle, schnell fündig werden will, der fragt als erstes am besten bei den Grünen nach. Dort (und bei „Die Linke“) bekommt er die Antwort, nach der er sucht, am ehesten. Lediglich bei der EKD oder den Kardinälen Woelki und Marx bekäme er eine identische Antwort noch schneller. Aber das sind Kirchenmänner, keine Parteipolitiker.

Keine andere Partei als die Grünen hätte solche Schwierigkeiten zu begründen, warum sie bestimmten „die Menschen“ helfen will und warum anderen nicht. Dazu müssten sie Selektionskriterien formulieren. Und welche Verschaltung in grünen Kichererbsenhirnen vollautomatisch erfolgt, sobald sie das Wort „Selektion“ hören, darüber braucht sich niemand Illusionen zu machen. Das ist dieselbe Verschaltung, die erfolgt, wenn ein Grüner irgendwo „Rudis Resterampe“ liest.

Es ist auch nicht so, dass sich Claudia Roth nicht vorher schon zur „Flüchtlingsfrage“ geäußert hätte. Das hat sie. Mehrfach sogar – zum Beispiel hier: Claudia Roth über die Flüchtlinge dieser gottverdammten Welt – und die moralische Verpflichtung, die für Deutsche daraus resultiert. Nein, dass Claudia Roth ihren Zwischenruf: „Alle, Herr Dobrindt!“, ironisch gemeint haben könnte, ist nichts weiter als eine unbewiesene Behauptung des ZDF, quasi eine Art journalistischer Brandsalbe für die Grünen, die sich nach dem medialen Bekanntwerden von Roths nassforschem Zwischenruf erhebliche Blasen im Empörungsfeuer der Wählerschaft geholt haben.

Alexander Dobrindt stellte seine Frage an die Grünen im Bundestag am 28.06. schließlich nicht deswegen, weil sich die Grünen dazu schon hundert Mal erklärt hätten, sondern deswegen, weil es von den Grünen bis dato eben keinerlei konkrete Aussagen dazu gegeben hat.

Das ZDF: „Die Geschichte beginnt mit einem ironischen Ausruf, mitten in einer lebendigen Bundestagsdebatte, am 28. Juni dieses Jahres. Alexander Dobrindt, CSU-Landesgruppenchef, wirft den Grünen vor, sie hätten bis heute nicht erklärt, was sie eigentlich in punkto Flüchtlinge wollten. Und fragt dann, wie viele von den „70 Millionen“ Flüchtlingen die Partei denn aufnehmen wolle.

Die Grünen-Politikern Claudia Roth ist selten um einen Spruch verlegen, und so ruft sie in diesem Moment dazwischen: „Alle, Herr Dobrindt!“ Der Ausruf ist – in dem Moment eigentlich erkennbar für alle Anwesenden – ironisch gemeint. Die Grünen haben eine andere Haltung zur Flüchtlingsfrage als die CSU. Selbstverständlich aber will die Partei nicht „alle Flüchtlinge“ oder „70 Millionen“ aufnehmen. Das bestätigt Claudia Roth heute auch erneut gegenüber heute.de. Ihr Zwischenruf habe sich ironisch auf die Kampagne der neuen Rechten gegen die Grünen bezogen. Auch aus der Grünen-Spitze hieß es, das sei natürlich ironisch gemeint gewesen.

Das Spielchen ließe sich endlos fortsetzen. In zwei Wochen könnten wir beispielsweise behaupten, unsere – und darauffolgend die Meldung in der BILD – seien „natürlich ironisch gemeint gewesen“, da wir die Ironie der Frau Roth „natürlich sofort erkannt hatten“. Dann wäre das ZDF wieder dran und könnte behaupten, die gegenständliche „Geschichte einer Fake-News“ sei natürlich ebenfalls Ironie gewesen. Dann könnten wir uns alle wieder miteinander vertragen und gemeinsam skandieren, dass Angela Merkel „natürlich“ eine Ironie der Geschichte sei.

„Ein polemischer Wortwechsel im Bundestag, wie er in dieser Legislaturperiode häufiger vorkommt. Sarkastisch, mit einem vielleicht misslungenen Scherz reagiert Roth auf die überspitzte Frage Dobrindts: Eigentlich könnte die Geschichte hier zu Ende sein. Doch für Claudia Roth geht die Geschichte jetzt erst richtig los.“

„Vielleicht misslungener Scherz“ ist gut. Dobrindt hatte eine ernstgemeinte Frage gestellt. Dass für Claudia Roth die Geschichte erst ab diesem Punkt überhaupt losgeht, ist die gute Nachricht. Die gute Hoffnung ist, dass die Geschichte für Claudia Roth endlich einmal schlecht ausgeht. Wer in diesem Land kann eine solche meinungsstarke Ignorantin eigentlich noch ertragen? – Ich kenne niemanden.

„Denn bald entdecken rechte Blogs das Bundestagsprotokoll. Am 30. Juni schreibt das Portal „Jouwatch“, eines der wichtigsten Sprachrohre der neuen Rechten; „70 Millionen mehr – Hat Claudia Roth jetzt endgültig den Verstand verloren“. Der Artikel nimmt Bezug auf ein „im Netz kursierendes Protokoll der Bundestagsdebatte“.“

Danke! Das ZDF hat dieses Bundestagsprotokoll ganz offensichtlich nicht für entdeckungswürdig genug gehalten, um sich damit zu beschäftigen und angesichts seiner überfliegerartigen Brillanz beispielsweise zu fragen, ob Claudia Roth ihre Antwort an Dobrindt ernstgemeint hatte oder nicht. Jouwatch würde das ohne weiteres als ein schweres Pflichtversäumnis der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalt bezeichnen, welches das ZDF keineswegs dazu berechtigt, Jouwatch heute als einen Verbreiter von Fake-News zu bezeichnen. Warum das ZDF das tut, – darüber haben wir hier allerdings nicht den geringsten Zweifel.

„Das Protokoll ist echt – das, was „Jouwatch“ daraus macht, angesichts der Vorgeschichte relativ absurd. So heißt es in dem Text: ‚Frau Roth möchte also, dass knapp 70 Millionen Menschen zusätzlich in Deutschland untergebracht und finanziert werden. Doch wer die unersättliche Gier dieser Dame kennt, weiß, dass ihr das noch nicht ausreicht.'“

Soso, „relativ absurd“ soll das sein, was wir „daraus gemacht“ haben. Erstens: „Absurd“ ist ein absoluter Begriff. „Relativ absurd“ könnte auch „relativ glaubhaft“ sein. Einen Scheißdreck werden wir tun, irgendwem zu gestatten, sich auf unsere Kosten herauszusuchen, was er wozu in Relation setzen will, um Behauptungen aufzustellen, deren absolute Absurdität ihm vorher klar gewesen ist. Zweitens: Wir haben gar nichts aus Claudia Roths Zwischenruf „gemacht“. Der ist so erfolgt, was ja auch das ZDF nicht bestreitet. Daher die Frage, ZDF: Was, bitteschön, haben wir denn aus Claudia Roths Zwischenruf „gemacht“? Da gab es nicht zu „machen“, sondern da galt es, getreulich zu berichten! Und das ist auch das einzige, was wir „gemacht“ haben: Eine wahre Meldung zu einem wahren Sachverhalt.

„Der Blog-Artikel wird kommentiert und geteilt, verbreitet sich schnell in rechten Kreisen. Viele Leser fühlen sich offenbar bestätigt. Claudia Roth, ohnehin schon Hassobjekt vieler, erhält Hassmails, die sich nun auch auf diese Passage des Bundestagsprotokoll beziehen.“

Ja, es ist bekannt: Die Gehassten und die Hassenswerten dieser degenerierten Republik gefallen sich in der Rolle der großen Hassverurteiler. In ihrer ganzen angehobenen Selbstgerechtigkeit erscheint es ihnen dabei mehr als erlässlich zu sein, jemals danach zu fragen, wie es wohl kommt, dass sie zu Hassobjekten verkommen sind. Ihre einfache Antwort: Weil solche „die Menschen“, die „Hass in ihren Herzen tragen“ – *blümel-blümel* – ganz furchtbar böse Menschen sind. In den Hintern könnten sich die „medienmainstreamigen Bessermenschen“ beißen dafür, dass der Terminus „Untermensch“ für diejenigen, von denen sie gehasst werden, bereits vergeben und verbrannt ist – und deswegen von ihnen selbst nicht mehr verwendet werden kann.

„Meist bleiben solche „Fake News“in rechten Zirkeln – nicht so in diesem Fall. Der Leiter des Parlamentsbüros der „Bild“-Zeitung twittert den Screenshot des Parlamentsprotokolls ebenfalls – auch ohne Hinweis, dass es sich hier um Ironie handeln könnte. Der Tweet wird hundertfach geteilt.“

So gesehen hätte der Leiter des Parlamentsbüros der BILD auch ohne den Hinweis twittern können, daß es sich um grünen Vogelschiss handeln könnte. Die Meldung bei Jouwatch wurde übrigens nicht hundertfach, sondern zigtausendfach gelesen – und auf jeden Fall öfter als hundertfach geteilt. Dem ZDF sind die Ruhmestaten der BILD eben wichtiger als unsere. Damit werden wir leben müssen.

Fakt ist: Claudia Roth hat auf Dobrindts Frage, wie viele der global 70 Millionen „Flüchtlinge“ die Grünen aufnehmen wollen, geantwortet: „Alle, Herr Dobrindt!“. Ob das ZDF das heute als Ironie oder als grünen Vogelschiss interpretieren will, ist so interessant, wie der berühmte Sack Reis, der in China umgefallen sein soll.

„Und schließlich landet der ironische Ausruf wieder im Parlament – diesmal allerdings als vermeintliche Tatsache, vorgetragen von CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt in der Generaldebatte am heutigen Mittwoch. Dobrindt referiert in seiner Rede erneut seine Frage vom 28. Juni, wie viele von den 70 Millionen Flüchtlingen die Grünen aufnehmen wollten. Und sagt dann: „Claudia Roth hat darauf eine Antwort gegeben, die auch im Protokoll nachzulesen ist: alle!“ Die Passage gipfelt in der an die Grünen gerichteten Feststellung: „Sie wollen alle Flüchtlinge aufnehmen, die auf der Welt unterwegs sind!“

Was denn für eine“vermeintliche Tatsache“? Roth hat das tatsächlich gesagt! Und es gibt gerade bei einer Grünen – zumal bei Claudia Roth – nicht den geringsten Anlass für die Unterstellung, dass sie es nicht ernstgemeint haben könnte. Was kommt denn als nächstes? Angela Merkel mit der Behauptung, die Migranten dieser Welt hätten die Ironie ihrer Einladung nach Deutschland nicht verstanden?

„Gegenüber heute.de zeigt sich die Grünen-Politikerin Roth erschüttert: „Dobrindt weiß natürlich, dass das nicht nur völliger Blödsinn, sondern eine gezielte Kampagne der völkischen Rechten ist“, so Claudia Roth. „Wenn er nun sogar bereit ist, einer solchen Verhetzung per Rede in den Bundestag zu verhelfen, ist das respektlos und brandgefährlich.

Wirklich, Claudia Roth ist die letzte Weibsperson in diesem Land, die sich über die Respektlosigkeiten der Anderen „erschüttert“ zu zeigen hätte. Als Bundestagsvizepräsidentin führt sie sich auf wie eine pingelige Grundschullehrerin ihren am wenigsten geschätzten Schülern gegenüber – und als Showperson vor den Mikrofonen und Kameras dieser Republik ist sie eine einzige, peinliche Lachnummer. Wenigstens für Leute mit Humor. Über den verfügen aber nicht alle.

„Und Dobrindt? Eine Bitte um Stellungnahme von heute.de ließen der CSU-Politiker und sein Büro am Mittwoch trotz mehrfacher Nachfrage unbeantwortet. Die Fake News hat unterdessen an Fahrt gewonnen.“

Sehr schön. Die „Fake-News“ ist nämlich keine. Das ZDF verbreitet hier Fake-News  zur „Geschichte einer Fake-News“. Nichts zu danken, ZDF. Jouwatch korrigiert euren Schrott immer wieder gern – und kostenlos.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...