Die SPD entdeckt die Körpersäfte des politischen Gegners

Hans S. Mundi

Ein SPD-Politiker wirft gerade mit Argumenten um sich (Symbolfoto: Durch Gorb Andrii/Shutterstock

Das Niveau immer tiefer in den Keller zu fahren, dass scheint inzwischen das Hauptziel der SPD geworden zu sein. Martin Schulz, zu dessen Körpersäften noch vor Jahren anteilig recht viel Alkohol gehört haben soll, geht nun den politischen Gegner auf unterster Ebene bei einer Frage von höchster politischer Relevanz an. Fazit: Ein komplett gescheiterter Anführer der deutschen Sozialdemokratie und Ex-Kanzlerkandidat definiert den politischen Raum als schmuddeliges Milieu, als Kampfzone ohne Stil und Würde, so als wäre der Deutsche Bundestag nun eine Art Schulhof an einem sozialen Brennpunkt. Es geht nicht mehr um die Sache. Es geht um die HERRSCHAFT des linken Milieus.

Martin Schulz kritisiert testosterongetriebene und egomanische CSU-Politik

Der frühere SPD-Chef Martin Schulz hat die CSU für ihr Verhalten im Asylstreit scharf kritisiert. „Die einerseits testosterongetriebene Politik jüngerer Herren in der CSU und andererseits die egomanischen Trips der älteren Herren sind interessant, meistens aus psychologischer Sicht“, sagte er.“

Alles ist erlaubt, das hat sich als Motto unterhalb des Kanzleramtes in der von Merkel dominierten Zone vollends durchgesetzt. Wer die höchste Moral, die größte Weisheit und die ganze Wahrheit in seinem politisch korrekten Mainstream auslebt, der darf zurück in vordemokratische, faschistoide Verhaltensweisen. Wahlweise wird so der politische Gegner zum Schwein, zur Ratte – er wird entmenschlicht, dämonisiert, verteufelt, beschimpft und bespuckt, am Ende all seiner Rechte, seiner Würde, seiner Unversehrtheit beraubt. Das hatten wir schon in zwei deutschen Diktaturen, denn dort führt das hin, das führte zur Einweisung in Verfassung und Grundgesetz nach dem Krieg: „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“

„Ein SPD-Politiker, der nicht namentlich genannt werden wollte, sagte WELT: „Wir überlegen noch, wie wir dem Seehofer am besten eins in die Fresse geben können.“

Seehofer hat in drei Wochen dafür gekämpft, dass lediglich an einem Grenzabschnitt halbwegs geordnete und normale rechtliche Zustände wieder gelten. Geltendes Recht ist im Deutschland dieser Tage nicht an der gesamten Grenze durchsetzbar, aber auch nur eine kleine Ecke, die man leicht als cleverer Eindringling ein paar Meter weiter umlaufen kann, die ein Seehofer schützen will, bringt einen Aufstand der Unanständigen auf den Plan. Das lässt im Ergebnis dieser Beobachtung nur noch einen Schluß zu: Deutschland hört auf zu existieren, es ist ein moralisch und politisch verkommener Saustall geworden, in welchem Anstand und Würde zu Fremdworten wurden, so wie auch jegliche Werte, Normen und Gesetze nur noch insofern gültig sind, wie sind der linken Berliner Schickeria gefallen oder wie sie in linksideologischer Umdeutung noch zulässig sind.

„Baden-Württembergs Agrarminister Peter Hauk (CDU) hat deutliche Worte für das Verhalten von Bundesinnenminister und CSU-Chef Horst Seehofer im unionsinternen Asylstreit gefunden. „Dass der CSU-Vorsitzende doch sichtbar einen Sparren weghat, das scheint auch klar zu sein“, sagte Hauk am Dienstag in Stuttgart.“

Wie wenig die CDU noch eine konservative Partei ist, dass verraten Äußerungen wie die zitierte aus Baden-Württemberg. Was dort der Peter Hauk von sich gab, ist in zweierlei Hinsicht bemerkenswert: Erstens kritisiert er den CSU-Unionspartner NACH (!) einem gefunden Kompromiss mit CDU-Kanzlerin Merkel, zweitens stellt er sich damit als Koalitionspartner der GrünInnen im Ländle klar und eindeutig auf die Seite der Deutschlandhasser und Ablehner von Recht und Gesetz. Die Rechte aber der Minderheiten und Einwanderer werden dagegen auf Steuerzahlers Kosten mit Heeren von Anwälten und Beratern der Sozialindustrie in höchste Höhen verteidigt. Es ist eben ein ideologischer Endkampf. Die Linken hassen Seehofer, weil sie inzwischen den TOTALEN ENDSIEG UNTER LINKSMERKEL für machbar halten, weil sie sich kurz vorm Sieg über die „Rechten“ wähnen und nichts mehr sie aufhalten soll, bis Deutschland zerstört, entfremdet, chaotisiert und in gefährlicher Beliebigkeit am Boden liegt. Mord beginnt beim Wort.

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

27 Kommentare

  1. Ausgerechnet der Maddin verzapft einen solchen Mist. Der sollte sich mal an seine eigene rote Aklnase packen. War es nicht er, der testosteron- und egogesteuert Kanzler werden wollte? Von ihm selbst hat man den Eindruck, dass er im höchsten Maße promillgesteuert ist. Anderst kann man sein zusamenhangloses und wiedersprüchliches Gelabere und schwankendes Verhalten nicht mehr erklären.

    Übrigens glaube ich, dass die Ganze SPD Probleme hat, was Promille angeht.

    Das ist auch der Grund, dass sie sich wieder mal und gegen ihre eigene Überzeugung zum Fußabtreter der Kanzlerin degradiert haben. Schlicht und einfach deshalb, weil sie Angst haben, bei Neuwahlen im verdienten Promillebereich zu landen.
    SPD steht nur noch für „S“chon im „P“rommilebereich und „D“arunter,
    oder „S“chwätzer „P“öpler und „D“ummis“

  2. Liebe Jouwatchschreiber, Ihr seit doch gegen den unsäglich idiotischen Genderismus der Linken. Und ich weiß natürlich, wenn ihr im Zusammenhang mit „LinkenInnen und GünInnen“ schreibt, ihr es ironisch meint, aber ich finde, so schleicht sich der Genderwahnsinn auch mit eurer Hilfe ein. Ich wünschte mir, dass ihr nicht diesen Blödsinn zur gewohnten Lesart macht.

  3. Nun die SPD ist zu einem club der proleten geworden. Mit helmut schmidt ist der letzte achtenswerte SPD-politiker gegangen. ungebildetheit, krudes benehmen , unmoralität, gier, größenwahn und eifrige cooperation mit antifa hat diesen haufen erfaßt.
    Mit würde (ein ausgedachtes konzept) und ganz simplen respekt hat die SPD-politik nicht zu tun.

  4. Da geben sich die Damen und Herren von der moralischen Überlegenheit alle nichts. Austeilen können sie wie das letzte Pack. Da ist keine Beleidigung zu derb, kein Spruch zu niveaulos. Wenn aber der politische Gegner einen Spruch macht, geben sie die Berufsempörer.

    Das ist die sattsam bekannte, täglich ausgiebig praktizierte Doppelmoral der Linken. Das Irre daran: Viele von denen merken das selbst nicht mehr. Kritik und selbst klarste Beispiele perlen ab, als kämen sie gerade aus der Waschstraße. Hoffentlich laufe euch noch viel mehr Wähler weg, ihr unaufrichtigen Heuchler.

  5. ZITAT: „Es ist eben ein ideologischer Endkampf. Die Linken hassen Seehofer, weil
    sie inzwischen den TOTALEN ENDSIEG UNTER LINKSMERKEL für machbar
    halten, weil sie sich kurz vorm Sieg über die „Rechten“ wähnen und
    nichts mehr sie aufhalten soll, bis Deutschland zerstört, entfremdet,
    chaotisiert und in gefährlicher Beliebigkeit am Boden liegt.“ Und was wollen wir tun? Wollen wir dabei weiter zusehen oder diesen Endsieg mit Gewalt verhindern? Hitlers Endsieg wurde durch Gewalt/Bomben verhindert und nicht durch zuwarten.

  6. „Die einerseits testosterongetriebene Politik jüngerer Herren in der CSU und andererseits die egomanischen Trips der älteren Herren sind interessant, meistens aus psychologischer Sicht“.

    Der sollte lieber nicht über die psychologische Sicht reden. Die fällt ihm selbst auf die Füße.

  7. Ist diese linkspopulistische Partei immer noch am Leben? Sie beschäftigen sich mit immer mehr „wichtigen“ Dingen z.B. dem Horst in die F….. hauen.

  8. Die spd ist nur noch ein Haufen unterschiedlich verkommener Individuen und daß die Ergebnisse ihres „Marsch durch die Instanzen“ nun deutlich im Rahmen einer zunehmenden institutionellen und intellektuellen Vermüllung der Gesellschaft mit deutlich sichtbaren Auflösungserscheinungen erkennbar wird, weist darauf hin, daß diese geistige Seelenlosigkeit nicht erst seit gestern besteht!

  9. Mieser und Tiefer wie ALKI SCHULZ geht es nicht ! wurde in Brüssel durch Faulheit und Betrug und Lügen zum Millionär !! er ist der Beweis wie tief man in der Politiksinken kann !!!!!!!!!

  10. mehr LÜGEN wie von Bolschewist SCHULZ geht nicht selbst in der SCHARIA PARTEI DEUTSHLANDS nicht

  11. Chulz? Ist der nicht schon längst wieder zurück unter seinen Stein gekrochen? Ich kann mir gar nicht vorstellen, daß es außer drittklassigen Sartirikern noch irgendwen interessiert, was der so von sich gibt.

  12. Man sollte diese hirntoten Großkotzen (Schulz & Co.) immer dann an die FRONT stellen, wenn es richtig WAS AUF DIE FRESSE gibt (z.B. bei Massenschlägereien ihrer „edlen“ Gäste, bei G 20-Krawallen und sonstigen Antifa-Bereicherungen, etc….)

    Es reicht wirklich!

    • Wie mag das dicke Ende aus der Eifel, die Parteivorsitzende der Scharia-Partei wohl aufgewachsen sein?
      Früh aus dem Leim gegangen, nie ernsthaft was gearbeitet, Geschmack so wenig vorhanden wie bei dem dicken Ende aus der Uckermark, und Erziehung?
      Der politische Gegner bekommt „auf die Fresse“ im Bundestag singt sie wie in der Bütt Kinderlieder (und das unsicher und schlecht), und die Olle hat angeblich ein Kind!
      (Der Vater muss bei der Zeugung volltrunken gewesen sein).
      Was soll aus einer solchen Partei werden?

  13. das führte zur Einweisung in Verfassung und Grundgesetz nach dem Krieg: „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“

    Und was haben wir davon, AKTUELL ?

    • Das Grundgesetz ist das Papier nicht wert auf dem es gedruckt wurde. Und die Landesverfassungen, was anderes haben wir nämlich nicht, basieren auf diesem wertlosen Papier.

  14. Dass Schulz ein Total-Versager ist , hat er ja bewiesen. Und alles was er da von sich gibt, ist Armselig . Aber im Einsacken von Steuergeldern hat er Anstand u. Sitte glatt übersehen ! Also erst den eigenen Dreck weg Räumen, bevor man andere BESCHMUTZT, die wieder Recht u. Ordnung wollen ! Pfui

  15. Brummbär seufzt:

    Der Ekelindex dieser peinlichen Partei steigt nahezu stündlich .
    Früher einmal,zu Zeiten Willy Brands und Egon Bahrs standen viele Künstler und Intellekt –
    uelle stolz zur SPD. Heut hat man das Gefühl als mieden alle gebildeten und kultivierten
    Promis diesen vulgären Sauhaufen . Typische Anzeichen des moralischen Verfalls sind
    die 100% kürung des Spesenbetrügers Schulz und das öffentliche Auftreten solcher
    Pöbelgenossen
    wie Stegner oder Nahles. Um es abgewandelt mit Denis Yücell ,dem deutsch-
    hassenden Schmierfink zu sagen : der Untergang der SPD ist Parteiensterben von seiner
    schönsten Seite .

    Jawoll !

Kommentare sind deaktiviert.