Dokumentation „Farmlands“ online

Farmlands (Bild: Screenshot)
Farmlands (Bild: Screenshot)

Südafrika – Immer deutlicher ist zu erkennen, wie sich in der hochgejubelten Regenbogennation auf einen Genozid an den weißen Farmern zubewegt. Die Dokumentation von Lauren Southerns „Farmlands“ ist nun erschienen und sollte für alle ein Weckruf sein.

Von den Mainstreammedien weitgehend totgeschwiegen, berichtete Jouwatch bereits mehrfach über die Verfolgung und Ermordung der Buren in Südafrika.

Nun ist die Dokumentation „Farmlands der kanadischen Reporterin Lauren Southern erschienen und zeigt die immer brisanter werdende Lage, die Verfolgung, Ermordung, Entrechtung und Enteignung von Buren und anderen weißen Farmern in Südafrika auf. Die Graumsamkeit, mit der gegen die weißen Farmer vorgegangen wird, steht dem des Terror des „Islamischen Staates (IS)“ in nichts nach: Frauen und Kinder werden vergewaltigt und bestialisch abgeschlachtet oder lebendig verbrannt. Die Mordrate ist so hoch, dass es heute gefährlicher ist, ein Farmer in Südafrika zu sein, als ein US-Soldat in Afghanistan.

Farmlands (in englischer Sprache):

Loading...