Von wegen Ausländer sind nicht krimineller als Deutsche!

Symbolfoto: Durch Benjamin Haas/Shutterstock
Symbolfoto: Durch Benjamin Haas/Shutterstock

So genannte Experten wie Herr Pfeiffer behaupten ja immer wieder, die Deutschen wären mindestens so kriminell wie die Migranten. Manchmal aber helfen nüchterne Zahlen und Fakten, solchen Typen Lüge zu strafen. „RP-Online“ hat da welche für uns:

In NRW saßen neben den gut 10.300 deutschen Gefangenen fast knapp 6000 nichtdeutsche Häftlinge ein. Das entspricht einer Quote von 36,6 Prozent, soe das NRW-Justizministerium. Stichtag war der 31. März dieses Jahres.

Eine wahrlich multikulturelle Truppe: Aus immerhin 113 Ländern stammen die ausländischen Gefangenen, davon waren, 42 staatenlos, bei 108 Gefangenen war die Staatsangehörigkeit unbekannt. Die Zahlen beziehen sich auf Straf- und Untersuchungshäftlinge sowie Sicherungsverwahrte. Abschiebegefangene sind nicht enthalten.

 Die meisten ausländischen Gefangenen stammten aus der Türkei (969), gefolgt von Marokko (456), Polen (450), Rumänien (410), Serbien (363) und Algerien (293). Insgesamt saßen am Stichtag gut 16.300 Menschen in den NRW-Gefängnissen ein.

Der Ausländeranteil an den Gefangenen ist damit deutlich überproportional zum Anteil an der Bevölkerung. Zum Stichtag Ende 2016 lag der laut Landesamt für Statistik bei 12,4 Prozent in Nordrhein-Westfalen.

Noch mal zum Verständnis: Die Ausländerquote liegt bei 12,4 Prozent. Die Quote für nichtdeutsche Häftlinge bei 36,6 Prozent. Was bei diesen Zahlen nicht deutlich wird und welche Frage wir uns natürlich stellen müssen: Wie viele der 63,4 Prozent krimineller Deutsche haben einen Migrationshintergrund?

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...