Seehofer bietet Rücktritt an

Bildschirmfoto youtube
Bildschirmfoto youtube

Aus CSU-Kreisen heißt es, im erbitterten Asyl-Streit mit Kanzlerin Angela Merkel hat Bundesinnenminister Seehofer den Rücktritt als Parteichef und Innenminister angeboten. Nach der überraschenden Rücktrittsankündigung von CSU-Chef und Bundesinnenminister Horst Seehofer ist die CSU-Vorstandssitzung zunächst unterbrochen worden. Wie lange die seit fast acht Stunden andauernde Gremiensitzung pausiert, ist derzeit unklar.

Seehofer hat den Sitzungssaal mit seinen engsten Vertrauten verlassen, darunter seine Stellvertreter, Generalsekretär Markus Blume, CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder. Mit dabei ist auch Edmund Stoiber, der CSU-Ehrenvorsitzende. Gemeinsam haben sie sich in die erste Etage zurückgezogen. Es heißt, Seehofers Vertraute versuchen, ihn zum Weitermachen zu bewegen.

Noch immer wartet die versammelte Presse auf den Beginn der Pressekonferenz.

Update 01:22 Uhr: Horst Seehofer will scheinbar erst noch ein Spitzengespräch mit der CDU führen, danach will er sich entscheiden. Teilnehmer der CSU-Vorstandssitzung in München meinen, er macht seine politische Zukunft von einem Einlenken der CDU im Asylstreit abhängig.

Loading...