YouTuber Dankula, Sargon, Milo, Paul Joseph Watson treten UKIP bei

Paul Joseph Watson, UKIP-Chef Gerard Batten und Carl Benjamin (Sargon of Akkad)

Die führenden britischen YouTuber Count Dankula, Sargon of Akkad, Paul Joseph Watson und Milo Yiannopoulos haben diese Woche angekündigt, der Brexit-Partei UKIP beizutreten.

In UK ist es wegen dem Mehrheitswahlrecht, bei dem es pro Wahlkreis nur einen Sieger gibt, notorisch schwer für kleine Parteien, sich zu etablieren. Die Brexit-Partei UKIP konnte sich bislang nur im machtlosen Europa-Parlament durchsetzen, wo das Verhältniswahlrecht gilt. Nach dem erfolgreichen Brexit-Referendum gab Star Nigel Farage die UKIP-Führung ab und die Partei drohte in die Bedeutungslosigkeit zu verschwinden.

Doch mit dem Einreiseverbot von Martin Sellner, Brittany Pettibone und Lauren Southern sowie der Verhaftung von Tommy Robinson durch die Tory-Regierung sehen viele konservative Briten nun den Bedarf an einer neuen rechten Partei, die für Meinungsfreiheit und westliche Grundwerte eintritt.

Der YouTuber Count Dankula, der wegen einem lustig gemeinten Video fast ins Gefängnis gekommen war, postete am 15.6. auf Twitter: „Wenn dieser Tweet 10.000 Retweets bekommt trete ich UKIP bei. Kein Witz.“ Der Post hat jetzt 10.616 Retweets.

Daraufhin kündigten die führenden YouTuber Sargon of Akkad, Paul Joseph Watson und Milo Yiannopoulos ebenfalls an, UKIP beizutreten und posteten ihre neuen Mitgliedsausweise. Linke Medien wie der Guardian nannten es eine „Übernahme durch die Alt-Right“ , obwohl Sargon, Milo und Paul Joseph Watson erklärte Gegner der ethnonationalistischen Alt-Right um den rechtsextremen Richard Spencer sind.

Sargon formulierte gleich das neue Motto der Partei: „Scheiß drauf, ich trete UKIP bei.“

 

 

 

Loading...