Susanna: Wird die Rückkehr des verlogenen Clans vorbereitet ?

Fahndungsfoto: Ali B. gilt im Fall Susanna als dringend tatverdächtig (
Fahndungsfoto: Ali B. gilt im Fall Susanna als dringend tatverdächtig ( Foto: Polizei)

Es geht immer noch ekelhafter: Bruder des Mörders von Susanna hat Rückkehr angekündigt.

Von Klaus Lelek

Manche Meldungen machen rat- und fassungslos, schnüren einem die Kehle zu. Unser Rechtsstaat löst sich auf wie ein aufgeweichtes Stück Klopapier. Wir sind dank Merkel und einer Täterlobby-Justiz zum Reiseland und Schlaraffenland für Terroristen, Mörderbanden und Kriminelle geworden, gegen deren Abschiebung eine rotgrüne fünfte Kolonne geisteskranker Sadomasochisten sogar Angriffe auf Polizei und Sicherheitskräfte einleitet. Die Täter und ihre Clans wissen um ihre Freunde in Politik, Justiz, Kirchen und der Stockholmsyndromkranken linken Community, und sie wissen vor allem, dass der Rechtsstaat nicht mehr funktioniert, krank, degeneriert und ausgehöhlt ist. Fast alle mit viel Bildzeitungsgebell angekündigten Prozesse sind weit, weit, weit unter dem erwarteten Strafmaß zurückgeblieben. Was wird Susannas Mörder erwarten? Lebenslang für Mord? Dazu muss Tötungsabsicht bestanden haben. Das weiß auch der eilig geflüchtete Clan und er hofft, wie bereits gestern die Welt und die AZ geschrieben haben, auf eine baldige Rückkehr ins linksversiffte Rundumversorgungsparadies Wiesbaden. In dieser dekadenten Dunstglockenstadt kann die Mutter des Tatverdächtigen wieder ihre gesammelten orientalischen Unschulds-Märchen ausbreiten.  So hat der Bruder des „mutmaßlichen Mörders Ali Bashar“ seine Rückkehr bereits angekündigt:

Medienberichten zufolge hat einer der Brüder von Ali Bashar eine Rückkehr angekündigt; wohl um in der Nähe des in Untersuchungshaft sitzenden Beschuldigten zu sein. Möglicherweise wird später auch die Familie wieder versuchen, in Wiesbaden Fuß zu fassen, wo sie seit 2016 lebte.(AZ)

Welch Dreistigkeit und Verhöhnung des Rechtstaates. Da verläßt eine Familie Hals über Kopf ein Land, justament in dem Augenblick, in dem eine Verhaftung droht – begeht also mutmaßlich eine Mithilfe zur Strafvertuschung, um dann wieder auf Kosten des Steuerzahlers einzureisen, wohlwissend um Helfer, Unterstützer und eine wohlwollende Justiz. Was für Gesetze herrschen in diesem Land? Warum geht hier niemand auf die Barrikaden?    

Warum will der Bruder wieder einreisen? Wozu? War er Zeuge des Mordes? Hat er die Schreie der Erwürgten gehört? Gehört er am Ende sogar zu den Tatverdächtigen?  Warum ist er dann für den Prozess wichtig? Um seinen Bruder nach dem mutmaßlich milden Urteil einer staatlich besoldeten Rechtsverdreherin a la Ulrike Grave-Herkenrath um den Hals zu fallen? Mit Siegeszeichen und „Allah al Akbar Rufen“!? “Die Familie nahm das milde Urteil mit Erleichterung auf”, heißt es dann immer in der widerwärtigen gleichgeschalteten Merkel-Staatspresse. Eine solche Sympathie für das Böse gab es das letzte Mal im Dritten Reich, wo die mörderische Moralvorstellung von nichtarischen oder unwerten Leben das öffentliche Leben und vor allem die Justiz bestimmte. Sie scharren schon jetzt mit den Hufen, die Helfershelfer dieser pervertierten Täterschutzpolitik.

Wie eine Referentin des Wiesbadener Sozialdezernenten Christoph Manjura (SPD) gestern auf Anfrage sagte, ist man darauf vorbereitet. Derzeit warte die Behörde quasi täglich auf eine Mitteilung, wonach ein neues Asylersuchen der Familie eingegangen sei. (AZ)

Nun fragt man sich, wie jemand, der vermutlich kaum, oder nur gebrochen Deutsch sprechen kann, sich mutmaßlich in einem solchen Behördendschungel wie ein Fisch im Wasser bewegt. Wer die Flugtickets besorgt und vor allem bezahlt? Für Unterbringung, Kost und Logis sorgt, während man die Opfer, wie der Bundestag deutlich bewies, öffentlich verhöhnt. Schade, dass so wenig bereit sind, ihren Unmut diesbezüglich auf die Straße zu bringen. Aber wenn, dann sollte da demonstriert werden, wo Ali Bashars Freunde sitzen. Vor der Kanzlei seines Anwaltes. Vor dem Wiesbadener Rathaus. Vor dem Landtag. Vor dem Gerichtssaal, wo der Prozess stattfinden wird. Dort, wo jene sitzen, die uns zum Abschlachten freigegeben haben und das ätzende Gift des Hohnes auf die Wunden der Opfer gießen.

Ps: Hat jemand beim Abtransport und Verscharren von Susannas Leiche geholfen? Wenn ja. Wer ist dieser große Unbekannte? Mögen die Erinnyen und Onryo den Mörder und alle seine Helfer bis in die tiefste Hölle verfolgen!!!

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

52 Kommentare

  1. Wir leben in ANARCHIE! Die kriminellen Apparatschiks tun und lassen was sie wollen. Sie scheißen im wahrsten Sinne des Wortes auf Recht und Gesetz, wenn es sich um Nicht-Deutsche oder Deutsche mit Mihigru handelt.

    „Gesetze“ gelten NUR noch für DUMME Bio-Deutsche.

    Ansonsten kann jeder tun und lassen was ihm gerade passt. Je krimineller, desto besser und „schützenswerter“.

    Das kommt DAVON, dass ein „Volk“ feige zu Hause auf dem Sofa hockt, und dies mit sich machen lässt.

  2. Die Gutmenschen freuen sich schon darauf die Rückkehrer mit Blumen und Teddybären jubelnd zu begrüßen. Richtig wäre es die Wiedereinreise zu unterbinden oder am Flughafen müssten bei der ganzen Sippe gleich die Handschellen klicken. Eigenartig das die volle Härte der Gesetze nur Bio Deutsche trifft während man mit dem entsprechenden Hintergrund von der Justiz mit Glacehandschuhen angefasst wird. Da wird nach unzähligen Entschuldigungsgründen gesucht und wenn man keine findet werden welche konstruiert. Irgendein Gutachter findet sich immer der dem Angeklagten eine schwere psychische Störung bescheinigt und ein Trauma feststellt.

  3. Ich hoffe doch sie bekommen eine würdige Begrüßung am Fluhafen mit Ehrenspalier der Linksfaschisten und Grünen incl. Teddybewurf. Ehreneskorte zum neuen Heim incl. Fußbodenheizung und Pool. Ach fast vergessen, ihr H4 wird natürlich nachgezahlt.

  4. Ein Migefangener mailte mir wegen den Zustaenden in Deutschland: „Da muss man ja Alkoholiker werden.“

  5. Die Hölle ist hier und jetzt.
    Also hereinspaziert und alimentiert… Immerhin gibt auch gute Nachricht -einem Kongoneger wurde in D der Arsch versohlt. Je eher diese Invasoren den kalten Wind des Widerstandes spüren, desto irritierter sind sie. Der Maytsanek (oder wie sich der Muselmanenchef nennt) kommt aus dem Jammern nicht raus. -was der noch hier will??? AfD -Werbung ist offenbar dessen hohes Ziel, DANKE paßt!
    Machen wir`s den Unbeliebten warm, ein Backensolo tut’s. Wo immer ihr auf sie trefft, lächle sie freundlich an und dann zieh’t durch!

  6. Woher war jetzt eigentlich der Fundort der Leiche bekannt (d.h. woher wusste der Bengel das)? Der Typ wird ja nicht überall herumerzählt haben „Ich habe die bei km XYZ verscharrt“?

  7. Die sind hier gewiss sehr willkommen und gerne gesehen!!! Dann sollten sich schon einmal einige Hundertschaften bereit machen, um deren Villa zu schützen, in welche der Clan einquartiert wird!!!

    • Wozu schützen, das deutsche Schaf geht doch bis 70 in die Arbeit und wühlt danach noch in Mülltonnen um zu überleben, damit diese Mörder bei uns ein Haus bekommen ohne zu arbeiten.
      Wenn der Deutsche nicht schon so krank wäre, dann würde denen das gar nicht einfallen wieder hierher zu kommen. Aber sie haben uns Arschlöcher doch schon kennengelernt.
      Was würdest Du denn tun, wenn er neben Dir einzieht – nichts, ausser wütend zu sein, weil Du alleine dastehst.

    • …ne ordentliche Anlage zulegen, einen Doberman anschaffen, am offenen Fenster die Flinte putzen, ab 22.00 Uhr Damentennis auf Lautstärke bringen und – alleine bin ich erstmal gar nicht, meine Nachbarn sind ne Klammer mieser als ich.

    • Die Ungarn gehen mehr und mehr vom Rotti weg und trainieren Dobermaenner. Sie richten diese so ab, dass sie dem Angreifer ins Gesicht springen und dort grosse Fleischwunden hinterlassen.

    • tja ich bin von einer Horde von Alten und unterwürfigen Weicheiern umgeben und werde da wohl alleine sein. Dobermann ist gut, denn Merkels Freunde mögen die Hunde gar nicht. Aber in den kommenden Zeiten werden wir froh sein selbst was zum Essen zu haben. Ausser dein Hund ernährt sich von Invasoren.

  8. So was geht nur im Merkelismus/stalinismus/Faschismus! Übrigens den Merkelismus sind wir nicht los wen nsie geht! Der Sralinismus hat auch noch lnge weiterhelebt! und der linksfaschismus erlebt gerade wieder eine Blüte! ;-(

  9. Ich schrieb vor 21 Tagen folgendes:

    Und ich bin sicher, wenn dieses Mistvieh, …. ääähhhh Goldstück
    ausgeliefert wird, kommt seine ganze Drecksbagage auch wieder hierher.

    Wer das nicht gewußt hat, kann einem leid tun

    • Genau das habe ich auch gleich geahnt, denn es ist doch auf Dauer viel bequemer, hier Sozialhilfe abzugreifen, als in Kuffnukistan Kamele zu treiben, wo man außerdem auch noch so gnadenlos politisch verfolgt wird, daß man sich bei Bedarf dahin aber trotzdem auch mal dezent zurückziehen kann. Und was das Verrückteste ist: Es gibt in unserem StGB einen § 258 Abs. 6, nach dem wegen Strafvereitelung, und nichts anderes war es, was das Dreckspack versucht hat (strafbar gem. Abs. 4), nicht bestraft wird , wer die Tat zugunsten eines Angehörigen begeht. Na dann auf, liebe Teddybärwerfer: Refutschies wellkomm agenn in Germonnee..

  10. “ Mögen die Erinnyen und Onryo den Mörder und alle seine Helfer bis in die tiefste Hölle verfolgen!!!“

    NEIN!!! Möge Donars Hammer diese Brut zermalmen!!!

  11. Furchtbar ,was muss alles noch die Familie von ihren verlorenen Kind erwarten und ertragen ? Sie sind von Schmerzen gelähmt und nun so etwas noch !!!!

    • Dann noch mal an ALLE PATRIOTEN, stellt Gruppen zusammen, welche gut besuchte und früher friedliche Orte besetzen um wieder für Recht und Ordnung in der geliebten Heimat sorgen!

  12. …wird später auch die Familie wieder versuchen, in Wiesbaden Fuß zu fassen…

    Ich könnte mir gut vorstellen, dass dies einer dieser Vorgänge ist, die bei manchen das Fass zum Überlaufen bringen. Einer davon bin ich.

  13. Wie kommen die überhaupt zurück? Mit gültigen Pässen (bei der Ausreise hatten sie nur „Hilfspapiere“) und gültigen Visa per Flugzeug? Oder per edes auf dem Landweg? Dann hätten wir ja noch ein paar Monate Zeit!

    • Tja, gute Frage, aber das ist doch völlig wurscht. Wenn dieses Klientel irgendwo hin will, ist das offensichtlich nicht das geringste Problem bei den Behörden. Wenn Sie als Deutscher ihre Garage verbreitern wollen, wünsche ich viel Spaß mit dem Papierkrieg, der unverschämten Bearbeitungszeit und den aberwitzigen Gebühren.

  14. Natürlich wird dieser Clan hierher zurückkehren. Die EU-Regierungschefs haben doch gerade heute endgültig den Genozid an den Europäern beschlossen, da werden die Brüder von Ali B. doch für gebraucht.
    Der „Kompromiss“ auf EU-Ebene wird dazu führen, dass weiterhin per Boot oder zu Fuß nach Europa marschiert wird und alle ein warmes Plätzchen bekommen. Und sobald sie ihren innereuropäischen Marschbefehl bekommen haben, werden sie in Deutschland stationiert. Ja, wir Deutschen werden die Ersten sein. Aber noch während sich die anderen europäischen Völker darüber noch die Hände reiben, wird die Invasion auch ihre Länder erfassen und die Zukunft ihrer Völker auslöschen.

  15. Ja, ja, die scientologisch durch und durch versiffte Richterclique kann machen, was sie will. Früher war der Beruf des Richters eine angesehene Tätigkeit. Heute ein runtergekommener, im Kopf ebenso kranker Haufen wie die rot-grüne Irrenvereinigung.

    • Gesinnungstäter halt!
      Hatten wir schon mal in der näheren Geschichte,- mir fällt dazu prototypisch der Name Freisler ein.

  16. Eigentlich muß man dem Clan des Mördes dankbar sein, denn die legen gnadenlos dar, daß
    es NICHT um Asyl geht und daß unser Asylsystem storniert gehört, da es zu einem Wirtschaftsflucht-Hilfesystem* missbraucht wird- in mehr als 99,98% der Fälle!
    *und zu Schlimmerem!

    Natürlich darf man den Mörderclan (genauso denken die selbst von sich: tribalistisch… warum wären sonst alle aus D geflohen?!) NICHT wieder rein lassen! Denn schließlich haben sie durch ihr letztes Fluchtziel klar bewiesen, daß es für sie im Irak Zuflucht gibt!!

  17. „Hat jemand beim Abtransport und Verscharren von Susannas Leiche geholfen? Wenn ja. Wer ist dieser große Unbekannte?“ – Lasst mich mit dem Verdächtigen allein. In fünf Minuten habt ihr die Aussage.

  18. Sollte der Bruder oder gar die Familie der irakischen Ratte, tatsächlich wieder einreisen dürfen, dann wünsche ich mir, dass die AfD dies zusätzlich zum Wahlkampfthema für die kommenden Landtagswahlen macht! – Irgendwann muss doch endlich die Mehrheit der Bevölkerung aufwachen.

    • Es gibt welche wie wir, leider noch in der Minderheit! Es gibt welche, die von der linken Ideologie überzeugt sind und es gibt die, die sich nicht dafür interessieren, weil ihr Arsch dank Staats- und Wirtschafts-Pampers NOCH im Trockenen sitzt und die weiter Systemparteien wählen! Zusammengenommen ist das die Mehrheit!

      Wenn aber die Pampers mal alle sind, wird der Hintern plitschnass und sich im Fernsehsessel wund sitzen. Dann ist erst der schmerzliche Zeitpunkt gekommen, aufzustehen, die Wunden zu behandeln und die richtigen Medikamente dafür einzusetzen!

      Kennst das doch mit dem Menschen, insbesondere den Deutschen und den Gewohnheitstieren…

      Gruss Raffa

    • „Wenn die Pampers alle sind..“- dann scheißen Grünen-Wähler (das sind die mit der Inkontinenzhilfe!) einfach in die Hose.

  19. „Was für Gesetze herrschen in diesem Land? Warum geht hier niemand auf die Barrikaden?“

    Mit dieser Frage steht der Autor nicht allein. Nur wird sich nichts ändern, so lange eine schweigende Mehrheit die Rechtsbrüche und die Zerstörung der demokratischen Grundlagen unseres Landes duldet.

    • Im Merkelismus/stalinismus herschen garkeine gesetze zumindest nicht für die etwas Besseren! Die „GUTEN“ Das kenne ich aus der DDR! deshalb bin ich 1976 geflohen und 2026 wieder! ;-(

    • Wir, in Dunkeldeutschlands Hauptstadt, gehen seit nahezu vier Jahren jeden Montag auf die Straße. Ich glaube nicht, dass dies jenseits der Demarkationslinie bekannt ist.

  20. Bevor auch nur eine Person dieses Clans zurück geholt wird, sollte erst einmal die Frage geklärt werden, woher die „Hilfsbedürftigen“ plötzlich die rund 10.000 Euro hatten, um die Linienflüge zurück in die Heimat zu bezahlen.

    • Ja, dieser kleine Lauser!!! Wir haben damals, als Heranwachsende, auch so manchen Schabernack getrieben….

    • Linke Urteile…

      Erinnert mich aber auch an den guten, alten Juristen-Witz:
      Verteidiger:“Herr Vorsitzender, ich fordere Gerechtigkeit!“
      Richter:“Gerechtigkeit gibt’s nur beim lieben Gott, von mir bekommen Sie ein Urteil.“

Kommentare sind deaktiviert.