Arbeitslosenstatistik: Hat wirklich so gut wie jeder Deutsche einen Job?

Foto: Collage

Mitten in die Koalitionskrise platzt, wie immer, wenn es für Angela Merkel eng wird, die neue Arbeitslosenstatistik rein und wird – wie immer – von den Mainstream-Medien kritiklos übernommen und in die Öffentlichkeit geblasen:

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland geht weiter zurück. Im Juni 2018 waren rund 2,276 Millionen Personen arbeitslos gemeldet, 197.000 weniger als vor einem Jahr und 40.000 weniger als im Mai, teilte die Bundesagentur für Arbeit am Freitag in Nürnberg mit. Die Arbeitslosenquote sank gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 5,0 Prozent.

„Der Arbeitsmarkt entwickelt sich weiter günstig: Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung haben erneut abgenommen, die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung wächst und die Nachfrage nach Arbeitskräften ist weiter lebhaft“, sagte BA-Chef Detlef Scheele. Allerdings habe sich die Dynamik am Arbeitsmarkt zuletzt leicht abgeschwächt. Die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern ist laut BA weiterhin sehr hoch.

Im Juni waren 805.000 Arbeitsstellen bei der Agentur gemeldet, 74.000 mehr als vor einem Jahr.

Wenn rund 2,276 Millionen Personen arbeitslos gemeldet waren und wir aber knapp 2 Millionen Flüchtlinge und Asylbewerber im Land haben, hieße es, dass so gut wie jeder Deutsche einen Job hat. Und das muss angezweifelt werden.

Diese Statistik ist also wieder mal nichts anderes als reine Propaganda!

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

12 Kommentare

  1. In der DDR wurde das Plansoll um soundsoviel Prozent übererfüllt, in der jetzigen DDR 2.0 sind die Arbeitslosenzahlen so niedrig wie nie.

  2. Die Statistik stimmt hinten und vorne nicht. Wie üblich wurden die 1 Euro Jobber, die Umschüler herausgerechnet genau wie Diejenigen die dem Arbeitsmarkt auf Grund von Krankheit vorübergehend nicht zur Verfügung stehen. Und was ist mit den prekären sprich befristeten Arbeitsverhältnissen und den Aufstockern? Auch die Zahl hat trotz des Mindestlohn zugenommen. Wo das erzielte Arbeitseinkommen mit Hartz-IV aufgestockt werden muss um das Überleben zu sichern.

  3. Je mehr die Arbeitslosenzahlen sinken, desto mehr Menschen tummeln sich in Berlin tagsüber auf den Straßen. In den Kiezen sind das eher keine Touristen. Rush Hour gibt es so nicht mehr, sie ist ganztägig.

    Fazit:

    Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.

  4. Wer diesen Zahlen noch Glauben schenkt muss sich am Hirn untersuchen lassen…

    Und die die diese verlogenen Zahlen Veröffentlichen sollten sich langsam etwas neues ausdenken..

  5. Es werden Millionen Arbeitslose einfach rausgerechnet!
    Jeder, der einen Sprachkurs macht, ist nicht mehr arbeitslos. Gleiches gilt für Integrationskurse.

    wer krank geschrieben ist, ist nicht arbeitslos.

    Weiterbildung und Bewerbungstraining dienen zur Senkung der Arbeitslosenstatistik!

    Alle über (ich glaube) 59 Jahre sind als „nicht vermittelbar“ aus der Statistik genommen.
    Wer im „externen Fallmanagement“ ist, hat zwar keine Arbeit, ist aber kein Arbeitsloser!
    Eineurojobber sind keine Arbeitslose.

    Die Arbeitslosenstatistik sollten sich Weise & Co auf einen Dildo drucken und ganz tief einführen, weil sie keiner sehen will!

  6. Ich hätte zu dieser grandiosen Meldung mal eine ehrliche Antwort von der Bundesagentur für Arbeit,wie viele H4 Empfänger haben wir in Deutschland und wieviele von denen haben einen Migrationshintergrund ? Dann zählen Sie mal ALLE H4 Empfänger und Ihre geschönten Zahlen realistisch zusammen und Sie werden garantiert auf mehr als 7 Millionen kommen. Danke für diese Verarschung !

    • Nicht zu vergessen: Frührentner, welche noch Übergangsgeld bekommen, „Ausquartieren“ von Arbeitslosen zu „Sklavenvermittlern“, „Umschulungsmitglieder“, Aufstocker, 1 Euro-Jobber, usw.

  7. Unterbeschäftigung (tatsächlich ohne Arbeit) 3.240.000
    Grundsicherung – Bestand an erwerbsfähigen Leistungsberechtigten: 4.206.000
    (Grundsicherung – Personen in Bedarfsgemeinschaften: 6.157.000)

    aus Statistik-Arbeitsagentur-de
    Startseite / Statistik nach Themen / Arbeitsmarkt im Überblick
    Startseite / Statistik nach Themen / Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II)

  8. Sind alle getürkt die Zahlen da Umschüler Langzeitarbeitslose .Kranke usw fehlen und natürlich die Flüchtlinge werden auch nicht erfasst da es lauter Akademiker und Hoch Qualifizierte sind.

  9. Natürlich ist die Statistik die reinste Volksverdummung! Jeder, der z.B. über die Dt. Rentenversicherung gerade eine Maßnahme macht um nach längerer Krankheit wieder eine Arbeit zu bekommen (die Mehrheit muss sich dabei neue Jobs suchen) wird in der Statistik nicht aufgeführt! Und das sind mit Sicherheit einige Tausend Menschen in diesem Land!!!

  10. Da wurden bestimmt viele 59 Jahre alt oder kamen in eine Fortbildung usw. und flogen damit aus der Statistik. Volksverdummung!

  11. Wieder mal eine Statistik, die die Realität in diesem Land nicht widerspiegelt.
    Was da alles als nicht Arbeitslos gezählt wird ist haarsträubend.

Kommentare sind deaktiviert.