Arbeitslosenstatistik: Hat wirklich so gut wie jeder Deutsche einen Job?

Foto: Collage

Mitten in die Koalitionskrise platzt, wie immer, wenn es für Angela Merkel eng wird, die neue Arbeitslosenstatistik rein und wird – wie immer – von den Mainstream-Medien kritiklos übernommen und in die Öffentlichkeit geblasen:

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland geht weiter zurück. Im Juni 2018 waren rund 2,276 Millionen Personen arbeitslos gemeldet, 197.000 weniger als vor einem Jahr und 40.000 weniger als im Mai, teilte die Bundesagentur für Arbeit am Freitag in Nürnberg mit. Die Arbeitslosenquote sank gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 5,0 Prozent.

„Der Arbeitsmarkt entwickelt sich weiter günstig: Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung haben erneut abgenommen, die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung wächst und die Nachfrage nach Arbeitskräften ist weiter lebhaft“, sagte BA-Chef Detlef Scheele. Allerdings habe sich die Dynamik am Arbeitsmarkt zuletzt leicht abgeschwächt. Die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern ist laut BA weiterhin sehr hoch.

Im Juni waren 805.000 Arbeitsstellen bei der Agentur gemeldet, 74.000 mehr als vor einem Jahr.

Wenn rund 2,276 Millionen Personen arbeitslos gemeldet waren und wir aber knapp 2 Millionen Flüchtlinge und Asylbewerber im Land haben, hieße es, dass so gut wie jeder Deutsche einen Job hat. Und das muss angezweifelt werden.

Diese Statistik ist also wieder mal nichts anderes als reine Propaganda!

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...