Integration gescheitert: 700.000 Türken in Deutschland wählten Erdogan

Foto: Screenshot/Youtube

In Essen erhielt er 76,3 Prozent, in Düsseldorf 70,5 Prozent, in Stuttgart 68,8 Prozent. Die Türkei-Wahl zeigt, wie Integrationsbemühung im großen Maß zu einem traurigen Witz verkommen.

In vielen Städten zogen Autokorsos durch die Straßen, türkische Flaggen wurden geschwenkt und die hier schon länger lebenden Türken feierten frenetisch ihren neuen Führer. Mit dem Wahlsieg hat Erdogan seine Macht ausgebaut und den Weg zum Präsidialsystem bereitet. Er schafft das Amt des Ministerpräsidenten ab und erhält dadurch wesentlich mehr Befugnisse. Jetzt ist er Staats- und Regierungschef zugleich. Die Türkei als Land erhält den letzten Feinschliff zur Diktatur.

Das Wahlergebnis – am Bosporus bekam Erdogan nur 53 Prozent der Stimmen; in Deutschland wählten ihn dagegen 65 Prozent der hier lebenden Türken – war absehbar und übertraf sogar die kühnsten Erwartungen der Anhänger. Sich nun verwundert die Augen zu reiben, ist nicht angemessen. Natürlich sind die Schuldigen längst gefunden: Es soll – wie üblich – an den zu geringen Integrationsbemühungen Deutschlands liegen.

Und hier wird der eigentliche Witz rund: Deutschland lässt Ditib als Erdogans Spitzelorganisation frei gewähren, man katzbuckelt spätestens seit dem Flüchtlingspakt, zahlt Milliarden an die Türkei und lässt deutsche Krankenkassenbeitragszahler die Kosten für in der Türkei lebende türkische Angehörige seit Jahrzehnten aufbringen. Zusätzlich die großartige Wahlkampfhilfe von Özil und Gündogan, die Merkel auch noch beklatschen lässt. Ein einziger Irrsinn, der immerhin von 1,4 Millionen wahlberechtigten Türken die Hälfte für Erdogan stimmen ließ.

Die Frage, warum so viele Türken in Deutschland Erdogan ihre Stimme gegeben haben, ist unterm Strich zweitrangig. Viel entscheidender ist doch, warum seine 700.000 Anhänger nicht einfach die Koffer packen, um postwendend in sein Reich zu immigrieren. Das wäre nur fair, denn sie scheinen sich in der liberalen Demokratie, die Deutschland auszeichnet, nicht aufgehoben zu fühlen. Den Landsleuten in der Heimat muten sie dagegen eine Diktatur zu. Diese sollten sie selbst erleben.

https://m.bild.de/…/erdogan-siegt-in-deutschland-56113622,v…

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

41 Kommentare

  1. Wer Erdogan gewählt hat, sollte in der Konsequenz in der Türkei leben. Denn er hat sich damit für eine Politik entschieden, die mit unserem Land und seinen Werten keine Gemeinsamkeit hat.

  2. Was wollt ihr deutschen kritiker????? Die türken wurden als gastarbeiter geholt als deutschland zu blocks war und zu wenig „arbeitssklaven“ hatte. Nun da kamen eben nicht nur unterwürfige sklaven, sondern menschen und noch dazu mit einer fremden kultur.
    Was denken sich die deutschen macher eigentlich???? alles dreht sich nicht um die deutschen molochkonzerne !!!
    Die türken haben eine andere mentalität , weil sie in einer anderen kultur sozialisiert sind, in dieser kultur werden die „alphamänner“ angebetet und ohne wenn und aber respektiert..
    Das gleiche gilt auch für die migrantenmännerhorden.
    natürlich wollen die die vorteile einer geordneten (zumindest bis jetzt) staatsmacht und verwaltung und die vorteile der demokratie und die sicheren arbeitsplätze., und das sozialsystem.
    Die wollen nicht deutsch werden oder vorallem nicht in die heuchlerische pseudodemokratie der merkelära integriert werden. hier herrscht doch nur scheinheiligkeit, weiberwirtschaft, gehemmte sicherheitsbehörden und eine der USA unterwürfige politikerclique.
    IM islam zählt der ALPHAMANN und nicht die softischattengewächsmännchen wie hier bei uns. Stolz, ehre , nation, heimat zählt eben bei den islammenschen.
    Also ihr müßt euch nicht wundern, dass sich das so entwickelt hat ihr deutschen obermacher mit eurem verblendeten, emotionsbesoffenen wischi-waschigeist.

    • 1) „als deutschland zu blocks war“
      Häh?

      2) Unter dem Beifall von Union, SPD und FDP begann 1965 CDU-Kanzler Erhard mit dem Ansiedeln von koranverwirrten Großfamilien.

      Da war D längst wieder aufgebaut und die größte Exportnation nach den USA.
      Die bildungsfernen Koranverwirrten verzögerten nur die Automatisierung von Arbeitsprozessen.

    • „700000 Türken in Deutschland wählten keine liberalen und linken Parteien..“

      Wer sagt dir das denn?
      Wenn die einen Doppelpass haben, ist es durchaus möglich, dass die der Merkeln auch die Stange halten.

  3. Das ist ja mal was fast neues. Die Bürger ahnten es schon lange! Wer Erdogan und seine Dikltatur wählt, sollte unser Land verlassen müssen. Bald wird die Kolonne der Türkei im Ausland alles daran setzen, dass Erdogans Worte die Regierung noch mehr in die Knie zwingt, als das heute schon geschieht. Sie lieben die Freiheit, Arbeit , Krankenversorgung der Deutschen fKindergeld und Hartz 4. Ihre Familie in der Türkei wird gesundheitlich von uns versorgt. Wer in der Türkei durch Willkür fliegt, muss hungern, frieren oder unter der Brücke schlafen, wenn keine Freunde da sind. Die Opposition hat deine große Gruppe türkische Feinde auch im Ausland. Darauf können Türken stolz sein.

  4. Brummbär höhnt:

    Integration gescheitert ? Ja,wie blöde ist das denn ?
    Was meinen diese Bundesbefindlichkeitswarte eigentlich mit „Integration „?
    Wer legt die Parameter fest ?
    Ist ein pechschwarzer Kuffnuck aus einem Nomadenstamm, der aber CDU oder Grüne
    wählen würde ,besser integriert, als ein blasser Isländer ,der der AfD nahe steht ?
    Na klar ! Ein Nutznies der Asylindustrie würde sofort sagen,dass der Kuffnuck ein
    goldiger Gewinn für Döitschelande ist ,wo hingegen eine frischbereicherte deutsche
    Maid,die auf der Intensivstation eines Krankenhauses sehnsüchtig auf eine Darmaus-
    gags OP wartet wohl eher den zivilisierten Nordmann wählen würde !
    Meine Fresse, was hab ichs satt ,mir von irgend welchen , selbsternannten Tugend –
    wächtern mir die politisch korrekte Denke vorschreiben zu lassen !
    All diesen Dummknökern :
    ARSCHLECK !!

  5. Jetzt wäre der richtige Zeitpunkt gekommen, das nicht zu rechtfertigende Privileg der Shisha-Bars ein für alle Mal zu streichen. Schluss mit dem Kolonialismus!

  6. In den Medien wird schon wieder fleißig relativiert- das Phänomen sei wesentlich komplexer, als die Zahlen auf den ersten Blick suggerieren. Schuld am Wahlverhalten sei, dass die Türken sich bei uns ausgegrenzt fühlen. WIR hätten bei der Integration versagt. Wie viel Deutschenhass muss Pate gestanden haben, dass sog. Journalisten eine derartige Hirnwichse von sich geben?

    • Die Kurden haben Erdoğan wohl eher nicht gewählt. Also ist der Anteil der ethnischen Türken, die ihn in Deutschland gewählt haben, sicherlich noch höher, als uns durch die Statistik suggeriert wird.

  7. Nun ja, wie unsere „lieben türkischen Mitbürger“ so ticken, wussten wir doch bereits seit dem letzten Referendum……

    ….aller spätestens………;-)………..Inschallah.

  8. …..“Deutschland gehört schon längst den Türken“…..diese Aussage habe ich zwar schon vor mehr als zehn Jahren, dass erste Mal zu hören bekommen….dachte damals aber noch….lass die doch quatschen. Welch fataler Fehler meinerseits……denn im Laufe der nächsten Jahre wurde unser damaliges Wohnviertel in BW…..zum türkischen Basar.
    Unerträglich laut diese Leute….im Kindergarten kamen sie als Kopftuchgeschwader zum Elternabend. Haben dort ihre Forderungen vorgelegt, u.a. kein Fleisch irgendeiner Art an Kindergeburtstagen und auch nicht beim Kochtag, keine Apfelschorle, weil angeblich die Flaschen alle mit Alkohol gereinigt werden, keine Gummitiere wegen Gelatine und, und, und…..
    Dieser ev. Kindergarten katzbuckelte und verbot unseren biodeutschen Kindern das tatsächlich alles.
    Und trotzdem wurden sie noch arroganter, herrschssüchtiger und bestimmend, was den Tagesablauf des Kindergartens anging. Und wenn mal was überhaupt nicht so lief, wie sie wollten…..wurden die Kinder einfach tagelang nicht hingebracht. Nun und da war der Kindergarten so gut wie leer.
    Da bekam die Leiterin des Kindergartens eine auf den Deckel…….tja und so geht es wahrscheinlich heute dort noch zu.

  9. Wegen verbotener Auslandsfinanzierung (aus der Türkei) hat Österreich etliche Imame ausgewiesen. Insgesamt betrifft die Ausweisung 150 Personen (Imame und deren Angehörige). Die deutschen Schwachmatenvereine im Bundestag und in den Landtagen interessiert das nicht die Bohne. Ich drück‘ mir die Daumen schon blau und wund, dass Merkel die nächsten Tage politisch nicht überlebt, einen Wechsel in das Reich der Toten würde ich aber auch nicht als traurig empfinden.

    • Die Ausweisung von ein paar entsetzlich koranverwirrten Imamen, nur weil sie zusätzlich ein bißchen erdoganverwirrt sind, kommt einer nichtsbringenden Symbolpolitik gleich.

    • Wer gar nichts macht, macht trotzdem nichts nichts verkehrt. Viel zu lange hat sich die Politik vor der Erledigung ihrer Aufgaben gedrückt oder die falsche Richtung angepeilt. Und in Deutschland geschieht weder das Eine noch das Andere.

    • Da die Deutschen unbedingt und möglichst rasch islamisiert werden wollen, fordert keiner der 709 Reichstagsplatzanwärmer ein strafbewehrtes Verbot des menschenverachtenden und ttotal grundgesetzfeindlichen Koran samt korankonformen Reden und Schriften.

  10. So etwas gab es in diesem Land auch schon mal. Den Reichskanzler und den Reichspräsidenten in einer Person. Ein neuer Name mußte her: Der Führer

  11. … und nun ja nicht die Gespräche mit der Türkei zur Aufnahme in die EU abbrechen und schon gar nicht die Zahlungen dazu einstellen.

  12. Die Türken sind nicht wegen der Demokratie hier in Deutschland. Und auch nicht weil sie unsere Lebensart mögen

  13. Man sollte sie wahrlich austauschen, die politisch verfolgten Türken gegen die pro-Erdoganfans.

    Schändlich und verblendet sind die Türken die in Deutschland und Österreich leben, die Erdogan gewählt und unterstützt haben, während sie hier sicher und in Freiheit gemütlich vom Sofa aus zuschauen können, wie die entstehende islamische Scharia- Diktatur Erdogans, ihre Blutsbrüder in der alten Heimat verfolgt, foltert und einkerkert..

    Wer am Mittwoch den 27.07.2016 um 20.15h im SWR die Sendung „TÜRKEI OHNE TOURISTEN – TERRORANGST UND….
    gesehen hat, dem müsste bereits klar geworden sein, was der neue „Kalif von Ankara“ angerichtet hat und wie viele Menschen er gerade ins Unglück stürzt. Das täglich steigende Wasser ist bei vielen der Menschen, die Erdogan als den großen Führer feiern, noch nicht angekommen. In der Euphorie übersieht man sehr schnell, dass man alleine durch Hurra-Patriotismus nichts ins Portemonnaie bekommt.
    Die größte Ernüchterung wird kommen, wenn die Hotels und Strände weiterhin leer sind, weil die Touristen ausbleiben. Viele der Menschen, die durch die Touristen direkt oder indirekt profitiert haben, werden es in nicht allzu ferner Zeit merken. Ob dann die Jubelstimmung weiter anhält? Warten wir es ab.

    Hauptsache billig, statt Flagge zu zeigen!
    Wer also auch nur noch einen Fuß als Tourist oder was auch immer in dieses Land setzt, der unterstützt massiv und wissentlich die Verbrechen, die mit der Säuberung und Einführung der Todesstrafe sowie die Beseitigung von Demokratie und Umwandlung in den 58. islamischen Staat einhergehen.
    Die breite Masse wird wie überall, erst begreifen, WEN sie gewählt und auf den Thron gehoben haben, wenn sie es am eigenen Leib und Geldbeutel zu spüren bekommen. Die Auswirkungen waren in o.e. Sendung deutlich zu sehen.

    All die Errungenschaften des Kemal Atatürk, hat ein größenwahnsinniger, geltungsüchtiger, kleingeistig rückwärtsgewandter Recep Tayyip Erdoğan, der *Sohn eines Küstenschiffers(wikipedia) mit überreligiöser Erziehung, inzwischen wieder zunichte gemacht hat und strebt danach, die alten Zeiten des Kalifats wieder aufleben zu lassen, eine Gesellschaftsform die sich nach islamische Zeitrechnung im 14.Jahrhundert befindet. Großmanns- und Allmachtsfantasien eines „Erdowhan“:

    Die Türkei ist nicht mehr die alte Türkei, denn
    moderne Wirtschaft und Tourismus lassen sich somit nicht in Einklang bringen. Aber die Türken wählen ihn trotzdem, wie man sieht immer, immer wieder und besonders gerade die, die realitätsblind weit weg vom alltäglichen Leben sind. Kemal Atatürk würde sich im Grabe umdrehen, über den entstandenen Scherbenhaufen.
    Bei uns brauchen die verblendeten Pro-Erdogan-Anhänger jedenfalls nicht zu demonstrieren, besser wäre es schnellstens die Koffer zu packen und in die geliebte Heimat zurückzukehren,da sie sich ständig in der Opferrolle sehen und ihre Forderungen immer größere Dimensionen angenommen haben, ohne jedoch selbst einen Beitrag zur Integration leisten zu wollen.

    HC STRACHE spricht genau das aus was am 1.8.2016 im Rheinneckarblog veröffentlicht wurde.
    Entscheidet Euch – geht nach Hause als Türken oder seid zu Hause als Deutsche
    Türken machen sich fremd
    Die Türken machen sich damit zum Fremdkörper in diesen staatlichen Gemeinschaften der Europäischen Union – nicht nur in Deutschland. Sie machen klar, dass sie alle Vorteile nutzen, aber ihr Herz an Türkiye hängt, ihr Führer Erdogan ist; und sie bewusst außerhalb aller Gemeinschaften stehen wollen. Sie wollen nicht Franzosen sein, nicht Holländer oder Schweden oder Deutsche – sie sind Türkiye-Erdogan.
    Wer jemals glaubte, dass die Integration der Türken gelungen sei, steht vor einem Scherbenhaufen.
    Diese nationalen Türken befördern und bestätigen durch solche Auftritte Phänomene wie „Pegida“ und „Hogesa“. Sie nähren auch bei normalen Menschen die Skepsis, ob „Muslime“ in unsere Gesellschaft passen. Ob man sie eingliedern kann, als „normale“ Menschen. Wer so sehr mit „Allahu akbar“-Rufen darauf drängt, „anders“ wahrgenommen zu werden, der will als Masse so wahrgenommen werden.
    Allahü ekber dient nichts außer Konflikten
    Wenn es noch an Zeichen für eine „drohende Islamisierung des Abendlandes“ gefehlt hat – nationale Türken und Erdogan-Anhänger fordern diese Sicht mehr und mehr heraus. Ganz egal, ob diese „Islamisierung“ real werden könnte – allein der Trieb dazu reicht aus, um Gegenreaktionen zu erwecken.
    Was soll das? Was soll diese dauerhafte Provokation? Was ist das Ziel?
    Ich würde nie auf die Idee kommen, im Ausland zu demonstrieren und eine Deutschlandfahne zu hissen, darauf zu bestehen, das machen zu dürfen und mich hinterher zu wundern warum mich keiner mag! Michael Ley Einwanderungsdijhad
    https://youtu.be/ozCW7XIu5dI

    Claudia Roth‘ s Wunschvision (zum Tag der Deutschen Einheit, Artikel in der Welt am Sonntag vom 6.Februar 2005.) scheint sich jedenfalls immer mehr zu erfüllen wie man am 30.7.2016 in Köln sehen konnte:
    „Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.“

    https://www.facebook.com/HCStrache/videos/vb.74865038590/10154071873198591/

  14. Jetzt wird wieder das Märchen kommen Wir d.h. Deutschland muss (müssen) die Integrationsbemühungen verstärken. Dabei sind es grade die Türken die schon in dritter oder sogar schon vierter Generation hier leben die Erdogan gewählt haben. Vor allem konnte sich Erdogan über Stimmen aus Stadtteilen freuen wo Deutsch die erste Fremdsprache ist und eigentlich nur noch die Autokennzeichen und Strassenschilder daran erinnern das man sich noch in Deutschland befindet. Das Wahlergebnis dürfte auch überdeutlich darauf hinweisen das Erdogan Deutschland schon als zur Türkei gehörig besser gesagt als türkische Provinz betrachtet

    • Das Problem ensteht dadurch, dass man hier eine doppelte Staatsbürgerschaft haben kann.
      Das ist nicht mit jedem Staat so. Meines Wissen gibt es das nicht mit Italien! Eine Bekannte von mir hat einen Italiener geheiratet. Krz nachdem sie die italienische zusätzlich angenommen hatte, wurde diese Möglichkeit abgeschafft. Ob das immer noch so ist weiß ich nicht.
      Raffa, wie ist das mit den Bulgaren? Hast Du die deutsche und die bulgarische?
      Helmut Schmidt, Ex-Bundeskanzler: „Man kann auch Deutschland mit immerhin einer tausendjährigen Geschichte seit Otto I. nicht nachträglich einen Schmelztiegel machen.“

    • Was soll das Blabla dieses hochgradig nikotinsüchtigen und ehebruchsüchtigen Typen, der keinen Finger rührte gegen das Islamisiertwerden.

    • Ich war nie ein Anhänger von Schmidt: doch gegen 90 % der heutigen Politiker ist er ein Genie gewesen. Und mit diesen Ausspruch hatte er vollkommen Recht!

    • Warum sollte Erdogan denn die D nicht als türkische Provinz betrachten, wenn hierzulande längst Korankritiker als islamophobe Rassisten verfolgt werden?

  15. ich stelle mir gerade vor, ich würde in der Türkei (oder einem anderen Muselstaat) einen Autokorso mit deutschen Flaggen machen!

    • Ein z.B. griechischer Panzerkorso vielleicht (Vorsicht Satire)? Aber ganz im Ernst, die militärische Stärke der Türkei ist nicht zu unterschätzen. Falls irgendein Staat der EU, oder auch die EU insgesamt in einen militärischen Konflikt mit der Türkei hineingezogen würde, dann könnte dies böse enden. Übrigens: die Türkei gönnt sich gerade das erste Atomkraftwerk – ein Schelm, wer Böses dabei denkt …

  16. Hat jemand im Ernst Integration erwartet?

    Außerdem: Integration ist überhaupt nicht erwünscht, denn unser Land hat viel zu wenig Arbeitsplätze, viel zu wenig Wohnungen und ist total überbesiedelt.

    Deshalb – r a u s mit allen Türken und den Illegalen!

  17. Wo hinein sollen sich die Türken denn „integrieren“? Bei System-Knallköpfen, die sich für Konsumsucht und Zinsknechtschaft bis zum „burn out“ (finanzkapitalfaschistisches Fremdwort) der Männer und seit Jahrzehnten auch der Frauen kaputt hetzen lassen? Bei geistig Blinden und bei Skrupellosen, die andere Völker des Orients mit Ölraubkreuzzügen ruinieren?

    Integration ist Umerziehung zugleich von Fremden und Einheimischen, also geisteskrank, ein Spiegel der Geisteskranken aus den CIA-Labors der psychologischen Kriegsführung, wie etwa aus der sog. Krankfurzer Suhle. Fremde zu integrieren ist amtliche faschistische Ausländerfeindlichkeit.

  18. Politkorrekter geht`s nimmer,

    als dummdreist zu behaupten, 700 000 Türken in D seien wegen ihrer Erdoganverwirrtheit nicht integriert,

    wenn sie doch in Wahrheit wegen ihrer Koranverwirrtheit integrationsunfähig sind.

Kommentare sind deaktiviert.