Italien will Schlepper-Boote konfisizieren, drei Viertel aller Italiener dafür

Sören Moje nennt den italienischen Innenminister Salvini einen "Faschisten"

Es wird eng für die Schlepper-NGOs im Mittelmeer: Die neue italienische Regierung will die Schiffe der – vorwiegend deutschen – „Hilfsgruppen“ im Mittelmeer konfiszieren. Diese einwanderungskritische Politik genießt bei Italienern überwältigende Zustimmung.

Der italienische Verkehrsminister Danilo Toninelli (5 Sterne Bewegung) hatte letzte Woche enthüllt, dass die deutschen Schiffe „Seefuchs“ der Berliner NGO Sea-Watch und „Lifeline“ der Dresdner Hilfsgruppe Mission Lifeline, die angeblich unter niederländischer Fahne segeln, gar nicht im niederländischen Schiffsregister eingetragen sind. Für einen solchen Eintrag sei „eine geschäftliche Niederlassung in den Niederlanden“ nötig, so die „Welt“.

Toninelli hat nun angeboten, die Flüchtlinge an Bord der beiden Schiffe aufzunehmen. Dafür werde man die Schiffe beschlagnahmen, sobald sie italienische Hafen anlaufen, um ihren seerechtlichen Status zu prüfen, so Toninelli. Die Flüchtlingshelfer haben auf das Angebot noch nicht reagiert.

Der neue italienische Innenminister Matteo Salvini (Lega) postete zu einem Interview mit dem deutschen Flüchtlingshelfer Sören Moje auf coloRadio Dresden mit den Worten: „Dieser Herr gehört zur Besatzung des deutschen NGO-Schiffes, die darauf warten, Migranten nach Europa zu bringen, und nennt mich einen ‚Faschisten’ – alles richtig gemacht, würde ich sagen!“

Die Umfragewerte für die Lega haben sich in Italien seit der Wahl mehr als verdoppelt, die ehemalige „Lega Nord“ liegt bei 29,2% Zustimmung und hat nun sogar die 5 Sterne Bewegung (29%) überholt. Mit den kleineren Parteien unterstützen nun 73,7% der Italiener einwanderungskritische Parteien. Die sozialdemokratische Partei von Matteo Renzi PD liegt abgeschlagen bei 18,8% und ist die einzige große Partei, die sich noch für illegale Masseneinwanderung einsetzt.

Die „Lifeline“ hat am Donnerstag eigenen Angaben zufolge etwa 250 Migranten vor der libyschen Küste „gerettet“ und ins 350 km entfernte Malta gebracht. Die sozialistische maltesische Regierung, die bislang ein Abkommen hatte, die NGOs zu versorgen, wenn Malta dafür von „Flüchtlingen“ verschont wird, weigert sich momentan auch, die angeblich „Geretteten“ an Land zu lassen.

Der Chef von Generazione Identitaria, Lorenzo Fiato, sagte uns dazu: „Wir haben vor einem Jahr die Aktion Defend Europe ins Leben gerufen, um gegen diese Schlepper-NGOs zu protestieren, die massenhaft illegale Einwanderer nach Italien bringen. Jetzt haben wir endlich eine Regierung, die das ähnlich sieht.“

„Italien handelt völlig richtig und setzt endlich geltendes Recht im Mittelmeer um“, sagte der AfD-Obmann im Außenpolitischen Ausschuss Petr Bystron gegenüber jouwatch. “Diese NGOs betreiben einen Fährdienst nach Europa, bieten einen Anreiz für illegale Einwanderer, in seeuntaugliche Boote zu steigen und tragen so eine Mitschuld an jedem Toten im Mittelmeer. Wir müssen wieder zu einem geordneten und gesteuerten Einwanderungs- und Asyl-System zurück, das in staatlichen Händen liegt und nicht in denen von linksradikalen No-Borders-Aktivisten und NGOs.“

 

 

Lesen Sie auch:

2017

Exklusiv-Interview mit Defend Europe: “ Wenn unsere Regierungen die Schiffe nicht stoppen, werden wir es tun“

Staatsanwalt: Beweise für Begegnungen zwischen Schleusern und NGOs

Italienische Küstenwache stoppt „NGO-Flüchtlingsretter“

Es wird eng für „Jugend rettet“

C-Star – Martin Sellner: „Wir werden wie Verbrecher behandelt, wie Terroristen“

C-Star: Soros blockiert Häfen in Tunesien

Martin Sellner Exklusiv: Die Defend Europe Odyssee

NGO-Schlepperboot „Juventa“ doch beschlagnahmt

 

2018

Interview mit Generazione Identitaria: „Die EU hat Italien zerstört“

Matteo Salvini: „Populisten sind die, die den Menschen zuhören“

Der Triumph der populistischen Jugend in Italien

Schwere Zeiten für Menschenhändler: Italien verweigert zum ersten Mal einem Flüchtlingsrettungsschiff die Einfahrt in einen Hafen

Spanische Sozialisten öffnen die Schleusentore wieder: Erste „Aquarius“-Flüchtlinge erreichen Hafen von Valencia

Salvini bleibt hart – zwei weitere „Rettungsschiffe“ abgewiesen

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

80 Kommentare

  1. Boahhh dieser Sören sieht gruselig aus! Typischer asozialer Antifant!

    Anarcho-Hartz 4 Axxxloch, dass sonst nichts mit seinem asozialen Gesichtspiercing und Rasierglatze auf die Reihe bekommt!
    Ein Teil solcher Deutschen ist wieder vor der Welt zum Fremd schämen!

    • Ich meine so schlimm, stellt sich der heutige Italiener noch nicht einmal die germanischen Barbaren vor, die im 5. Jahrhundert nach
      Christus , Rom geplündert haben.
      Mein Gott, eine unbekannte Sumpf-Lebensform.

  2. Dieser staatlich mitfinanzierte Schlepper gehören vor ein Gericht und zwar in Italien. Dann können sie gemeinsam mit ihren eingeschleppten Nichtmatrosen zusammen rumjammern, aber im italienischen Knast.

  3. Zum Typen auf dem Foto ist lediglich zu sagen:
    „Das Gesicht ist das Abbild des Hirns, die Augen sein Berichterstatter.“
    (Marcus Tullius Cicero)

  4. Der Spinner Moje kann seine Fuhre in ein Shithole seiner Wahl bringen und dort mit ihnen zusammen seinen feuchten linksfaschistischen Traum leben.

  5. Dieser Moje hat ja noch immer den Ring durch die Nase, an dem man ihn früher durch die Manege geführt hat. Das kann man auch wieder tun. (Was macht so ein Rotzlöffel mit Nasenring eigentlich bei Schnupfen?)

    • Vorsicht – es gibt einen Forennutzer namens Rotzlöffel hier – er trägt aber glaube bzw. hoffe ich keinen Nasenring und wäre als Ansprechpartner vermutlich eher ungeeignet… :-))

    • Rotzlöffel ist eine allegemein gebräuchliche Bezeichnung für eine „rotzfreche“ unreife Göre. Wenn sich ein Forumsnutzer den Namen als Nick zulegt, wird er gewusst haben, was er tut und wird damit leben müssen. Und ich denke, das kann er auch ganz gut!

  6. Sören Moje – schöner Name, aber die Verunstaltung seines Kopfes lässt mich darauf schließen, dass es darin ähnlich wirr und beschissen aussieht. Übrigens: Rindviecher werden gerne in die Nase gepierct, um sie besser unter Kontrolle halten zu können – wem dient Moje?

    • Hallo Möwe Johanna

      Wem dieser Typ dient? Gute Frage. Diese kann – wenn überhaupt – nur er selbst beantworten. Um dies festzustellen, müsste man sich diesen Typen mal schnappen und ihn so lange ins Kreuzverhör nehmen, bis das er – richtiger Weise – anerkennt, das er im Grunde nur der Befriedigung seines vom Schuldkult zerfressenen, fremdgesteuerten Gewissens und somit ausschließlich sich selbst dient.
      Aber seien wir mal ehrlich – wer hat schon erstens die Lust und zweitens die Zeit sich dieser, wenn auch hehren Aufgabe zu widmen?
      Ich persönlich hielte es da für sinnvoller den Kerl mitsamt seines Gleichen auf irgendeine unbewohnte Atlantikinsel im Norden Kanadas oder auch Alaskas zu verfrachten, wo die dann ihren kranken Traum von was auch immer die sich denken ungestört ausleben können.

      Mit freundlichem Gruße

      Marc Abramowicz

  7. In Italien sind endlich vernünftige Leute an der Macht, die das Land wieder vom Kopf auf die Füße stellen wollen. Rettet das vielleicht auch Europa? Nein, denn in Spanien sind neuerdings linke Wirrköpfe am Werk, die die Migranten anlocken und deren Ankunft auch noch beklatschen. Dazu wollen sie noch den Zaun von Ceuta entschärfen… Da bahnt sich noch richtiges Unheil an.

    Laut Seerecht ist bei aus Seenot geretteten übrigens die nächstgelegene Küste zuständig. Und das ist bei Schiffbrüchigen, die in oder knapp vor libyschen Gewässer aufgegriffen wurden, weder Italien noch Spanien, sondern Libyen oder Tunesien.

    • …seltsam ist doch, wenn sich ein europäisches Land für den richtigen Weg entscheidet, schlägt sich ein anderes wieder auf die Merkelseite.

    • Was die vermutung Nahelegt das die EUdSSRtil des Problems ist! also raus!! und schnell! dan gaben wir auch wider eigene Grenzen! und aus der NATOt dan giebt es auch eine Chanze auf frieden! und unsere Bundeswehr kann nach ause wo sie dringend gebraut wird! kommen doch jetzt schin 2 000 000 Invasoren Auf nichtmal 200 000 Bundeswehr „solldaten/innen“ 10/1 scheißspiel und nichts funktioniert! 😉

    • Bei 17 Rechtschreibfehlern in diesem einzigen Kommentar habe ich aufgehört zu zählen! :-(((((
      Statt hier zu „schreiben“, sollten Sie lieber an Protesten gegen die Bildungsarmut teilnehmen!

    • Nunja, er hat sich wenigstens die Mühe gegeben, seinen Protest hier abzulassen. Scheint also der gleichen Meinung zu sein, wenn auch mit Verlaub, etwas dürftigen deutsch :-))

    • Es ist ja nicht so, dass ich immer alles richtig mache und ich sage auch, die neue Rechtschreibung macht mir das Alter schwer! 🙁

      Und Kommentare mit ein oder zwei wirklichen Flüchtigkeitsfehlern, die ich ja (fast) jedem zugestehe, die machen den Bock doch nicht fett! Aber manchmal ist es für mich kaum mehr zu ertragen, wenn ich so oft über Fehler bei den (zumeist jungen!!!) Kommentatoren hier und auch in anderen Foren – wobei es allerdings in der Klientel diesbezüglich große Unterschiede gibt – stolpere, dass ich mich kaum wieder aufrappeln kann!
      Ich habe so den Eindruck, das wird von Tag zu Tag schlimmer und keinen kümmerts.Und dieses beobachtbar zunehmende Desinteresse an der Rechtschreibung, das stört mich noch am meisten: Deutsche Sprache ist ein Teil unserer Kultur! Und deren richtiges Schreiben – also die Rechtschreibung – auch!!!

    • Sie glauben ja gar nicht, in welchem Maße ich Ihnen zustimme! Vor allem, weil die klare Sprache auch klares Denken bringt. Es ist zum Teil schlimm, wie unsere schöne Sprache verhunzt wird! „Schreiben nach Gehör“ wird ja sogar in den ersten Schuljahren teilweise geduldet. Es ist einfach grausam! Aber dann will jemand, der „das“ und „daß/dass“, sowie „seid“ und „seit“ nicht unterscheiden kann, zusätzlich auch noch die Fälle wild durcheinanderwürfelt, einem erklären, daß man vollkommen falsch liegt, nicht denken kann und nur er allein Recht hat. Bei Groß- und Kleinschreibung wird ja bei vielen nur noch gewürfelt.
      Und neín, ich bin und war kein Lehrer!

    • Da ist noch nicht aller Tage Abend. Die Franzosen haben sich seit Jahren erfolgreich gegen die Übernahme von Migranten aus Italien gewehrt. Wenn Spanien die Migranten über die Pyrenäen nach Frankreich verfrachten möchte, dann werden dort die gleichen Probleme entstehen wie in Ventimiglia. So wird das nix mit Europa.

    • Keine Sorge „die frachtmaschine“ sind schon unterwegs mit „mutis“goldstückchen! Des nachts auf Fracht- Fughäfen damit Horst das nicht merkelt! …. Schautmal nach, nach der WM, alle Unterkünfte wieder voll !?!

    • Darf man raten? Also die Spanier haben gewählt. Fakt. Die Sozen haben die Wahl gewonnen. Auch Fakt. Da nun aber, die Kassen leer sind……………………………..
      Finde den Fehler

      Tja und die Raute hat doch ihr Portmonaise (unser Steuergeld) dabei, welches ja freilich nicht ihr Geld ist. Daher sitzt es besonders locker…..

  8. Endlich ist Italien wach geworden. Man sollte aber die Beschlagnahme schon dann durchführen, wenn sich diese Schlepper nur um ein paar Meter in Italiens Gewässer wagen.
    Dann die Illegalen zurück nach Afrika schaffen und die Schlepper verhaften und aburteilen.

    Sollten diese Verbrecher dann versuchen abzuhauen, kann man sie immer noch mit einem Torpedo erwischen.

  9. „Toninelli hat nun angeboten,
    die Flüchtlinge an Bord der beiden Schiffe aufzunehmen. Dafür werde man
    die Schiffe beschlagnahmen, sobald sie italienische Hafen anlaufen, um
    ihren seerechtlichen Status zu prüfen, so Toninelli.“

    Diesen Vorschlag finde ich überhaupt nicht gut. Man sollte nicht nur die Schiffe beschlagnahmen, sondern auch die ganze Besatzung zumindest für viele Jahre in ein Gefängnis werfen, das einem Rattenloch gleicht. Die vermeintlichen Flüchtlinge müssen schwer bewacht wieder an die Küste gefahren werden, von der sie stammten. Wenn sie sich weigern, auszusteigen, muss man eben mit ein paar Kugeln nachhelfen. Der Steuermann führt das Boot dann wieder in einen italienischen Hafen zurück. Dort kann es unter Fischern oder anderen italienischen Handelstreibenden verlost werden.

    Und wenn man sich diesen Sören Moje ansieht, weiß man, wie offensichtlich geistesgegestört diese Feinde der Europäer sind.

  10. Das Foto zeigt einen Menschen, der innerlich unheil zu sein scheint. Das ganze Erscheinungsbild schreit nach Hilfe.

    • Gehen Sie mal auf die Webseite von denen. lol. Lauter durchgeknallte, weltfremde, arbeitsscheue Spinner

    • Der Mann sieht zum kotzen aus! Es zeigt seine Denkweise: Terror und prinzipiell gegen anderes Denken.

  11. Die Parasiten dienoch in Italien sind werden alle noch in die BRD kommen den hier gibt es Klatscher dauerhaftes Geld ( wie lange das noch weiter geht weiß bei jetzt schon 100Milliarden im Jahr niemand aber der träge faule satte DEUTSCHE ist umerzogen und fühlt sich UNENDLICH SCHULDIG AN ALLEM ÜBEL DER WELT der SCHULDKULT hat es ihm seit 73 Jahren eingeimpft !!! Mittlerweile lebt die Maße im SELBSTAHASS !!!

    • Und weibliche Senioren wollen schließlich auch mit EDLEN WILDEN, gut gebaut, stark und standhaft, versorgt werden………….in 1001-Nacht, bis der Versorgungs-Faden KRACHT…und der „Bub“ dumme Sachen macht…..;-)

    • Bitte nicht verallgemeinern und vor „Weibliche Senioren“
      entweder „manche oder einige einfügen.
      Ich bin ein „weiblicher Senior“ 😉
      und bekomme alleine schon bei dem Gedanken an die von Ihnen suggerierte Art von Fluchtsimulantenbetreuung das Kotzen! :-((((
      Und ganz alleine bin ich mit dieser Hilfsverweigerung sicher nicht!

    • Bitte vielmals um Vergebung liebe Edel Traud, ich vergaß in der Tat diese Einschränkung deutlich zu machen….
      Aber als sorgfältiger Chronist musste ich diese wahren Begebenheiten der Vollständigkeit natürlich erwähnen….;-)

  12. Diese NGO-Schiffe wollen doch nicht wirklich „helfen“. Sie wollen unter diesem Deckmantel nur Geld verdienen. Ich glaube auch diesen schlimmen Bildern nicht mehr. Da hat es schon zu viele Fakes gegeben.

    • Natürlich geht es hier nicht um die Menschen sondern hauptsächlich um das Geld.
      Die Massenmigration ist das neuzeitliche Geschäftsmodell.

      Selbst bei den UN redet man von der Wirtschaftsankurbelung.

  13. ….genau so sehen sie aus. Ja, alles richtig gemacht…..dem kann ich zustimmen! 🙂
    Und wie es bei den Italiener zu dieser Abstimmung aussieht…….ebenso wäre es unter uns Biodeutschen….wenn es eine Abstimmung ohne Manipulation geben würde.

  14. Das ist wohl auch das einzige was hift, die Kähne zu kassier und aber auch gleich ab zu fraggen! und die Besatzungen vor Gericht stellen! Sollte aber auch mit schleppenden Frontex- schiffen gemacht werden! das wehre dann sogar ein echter Friedensbeitrag!(Abrüstung) 😉

    • Die links-faschistischen – Kannibalen-ähnlichen – Schlepper sollte man in Libysche Gefängnisse verfrachten. Dort liegt schließlich der TATORT ihrer VERBRECHEN, was die Zuständigkeitsfrage für die „Strafverfolgung“ klärt…….;-)

    • Es ist schon bezeichnend das selbst die Bundesmarine dort ebenfalls mitmachen muss. Da wundert es mich auch nicht mehr wenn dann eine deutsche Fregatte in dem Verband mitgefahren ist welcher die Marschflugkörper und Raketenangriffe gegen Syrien geführt hat.

  15. Ich sag mal so: WENN die Schlepper-Verbrecher „meinen“, dass eine Konfizierung ihres Kahns und Verhaftung der Schlepper „unkorrekt“ wäre, könnte man den Kahn – Option B – auch mit einem Torpedo – fach-korrekt – versenken…………;-)

    Entscheiden SIE jetzt: Drücken Sie die grüne oder die rote Taste!;-)

    Option C: Dem „Faschismus-Experten“ auf dem SCHLEPPER-Kahn könnte man – quasi als letzte Warnung – mit einem TORPEDO erstmal den Nasenring weg schiessen……;-)….nicht dass er sich mit dem „aus Versehen und aus Protest“ noch an der Reling fest tackert….

    Quasi eine Art Kunst-Schuss, wie dereinst Robin Hood……..gegen den bösen Sheriff-Halunken von Nottingham…………..;-)

    • Um nach Berlin zu gehen, zu warten und im richtigen Moment abzudrücken, braucht es keinen Torpedo. Alles, was du dazu brauchst, ist mit ein wenig Aufwand beschaffbar. Und woran liegt es? An der Angst, das Internet verlassen zu müssen? … nennt sich übrigens ‚Maulheld‘

      Das Übel residiert in Berlin. Über das Mittelmeer kommen nur die Folgen.

  16. Die Lösung der englischen Gentlemen im 2. Weltkrieg war: „Auf hoher See versenken und alles beschießen, was danach im Wasser schwimmt“.

  17. Es handelt sich eindeutig um Schlepper. Warum die Italiener nicht längst jedes angelandete Schiff beschlagnahmt haben bleibt ein Rätsel. Auch die Ausreden der Schlepper sind bezeichnend. Sie verweisen auf die „Genfer Flüchtlingskonvention“. Warum? Dort steht nichts davon angeblich in Seenot geratene nicht in den Heimat Hafen zu bringen. Da ihnen weder in Marokko, Tunesien & Co ein Leid droht fragt man sich wer die Schlepper gebrieft hat. Der Buntidiot an sich glaubt es wenn mit schweren Begriffen geworfen wird.

    Auf wiederholte Nachfragen bei Politikern (CDU, SPD, Linke) aus dem Bundestag, die gerne und oft in den Propaganda Talkshows mit der „Genfer Flüchtlingskonvention“ um sich werfen, konnte mir bis heute niemand den Passus in der „Genfer Flüchtlingskonvention“ von 1951 noch im „Zusatzprotokoll“ von 1967 benennen auf den sie sich berufen. Warum wohl nicht? Meistens kommt als Ausrede das stet da drin oder so haben Gerichte entschieden. Natürlich ohne ein Aktenzeichen zu nennen. Auch das scheint auf Nachfrage unauffindbar zu sein. Wer dennoch auf einer Antwort besteht, bekommt gar keine Antwort mehr.

    • So ist es und genau so hat der ehemalige Generalsekretär Herr Tauber von der CDU aus Büdingen in allen Talkshows die Genfer Flüchtlingskonvention vielfach bemüht.

      Hört sich doch auch gut an von der Genfer Konvention zu reden. Da steht aber nicht das drin, was dann „gesabbelt“ wurde.

      Natürlich braucht man den massenhaften Zuzug für das Geschäftsmodell der Massenmigration. Je mehr nach Deutschland kommen um so mehr Umsatzzuwächse können realisiert werden.

      Die CDU als Wirtschaftspartei kann das doch auch ehrlich sagen.

      Warum lässt man den Generalsekretär solche öffentlichen Märchen erzählen.
      Mit dem Geschäft wollte sicherlich Merkel auch ihre humanitäre Sicht der Dinge verknüpfen, damit sie auch bei den UN noch womöglich aufsteigen kann.
      Dafür lässt man dann schon einmal den Generalsekretär über die Klinge springen.

  18. Toninelli hat nun angeboten, die Flüchtlinge an Bord der beiden Schiffe aufzunehmen. Dafür werde man die Schiffe beschlagnahmen, sobald sie italienische Hafen anlaufen, um ihren seerechtlichen Status zu prüfen, so Toninelli. Die Flüchtlingshelfer haben auf das Angebot noch nicht reagiert.

    seerechtlichen Status prüfen … wenn ich das lese. Alles viel zu kompliziert, zu langatmig. Die Handlungen, leider auch in Italien, laufen auf Stelzen. Meine Idee: Es gibt überhaupt kein Verbot, sondern nur eine Warung. Jedes Schlepperboot, das in einen italienischen Hafen einläuft, darf die Ladung noch löschen, und wird dann für alle Zeiten beschlagnahmt. Ist denn das so schwierig?

    • Le länger die seerechtliche Prüfung dauert, desto länger liegen diese Schlepperkähne doch fest!

  19. nehmen wir mal an, die Boote werden 15 km von der Libyschen Küste entfernt „gerettet“. Wo liegt die nächste Küste? In Italien? Oder gleich in Norwegen? Vielleicht Südamerika?
    Daran erkennt man doch sonnenklar, dass es nicht um Rettung geht!

  20. Einfach 2 ….3 Schiffe versenken. Das spricht sich innerhalb einer viertel Stunde rum. Dann will keiner mehr nach Europa !

  21. Es gibt doch noch einige unbewohnte Inseln!!! Wäre das nicht etwas??? Die Goldstücken könnten sich dort ansiedeln, vollkommen friedliche und elegante Lösung. Natürlich müssen „Die“ dort alles selber machen, vom Anbau bis zum Essen Verzehr und auch eine Behausung sowie Scheisshäuser bauen! Mal sehen was die „derzeitige Plage“ (sorry ist einfach so) daraus macht.

    • Einverstanden – aber die Besatzung inklusive dieses Sören Moje muss mit an Land gehen! Für mindestens zehn Jahre…

    • Wa!?

      Nee, für immer!

      MfG

      Marc Abramowicz
      P.S.: Erstaunlich… So viele hier haben die gleiche Idee. Sollten sich langsam Vernunft und Einigkeit in der Bevölkerung einstellen? Gibt es Grund zur Hoffnung…?

    • Die Einwohnerzahl würde in kürzester Zeit stark schrumpfen denn die können nur Gewalt. Den Vorschlag habe ich schon vor langer Zeit gemacht aber der stieß im Forum nicht auf Zustimmung. Ich hatte sogar dazu geschrieben man könnte Baumaterial, Handwerkszeug, Tiere usw. dort abladen. Man will ja kein Unmensch sein. Einmal im Monat werden Lebensmittel und Medizin abgeworfen und viele Bücher wie z.B. Wie baue ich eine Hütte. Oder: Wie grabe ich einen Brunnen. Also mit vielen Bildern natürlich.

    • Hm…

      Schrumpfte die Einwohnerzahl auf diesen Inseln, wäre dies der Sache doch förderlich, schüfe dies doch Platz für den ohne Zweifel reichlich vorhandenen Nachschub… 😉

      MfG

      Marc Abramowicz

    • Gute Idee – aber die Tiere würden mir leid tun. Wer weiß, was die erleiden müssten, bis zu ihrem Tode…

    • Mag sein…

      Ist aber immer noch besser als unser Festland hier, oder nicht?

      MfG

      Marc Abramowicz

    • Ich stelle mir bei solchen Umtrieben immer die Frage, warum überhaupt irgendwas versaut werden muss. Die Dinge einfach so lassen wies sie sind, und gut ist.

Kommentare sind deaktiviert.