Die Linke in NRW hat sich eine Judenhasserin als Landessprecherin gewählt

Inge Höger (DIE LINKE) (Bild: Fraktion DIE LINKE. im Bundestag; CC BY 2.0; siehe Link)
Inge Höger (DIE LINKE) (Bild: Fraktion DIE LINKE. im BundestagCC BY 2.0; siehe Link)

NRW: Die Linke in NRW hat neue Parteichefs. Zum einen den Genossen Christian Leye. Zum anderen Inge Höger.

Die Linke in Nordrhein-Westfalen wählt bei ihrem Landesparteitag an diesem Wochenende in Kamen eine neue Vorsitzende. Das ehemalige PDS-Mitglied, sowie frühere Bundestagsabgeordnete Inge Höger wurde, wenn auch nur knapp, von ihren sozialistischen Genossen als Landessprecherin der Mauermördernachfolgepartei in NRW gewählt. Mit Högers antisemitischen Ausfällen hatten und haben die Linken keinerlei Probleme.

Höger – Teil einer bedeutenden Gruppe von „Hardcore-Israelfeinden“ 

Die Abgeordneten Inge Höger und Annette Groth luden 2014 Israelfeinde ein, die den damaligen Linkenchef Gysi bis auf die Toilette zusammen mit dem mittlerweile zum Islam konvertierten ultralinken Journalist Martin Lejeune jagten. Das Simon-Wiesenthal-Center, das jedes Jahr eine Liste mit den schlimmsten antisemitischen Ausfällen herausgibt, stellte fest, dass die linken Abgeordneten, darunter auch Höger namentlich benannt, Teil einer bedeutenden Gruppe von „Hardcore-Israelfeinden“ in der Linkspartei seien.

Henryk M. Broder – der Höger 2016 eine „kommunistische Endmoräne“ nannte – warf ihr wiederholt linken Antisemitismus sowie ein unkritisches Verhältnis gegenüber der Hamas vor. Höger überweist brav jeden Monat 100 Euro als Spende an das “Büro gegen Rassismus”; sie ist Mitglied in der “Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschisten”. Zudem schipperte sie an Bord der “Mavi Marmara” und bei einer Palästina-Konferenz 2011 ließ sie sich mit einem Schal ablichten, auf dem die Karte des Nahen Ostens prangte – allerdings ohne Israel.

Für den WDR sind Högers antisemitische Ausfälle „deutlich pro-palästinensischen Positionen“

2013 wurde Höger zusamen mit ihrer türkischstämmigen Genossin Sevim Dagdelen wegen des Aufrufs zum „Schottern“ zu einer Geldstrafe verurteilt. Ende 2012 hob der Bundestag die Immunität von vier Abgeordneten der Partei Die Linke auf. Den Parlamentariern der Partei Die Linke Jan van Aken, Sevim Dagdelen, Diether Dehm und Inge Höger wurde vorgeworfen, 2010 beim Castor-Transport in Niedersachsen an einem Aufruf zum „Schottern” beteiligt gewesen zu sein. Das Schottern bezeichnet das strafbare Entfernen von Steinen aus dem Schottergleisbett unter den Bahngleisen mit dem Ziel, die betreffende Bahnstrecke unpassierbar zu machen.

DIE LINKE. NRW hatte sich am Samstag die Antisemitin Inge Höger in den Landesvorstand gewählt. Für den WDR sind Högers Aussagen – darunter mehrfach die Ablehnung des Existenzrechts, sowie das demonstrative Posieren vor palästinensischen Hetzplakaten  allerdings nur „deutlich pro-palästinensische Positionen“. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

27 Kommentare

  1. Der Rassismusbegriff wurde von der OIC abgeändert, um als Waffe für die Ausbreitung des fundamentalen Islam benutzt zu werden.
    Kommunisten stellen sich offenbar auf die Seite dieses Steinzeitislam, um -egal wie- wieder an die Macht zu gelangen. Dabei machen sie sich zu Speichellleckern menschenfeindlicher Regime, eben auch des fundamentalen Islam.
    Ganz wichtig: diese Form der Islamauslegung ist verfassungsfeindlich. Man kann also mit Fug und Recht sagen: Teile der Linken machen gemeinsame Sache mit Verfassungsfeinden.
    Darüber muß die Bevölkerung im breiten Rahmen informiert werden, bevor sie auf „Freibier für alle“-Parolen dieser Stalinisten hereinfallen.

    Nebenbei erweisen solche Stalinisten dem Rassismusbegriff eine Bärendienst, wenn sie ihn als Kampfbegriff für die Ausbreitung einer menschenrechtswidrigen Herrschaftskultur, des fundamentale Islam, der alle Menschen auf der Welt bedroht, mißbraucht.
    Leider geht auch der mediale Mainstream diesen verhängnisvollen Weg mit. Auch sie nutzen den geänderten Rassismusbegriff, um Islamkritiker in die Nähe von Völkermörder zu rücken, indem sie sie als „Rechte“ verumglimpfen. Dabei wird genau andersherum ein Schuh daraus: der fundamentale Islam ist eine ernste Bedrohung der gesamten freien Menschheit.
    Hier in Deutschland kann man schon die ersten Auswirkungen dieser radikalen Gesellschaftsordnung beobachten: wenn etwa Theaterausfführungen verboten werden, bestimmte Speisen nicht mehr angeboten werden oder der Eindruck erweckt wird, ein „anständiges“ Mädchen ist eines mit Kopftuch, alle anderen sind Freiwild, Übergriffe gegen sie sind keine Verbrechen.

    Aufklärung tut mehr Not denn je!
    Die freien Menschen müssen wissen, wie perfide Islamvertreter arbeiten und wie sie die Naivität moderner, weltoffener Multikulti-Verfechter ausbeuten, um heimlich still und leise ihre tödliche Ideologie in unserer Gesellschaft zu verankern. Unkritische und blauäugige Offenheit wird eben immer wieder gerne von Faschisten benutzt, um einzutreten.

  2. „Wir sind Antisemiten weil wir Sozialisten sind“ – Goebbels

    Damals wie heute, es hat sich nichts geändert.

  3. Eine Partei die den Volkstod liebt, ist unwählbar. Egal ob da eine Frau Wagenknecht dabei ist oder nicht. Genauso wie eine Partei die Pädophilie straffrei stellen will.

  4. Der WDR als linksradikale Staatspropaganda-Schleuder kackt eben ungern ins eigene NEST…..so weit, so erwartbar…..

    • Nur weil es eine Deutsche ist und freundlich aussieht, muß sie ja nicht auch so sein.
      Nur an den Taten und dem Wirken erkennt man sie.

  5. Nationale Sozialisten (umgangssprachlich NAZI’s) und Internationale Sozialisten (= Kommunisten) sind scheinbar auch bei diesem „Thema“ einer Meinung…

    Sind eben beide je eine Seite der selben Münze.

  6. Wann wird endlich aufgehört, die jűdischen Menschen für alle erdenklichen Zwecke zu Instrumentalisieren⁉
    Die Finanzhaie, Medienmogule, Schlepperkönige sind nicht „die Judęn“.
    Die, die uns ständig Schuldgefühle für die Grausamkeiten der Weltkriege einreden wollen, sind nicht „die Judęn“.
    Die, die Phosphorbomben auf palästinensische Frauen und Kinder abwerfen, sind nicht „die Judęn“.
    Die, die an 9/11 Milliarden verdienten, sind nicht „die Juden“.
    …..
    Es sind konkret Herr Soros, Herr Silberstein, Herr Blankfein, Frau Yellen…..
    Aber alle verstecken sich feige hinter „den Judęn“ und kreischen laut und durchdringend „Antisemìtismus“, wenn man ihre Machenschaften aufdecken möchte..👎👎👎👎

    • ….ja Beides Orientalen….

      Geht aber auch mit „Deutschen“….
      Merkel, Roth, Cohn-Bendit, Ackermann, Trittin, Böhmermann, Liz Mohn……
      😆😆😆

    • Die genannten sind alles jüdischen Glauben Sie haben dabei Rothschild vergessen er ist der BoSS von Teufel SOROS!

    • …genau um diesen Personenkreis ging es in diesem Beitrag…😆
      ..oh man hättr das seitenlang aufzählen können…z.B.alle Chefs der FED….bis auf den von Trump eingesetzten Neuen….😆😆😆

  7. DIE STASI -BOLSCHEWISTEN – LINKE müssten eigentlich im Knast statt im Bundestag sitzen ! ALLES VERBRECHER!!!!!!!!

  8. Na, dann wird sie ja mit der Sarah Wagenknecht nicht sprechen wollen!
    Denn die schöne Sarah ist Jüdin.

  9. Unfassbar. Für eine solche Verharmlosung müsste der WDR vom Presserat auch noch eine gefeuert bekommen. Eine Bundesregierung, die das, was sie da in Sachen Israel und Staatsräson von sich gibt, auch ernst meint, sollte sich diese erbärmlichen Gestalten auch einmal zur Brust nehmen.

    Man stelle sich einmal vor, was los wäre, wenn die AfD ein Kaliber wie Frau Höger präsentieren würde…

  10. Wen wundert das? In guter schlechter Tradition der Sozialisten von 1933-1945 möchte diese Brut und geistigen Nachkommen eben jener Generation Israel am liebsten von der Landkarte fegen, die Juden „ins Meer jagen“ und ausradieren. In den 73 Jahren seit Kriegsende hat sich im Denken dieser Ideologen nichts geändert.

  11. Na dann ist doch alles gut. Höcke, Weidel und Co sollten also nicht mehr als Nazis durch die ÖR Propaganda Angestellten betitelt werden, sondern als „deutlich pro deutsche Positionen“ Vertretende. Ich bin gespannt wie der WDR sich zukünftig verhalten wird.

  12. Das ist ja witzig: höger heißt auf schwedisch „rechts“. Links ist übrigens „vänster“

Kommentare sind deaktiviert.