Offener Brief an die Botschafter der EU-Staaten: „Deutschland bricht unter Wohnungsnot, Armut und Kriminalität zusammen!“

Foto: Collage
Nach Merkels "Ende" gibt es viel zu tun Foto: Collage

Sehr geehrte Damen und Herren Botschafter aller EU-Länder einschließlich Großbritanniens,

Von Klaus Hildebrandt

erlauben Sie mir ein paar wenige Zeilen an Sie zu richten, denn die Lage im Gastland Deutschland spitzt sich zu. Nach jetzigem Stand sollen Deutschland, Frankreich, Österreich, Griechenland, Italien, Spanien und Bulgarien an einem – dem großen EU-Asylgipfel Ende des Monats vorgeschalteten kleineren Treffen – teilnehmen. Die Runde könnte wohl auch noch kurzfristig erweitert werden, warum ich vorsorglich alle „noch-28 EU-Staaten“ und einige andere anschreibe.

Deutschland und viele weitere Länder brechen unter der Last der Massenzuwanderung aus Afrika und Asien zusammen. Ich möchte Ihnen die Chronologie der vergangenen 3 Jahre ersparen, denn Sie wissen besser als ich, dass das ganze Flüchtlingsdilemma von der deutschen Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel ausging, seitdem maßgeblich gesteuert und in gewisser Hinsicht „erfolgreich“ auf die ganze EU übertragen wurde. Dies fortzusetzen, ist das offensichtliche Ziel der Kanzlerin auf dem Gipfel.

Insbesondere deutsche Städte explodieren und leiden unter Wohnungsnot, Armut und Kriminalität. Das Gesicht Deutschlands verändert sich rapide; manche Gegenden sind heute kaum noch wieder zu erkennen und werden selbst von der Polizei gemieden. Abschiebungen werden so gut wie keine vorgenommen und Grenzen nicht mehr kontrolliert bzw. gesichert. Insgesamt lebten nach Angaben der Bundesregierung zum Stichtag am 31. Dezember 2017 in Deutschland mehr als 229.000 „ausreisepflichtige“ Menschen hier in unserem Land, in dem es sich angeblich „gut und gerne leben lässt“. Die meisten der in Deutschland abgelehnten Asylbewerber dürfen jedoch bleiben, insgesamt waren es zu dem Zeitpunkt 620.000 davon. Jedem Land der Europäischen Union droht dieses Schicksal, sollte es die deutsche Bundeskanzlerin erneut schaffen, Sie auf dem Brüsseler Asylgipfel Ende des Monats über den Tisch zu ziehen, indem Sie Ihnen möglicherweise wieder Geld in Aussicht stellt. Geld ist, wie die Erfahrungen zeigen,  schnell ausgegeben, aber das eigentliche Problem bleibt danach bestehen und wird immer größer.  Lassen Sie sich bitte auf kein von der Kanzlerin angestrebtes bilaterales Zurückweisungsabkommen ein, sondern setzen Sie dem Spuk von heute auf morgen ein Ende, indem Sie die Grenzen Ihres Landes rigoros und konsequent dicht machen, und denjenigen EU-Ländern an den Außengrenzen finanzielle, materielle und personelle Unterstützung zur effektiven Grenzsicherung gegen illegale Zuwanderung zusichern. Besser noch: Überlassen Sie es den Vereinten Nationen, angemessene Lösungen für diese äußerst problematischen Kontinente Afrika und Asien zu finden, denn dafür wurden sie doch geschaffen. Machen Sie den Regierungen der Herkunftsländer klar, dass diese endlich selbst für Ordnung im eigenen Lande sorgen müssen und sonst auf keine Unterstützung von außen mehr hoffen können.

Es ist nicht mehr zu übersehen, dass sich Deutschland seit dem Mauerfall in 1989 erneut zu einem für die Bürger Europas unbequemen Land entwickelt, das wieder der kritischen Beobachtung von außen bedarf, womit ich bei meinem eigentlichen Anliegens wäre. Bitte setzen Sie sich für ein Europa der Völker ein und unterstützen Sie keine zentralistischen Überlegungen, wie Sie zurzeit von Deutschland und/oder Frankreich angestrebt werden. Die Geschichte zeigt, dass die Treiber des Zentralismus meistens selbst die Herrschaft über diese Gebilde anstreben.

Dies ist ein Offener Brief, den ich hiermit zur Verbreitung freigebe. Es gehört zu den Merkmalen einer ordentlichen Demokratie, dass sich Bürger an der öffentlichen Meinungsbildung aktiv beteiligen, auch wenn diese Meinung von der regierungsseitigen abweicht. Diskutieren Sie endlich und unverfälscht die Ursachen dieser Krise und unternehmen Sie alles Erdenkliche, diese abzustellen.

Leiten Sie dieses Schreiben gerne an Ihr Außen- oder  Europaministerium weiter. Helfen Sie mit, dem im Laufe der Jahre durch immer mehr faule Kompromisse entstandenen Drama nun schnellstmöglich ein Ende zu setzen. Bleiben Sie standfest und dienen Sie ihren Völkern, die Sie auch wählten. Wir brauchen ein christlich geprägtes Europa der europäischen Vielfalt und über Jahrtausende gewachsenen Identitäten, in dem sich alle Europäer wiederfinden können. Bitte sorgen Sie dafür, dass endlich wieder Ruhe einkehrt. Dafür lohnt es sich zu kämpfen.

Mit freundlichen Grüßen

Klaus Hildebrandt

(Rheinland-Pfalz)

 

 

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

29 Kommentare

  1. Wer glaubt das daß irgendein Rothschild-Botschafter zur Kenntnis nimmt der glaubt auch daran das Zitronenfalter…

    • Oder ein Blinder sich freut, im Schützenverein aufgenommen zu werden.
      Viele Grüße
      ………………

  2. In spätestens 2-3 Jahren wird sich der ASYL IRRSINN nicht mehr finanzieren lassen auch wenn die SYSTEMPARTEIEN tricksen und lügen sind es doch nach Wirtschaftsexperten 100 Milliarden im Jahr das ist WAHNSINN Dagegen müssen die DUMMDEUTSCHE auf die Straße keine Unterstützung für mehr für Parasiten wie in Italien wo es nach 6 Monaten kein Geld mehr gibt oder in Amerika wo es gar keine Unterstützung gibt

  3. Das Ausland weiss sehr wohl was in Deutschland läuft ,und wie Deutschland in vielen Gegenden mitlerweile herrunter gekommen ist. Eisenbahn,Schiffahrt,Strassen,,alles marode bzw.kaputtgespart. Berliner Flughafen, Zustand unvorstellbar um nur ein paar Dinge zu nennen. Die da gegen angehen bzw angehen wollen,werden als Nazis beschimpft,bedrängt,Ihnen wird körperliche Gewalt angetan,Existenzen von links-grün Chaoten ,Gewerkschaften,Kirchen vernichtet.So ist Deutschland seit 2015. Da hat Merkel zur Vernichtung unseres Deutschland,,erstanden aus Ruinen, die Grenzen geöffnet.Auch zur Flutung Europas.Aber nicht nur Merkel ist daran Schuld.Gehirnwäsche seit Kriegsende,durch Schuldkult,Geschichtsverdrehungen usw.haben erst den Grundstock für die Abschaffung unseres Vaterlandes geschaffen,begleitet durch eine Links-grün Bildungspolitik seit 1968!!

  4. Einmal haben die Europäer ihre Ressentiments längst nicht überwunden, zum anderen gibt es sehr unterschiedliche Entwicklungsstadien und Wirtschaftsleistungen, die auch aus der Mentalität der jeweiligen Bevölkerungen resultiren. Auch in Europa muss klar sein, dass die anderen DE nicht nur als Buhmann und als Zahlmeister ansehen, das war schon vor Merkel so und bleibt auch so. Wer zahlt, hat nun mal mehr zu sagen, was den anderen nicht gefällt (menschlich verständlich), wirtschaftlich für das Land manchmal unerlässlich. DE ist beileibe kein Allheilmittel, auch nicht für die Deutschen, aber es hat durch seine Leistungsbereitschaft einiges bewirkt. Was Merkel angeht, die ist eine Katastrophe für den gesamten Kontinent. Es wäre für die jeweiligen europäischen Regierungen ein leichtes, sie zu isolieren und ihr klar zu machen, dass sie mit all ihren Schwurbeleien, Phrasendreschereien, Schmeicheleien und ihrem Scheckbuch nichts erreicht. Diese Erfahrung macht sie in DE so gut wie nie, die gefallen ihr auch nicht.

  5. Lobenswert dieser offene Brief, wird aber von den Verantwortlichen keinen einzigen irgendwie kratzen.

    • Wenn Du das auf die westeuropäischen Verantwortlichen reduzierst, gebe ich Dir und auch da nur eingeschränkt recht. Italien und Österreich, sind schon mal Westeuropäer, die sich das nicht mehr aufbürden lassen wollen. Hinzu kommen noch einige skandinavische Lander und die Osteuropäer wie V4 und Balkanländer, sind für absolute Grenzkontollen. Auch Bulgarien wird sich dagegen stellen und ist auf der Seite von Orban!

      http://bnr.bg/de/post/100987105/orban-unterstutzt-borissows-forderung-nach-schliessung-der-eu-aussengrenze

      Für Merkel und den EU-Moloch, sieht es verdammt übel aus und die EU wird letztlich an deren Wahnsinn zerbrechen! All zu lange geht das nicht mehr! Da können wir dann den Osteuropäern dankbar dafür sein!

      Gruss Raffa

  6. Träumer! Schreib von Hochverrat und Genozid oder erwartest Du ernsthaft, daß sie mit Dir oder somstwem einen fairen Dialog führen, geschweige denn ihre Agenda ändern, Du Insasse!
    Na wo ist denn der Schlüssel…such, such, brav?

  7. In Deutschland herrscht Wohnungsnot? Für die legalen und illegalen ist doch alles vorhanden, oder es wird neu gebaut. Wie jetzt gerade wieder in Hamburg und in anderen Städten. Die Deutschen zählen doch nicht, das sind doch gnadenvolle Gastgeber. Wie die Tiroler: „Die Tiroler sind lustig, die Tiroler sind froh. Sie verkaufen ihr Bettchen und schlafen auf Stroh.“….

  8. Zum Thema Wohnungsnot: die müssten wir eigentlich nicht haben!
    Beispiel: nach 1945 wahr die Wohnungsnot extrem. 10 Jahre später fast weg.
    Warum? Es wurden mit Steuergelder (also vom Staat) Sozialwohnungen aus dem Boden gestampft. Und nicht nur vom Staat, sondern auch von Privat (staatl. gefördert) .
    Warum geht das heute nicht mehr? Ganz einfach: unsere Volksvertreter investieren vorzugsweise in Immobilien. Und damit die Rendite immer mehr steigt, müssen die Mieten immer mehr steigen! Wie erreicht man das? Indem man die Konkurrenz vermeidet, verhindert. Würden heute wieder massiv sozialer Wohnungsbau gemacht, die Mieten dieser Wohnungen bei einer, sagen wir mal 70 m² Wohnfläche, bei 400 € festgelegt, es würden bald die irren Mieten in den Keller schießen. Das aber muss vermieden werden. Es lebe der Reibach! Und besonders der Volksverrä.. -treter! Ein weiteres Ergebnis wäre, dass einige Familien dann mit einem Gehalt auskommen würden und sich mehr Kinder wünschen.

  9. Was hilft das ganze diskutieren und protestieren. Deutschland und Europa, die ganze ehemals „christliche Welt“, sind zum Abschuss freigegeben. Diese Aufgabe wurde dem Islam zugewiesen, wenn dieser Auftrag erledigt ist, ist der Islam an der Reihe.

    Regina Hinrichs schreibt in ihrem Buch „Ihr werdet sein wie Gott“ – Vernichtung des Judentums, des Christentums und des Islam.

    Diese Gegnerschaft ist nur folgerichtig; denn alle drei Religionen fußen auf für ihre Anhänger unaufgebbaren Fundamenten und beanspruchen Ausschließlichkeit. (Regina Hinrichs Reihe Respondeo „Ihr werdet sein wie Gott“ Franz Schmitt Verlag Siegburg ) Die neue Religion welche die ganze Welt annehmen soll, ist die kabbalistische Religion der Liebe.

    Rabbi Laitman vom Kabbala Zentrum schreibt: Die Religion ist in jeder Hinsicht der Kabbala entgegengesetzt (es gibt einen Vers, der besagt: „Die Meinung der Tora steht der Meinung der Egoisten entgegen.“) Die Kabbala weist jeden an, Liebe zu allen Menschen zu erlangen. Sie erklärt, dass jeder „von der gleichen Art“ ist – wir sind alle Zellen eines einzigen Körpers.

    http://www.laitman.de/warum-die-religion-gegen-die-kabbala-ist/

  10. Dieser Klaus Hildebrandt ist ja ein besonders gutgläubiger Witzbold – es hätte gereicht, wenn er seinen Brief nach Ungarn, Polen, Tschechien und neuerdings Italien schickt.
    Alle anderen Botschafter werden lauthals lachen über so viel Blauäugigkeit und Unwissen, dass er ausgerechnet die Hochverräter der anderen Länder um die Rettung Europas bittet.

  11. Die Bitte an die UN kann man sich sparen. Die UN ist Drahtzieher in der ganzen Migrationsangelegenheit.

    Im UN-Bericht „Replacement Migration“ (ST/ESA/SER A./206) der Bevölkerungsabteilungder UN (UN Population Division) aus dem Jahr 2001 wird die Öffnung Deutschlands für 11,4 Millionen Migranten gefordert, auch wenn das innerhalb Deutschlands zu sozialen Spannungen (»rise to social tensions«) führen werde.

    • Die UN wurde gegründet, um den „Kriegsstatus“ mit Deutschland aufrecht zu erhalten, nichts anderes ist dieses „bolschewistische Bollwerk“.

  12. Der Brief hat etwas von dem Charakter der Gorbi-hilf!-Rufe, die 1989 in der DDR ertönten. Gewisse Ähnlichkeiten zwischen der Entfernung der Merkel-Regierung vom Volk und der derzeitigen DDR-Regierung vom Volk sind unverkennbar.
    Aber: Jedes Volk hat die Herrscher, die es verdient hat. (Hegel)

  13. Und warum steht hier kein Kommentar? Genau, wir wissen schon, pssst, darüber darf nicht gesprochen werden

  14. Nett-bringt aber gar nix. Die eine Seite wird das verteilen an ihre Staatsoberhäupter, die sich darin bestärkt sehen, keine Zuwanderung zu wollen, die anderen werden sich ärgern und Klein Juncker wird sagen: Na und?

  15. Also jetzt wird der Hund in der Pfanne verrückt. Was soll dieser Brief bringen?
    Ist der Verfasser des Briefes wirklich so naiv, zu glauben, dass die Botschafter aller EU-Länder einschließlich Großbritanniens seinen Brief lesen – geschweige denn die bilateralen Pläne der EU zu durchkreuzen willens sind?
    Es geht alles von der EU aus – alles wird von da gesteuert.
    Sorry aber dieser naive Herr scheint sehr verzweifelt zu sein.
    Man kann echt nur mit dem Kopf schütteln über soviel Naivität.

Kommentare sind deaktiviert.