Meuthen: Warum Özil die Nationalhymne gar nicht singen KANN!

Foto: Imago

Beim Auftaktspiel der deutschen Nationalmannschaft sangen, soweit in der TV-Übertragung ersichtlich, alle Spieler unsere Nationalhymne mit – bis auf einen: Mesut Özil.

Von Prof. Dr. Jörg Meuthen

Herr Özil singt nie mit. Den Grund verriet er schon vor einigen Jahren im Interview mit der „Zeit“: „Ich spreche Verse aus dem Koran in mich hinein“, so Özil.

Nun kann in unserem Land grundsätzlich jeder seine Religion so ausüben, wie er es für richtig hält. Allerdings muss einem Nationalspieler klar sein, dass das gemeinsame Singen der Nationalhymne auch ein Zeichen der Identifikation mit dem Land ist, für das man spielt.

Es darf daher die Frage erlaubt sein, ob das Erklingen der Nationalhymne der richtige Zeitpunkt für Koranverse ist. Dies umso mehr, als Herr Özil laut eigener Aussage auch in der Kabine und dann noch einmal direkt vor dem Spiel hierfür genügend Zeit findet.

Unabhängig davon: Drücken wir alle unserer Nationalelf die Daumen, dass es heute besser läuft als im ersten Spiel gegen Mexiko!

Zeit für die Identifikation mit Deutschland. Zeit für unsere schöne Hymne.

https://www.zeit.de/…/oezil-finnland-nation…/komplettansicht

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.