„Wir kriegen nie genug!“: Immer mehr Türken bekommen Asyl in Deutschland

Türkei (Foto: Durch NiglayNik/shutterstock)
Türkei (Foto: Durch NiglayNik/shutterstock)

Berlin – Immer mehr türkische Staatsbürger erhalten in Deutschland einen positiven Asylbescheid. Das geht aus einer Antwort des Bundesaußenministeriums auf eine Anfrage der Linkspartei hervor, über die das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ berichtet. Zwischen Jahresbeginn und Ende Mai stellten 3.248 türkische Staatsbürger einen Asylantrag.

Von 2.652 inhaltlichen Entscheidungen fielen 1.217 positiv aus. Die Schutzquote stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 22,4 auf 39,3 Prozent. „Hunderte Asylanträge türkischer Staatsbürger jeden Monat und die dramatisch steigende Schutzquote zeigen, die Türkei von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan ist weder rechtsstaatlich noch demokratisch“, sagte Linken-Vizefraktionschefin Sevim Dagdelen dem RND. Das Regime treibe die Menschen ins Exil.

„Ich beobachte, dass sogar mehr Menschen die Flucht ergreifen würden, wenn sie denn könnten.“ Zehntausende türkische Staatsbürger dürfen seit dem Putschversuch das Land nicht mehr verlassen. Viele von ihnen mussten ihren Pass abgeben.

Dagdelen fordert einen umfassenden Rüstungsstopp und den offiziellen Stopp der EU-Beitrittsverhandlungen, „um die millionenschweren Finanzhilfen in die Türkei anzuhalten“. Bleibt die Frage, was die Türken ausgerechnet nach Deutschland zieht. Zwischen der Türkei und diesem Land gibt es doch noch genügend andere Länder, in denen die Demokratie noch funktioniert. (Quelle: dts)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

10 Kommentare

  1. Eine hohe Asylanerkennungsquote sagt zunächst nichts über die Türkei aus, es sagt nur etwas aus über denjenigen, der es anerkennt. In anderen Ländern ist die Anerkennungsquote für „türkische Flüchtige“ gering, dort sprechen wir dann im Gegenzug ja auch nicht davon, dass dann in der Türkei alles bestens sei.

  2. Also, ICH finde das total praktisch. Denn je weniger (bald kein einziger mehr da nach Tschermoney umgesiedelt) da bald – noch – wohnen, desto besser ist es für ALLE INDIGENEN Deutschen, die sich im sonnigen Süden einen – auch von den Lebenshaltungskosten her angenehmen – Altersruhesitz, oder gleich den Hauptwohnsitz „ansiedeln = resetteln“ wollen.

    Man sollte die Dinge POSITIV sehen. BALD schon wird die „Türkei“ zum Abendland gehören……..sozusagen…………im Wege des – abendländischen – Migrations-Dschihad.

    Inschallah.

    Dann – spätestens – MUSS Fatima Roth die „Parlamentssitzungen“ – kültürsensibel (aus RESCHPÄCKT; frag den Schulz!) in einer BURKA leiten……..

    Außerhalb des Parlaments ist dann aber BIKINI statt Burkini.;-)

  3. Wenn man den Asylparagraphen des GG ernst nimmt so sind die türkischen Offiziere, Richter und anderen Führungskräfte die den „Säuberungen“ Erdogans zum Opfer gefallen sind diejenigen für die dieses Gesetz geschaffen wurde.

    Ich hatte in den 80er Jahren türkische Offiziere kennengelernt, empfand diese als sehr qualifiziert, regelmässig mit englischen Sprachkenntnissen ausgestattet und sehr weltlich. Ich denke, dass diese Personen zu einem erheblichen Teil eine positive Rolle in der deutschen Gesellschaft und im Arbeitsmarkt spielen können, zumindest eher als viele andere Einwanderer.

    • lol, so ein Schmarn, jeder Orientale is in Deutschland einer zu viel! Des is die Realität, die können gelernt haben was sie wollen, wir haben unsere eigene Bevölkerung zu versorgen.

  4. Eine Schande, dass tatsächlich Bedrohte, wie weisse Südafrikaner, keinerlei deutsche Hilfe erfahren.

  5. Erdogan hat das ja von seinen Türken verlangt!
    Dazu die Dummheit der Deutschen (z.B. doppelte Staatsbürgerschaft).
    Wenn sich nichts ändert, ist DE in 10 Jahren ein Kalifat.

Kommentare sind deaktiviert.