DGB-Bayern organisiert Busreisen gegen den AfD-Parteitag

DGB Bayern mobilisiert (Bild: Screenshot/shutterstock.com)
DGB Bayern mobilisiert (Bild: Screenshot/shutterstock.com)

Der DGB-Bayern organisiert gemeinsame Busreisen, um gegen den Bundesparteitag der AfD in  Augsburg zu demonstrieren. 

Ganz allgemein stellen sich mindestens folgende drei Fragen:

1. Wird das von  Mitgliedsbeiträgen bezahlt?
2. Ist das Aufgabe einer Gewerkschaft?
3. Was hat das mit dem Kampf um Arbeitnehmerrechte zu tun?

DGB Mobilisierung gegen AfD (Bild: Screenshot)
DGB Mobilisierung gegen AfD (Bild: Screenshot)

Dass sich der DGB Bayern links-politisch verortet, dürfte auch dem letzten Gewerkschaftsmitglied klar sein. Das der DGB jedoch linksradikale- bis linksextremistische Kräfte offen unterstützt und deren Antifa-Aktivisten gewerkschaftseigene Räume anbietet, um – bereits mehrfach geschehen – „Antifa-Kongresse“ abzuhalten, das sollte im Zusammenhang mit der „Busreise“ zum AfD-Parteitag nochmals ins Gedächtnis gerufen werden.

„Die  AfD überzeugt mit ihrem Einsatz für eine gerechte Sozialpolitik für Deutsche immer mehr Arbeitnehmer und  Gewerkschaftsmitglieder. Deshalb versuchen diese Antidemokraten uns mundtot zu machen“, so die AfD-Antwort auf den Moblilisierungsaufruf des DGB. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

53 Kommentare

  1. Hmmm…ob die Gewerkschaftsmitglieder wissen was der DGB mit ihren Mitgliedsbeiträgen anstellt und linksradikale Gewalttäter unterstützt ? Da hätte ich meinem DGB’ler aber die Leviten gelesen.

  2. Haben nicht neulich die Linksterroristen in Leipzig die Reifen eines Busses zerschnitten, der böse Rächte zur Demo bringen wollte? Vielleicht sollte man da für ausgleichende Gerechtigkeit sorgen?!

  3. Ja macht das nur ihr Nazis. Bringt das Gewaltpotenzial ruhig in Bussen zur friedlichen AfD Veranstaltung. Möglicherweise verhindert ihr diese sogar mit eurer schieren, unverhältnismäßigen Gewalt!! Legt Augsburg und ihre Hotels in Schutt und Asche!! Macht das einzige, was ihr außer schmarotzen am besten könnt. DUMPFE GEWALT

    Zeigt der Welt, wer die Nazis und Terroristen in Deutschland sind. Zeigt der Welt, wer die wahren Antidemokraten sind. Und zeigt vor allem euren Mitgliedern, was sie da unterstützen. Vielleicht ziehen manche mit Resthirn, noch die richtigen Schlüsse daraus.

    Danke an euch linken Nazi-Zombies für die Argumente gegen euch. Alle, die eure Propaganda einfach nur übernommen haben, sollten jetzt genau hinschauen.

    Alle die noch DGB-Mitgliedsbeiträge bezahlen, sollen sehen, dass sie sich mitschuldig machen an der Demontage der Demokratie und Meinungsfreiheit in Deutschland.

    Endlich zeigt ihr eure Nazifraze offener. Das ist gut so. Immer mehr Menschen dämmert, wer wirklich die Feinde Deutschlands sind

  4. AfD-Hasser, die im DGB-Bus keinen Platz mehr bekommen, dürfen auch gerne trampen. Marokkanische LKW-Fahrer sind beim Trampen sehr hilfsbereit.

  5. Der DGB ist völlig in der Hand der SPD. Daher wundert nichts. Die SPD ist die neue NSDAP!

  6. So verbraten also die Gewerkschaften die Beiträge ihrer Mitglieder. Ob diese wohl einmal erwachen – aber bevor es zu spät ist?

    • Nicht nur dafür ! Nicht zu vergessen die obszön hohen „Gehälter“ der Gewerkschaftsbonzen ! Und wenn dann noch ein Rest an Geld verbleibt, wird der in Propagandazettelchen und Indoktrinationsblättlein „investiert“ – Lasst euch nicht auch noch von solchen „Genossen“ plündern ! Tretet aus und entzieht den Schmarotzern das Geld ! Selbst, wenn ihr es versauft, ist es besser angelegt !

  7. Einfach aus der Gewerkschaft austreten. Ich habe das schon vor Jahren gemacht und kann es daher leider nicht mehr. Grund war eine Anfrage auf die ich bis heute keine Antwort erhalten habe. Ist ca. 12 Jahre her, ich denke, es wäre an der Zeit, mal dran zu erinnern. 😉

    Jouwatch, wie wäre mal eine Anfrage an den DGB, was das mit Arbeitnehmerrechten zu tun hat?

  8. Den Gewerkschaften schlottern die Hosen, weil sie Angst haben, sie könnten mit einer noch stärker werdenden AfD ihre Pfründe verlieren. Seit Jahren übernimmt der DGB und seine Hofschranzen die Rolle von Maden, die sich am System fett fressen. Außer laufend zum Schaden der Bevölkerung öffentliche Verkehrsmittel lahmzulegen, haben sie seit mindestens 25 Jahren zum Wohle ihrer geschassten Beitragszahler nix mehr gerissen.

  9. Ich habe bereits öfters die „Gewerkschaft“ DGB in Frage gestellt, und dies mittlerweile auch vor einem Gericht/Staatsanwaltschaft/Generalbundesanwalt. Das sollten mehrere machen und wir sollten die Ergebnisse samt Begründungen der o.g. zusammentragen und veröffentlichen!

  10. Wer schon mal in einem dieser Gebäude war,wird es kennen. Überall Linke Flyer auf den Fluren, unqualifizierte Hetze gegen „Rechte“ in Prospekten, feministische Scheisshausparolen aller couleur. Dort sitzt auch die Amadeo Antonio Stiftung. Meine Mitarbeiter wurden dort über mich ausgefragt, gegen mich aufgehetzt,natürlich alles schon politisch korrekt hinten herum. DRECKSVEREIN

  11. Aus der Satzung des DGB http://www.dgb.de/uber-uns/dgb-heute/satzung
    § 2 Grundsätze, Ziele und Aufgaben des Bundes
    1. Grundsätze
    b) Der Bund und die in ihm vereinigten Gewerkschaften
    sind demokratisch aufgebaut. Sie bekennen sich
    zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung der
    Bundesrepublik Deutschland. Sie sind unabhängig
    von Regierungen, Parteien, Religionsgemeinschaften,
    Verwaltungen und den Arbeitgebern.

    >>> Satzungsverstoß: Zur freiheitlich demokratischen Grundordnung der BRD gehört auch, daß eine Partei wie die AfD im Bundestag vertreten ist. Demzufolge dürfte der DGB sie lt. Satzung nicht bekämpfen. Wenn er es dennoch tut, verstößt er gegen diese Unabhängigkeit weil er sich gegen die AfD äußert bzw. zur Gegendemo aufruft.

    3. Aufgaben
    Zur Erreichung der Ziele dienen insbesondere….
    b) in der allgemeinen Gewerkschafts- und Gesellschaftspolitik:

    – die Verteidigung der freiheitlich-demokratischen
    Grundordnung, der einzelnen Grundrechte und …..

    >>> Satzungsverstoß: siehe oben

    Was lernen die DGB’ler daraus: Zuerst nachdenken, dann die Klappe aufmachen …

  12. „Der DGB-Bayern organisiert gemeinsame Busreisen, um gegen den Bundesparteitag der AfD in Augsburg zu demonstrieren.“

    Grund genug, die arbeitnehmerfeindlichen Gewerkschaften zu verlassen, so man es nicht bereits getan hat. Die Gewerkschaften haben die Polarisierung unserer Gesellschaft maßgeblich mit zu verantworten. Sie werden als trauriges Beispiel in die Geschichte eingehen.

    Ein Engagement für politisch Verfolgte der ehem. DDR, insbesondere für Menschen die dort nachhaltig geschädigt wurden, habe ich in den fast dreißig Jahren nicht feststellen können.

  13. Traurig… echt traurig, wie so manche Speichellecker denken, sie seien etwas „Gutes“, weil sie gegen etwas vermeintlich „BÖSES“ ätzen, obwohl dieses demokratisch gewählt wurde… der Zorn des einfachen Mannes und Frau wird wachsen…

  14. Als der damalige Vorsitzende des Philologenverbandes und Rektor des Weißenfelder Goethe-Gymnasiums, Jürgen Mannke, im November 2015 vor einer „Immigranteninvasion“ und damit einhergehenden sexuellen Übergriffen durch Asylbewerber warnte, wurde er u. a. auch von der GEW angegriffen und diffamiert. Dieses Ereignis und die Worte eines führenden DGB-Funktionärs „Wer hetzt, der fliegt“ waren für mich ausschlaggebend, um meinen Austritt aus der Gewerkschaft zu erklären. Herr Mannke hat das Erlebte in einem Buch mit dem Titel: „Im Land der verschwiegenen Wahrheiten – Auf dem Schafott der politischen Meinungsbildung“ aufgearbeitet. Das Buch ist sehr empfehlenswert, da es u. a. auch Einblicke darüber gibt, im welchem Umfang Funktionäre von Parteien und Gewerkschaften mit Vertretern der Exekutive zusammenarbeiten, um jedwede Kritik am Rechtsbruch von Frau Merkel nebst Gefolgschaft und den Folgen der anhalten Missachtung geltenden Rechtes zu unterbinden. Die einzige logische Konsequenz kann deshalb nur sein, die Mitgliedschaft in der Gewerkschaft aufzukündigen.

    • Dabei hatte Herr Mannke all das vorausgesagt, was eingetreten ist – die vielen jugendlichen Opfer, die von Moslems bestialisch ermordet wurden.

    • Sollte man die amerikanische Botschaft darüber informieren, dass der DGB die in Amerika als „internationale terroristische Vereinigung“ unterstützt? Dann käme der linksradikale Bsirske auf die No-Fly-List…..

  15. In Kandel hat der DGB ebenfalls Gegendemonstranten mit Bussen aus einem Umkreis von 200 km angekarrt. „Wir sind Kandel“ das waren ca. 1.000 Gewerkschaftler, mit denen der DBG einen Demotourismus veranstaltet hat. Viele von den Mitfahrer wußten noch nicht einmal, wo Kandel liegt. Die Gewerkschaft muss sich fragen lassen, ob sie noch auf dem Boden des Grundgsetzes steht, wenn sie gegen den Parteitag (der. lt. Partiengesetz verpflichtend für eine Partei ist) demonstriert. Was soll das? Volksverhetzung?

    • „Wir sind Kandel“. Die sind weder Kandel noch Deutschland. Sie sind Teil eines Kartells, das sich von den Interessen der Bürger weiter entfernt hat, als der Alpha Centauri es ist.

  16. Der DGB arbeitet eng mit der europafeindlichen EU und der UNO zusammen. Es wäre einen Untersuchungsausschuss wert, einmal die finanziellen Transfers genauer unter die Lupe zu nehmen.

  17. Diese Idioten kapieren einfach garnichts das gibt +5% für die AfD. Millionen haben schon die Reden der AfD im Bundestag gesehen, sie alle werden durch diese Demos nur gestärkt in Zukunft die AfD wählen da für die meisten absolut nicht verständlich ist das man gegen einen Parteitag so heftig auffährt.

    Gerade jetzt wo alle Altparteien unter Druck stehen hat das genau den gegenteiligen Effekt. Natürlich soll es mir recht sein ich muss mich dennoch über soviel Dummheit aufregen. Wo leben diese Schwachmaten das die glauben auch nur einen AfD Wähler durch sowas umzustimmen?

  18. Wer braucht diese linke Gesinnung denn überhaupt noch? Die leben doch sowieso von Mitgliedsbeiträge- und Zuschüsse durch Arbeitgeberverbände.

  19. Durchsetzung politischer Ziele mit Gewalt und Bedrohung.
    Der DGB erfüllt eindeutig die Anforderungen an eine terroristische Vereinigung☝☝☝

  20. Was der DGB Bayern hier tut, ist absolut zu verurteilen. Die Aktionen gegen die AfD (einer im Bundestag sitzenden, weil von Bürgern hineingewählten Partei!) haben mit den Aufgaben einer Gewerkschaft genau null Prozent zu tun, und auch nicht mit einem Kampf um Arbeitnehmerrechte. Was die Finanzierung betrifft: Auch dies muss ans Tageslicht gebracht werden.
    Was für ein Filz! In den Köpfen und folgerichtig dann auch in der Organisation selbst.

  21. Das faschistische und antidemokratische Verhalten des DGB in Bayern gehört dringend auf die Tagesordnung der Politik. Wenn das zukünftig Methode wird wird es immer mehr Krawalle geben die auch noch politisch gedeckt werden.

    • das die CSU,SPD,Linke und Grüne jetzt vor der Wahl enorme Verluste erleidet ,fängt man an die AfD Mitglieder zu bedrohen und alle friedliebenden Bürger mit…Wer es bis jetzt noch nicht geschnallt hat,der sollte ganz schnell aus diesen DGB austreten–

  22. Ich dachte bisher immer, die Gewerkschaften setzen sich für „Arbeitnehmer“ ein, was bin ich doch naiv.

    Aber der DGB und VERDI haben ja auch eigene Leihbuden.

  23. Der DGB erweist sich somit als terroristische Vereinigung und gehört verboten. Die Verantwortlichen gehören vor ein ordentliches Gericht. Die AfD sollte Anklage erheben.

  24. Sehr gute Publicity für die AfD.
    ….und man darf auch die Worte völkisch und rechts verwenden. Ja, ist das nicht grandios?!
    Besten Dank….habe ich so lange nicht mehr gelesen. :-):-)

  25. Da es gegen die AfD geht werden auch reichlich Gelder aus dem Sonderfond K(r)ampf gegen Rechts fließen und der Rest so meine Vermutung wird aus den Mitgliedsbeiträgen finanziert. Man muss ja auch die Berufsdemonstranten der selbsternannten Antifa herankarren und denen wie böse Zungen behaupten eine Aufwandsentschädigung von ca 45 Euro die Stunde zahlen. Ansonsten der DGB und die im DGB tätigen Gewerkschaften vertreten schon lange nicht mehr die Interessen der Arbeitnehmer. Das beste Beispiel liefert die Dienstleistungsgewerkschaft ver di ab die Sympathisanten und Mitglieder der AfD ausspioniert und deren Vorsitzender zudem noch Mitglied bei den Grünen ist.

  26. Wäre ich noch in einer Gewerkschaft, das wäre ein Grund sofort auszutreten. Die AfD ist eine demokratisch gewählte Partei und ihre Zustimmung wächst. Ob das einigen Funktionären gefällt oder nicht.

  27. Wo ist mein Kommentar hin? Der mit der Verlinkung zu YouTube, dass der DGB mit Polizeigewalt Flüchtlinge rauswerfen ließ?
    Wenn zusätzliche Informationen hier nicht gewünscht sind…

  28. Der DGB unterstützt also Terroristen damit, gegen eine demokratisch legitimierte Partei vorzugehen – und dafür veruntreuen diese Kriminellen Mitgliederbeiträge, die nur dafür gedacht sind, den Arbeitnehmern zu helfen, z. B. in Form von Rechtsbeistand, Prozessfinanzierung oder die Streikunterstützung.
    Nun gut, die Mittäter des DGB werden sich eines Tages dafür verantworten müssen vor Gericht – dann werden Köpfe rollen und wir können jubeln über die Gerechtigkeit!

  29. Ich wusste früh, was es mit dem #DGB auf sich hat und bin seit Jahrzehnten raus! Diese Aktionen gegen die AfD sind undemokratisch und können richtig böse enden, wenn Anwälte im Sinne der EU-#Antidiskriminierungsgesetze Anklage erheben!

Kommentare sind deaktiviert.