Der Westen kollabiert in Afghanistan: Taliban auf der Rückkehr zur Macht?

Taliban: (Symbolfoto: Durch PRESSLAB/Shutterstock)
Taliban: (Symbolfoto: Durch PRESSLAB/Shutterstock)

Im Schatten der Weltpolitik und ihrer Hauptakteure bomben sich die extremistischen Taliban langsam aber sicher ihren Weg zurück zur Macht. War da nicht was? Ein Bündnis des Westens im unter US-Kriegsführung einst zurück eroberten Kabul? War und ist Deutschland nicht mit in diesen Krieg gezogen, hat also nicht nur Heerlager und Brunnen gebaut, sondern auch Menschenleben, sprich: Deutsche Soldaten (!) – im Kampf geopfert?! Haben wir nicht hunderte deutscher Ex-Soldaten mit schwersten Traumatisierungen dank grausamster Erlebnisse „für Volk und Vaterland“ am Hindukusch und rund um Kabul nun hier bei uns zu beklagen!? Waren es nicht deutsche Regierungen vergangener Dekaden, die unsere Soldaten Richtung Kabul schickten – und damit in ein Höllenkommando ohne Sinn und Verstand, planlos wie so oft, vor allem in dreizehn Jahren Merkelherrschaft…!?

Von Hans S. Mundi

Die Taliban waren unter ihrem Führer Mohammed Omar – besser bekannt als Mullah Omar – von 1996 bis zum Einmarsch der internationalen Truppen 2001 – Machthaber in Kabul. Afghanistan erlebte unter den Taliban eine Schreckensherrschaft. In keinem Land der Welt wurde die Scharia, das religiös legitimierte, unabänderliche Gesetz des Islam, strenger ausgelegt als in Afghanistan. Diplomatisch war das Land isoliert. Es wurde nur von Pakistan, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten anerkannt – und die Bevölkerung litt Hunger. Dabei wurden die Taliban zunächst bei großen Teilen der Bevölkerung willkommen geheißen, als sie nach dem Abzug der Sowjetunion 1989 und einem Bürgerkrieg wieder für Ordnung im Land sorgten. Gestützt wurden die ‚Schüler‘ – so die wörtliche Übersetzung – auch durch den pakistanischen Militärgeheimdienst. Sogar die sahen in den sunnitischen Gotteskriegern zunächst einen stabilisierenden Faktor für die Region, und man fand durchaus Gemeinsamkeiten: zum Beispiel im Konflikt mit dem schiitisch geprägten Iran.“ 

Die Deutschen haben sich mit kleineren und größeren Abzügen aus Afghanistan längst kleinlaut verdünnisiert, deutsche Heerlager, mit Kosten in Millionenhöhe für den Steuerzahler, verrotten oder werden von den kriminellen Clans des Landes nun als Terrorcamps oder als Lager für den Drogenhandel genutzt. Da die Deutschen keiner eigenständigen und an eigenen Interessen sinnvoll ausgelegten Außenpolitik folgen, sondern Weltmeister im braven Hinterherdackeln wurden, dackeln sie rein ins Desaster und wieder raus dem Desaster. Lächerlich. Aber auch brandgefährlich.

Die Taliban haben sich reorganisiert. Eine neue, jüngere Generation von selbst ernannten Gotteskriegern ist auf dem Vormarsch. Als Neo-Taliban knüpfen sie an alte Kontakte an und versuchen, sich ihr Land Stück für Stück zurückzuerobern und die internationalen Truppen in einen Guerillakrieg zu verstricken. Dabei arbeiten sie mit Al-Qaida und anderen internationalen Terrorallianzen stärker zusammen als je zuvor. Vor allem durch Selbstmordattentate reißen sie regelmäßig Soldaten und auch Zivilisten mit in den Tod. Nach Berichten sind die Taliban im Durchschnitt für etwa 75 Prozent der zivilen Opfer verantwortlich.“

Die freie westliche Welt hat sich inzwischen aus einer geopolitischen kriegerischen Aueinandersetzung mit dem nach Vormacht und Weltkalifat strebenden Islam verabschiedet. Es herrscht Uneinigkeit, einzig Donald Trump erkennt wieder im Iran eine Herrschaft des Schreckens unter der Flagge der Mohammedaner, auch in den Angriffen auf Israel und den Brüdern der Palästinenser in den UN macht Trump echte Feinde aus. Aber im Westen kein Konsens mehr. Nur noch Konfusion. Im Schatten dieser westlichen Wirrniss marschieren die Krieger Allahs mit allen Mitteln. Überall. Mit Täuschung und Tricks, mit Terror und tausenden von Toten auf ihren Leichenwegen an die Macht.

„Bei einem Selbstmordanschlag auf ein Friedenstreffen in Afghanistan sind mindestens 20 Menschen getötet worden, 16 weitere wurden verletzt. Das teilte ein Behördensprecher der östlichen Provinz Nangarhar der Nachrichtenagentur AFP mit. Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet von 26 Toten, die Feiernden seien Soldaten und Taliban-Kämpfer gewesen. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) bekannte sich zu dem Anschlag. Nangarhar ist die Hauptbasis des IS in Afghanistan, der mit den Taliban verfeindet ist.“

Es ist wie zu Zeiten der sozialistischen Frontkämpfer, als alles für die Weltrevolution des Kommunismus getan wurde, weshalb auch heute wegen gewisser Ähnlichkeiten viele Linke mit den Islamisten sympathisieren. Der Islam ist genauso zersplittert wie einst die Linken in Maoisten, Stalinisten, Trotzkisten, Leninisten oder Anarchisten – deshalb wird die gesamte Gefahr auch durch zersplitterte Sichtweisen nicht erkannt. In der Gesamtheit aus Hizbullah und Hamas, aus Erdogan und Iran, aus Saudi-Arabien und Taliban, aus IS und all den anderen auch afrikanischen Ablegern der terroristischen Islam-Internationale ergibt sich eine Front des Schreckens, die uns im Visier hat und nicht nur in Kabul wieder zur Herrschaft strebt.

„In Kabul waren am Samstag zahlreiche Taliban-Kämpfer mit Begeisterung empfangen worden. Das Verteidigungsministerium hatte die Milizionäre ohne Waffen in sonst abgeschottete Städte eingeladen. „Wir sind heute gegen niemanden. Das ist die Zeit für Frieden“, sagte einer der Kämpfer laut Reportern. Medien zeigten Bilder von Innenminister Wais Barmak in einer Gruppe von angeblichen Talibankämpfern im Kabuler Stadtteil Kompani. Eine offizielle Bestätigung des Treffens gab es nicht. Ghani war bereits im Februar auf die Taliban zugegangen. Er stellte in Aussicht, die Taliban als politische Partei anzuerkennen. Diese reagierten nicht, begannen aber kurz darauf ihre alljährliche Frühjahrsoffensive. Anfang Juni wurden dabei mindestens 40 afghanische Polizisten und Soldaten getötet.“ 

Überall geht es um einen Frieden um jeden Preis, wobei die Grausamkeiten der fanatischen Islamkrieger keine Grenzen kennen und nicht einmal untereinander so etwas wie friedliche und humane Umgangsformen erkennen lassen. Der Teufel ist los – er wird mit Umarmung empfangen, mit Appeasement und Schulterklopfen, die Welt wird dadurch in ein Blutbad gestürzt, der Irrsinn wird noch lange toben und morden…..

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

43 Kommentare

  1. Natürlich LÄSST (!!!) man das kollabieren. Gerade die Afghanen gehören zu den extremsten Islam-Faschisten und die braucht Merkel hier um so schnell und so viel wie möglich „schon länger hier Lebende“ um die Ecke zu bringen!

    Das ist absichtlich und so gewollt!

  2. Hätten die USA damals die Russen unterstützt, Afghanistan hätte sich vielleicht anders entwickelt. Auf einem guten Weg waren sie ja. Mädchen gingen in die Schule und studierten.
    Aber nein, Osama bin Laden musste ja beauftragt werden, die Taliban aufzubauen um die Russen zu vertreiben. Das kommt raus, wenn man nur an sich und heute denkt.

    • Aus Ihren Zeilen spricht ein typisch weibliches Denken!

      Wie kann man bloß so naiv sein und meinen, die brandgefährliche Koranverwirrtheit bei Menschen würde sich erledigen, sobald nur erst die islamischen Frauen mehr Rechte gegenüber ihren Männern erhielten!

  3. Die Frage ist, was wäre mit dem Land, wenn man es allein ließe.
    auch da gilt entweder richtig alles übernehmen oder gar nicht. Dieses<: man könnte vielleicht , oder doch nicht und wir bilden ja nur aus, oder auch nicht- funktioniert nicht . Auch Freiheit braucht regeln. Und die müssen durchgesetzt werden. Mit. Alle Menschen werden Brüder -wird es nicht funktionieren. Der Mensch ist des nächsten Menschen grundsätzlich sein Feind, nicht sein Freund. Was normal ist-geht es ums Überleben. Da der Islam ja immer und ständig Opfer ist und je radikaler desto mehr Opfer bleibt entweder: Zaun drum, deckel drauf und in 20 Jahren nachschauen-oder lebenslang Milliarden als Alimentierung hineinpumpen. Dieeses führt zwar nur zu einer Verschleppung, weil man in 20 Jahren wieder vor dem gleichen Problem steht. So bitter es ist, sie sollen sich allein ihre Köpfe einschlagen. Nix mehr rein und nix mehr raus, das sollte machbar sein

    • Statt den deutschen Politikern einen Rückzug der Bundeswehr aus Afghanistan anzuraten,
      sollten Sie diejenigen, die diese irrsinnige Spielchen seit 13 Jahren immer wieder abnicken, besser auf der Anklagebank sitzen sehen wollen..

    • Geduld Oberon! Einen Saustall, in dem sich nun der Mist seit 40 Jahren bis an die Decke türmt, können Sie nicht in kürzester Zeit ausmisten, oder sind Sie Herkules ?

    • Was geht uns dieses Drecksland an? Wichtig ist allein, daß wir uns gegen die messernden Muselotten abschotten, die von dort nicht zuletzt dank Murksel hier einströmen, um alles andere sollen sich gefälligst die Amis kümmern, die diese Pandorabüchse überhaupt erst aufgemacht haben.

  4. Zaun nach Afrika und Arabien bauen, alle hier rausschmeißen und keinen mehr reinlassen. Fertig. Sollen sie sich die Köpfe wegen ihrem Blödsinn doch einschlagen, juckt mich nicht die Bohne!

    • Haben Sie als Opfer aberwitziger deutscher Politiker denn nix Beßres zu tun,
      als über die Politik Großbritanniens, Rußlands und Amerikas zu schwadronieren?

    • Ich fühle mich noch nicht als Opfer. Es gehören bekanntlich in diesem Spiel immer zwei, die die Rollen miteinander teilen . Falls Sie sich schon als Opfer fühlen, dann haben Sie schon verloren. Also Brust raus, Bauch rein und Kopf hoch. Ausserdem, die meisten der dort eingesetzten Soldaten verdienten dort märchenhaft. Einige haben sich dabei wirtschaftlich gesund gestoßen. Die 51 Gefallenen und Verletzten nun, in einer Söldnerarmee ist das Berufsrisiko.

    • Wo der Altersvorsorger Recht hat, hat er Recht. Wenn ich mir in den Medien anschaue, wie viele Mannschaftsdienstgrade mit tausend Streifen (ich kann die Dienstgrade gar nicht nennen) auf den Schultern sich da tummeln (zu meiner Zeit war beim HG mit drei Streifen Ende im Gelände und ein HGUA mit zusätzlichem Querstreifen, der nach meistens zutreffender Ansicht irgendwas ausgefressen haben mußte um noch kein Uffz zu sein, galt schon als „Natozebra“), komme ich zu dem Schluß, daß sich da wohl ’ne ganze Menge junger Leute, zumeist Männer, tummeln, die auf dem Arbeitsmarkt auf dem Mindestlohn hängen geblieben wären und zum Uffz-Lehrgang entweder zu faul oder zu dämlich sind und nur die ganzen Auslands-, Gefahren- und was weiß ich für Zulagen abgreifen wollen und meinen, naja mich wird es schon nicht erwischen, das Risiko gehe ich ein, wenn die Alternative nur ist, in Deutschland als Hiwi oder gepiesackter Hartzer zu leben.Gelegentlich
      geht der Plan allerdings nicht auf. Berufsrisiko eben..

    • Was wollt ihr beiden denn hier mit dem Thema Berufsrisiko der gutverdienenden Soldaten?

      Darum geht es doch hier überhaupt nicht!

      Hier geht es um eine skandalöse und monströse Steuergeldverschwendung für totalen Unfug, und das in über einem Dutzend koranverwirrter Staaten, wo die Bundeswehrler idiotischerweise nur die einen Koranverwirrten vor anderen Koranverwirrten beschützen sollen.

    • Ach lieber Oberon, ich weiß ja nicht, wo Sie sich überall einsetzen. Jedenfalls war mir die eklatante Steuerverschwendung sonnenklar, als ich nach der Einschulung meiner Tochter feststellen musste, dass sich in der Grundschule, in der ich schon war, gar nichts geändert hatte. Dieselben Toiletten, die ich schon benutzte, alles runtergekommen. Im Elternbeirat in dem ich dann war ,2008 so in etwa, immer von der Politik, die gleiche Aussage : Es ist kein Geld da.
      Von daher war die Eurorettung
      2010, die Energiewende 2011 schon echte Augenöffner und im Gegensatz zu diesem „Betriebsausflug “ an den Hindukusch richtige finanzielle Katastrophen. Der tiefere Sinn liegt darin, uns klein zumachen, bereit um uns in die EU aufzulösen. Finanziell, wirtschaftlich und seit 2015 auch völkisch. Lesen Sie hierbei mal das Buch “ Gefahr Deutschland “ von der transatlantischen , grünen Oberhure Joschka Fischer und Sie wissen Bescheid. Die AfD ist weiss Gott nicht perfekt, aber seit dieser Zeit , September 2017, gibt es wieder Grund zur Zuversicht. Merkel und Konsorten haben den Karren komplett an die Wand gefahren, vorher schon Rotgrün , Kohl , die gesamte transatlantische Verbrecherbande. Wir werden um einen Neustart nicht herum kommen, unser Geld ist schon bei anderen Leuten. Als Opfer fühle ich mich dennoch nicht, denn dann hätten diese Leute entgültig gewonnen. Oberon, heben Sie sich ihre berechtigte Wut für diese og. Profiteure auf, wenn aufgeräumt wird.

    • Wer sich dazu hergibt (bekanntlich gibt es längst keine Wehrpflicht mehr), handelt eben auf eigenes Risiko und wenn sich das in Gestalt eines Selbstmordattentäters, eines Heckenschützen oder einer ganz banalen Mine verwirklicht. So what? Aber muß man wirklich Zivilversager mit dem Köder haufenweiser Steuergelder dazu verleiten, dieses Risiko für sich selbst zu verwirklichen? Kern des Anliegens: Keine öffentlichen Mittel, um das zu fördern und schon gar keinen Zapfenstreich für die Deppen, die dabei auf Minen gelatscht sind.

    • Ja Fred, ich habe mich da auch immer gewundert und mich gefragt , wo bei diesen Häuptlingen eigentlich die Indianer sind. Eine Arbeitskollegin, deren Schwager in Afghanistan diente, berichtete mir dann von den ganzen finanziellen Zulagen.

    • Mal ganz ehrlich. Ich weiß nicht, was ich im April 1978, nach frisch bestandenem Maatenlehrgang (76er) im nicht so schönen Plön gemacht hätte, wenn mir so ein lukratives Angebot gemacht worden wäre. Mit 20 denkt man bekanntlich, es wird einem schon nichts passieren. Ich schätze im Nachhinein mal, daß ich das sogar noch umso eher angenommen hätte, wenn ich da durchgerasselt wäre und mir für den Rest meiner Dienstzeit ein ödes Gastendasein in irgend einer WaKa oder gar die Verschleißung als Spatenpaule in einer der berüchtigten MSichs bevorgestenden hätte.

    • Zynismus ist in der heutigen Zeit ein guter Schutz, um geistig gesund zubleiben. Also bleiben Sie gesund Zwockel, Sie werden noch gebraucht!

    • Bei Ihnen handelt es sich offenkundig nicht um einen deutschen Steuerzahler, der wutschnaubend erleben muß, wie zig Mrd. Euro Steuergelder in irrsinniger und verantwortungsloser Weise verjubelt werden – und das nicht nur am Hindukusch, sondern auch noch in einem weiteren Dutzend koranverwirrter Staaten.

  5. Na, wenn Taliban und IS sich gegenseitig aufreiben, kann uns das doch nur recht sein! Nur zu ihr Idioten, schlagt Euch gegenseitig die Köpfe ein, spart uns viel Blut!

  6. Das wird nix mit der demokratie , egal was ihr doofen westler da versucht. Der islam ist nicht kompatibel mit demokratie und persönlicher freiheit , er ist eine total dogmatische religiöse ideologie.

  7. Die Jenigen die bei vollem Bewusstsein deutsche Leben für dieses Scheissloch von Land trotz bessen Wissens und der Erfahrung vieler toten Russen verschleudert haben ,gehören vor ein ordentliches Gericht gestellt,gehören abgeurteilt und zur Rechenschaft gezogen.Möge das Blut der Toten über diese Drecksbande gewissenloser Politiker schwappen,ihr breitärschige ,eiskalte Mistbrut.

  8. Grundböse Fratzen die mit einem Fingerschnipp ,wohlig grinsend ,ihre Untertanen ins Verderben in den Tod jagen,das muss Enden,nehmt doch eure Kinder für eure Interessen von den Elitegymnasien und scheucht sie für NICHTS in den Tod,ihr Mistböcke,tschuldigung ,geht schon wieder.

  9. Ich denke nicht, dass es Sinn macht sich in den innerafghanischen Bürgerkrieg einzumischen. Befrieden könnte das Land lediglich ein Stalin, oder Dschingis Khan. (Stalin hatte im Kaukasus ähnliche Herausforderungen und ganze Stämme umbringen lassen, oder in Lager nach Sibirien umgesiedelt. Die Kosten des westlichen Einsatzes stehen in keinem Verhältnis zum Ertrag. Erfolgsaussichten schlecht.

    Sinnvoller ist es die eigenen Grenzen zu sichern und Mitmenschen aus diesen Ländern in den Genuss der Heimat zu bringen.

    • Guter Kommentar.
      Hinzuzufügen wäre, dass sich die dortige Bevölkerungszahl ruck-zuck in wenigen Jahren wieder von selbst regenerieren würde, da bekanntlich Ratten-geile moslemische Männer mehrere Geburten-freudige Ehefrauen schwängern dürfen und Männchen wie Weibchen eh nach dem verantwortungslosen Motto leben: „Allah wird´s schon richten“. Und wenn der Allmächtige keine Lust mehr hat es zu richten, dann schicken sie ihre Brut als umA´s (unbegleitete minderjährige Flüchtlings) in ein Land, wo links-grüne „Merkels & Konsorten“ regieren und mehrheitlich naive, desinteressierte, Nazikeulen geschädigte Untertanen leben, die vor krankhafter Toleranz und falsch verstandener Humanität total bescheuert und in kindlicher Unbefangenheit kollektiven Selbstmord an ihrer Identität, Kultur und Gesellschaft betreiben.

  10. Ich habe sowieso nie verstanden, was deutsche Soldaten in diesem Drecksstaat überhaupt zu suchen haben. Deutschland wird genauso wenig am Hindukush verteidigt wie am Kap Hoorn oder gleich am Südpol gegen die Pinguine. Abgesehen davon wird es wohl langsam Zeit, Deutschland in Deutschland zu verteidigen, und zwar gegen die Afghanen.

    • Immer dasselbe törichte Spiel!
      Um nur ja keine deutschen Politiker und ihre Wähler beschuldigen zu müssen, versteckt man sich hinter dem bösen Ami, der das alles erzwingt.

      Konkret:

      Zig Mrd. Euro kostbarer deutscher Steuergelder werden von der Bundeswehr in Afghanistan und in einem weiteren Dutzend koranverwirrter Staaten in sinnloser und skandalöser Weise dafür verjubelt, um dort die einen Koranverwirrten vor anderen Koranverwirrten zu beschützen ( während gleichzeitig die ungeschützten deutschen Grenzen von Millionen koranverwirrter Invasoren überrannt werden dürfen)

      Wer hier behauptet,

      Washington würde den Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan und einem weiteren Dutzend koranverwirrter Staaten nicht dulden,

      muß hier schon klar darlegen, wie denn im Falle einer Heimholung der etwa 4000 Bundeswehrsoldaten von dort Washington angeblich gegen D vorgehen würde.

    • Immer mit der Ruhe. DE ist immer noch besetztes Land und Uncle Sam zieht im Hintergrund die Fäden, teilweise auch ganz offiziell. Z.B. haben die USA DE aufgefordert, ihren Militäretat für die NATO auf 2% des BIP zu heben, Und was macht die UvdL? Flugs aufrüsten. So viel zum Thema „Unabhängigkeit“ bzw. „der Ami zwingt niemanden“

    • Das soll eine klare Darlegung sein, was deutschen Politikern passieren würde, wenn sie sich nicht den Amis andienen?
      Nichtssagende Phrasen, leere Worthülsen und sattsam bekannte billige Ausreden sind das, hinter denen sich viele gern verstecken!

      D hat kein einziges einsatzfähiges U-Boot, kaum einsatzfähige Flugzeuge und Panzer, die Übungsmunition fehlt, die kugelsicheren Westen und Zelte fehlen, weil Merkel sie seit 7 Jahren an die ( Christen abschlachtenden) Assadgegner verschenkt ,,, und seit Jahren liegt der deutsche Militäretat weit unter 2% des BIP,…

      Passierte deshalb irgendwem in der deutschen Regierung was? Nein, keiner wurde aus dem Weg geräumt. Und nun tun Sie so, als wäre letzteres der Fall, bei einer Heimholung der Bundeswehrsoldaten aus über einem Dutzend koranverwirrter Staaten, wo sie meist allein auf Merkels Wunsch Steuergelmilliarden für Unfug verjubeln.

    • Lesen Sie bitte nochmal meinen thread – Sie reden an mir vorbei! Fakt ist, dass Uncle Samm einen höheren Verteidigungsetat von DE fordert und die UvdL gleich reagiert hat. Das können Sie nicht leugnen.
      Sie haben doch hoffentlich auch schon auf ET gelesen, dass es Annahmen gibt, die BW marode darzustellen, damit die begründung für die Aufrüstung gegeben ist.
      Mir gefällt Ihr mürrischer und oberlehrerhafter Duktus nicht. Da sollten Sie mal an sich arbeiten und nicht auf Patrioten einschlagen, nur weil ihnen deren Meinung nicht zusagt. Stichwort Kinderstube!

      Guten Tag!

    • Als ob es nicht völlig wurscht wäre, daß die Wichtigtuerin UvdL auf US-Wunsch hin verbal mehr Mrd. ( 20 Mrd.?) anfordert.

      Die Frage ist doch, wer denn nun alles von Merkels Kabinett vom CIA vergiftet werden würde, wenn aus 20 Mrd. nur 2 Mrd. oder 0 Mrd. werden?

      Nein, nicht mal das ist die Frage, sondern wer vom Kabinett vom CIA aus dem Weg geräumt würde im Falle eines Rückzuges der Bundeswehr aus den koranverwirrten Staaten..
      Und auf diese Frage hin müssen Sie passen, gelt?

    • Mir gefällt Ihr oberlehrerhafter und aggressiver Duktus nicht. Mit Leuten wie Ihnen kann man nicht sachlich diskutieren, da Sie immer recht behalten wollen. Gesperrt und Goody Bye!

    • Deutschland kann aber noch tauchfähige, voll einsatzbereite Uboote bauen. Nur die werden verschenkt und leisten ihren Dienst jetzt in Israel . Im Gegenzug werden von Israel für 100 Millionen Euro ein paar Drohnen geleast, das ist doch ein Geschäft, nicht wahr? Weiter oben schrieb ich ja Ihnen, worum es in Wahrheit geht.

    • Natürlich können auch die Deutschen tauchfähige U-Boote bauen, da gehört nicht.viel dazu. Bloß die, die auch wieder auftauchen können, sind anscheinend hauptsächlich für den Export bestimmt.

    • Nur den Kopf darüber schütteln,

      weil man das nicht verstehen kann
      ist der Sache unangemessen.

      Angebracht ist, vor Wut zu schnauben über die Wählerdeppen, die den dafür verantwortlichen Politikern immer wieder ihre Stimme geben.

    • Na ja, man kann ja auch beim Kopfschütteln vor Wut schnauben und meinet- wegen dazu noch mit den Füßen scharren, aber was bringt das für sich allein?

    • Selbst wenn ich werde noch so alt wie eine Kuh, werde ich das auch nie verstehen.
      Aber immerhin schaffte dieser Arbeitgeber Afghanistan für 3610 Männer und Frauen Jobs (Stand 18. Juni 2018).
      Allerdings tragen diese Kosten – und es handelt sich dabei um Milliarden Ausgaben – wie bei allem – die braven, geduldigen und pflegeleichten Steuerzahler.

    • Kühe, also Rinder , werden in freier Wildbahn ungefähr 15 bis höchstens 25 Jahre alt, bei „landwirtschtlicher Bewirtschaftung“ nicht älter als fünf und Bullenkälber sowieso nicht mal ein Jahr, nämlich bis zu Geschlechts- und damit nach dem „Abmelken“ zur Schlachtreife. Ich rate deshalb zur Beeilung, falls es nicht sowieso schon zu spät ist.

    • Es ist doch immer wieder erstaunlich, welch Spitzfindigkeit man bei einem zu Wortklauberei neigenden Landwirt, auch Bauer genannt, findet.
      Dennoch besten Dank, lieber Fred Forster, für diese brillant agrarwissenschaftliche Belehrung in punkto Kühe, also Rinder.

Kommentare sind deaktiviert.