BAMF-Skandal: wirklich ein neues Phänomen?

Bamf (Symbolbild; Collage)
Bamf (Symbolbild; Collage)

Ist die Praxis des Durchwinkens von zahllosen Kriminellen aus dem inner- und außereuropäischen Ausland ein Phänomen infolge des Merkelschen Staatsstreiches 2015? Die Millionen illegaler Immigranten innerhalb kürzester Zeit sind zwar neu, der hilflose oder gezielte Import ganzer Clans hingegen war in Westdeutschland seit 1980 bereits Usus. Die kriminellen „libanesischen“ und arabischen Großfamilien, die heuer nicht nur die organisierte Kriminalität Berlins und Bremens dominieren, kamen so ins Land. Sebastian Rollmann hat dazu Erhellendes recherchiert – sogar im Spiegel.

von Sebastian Rollmann und A.R. Göhring

 Im Bonner General-Anzeiger erschien am 6. Juni 2018 ein Leserbrief, der es in sich hat:

„Es wäre sehr zu begrüßen, wenn die Politik und die Leitung dies BAMF jetzt endlich aufwachen würden und begännen, sich dafür zu interessieren, dass nur den wirklich Verfolgten Asyl gewährt würde.

Ich jedenfalls habe es anders erlebt: Zu Beginn meines Berufslebens war ich 1988/89 ein Jahr als so genannter Einzelentscheider tätig. Auch damals gab es schon enorme Rückstände aufzuarbeiten. Das genau war auch der Grund, warum meine Kollegen und ich als Volljuristen befristet eingestellt wurden.

Jeder, der ein Anhörungsverfahren mit einem Asylbewerber durchgeführt hat, weiß, wie schwierig es ist, in einem etwa eineinhalb- bis zweistündigem Gespräch mit einem Antragsteller unter Beteiligung eines Dolmetschers alle Angaben zu protokollieren und vor allem alle entscheidungsrelevanten Fragen zu stellen. Denn nur auf deren Basis ist dann hinterher die Entscheidung zu treffen.

Nicht wenige meiner Kolleginnen und Kollegen hatten Entscheidungsschwierigkeiten und lieferten nicht die gewünschte Anzahl von Entscheidungen. Aus diesem Grund kam es damals mehrfach zu Gesprächsrunden mit der Leitung des Amtes, an der auch Präsident Norbert von Nieding teilnahm. Ausschließliches Ziel dieser Gesprächsrunden war es, die Entscheidungszahlen zu erhöhen. Und regelmäßig bekamen wir in diesem Zusammenhang zu hören,

Heute wie damals interessierten sich die Leitung der Asylbehörde und die Politik hauptsächlich dafür, dass die Entscheidungsstatistik besser würde. Konsequenzen, die sich aus zu Unrecht anerkannten Anträgen ergaben, spielten – wenn überhaupt – nur eine untergeordnete Rolle. Ausgerechnet bei einer asylgewährenden Behörde zählte das Ergebnis weniger als die Statistik. Markus Müller-Hanssen, Bonn“

Da sieht man, dass schon zu Helmut Kohls Zeiten offenbar Anerkennung auf Teufel komm raus stattfinden sollte. Auch wird klar, dass die damals eingestellten Volljuristen (?) und ihre Skrupel dem Amt zuwider waren – woraus sich erklärt, dass heute gerade kaum mehr rechtliche Profis, sondern vielmehr eine schnell und unzureichend ausgebildete Laienspielschar in die Entscheiderjobs gehievt werden.

Zu der Person „Norbert von Nieding“, die erwähnt wird, findet sich im Spiegel vom 12.06.1989 etwas, das die Aussage des Leserbrief indirekt stützt. Norbert von Nieding, heißt es da, „55, leitet seit 1982 das Bundesamt für die Anerkennung ausländischer Flüchtlinge im bayrischen Zirndorf“. In dem Spiegel -Artikel wird deutlich, dass schon damals die Verfahren zu lange dauerten – damals hieß der zuständige Innenminister Wolfgang Schäuble (http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13493732.html).

Der Leserbriefschreiber, Markus Müller-Hanssen, hat wohl auch mal im Presse- und Informationsamt der Bundesregierung gearbeitet – es findet sich bei Google eine Publikation des Amtes („Schlichten ist besser als Richten“), die er 1983-1984 redaktionell verantwortet hat. In dem SPIEGEL-Artikel wird deutlich, dass schon damals die Verfahren zu lange dauerten – damals hieß der zuständige Innenminister Schäuble. Und wie der tickt, wissen wir ja schon lange. Sie erinnern sich, wir degenerieren ja ohne Masseneinwanderung in Inzucht…..

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

14 Kommentare

  1. Deutschland ist Geldwäscheland Nr.1 und das leider weltweit. Während Deutsche Zwangsabgabenzahler in der Freien Wirtschaft durch Arbeit in lebenslange Armut verbracht werden, ermöglicht die illegale Einwanderung den Goldstücken ein Leben in Wohlstand. Hartz4 ist für diese Leute doch nur ein Taschengeld. Hier ein aktuelles Beispiel:
    „Familie erhielt Darlehen in Höhe von 117.000 EUR
    Eine libanesisch- türkischstämmige Familie wehrte sich gegen einen Rückforderungsbescheid des Jobcenters. Die Familie erhielt von unterschiedlichen Absenders insgesamt ca. 117.000 EUR. Der Bargeldtransfer erfolgte über Western Union.

    Ermittlungsverfahren gegen die Familie
    Neben dem Rückforderungsbescheid wurde auch ein Ermittlungsverfahren gegen die Familie eingeleitet. Die Höhe der ausgezahlten Summe und der Umstand, dass es sich um 39 Einzelzahlungen handelte, legte den Verdacht nahe, dass die Familie Geldwäsche betreibt.“
    https://www.gegen-hartz.de/urteil/darlehen-bei-hartz-iv-bezug-muss-mindestvoraussetzungen-erfuellen

  2. Ich frage mich, wurden bei BAMF nur Grüne, SPD- ler und andere Gutmenschen eingestellt, die ihrer Willkür freien Lauf lassen konnten?

  3. Diese BAMFE sind nichts anderes als Willkommens-Einrichtungen mit anderweitig entbehrlichen Angestellte und Beamten des öffentlichen Dienstes. Daß man unentwegt von lächerlichen 1200 oder ähnlich gefälligen runden, lächerliche Kleckerzahlen redet, die angeblich unberechtigt einmigriert sind, spricht dem Ergebnis des „Wirkens“ dieser Phantom-Buden Hohn.
    Die haben doch nur mehrere Hunderttausende bis Millionen an sich vorüberziehen lassen „ohne Ansehen der Person“ ob mit echtem Asyl-Hintergrund oder verbrecherischer Biographie. „Da kennen wir nix, da machen wir keine Unterschiede“, Hauptsache Massen wurden und werden auf Merkels Geheiss eingefahren. Der jetzige Streit um zuständiges Land und ja/nein Registrierung ist doch nur Kasperletheater, um es nachher gehen zu lassen, wie es Merkel gefällt. Solange sie nicht gegangen wurde, wird sich nichts ändern. Gegen eine destruktive Besessenheit gibt es keinen Paragraphen im Grundgesetz.

  4. Das Plündern des deutschen Sozialstaates und dessen Hilflosigkeit bzw. Feigheit begann schon mit den ersten Gastarbeitern und hat sich bis heute kontinuierlich gesteigert. Nicht nur die Zahl der inner- und ausseruropäischen Parasiten, sondern auch deren Dreistheit und Brutalität haben sich gesteigert bis zum heutigen Terror. Der deutsche Staat macht eine noch lächerlichere Figur als früher. Die heutigen Politiker, die Justiz, die Polizei, die Behörden und die Deutschen haben die Feigheit, die Gleichgültigkeit, die Selbstverachtung und ihr arrogantes Gottspielen gegenüber ihren einheimischen Kritikern ins Unerträgliche gesteigert. Für Aussenstehende sind sie nur lächerliche Witzfiguren.

  5. Da hat man mit angeblichen Mitarbeitern, die sich bereichert haben einen ziemlichen Griff ins Klo getan! Es war doch schon seit Weises Zeit bekannt, dass die Leut nicht mehr hinterherkommen, mit den hunderttausenden an Anträgen… (Dabei hat der Weise das BAMF auch noch nebenbei (mit der Bundesagentur für Arbeit) geführt…) Nun hat man also ein paar Köpfe rollen lassen – dabei, wie immer, die Verkehrten!

    • Dumm, faul und korrupt…
      Deutschlands öffentlicher Dienst ist eine Schande.
      Die Jobcenter finanzieren den Invasoren die Führerscheine. Natürlich in türkischer oder arabischer Sprache!
      Polizisten und Soldaten lassen sich von € 8,90 Fachkräften der privaten Sicherheitsdienste beschützen.
      Der Beamtenstand gehört endlich abgeschafft.

  6. Aus COMPACT ONLINE

    Linke Jugend folgt grüner Warnung vor „nationaler Selbstbeweihberäucherung“ und ruft zu Straftaten auf!

    Während zur Fußball-WM die ganze Welt ihre Häuser und Autos mit ihren Nationalflaggen schmückt, müssen die Deutschen um ihre bislang unübersehbar spärlich angebrachten bangen. Die Forderung der Grünin Claudia Roth von Zurückhaltung hinsichtlich Patriotismus wirkt: Die Junge Linke ruft zu Zerstörung und Diebstahl von Deutschlandfahnen auf. (weiter lesen)

  7. Aus DIE FREIE WELT

    Von Soros finanzierte »Seenotretter« fordern Italiens Regierung heraus

    Vor der libyschen Küste kam es in den vergangen Tagen immer wieder zu Konfrontationen zwischen den auf der einen Seite zusammen arbeitenden Küstenwachen aus Libyen sowie Italien mit den von Soros finanzierten »Seenotrettern«. [weiter lesen]

  8. Wer permanent den Personalstand von Beamten und Justiz (Legislative wie Exekutive) abbaut, hat keine Möglichkeit effektiv zu arbeiten, ja, will das auch nicht.

    • Die Lüge vom „Personalnotstand“ ist bereits enttarnt. Offenkundige Tatsachen sind:
      Von 5 Arbeitstagen sind Beamte statistisch nur 3 Tage am Arbeitsplatz. Die anderen Tage sind die krank, im Urlaub oder auf Fortbildung. Incl. der „Sonderzulagen“ kassieren Beamten 14 mal Sold im Jahr. Sind aber nur max. 9 Monate am Arbeitsplatz anwesend. Von 10 Beamten ( z.B. Polizisten ) fehlt immer einer dauerhaft. Wenn wir noch mehr Beamte einstellen, fehlen dann zwei dauerhaft?
      Die Verwaltung ist verstopft mit Beamten, welche minderwertig ausgebildet und leider auch untätig sind. Viel zu hohe Versorgungen und zu viele Privilegien für diesen schlecht ausgebildeten und leider auch unkündbaren Berufsstand. Darum muss das Deutsche Beamtentum / der lebenslange Dienst, endlich auch in Deutschland abgeschafft werden.

  9. Wir werden von VERBRECHERN (Gefährdern) „regiert“, natürlich „höchst demokratisch“ und „höchst rechtsbeugend“, sowie politisch super-„korrekt“.

    Bis diese „paradiesischen Zustände und Umstände“ auch vom ALLERLETZTEN indigenen Schon-länger-hier-Lebenden hinreichend „gewürdigt und beklatscht“ worden sind, ist die von der mafiösen Nomenklatura in kriminell-klandestiner Manier betriebene „Kalifatisierung“ abgeschlossen.

    Hoch lebe der MUEZZIN. Alaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahu Akbarrrrrrrrrrr…….

  10. Manchmal ist der Tod oft ungerecht und ungnädig, nicht mit denen, die er heimholt, sondern mit den Hinterbliebenen, die er nicht zu solchen macht.

Kommentare sind deaktiviert.