Wann kommt der erste große Knall?

Foto: Durch studiostoks/Shutterstock

Terror-„Bereicherung“ und Trump-Bashing: Anschlag zur Massenvernichtung vorerst nur durch Hinweise von US-Behörden gestoppt

 Vorerst haben die naiven Deutschen ihren beabsichtigten Tod noch überlebt: Wie der „Spiegel“ berichtet, haben die deutschen Sicherheitsbehörden diesmal einen Anschlag zur Massenvernichtung mit einem biologischen Kampfstoff – dem hochgiftigen Rizin – nur verhindern können, weil es Tipps von Trumps US-Behörden und aus der Bevölkerung gab, so dass der in Deutschland wohl versorgte tunesische Islamist Sief Allah H., der im November 2016 als – von der Kanzlerin eingeladener – „Flüchtling“ nach Deutschland gekommen war, schließlich gefasst werden konnte.

Von Andreas Köhler

Laut „Spiegel“ wurde der Verfassungsschutz bereits schon ein Jahr nach der Einreise des Gastes der Kanzlerin auf den radikalen Extremisten aufmerksam, nachdem dieser versucht hatte, unter voller Alimentierung durch den deutschen Steuerzahler in seinem „Urlaub“ nach Syrien in den Dschihad zu ziehen, um dort Menschen zu töten – wie der angeblich zu Deutschland gehörende – Islam es empfiehlt und der Koran es vorschreibt. Vom Syrien-Urlaub zum Zwecke der Tötung hatte man ihn offensichtlich abgehalten, aber ansonsten gewähren lassen – wie dies im aktuell naiven Deutsch eben als „politisch korrekt“ gilt.

Wie der „Spiegel“ aktuell berichtet, informierten Trumps US-Behörden die immer noch zurückhaltenden gutgläubigen Deutschen darüber, dass der „Flüchtling“ im Internet die giftigen Chemikalien zur Herstellung der Bio-Bombe bestellte, um damit möglichst viele deutsche Islam-Ungläubige auf besonders grausame Weise – dazu gleich in großen Massen – zu töten, was mit dem besagten Bio-Gift ja recht einfach und unkompliziert ist.

Nach einer Observation und Abhörung des von der deutschen Bevölkerung hofierten und geschützten „Schutzsuchenden“, schaltete das Bundesamt für Verfassungsschutz die Kölner Polizei ein, die laut „Spiegel“ am vergangenen Dienstag dann zugriff, indem ein Spezialeinsatzkommando die Wohnung des „Flüchtlings“ im Stadtteil Chorweiler stürmte, den Islamisten inhaftierte, seine islamistische Frau aber wieder auf freien Fuß setzte.

Damit diese den Anschlag ggf. anderweitig in die Tat ausführen kann? Nein, einer Frau trauen die gutgläubigen Deutschen so etwas nicht zu, ebenso wenig den islamistischen Freunden der Familie. Denn diese angeblich „besseren“ Menschen sind angeblich alle „gut“ – so die Mediendarstellung, die sich in den Gehirnen offensichtlich festgesetzt hat – und eben nicht nur bei 12-jährigen Mädchen effektiv wirkt.  Daher stört es auch niemanden, dass ein Teil des bestellten Giftes verschwunden ist und sich noch irgendwo befindet, damit die Bürger im Lande eben später damit „bereichert“ werden.

Ebenso haben derartige Ankündigungen bereits vor Jahren niemanden interessiert: So schrieb z.B. ein linkes Meinungsbildungs-Medium über einen vorausgegangenen Fachartikel spöttisch: „Knietief im Morast aus Pseudowissenschaft und Verschwörungstheorien“ Und führt die Verhöhnung fort: Der Verfasser „raunt im besten Verschwörungstheoretiker-Modus von „Biologen und Neurowissenschaftlern“, die „sogar eine virale Implementierung gefährlicher Erregerstoffe…für keineswegs ausgeschlossen halten würden. Der Verfasser schreibt von solchen Erregern als „Bio-Waffe“.

Nichts als Hohn und Spott der schreibenden Intelligenzbestien, in deren Gehirnen eher Platz für aktuelle Smartphone-Konditionen ist, als die Fähigkeit, zu lesen, klar und logisch zu denken und zu kombinieren. Gleiches gilt auch für die Negierung der wissenschaftlichen Erkenntnisse über die Toxoplasma gondii-Epidemie (Journalistenwatch berichtete bereits). Auch hier ist jeder Laie offenbar über die Wissenschaft erhaben, selbst jene, die eigentlich ein berechtigtes Interesse an diesbezüglicher Aufklärung haben müssten.

Hinzu kommt das Trump-Bashing in Bezug auf seine Erkenntnisse in Bezug auf die gestiegene Kriminalität und Terrorgefahr in Deutschland, die er sich gewiss nicht einfach so ausdenkt. Politik und politische Leitmedien: „Alles Quatsch!“ Denn schließlich hat das naive Deutschland seine politisch inszenierte Fake-Statistiken bzw. „die“ „Kriminalstatistik“ als einfacher „Beweis“, dass die täglichen Morde, Vergewaltigungen und Messestechereien lediglich ein Gespinst der subjektiven Phantasie „sind“ und lediglich Einbildung seien.

Der angepasste hörige gehirngewaschene Deutsche, der Statistiken nicht zu deuten weiß, schluckt das und denkt: Wir bilden und das alles nur ein! Daher ist genau dieser Deutsche auch beeindruckt von einem Produkt mit TÜV-Testurteil „gut“, übersieht dabei jedoch, dass die anderen getesteten vergleichbaren Produkte im Kleingedruckten mit „sehr gut“ bewertet wurden. Ja, ja, die lieben Statistiken und die sich in Szene setzenden Polit-Manipulatoren. Zum Glück gibt es aber Trump und die US-Sicherheitsbehörden. Ohne sie wäre das naive bürokratische Deutschland schon längst unzähligen Terrorangriffen mehr unterlegen.

In Bezug auf das, was die Sicherheitsbehörden in der Wohnung des „Schutzsuchenden“ fanden, sprechen die Staatsschützer laut „Spiegel“ von einem „absoluten Horrorszenario“. Wie der „Spiegel“ berichtet, fanden die Beamten nicht nur das hochgiftige Rizin, sondern auch Metallstifte und Bleikugeln, die als Schrapnelle in Splitterbomben eingesetzt werden sollten, die mit dem besagten biologischen Kampfstoff versetzt werden sollten.

Die bei der Explosion umherfliegenden Bleikugeln, Metallstifte (Nägel) und Metall-Splitter sollten durch die Schrapnell-Wirkung zuerst möglichst viele Menschen sofort töten, schwer verletzen und zur psychologischen Abschreckung der Menschen regelrecht zerfleischen, wobei die Getöteten noch relativ viel „Glück“ im Unglück gehabt hätten:

Noch grausamer ist nämlich der Tod für die Überlebenden durch den freigesetzten Biokampfstoff, der nicht nur im geöffneten Fleisch der noch lebenden schwer verletzten Opfer seine Wirkung entfaltet, sondern bereits in minimaler Dosierung – über die Umgebung eingeatmet – ein grausames Siechtum bedeutet, bei dem die gutmütigen Opfer mit inneren Blutungen und Organversagen auf besonders grausame Weise regelrecht „verrecken“.

Laut „Spiegel“ ermitteln Bundesanwaltschaft und Bundeskriminalamt nun u.a. wegen des Verdachts einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat und der Bundesgerichtshof erließ einen Haftbefehl. Wie der „Spiegel“ weiter berichtet, sind nach Einschätzung der Behörden jederzeit Anschläge mit toxischen Substanzen in Deutschland möglich, zudem auch im aktuellen Falle ein Großteil des Giftes immer noch als verschwunden gilt und das Land von unzähligen islamischen Extremisten und unzufriedenen „Flüchtlingen“ nur so wimmelt.

Nun stellt sich die Frage, wann die erste Rizin-Bombe hochgeht bzw. der erste große Knall zu hören ist. Doch selbst ohne Bombe – z.B. lediglich über Kontakt mit Trinkwasser – kann das große Massensterben unkompliziert eingeleitet werden. Wer hat keinen Abfluss zu Hause?
Doch selbst dann – während die Bevölkerung elendig „verreckt“ wird die aktuelle Politik weitere Gründe diskutieren, warum Kriminelle und Terroristen angeblich nicht abgeschoben werden können und warum selbst die Abgeschobenen mit Billigung der Behörden am nächsten Tag wieder einreisen dürfen und sofort wieder eine Wohnung und volle Alimentierung erhalten, in der das ganze Spielchen dann weitergeht, so wie Kanzlerin Merkel und ihre treue ideologische Gefolgschaft sich das wünschen.

Werden Trumps Behörden erneut helfen? Oder werden sie es irgendwann leid sein, die Deutschen ständig aufzuklären und dafür noch als Dank mit Kritik sowie mit deutschem Hohn und Spott übersäht zu werden?  Weil sie über das wahre Ausmaß der Kriminalität sowie die Gefahren, die von vielen Extremisten ausgehen, die in Deutschland pauschal und naiv als zu schützende „schutzsuchende „Flüchtlinge“ gelten, die man mit offenen Armen empfängt, alimentiert, hofiert und für ihre angeblich große „Bereicherung“ lobt. Wann begreifen die Dummen und Naiven, dass sie von ideologisch motivierten Irren regiert werden und dass sie selbst ihren Beschützern noch herablassend höhnisch spottend in den Allerwertesten treten.

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.