Nazi-Gaga: Ein böses Flugzeug und eine rassistische Kleinstadt

Die Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich: Wie weiland unter Hitler und Honecker schnüffeln in wirklich jeder Ecke der Gesellschaft Fanatiker, Denunzianten und Sadisten nach der richtigen Gesinnung.

von A.R. Göhring

In der DDR und im Dritten Reich gab es fast keine organisierte menschliche Gruppe, die nicht mit der Ideologie der Mächtigen genervt wurde: Wissenschaft, Schule, Vereine, Universitäten, Betriebe…. In der 68er Bunten Republik Deutschland ist es nach dem oben zitierten Bonmot von Mark Twain nicht genau so, aber ähnlich. In den Schulen und der Uni wird einem ununterbrochen die antifaschistische Vielfalts-Toleranzblabla-Fantasie der Grün*innen um die Ohren gehauen, im Fernsehen, im Verein, auf dem Amt, in der Kirche, und sogar beim Deutschen Fußball-Bund.

Da tun dem genervten Bürger die Freizeit-Aktivitäten gut, denen man noch ganz ohne politisch-korrekte Bewachung nachgehen darf. Ein schönes Beispiel ist die Modellbau-Szene, in der fleißig Messerschmittflugzeuge und Tigerpanzer aus dem zweiten Weltkrieg gefertigt werden. Bei mir zum Beispiel liegt auch gerade eine Messerschmitt Bf109 aus dem Hause von Namensvetter Göring auf dem Basteltisch, die auf Fertigstellung wartet.

Der Marktführer Revell hat zwar die Hakenkreuze an den Flugzeug-Modellen der Wehrmacht entfernt; ansonsten sind die deutschen Kampfmaschinen aus dem Weltkrieg der absolute Renner unter den Produkten des Herstellers. Überzeugen Sie sich selbst: In jedem Modellbau- oder Spielzeugladen werden Sie jede Menge Revell-Messerschmitts und Tiger aus dunkler Zeit finden. Das wurmt wohl einige antifaschistische Politkommissare, aber gegen die Macht des rechten Käufers kommt man nicht so recht an.

Gott, oder Lenin sei Dank hat Revell gerade ein lustiges neues Modell herausgebracht, die sogenannte Reichsflugscheibe, eine Art Nazi-Ufo, das von einigen deutschen Ingenieuren im Zweiten Weltkrieg eine Zeitlang als ernsthaftes Projekt verfolgt wurde. Geklappt hat es bekanntlich nur in der finnischen Kino-Groteske „Iron Sky“. Aber immerhin gab es wohl ausreichend detaillierte Baupläne, die es den Revell-Künstlern gestatteten, ein Plastikmodell im kleinen Maßstab 1:72 zu fertigen.

Da freuten sich Denunzianten und Meinungspolizisten aus der Politologie und sogar vom offenbar nicht ausgelasteten Kinderschutzbund und fordern die Verbannung aus den Läden: „Als Kinderschutzbund lehnen wir grundsätzlich Spielzeug ab, das zu einer Ideologisierung führen kann“ so Bundesgeschäftsführerin Cordula Lasner-Tietze-Doppelname (https://www.focus.de/finanzen/news/verfaelschung-der-geschichte-modellbauhersteller-revell-in-der-kritik-fiktives-nazi-ufo-fuers-kinderzimmer_id_9112873.html)

Ein vorgeschobenes Argument von Cordula Doppelname, denn die teuren Revell-Bausätze wie der der Reichsflugscheibe sind weder für kleine Kinder, noch sind sie Spielzeug. Meine eigene Messerschmitt hat auch etwa so viel gekostet wie der Nazi-Ufo-Bausatz (40-50 €) und erfordert zum Bau erhebliches Geschick und einiges an stinkender Technik. Nix für Kinder.

Und wenn das filigrane Modell fertig ist, wird natürlich nicht damit gespielt. Dafür sind die Revell-Modelle viel zu empfindlich.

Daß das Nazi-Ufo letztlich fiktiv und keine eingesetzte Waffe ist, wie im Focus-Artikel oben betont, ist auch kein Argument für die Verbannung aus den Läden, denn Revell stellt alle möglichen erfundenen Fahrzeuge als Modell her, zum Beispiel die Wunderautos des nicht existierenden James Bond.

Aber darum geht es ja nicht. Es geht ums Denunzieren.

Gut, es ist mir gleich, was Menschen mit Charakterschwächen von der verrückten Reichsflugscheibe halten. Ich eile am Wochenende zu Karstadt und kaufe mir eine. Ich glaube, ich rufe vorher besser an und reserviere mir einen Bausatz, weil vermutlich jetzt alle „Nazis“ die Läden stürmen um die verbliebenen verbotenen Früchte zu kosten.

Und hier noch ein Fall, der zeigt, wie irre die Sprachpolizei mittlerweile agiert:

Dazu ein Kommentar von AfD-Mann Matthias Frank:

Die Oberlehrer und Obermoralisten schlagen wieder hohe Wellen. Der Verfolgungswahn triebt sie durch’s Bergische. Wie könnte es anders nicht sein? Wer regt sich auf: Türken und sonstige Ausländer, aufgehetzt von wem auch immer. Ein Deutscher kommt nie auf solch einen Blödsinn. Aber das passt ins Bild von Merkel-Asylanten-Deutschland. Hoffentlich betrachtet die Polizei die „Anzeige“ als verspäteten Karnevalsscherz. Da gibt es nur eine Möglichkeit: Neger sofort abreißen. Andere Möglichkeit: umbenennen in Ober- und Mittelpigmentiert.

SPD-Mann Aydin Tas hat die Einwohner bereits bei der Polizei gemeldet, Südstern Schowalter und Kröninger beobachten und melden deren Facebookseiten.

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

31 Kommentare

  1. Die durchgeknallten und geistig Unterernährten Moralapostel finden immer wieder Sachen wo alles Naaazieh ist !
    Warum leben die eigentlich noch ?
    Das muss doch die ewige Hölle für diese Dummschwätzer sein hier in der BRiD !

  2. Oh je . Eine Reichsflugscheibe. Lockt niemand hinter dem Ofen hervor.
    Für die Zwergmusels besser Chemiebaukästen anbieten. Auch gern genommen. Äxte, Messer und Schwerter, Macheten in Low-wight Ausführungen. sowie krasse 3er in H0. Oder stark schwellwadenadlige glubschäugige Püppchen mit Fettfrisur in nationalffarbenfreiem reinweissen Synthetiklätzchen.
    So muss die Jugend der Zukunft bespielt werden.

  3. Was meiner Meinung nach unerträglich ist,das die sogenannten Moralapostel Käufer von Modellen,seien es Flugzeuge,Schiffe,Panzer usw sofort und reflexartig als Nazis bezeichnen.Auffällig seit 2015.Haben die keine geregelte Arbeit die zum Wohle des Deutschen Volkes dient?Warscheinlich nicht, und aus Langeweile wird nach Nazis und was vieleicht Nazi seien kann gegraben.Mensch Deutschland wie tief willst Du noch sinken?

  4. Wie war das doch gleich??? Gab doch so einen passenden Spruch!!!
    Ach ja: ,,Das größte Schwein im ganzen Land, ist und bleibt der Denunziant,,.
    Das wird sich auch in diesem LinksRotGrün versifften Land nicht mehr ändern.
    Hier hilft nur noch ausmisten, nicht mit der Laubharke, NEIN, mit dem GROSSEN EISERNEN BESEN!!!

  5. Ich hoffe immer noch, daß die „Nazis“ von der dunklen Seite des Mondes auftauchen / aus der großen Höhle unter der Antarktis, weil sonst hier alles verloren ist. (Kann Spuren von Ironie / Sarkasmus / Verzweiflung enthalten)

  6. Keine Ahnung was die Flugscheibe vorher gekostet hat aber auf einem bekannten Versteigerungsportal explodieren die Preise.

  7. Ich bin mir sicher, Bausätze irgendwelcher Star Wars Fighter, die zur dunklen Seite gehören, könnten Kinder animieren, auf diese Seite zu wechseln. Ganz schlimm.Da sollte der Kinderschutzbund einschreiten. Insbesondere wenn man bedenkt, wie skrupellos das Imperium ganze Planeten auslöscht. Da sind die Deutschen doch Waisenknaben dagegen. Selbst mit Reichsflugscheiben.

  8. Brummbär erinnert sich:

    Ich war mal ein begeisterter Flohmarktgänger. Mir fiel da eine merkwürdige Frau auf :
    Klein,schlank,so zwischen dreissig/fünfunddreissig, schwarze Stocklocken a la Lea Rotz
    verkniffene Lippen und ein irrlichternder Blick ihrer schwarzen Augen. Dieses Weibsstück
    schnürte über die Berliner Flohmärkte nicht etwa auf der Suche nach Raritäten oder
    Antiquitäten — als wie icke — nein,dieses Miststück war auf der Jagd nach Nazischeiss.
    Und sie war eine listige und erfahrene Jägerin ! Kaum hatte sie irgend einen Plunder
    mit verbotenen Zeichen ,also Hakenkreuz oder Runenschmodder gesichtet,und sei es
    nur auf einer Briefmarke , trat sie still bei Seite und rief die Polente an. Die mussten
    –wohl oder übel– antraben und das kleine Denunziantenschwein geleitete die genervten
    Beamten zum Verbrecher. Ich hab das Luder mal bei so ner Aktion beobachtet und
    könnte schwören ; Der Sau ging einer ab, als die Bullen den armen Händler fertig
    machten !

    Oh je,jetzt muss ich kotzen,nur aus Erinnerung !

  9. Als ehemaliger Lokführer auf Dampflokomotiven,besitze ich zwei Dampflokmodelle in Spur 1 mit Reichsadler,Ehrenkranz und dem germanischen Sonnenzeichen.Auf den Tendern steht:Räder müssen rollen für den Sieg,erst siegen ,dann reisen.Jeder der zu uns zu Besuch kommt ob Kind,Jugendlicher oder Erwachsene,bestaunen diese Modelle.Das ist Deutsche Geschichte,so fuhren viele Lokomotiven durchs Reich zwischen 1933-45.Ich werde diese Lok aber nun nicht wegschliessen,weil in der Nachbarschaft einige Gutmenschen wohnen,mit den ich rede,sie sich auf Diskusionen mit mir aber nicht einlassen,schon garnicht über Deutsche Geschichte.Die wissen ganz genau das sie dann eine Bauchlandung erleben.Machmal tuen sie mir leid,weil Ihr Gehirne so Idiologisch links-grün verseucht sind.

  10. Hanebu und Nazi-Ufos hat es nie gegeben ,keine Vril- oder Thule-Gesellschaft . Es hat auch keine Hanna Blavatschky oder einen kultischen Bund der SS gegeben . Schon gar keine Glocke und keine 88-A-Bombe . Keine US-Wahlkampfhilfe für den Führer 18 .Wie verdammt war der Holocaust da möglich ?

    • Die Thule-Gesellshaft hat es sehr wohl gegeben, auch Helena Petrovna Blavatsky ist eine historische Figur, die nicht geleugnet werden kann. Entweder Sie sind historisch nicht belesen, oder haben vergessen, Ihren Beitrag als Satire zu kennzeichnen.

  11. Apropos Denuziant: Als ich noch im Raum Ulm gewohnt habe, gabs es so ein Subjekt in der Nachbarschaft. Um es etwas aufzuregen, begann mein Tag immer mit dem Ritual morgens in den Garten zu gehen und laut : WIE GEIL! Zu rufen. Der Linksversiffte hat natûlich das gehört, was er wollte und mir die Polizei geschickt. Nach Klärung des Sachverhalts sind die Damen und Herren jedoch grinsenderweise wieder abgezogen. Habe das Ritual dann noch 2 Jahre weiterhin morgens und zwischendurch praktiziert. Zecki hatte zwischendurch auch Besuch und wurde ermahnt keine Ungerechtfertigte Anzeigen mehr zu stellen (kann teuer werden) und ich hatte meinen Spass dabei…

  12. Man was hatte ich als Bub Flugzeuge aus WK1+2 an der Decke hängen. Darunter den „Roten Baron“ oder eine Stuka. Alles Revell Bausätze gewesen. Ich hatte auch das Modell einer BMW-Seitenwagen Afrikacorps mit (!) Maschinengewehr. Oh wie böse. Leider ist unser Haus 1980 abgebrannt und ich war in einer Novembernacht meine Kindheit zwangsweise los.

    Ein Jugendfreund und sein Vater, waren begeisterte Modellbauer und die beiden haben ein riesen Modell vom „Roten Baron“ gebaut, das Ding war flugfähig und der absolute Wahnsinn. Ich durfte beim Erstflug dabei sein.

    • Ich hab noch eine Dornier 335, die älter ist als ich selbst. Von Revell, originalgetreu mit Hakenkreuz-Klebern. 1974 kein Problem. Heute kauft man sich die Hakenkreuze bei EBay einfach dazu. Diese Aufkleber sind politisch korrekt einfach gehälftelt.

    • Die Kreuzchen waren, wenn ich mich recht entsinne, auch schon damals
      nur auf den Illustrationen der Verpackungen. Anmalen konnte man die Teile ohnehin nur selber.

    • Ich habe nicht nur Flugzeuge und Panzer, sondern auch Schiffe und Uboote gebastelt.
      Nicht nur deutsche Waffentechnik, ich habe auch aus verschiedenen Nationen solche Sachen zusammen gebastelt, ist aber schon gut 40 Jahre her.

    • Dann bist Du so alt wie ich ! Meiner Erbtante ihr Vater war Ingenieur bei Göring gewesen ,die Fliegerkappe habe ich noch !

  13. „Als Kinderschutzbund lehnen wir grundsätzlich Spielzeug ab, das zu einer Ideologisierung führen kann“

    So eine dreiste Lüge kann nur von Ideologen selbst kommen. Ich übersetze das mal: „Als Kinderschutzbund lehnen wir grundsätzlich Spielzeug ab, das einer Ideologisierung in unserem Sinne hinderlich sein kann“

  14. Ich hatte auch in meiner Jugend von Revell die ME 109,Fw 190,und das Schlachtschiff Bismark. Habe später alles verschenkt.Heute als ehm.Damoflokoführer baue ich in Spur 1.
    Auf den Lok befindet sich der Reichsadler,mit Ehrenkranz und dem germanischen Sonnenzeichen.,für die Zeit von 1933-45.Das ist nunmal unsere Geschichte.Das Sonnenzeichen findet sich in viele Indogermanischen Völkern wieder ,und soweit ich weiss auch bei den Inkas und Azteken.

  15. So kann man natürlich auch eine Nachfrage erzeugen, aber soweit wird offensichtlich nicht gedacht.

  16. Richtig ist es sich der Vergangenheit unverkrampft zu nähern,so meine Meinung.Zu unserer Vergangenheit hört die Zeit von 1933-45.Nicht immer sofort in Hysterie verfallen.Ich denke so lange nach Kriegsende muss, wenn überhaupt eine Diskusion sachlich geführt werden,und nicht Leute als Nazis bezeichnen nur weil sie sich eine Flugscheibe von Revell gekauft haben,oder wenn auf Eisenbahnfahrzeugen sei es im Original oder als Modell der Reichsadler mit Ehrenkranz und Swastika zu sehen ist.Keiner will diese Zeit zurück haben!!Ich zähle mich dazu.Traurig das über ein Modell sofort die Nazikeule rausgeholt wird!!

Kommentare sind deaktiviert.