LINKEN-Politikerin trägt „All Cops are Bastards“-T-Shirt

Merve Ayyildiz (li.), Michael Müller (Linke) (re.) (Bild: Screenshot)
Merve Ayyildiz (li.), Michael Müller (Linke) (re.) (Bild: Screenshot)

Hessen/Frankfurt – Die Frankfurter Stadtverordnete der Linken, Merve Ayyildiz, erscheint demonstrativ in einem Oberteil mit der großen Aufschrift „ACAB“. Dabei handelt es sich um eine in Kreisen von Linken- bis Linksextremisten geläufige Abkürzung für die Parole „All Cops are Bastards“ oder zu Deutsch: Alle Polizisten sind Bastarde.

Das Ganze passierte während eines Protests gegen eine friedliche Kundgebung vor der Frankfurter Paulskirche, bei der etwa 50 Teilnehmer den Opfern des Arbeiteraufstands vom 17. Juni 1953 gedachten. Grüne und linke so genannte „Gegendemonstranten“ witterten bei dieser Versammlung wie immer „Nazis“ und rückten mit Trillerpfeifen, Trommeln und unter lauten Parolen an – darunter auch Frau Ayyildiz im ACAB Shirt.

Linker Genosse Müller kann sich nicht vorstellen, dass Polizisten sich davon beleidigt fühlen

Ayyildiz, 25-jährige Studentin, sitzt als Mitglied der Stadtverordnetenversammlung im Frankfurter Römer. Ebenfalls ist sie Mitglied des Ausschusses für Bildung und Integration und Mitglied des Ausschusses für Wirtschaft und Frauen. Und ganz offensichtlich linksradikale Polizeihasserin.

Offenbar erregte die polizeiverachtende Parole Aufsehen und ein Team der Hessenschau ging der Sache nach (siehe Video). Darauf angesprochen war der Landtagskandidat der Linken, Michael Müller, sichtlich überrascht und sagte, derlei Aussagen müssten möglich sein und er konnte sich nicht vorstellen, dass Polizisten sich davon beleidigt fühlen.

Es ist ein typisches Beispiel der subjektiven Vorstellung von moralischer Überlegenheit, wie sie in links-grünen Kreisen vorherrscht, so  die AfD-Frankfurt. Wer die deutsche Nationalhymne singt ist ein Nazi, wer Polzisten als Bastarde bezeichnet ist hingegen ein tapferer Kämpfer gegen „rechts“. Für die AfD ist dieses Verhalten inakzeptabel und asozial. Unabhängig von der verqueren Vorstellung von richtig und falsch bleiben wir auch dabei, dass Polizisten Freunde und Helfer, aber keine Bastarde sind.

Scheinheilige Polizisten-Beschimpferin Ayyildiz regt sich über „Menstruationshintergrund“ auf

Merve Ayyildiz verfiel Ende März in helle Aufregung, als der Frankfurter AfD-Abgeordnete Markus Fuchs sie in einer Plenardebatte – nicht unrichtig und nicht ehrabsprechend – als ein „Mensch mit Menstruationshintergrund“ bezeichnete. „Damit hat er alle Frauen beleidigt“, so der mehr als dämliche Anwurf der jungen Linken. Fuchs habe „den wahren Charakter seiner Partei“ gezeigt. Er müsse sich bei allen Frauen öffentlich entschuldigen.

Ausgeprägte Menschenverachtung gegenüber dem politischen Gegner gehört zur Genetik des Sozialismus und seinen Spielarten. Deshalb wird sich bei der Menstruationshintergründlerin auch keinerlei Nachdenken einstellen, ob es „okay“ ist, alle Polizisten als „Bastarde“ zu beschimpfen.

Darüber muss die linksradikale Sozialistin auch nicht nachdenken. Denn: Obwohl in Sicherheitskreisen die Aufschrift „All Cops are Bastards“ als wüste Beschimpfung von Polizisten gilt, hat das Bundesverfassungsgericht im Merkeljahr 2016 geurteilt, dass die Kundgabe der Buchstabenkombination „ACAB“ im öffentlichen Raum vor dem Hintergrund der Freiheit der Meinungsäußerung nicht ohne weiteres strafbar sei.  Nachdem man sich im Leben aber immer zweimal trifft, sollte eine in Not befindliche Ayyildiz tunlichst nicht auf einen dieser „Bastarde“ treffen, der sich ihrer erinnert. (SB)

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...