Kann man sich nicht ausdenken: Jean-Claude Juncker erhält Preis für Meinungsfreiheit

Jean Claude Juncker (Bild: shutterstock.com/Durch Belish)
Jean Claude Juncker (Bild: shutterstock.com/Durch Belish)

Rheinland-Pfalz/Wittlich – EU-Kommissionspräsident Jean Claude Juncker wurde am Montag mit dem Georg-Meistermann-Preis der Stiftung Stadt Wittlich ausgezeichnet. Jener EU-Funktionär, der neben unübersehbaren Alkohlproblemen propagierte, „Wenn es ernst wird, muss man lügen“ wird ein Preis für sein angebliches „Engagement für Demokratie und Meinungsfreiheit“ hinterher geworfen.

Die Laudatio bei der unglaublichen Show hielt der frühere Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU), wie die städtische Einrichtung, die Stiftung in Wittlich, mitteilte. Mit dem mit 10.000 Euro dotierten Preis, der in der Regel alle zwei Jahre vergeben wird, soll das Andenken an den Künstler Meistermann (1911-1990) und sein Engagement für Demokratie und Meinungsfreiheit wachgehalten werden. Verschleudert wurde dieses Andenken dieses Jahr an EU-Kommissionspräsident Jean Claude Juncker.

Junckers „Andenken“ rund um sein Tun im demokratisch nie legitimierten Brüssel hielt eine Mahnwache des AfD – Kreisverbandes Bernkastel – Wittlich hoch:

AfD Bernkastel - Wittlich hält Andenken an Juncker hoch "Bild: AfD Bernkastel - Wittlich)
AfD Bernkastel – Wittlich hält Andenken an Juncker hoch „Bild: AfD Bernkastel – Wittlich)

 

Loading...