Freiburg wird zur afrikanischen Stadt – ändert sich etwas nach den vielen Attacken?

Foto: Durch DS_93/Shutterstock
Wenn es dunkel wird in Freiburg (Foto: Durch DS_93/Shutterstock)

Mich erreichen laufend kritische Stimmen aus Freiburg und dem umliegenden Breisgau. Da wird mir erzählt, dass die Innenstadt und die nicht-linken nicht-teuren Stadtviertel seit Ende 2015 voll mit Arabern, Afghanen und vor allem voll mit Schwarzafrikanern sind; kein Wunder, da Freiburg neben Konstanz die erste deutsche Großstadt auf dem Treck der afrikanischen „Flüchtlinge“ gen Norden ist. Angesichts der steigenden Kriminalität betreiben die Behörden etwas Kosmetik. Und sonst? Unser Informant Helmuth Schwarzseher kennt Polizisten und Verwaltungsbeamte.

von Helmuth Schwarzseher* (Text) und AR Göhring (Vorwort)

Diese Polizisten und Beamten sagen mir, dass jeden Tag Migranten aus Zug und Bus steigen, mittels guter Beschilderung ins Polizeirevier Freiburg Nord finden, dort erkennungsdienstlich erfasst werden – zu einhundert Prozent ohne Vorlage eines Identitätsnachweises wie z.B. eines Passes – und ohne Rückbestätigung durch das EU-Archiv ins Land reisen können. Die Polizei hat tonnenweise Zugtickets für diese Leute – offizielles Ziel ist die Erstaufnahmestelle in Karlsruhe. Ob sie dort jemals ankommen, wird nicht nachgeprüft.

Vergehen gegen die sexuelle Selbstbestimmung werden in den lokalen Medien (so gut wie) nicht mehr thematisiert. Während früher alle Monate eine einschlägige Anzeige einging, geschehen solche Taten mittlerweile wöchentlich, können aber strafrechtlich kaum verfolgt werden, weil hinten und vorne das Personal fehlt. Das Gleiche gilt für Drogendelikte – bei der Zahl der Vergehen und Verdächtigen kann nur noch sporadisch vorgegangen werden, die Statistiken sind erstunken und erlogen.

Der Stadtteil Stühlinger Kirchplatz avanciert zur No-go-Area, verschiedene in Banden organisierte Ausländer terrorisieren dass ehemalige Studentenviertel – zumindest nachts. Die Badische Zeitung wird jeden Tag linker und berichtet überwiegend gar nicht bis entstellend tendenziös. Freiburg war schon immer links, jetzt ist die Stadt eine Hochburg der Antifa und anderer Alternativer.

Der neuralgische Bereich der Innenstadt sollte durch den Einsatz einer durch den Innenminister Strobl (CDU) zugestandenen Einheit von 13 Landespolizisten verstärkt werden. 13! Freiburg hat rund 220.000 Einwohner, ohne die nicht gezählten „Neubürger“…..

Es gibt natürlich auch liberale bis konservative Studentinnen, die es nicht wirklich lustig in Freiburg finden. Aber überwiegend sind es halt Ökoschlunzen. Die exotischen Bräute sind man nur selten abends und wenn, dann in Gruppen bzw. mit ihren Partnern, die sind schlauer als die linken Vollpfosten.

Ob die deutschen Ökos noch zu mehr Weisheit kommen, wird sich zeigen. Wir bleiben dran.

*Name aus Sicherheitsgründen geändert

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

54 Kommentare

  1. Intelligenz, Vernunft und Deutsche, das hat noch nie zusammengepasst. Aber im postfaktischen Hippistaat Merkelstan ist dies wie Feuer und Wasser.

  2. Wie bestellt, so geliefert! Das kann man nur immer wiederholen. Alle Studentenstädte sind linksgrüne Kloaken.

  3. … die schwarze Pest breitet sich also vom Süden nach Norden aus … na , dann mal schön in Deckung gehen …

  4. Freiburg? Außen hui,innen pfui. Sollen doch alle diese selbstgerechten, bigotten und wohlstandsbürgerlichen Gutmenschen in der Jauche ersaufen, die sie selbst herbeigekarrt haben

  5. Freiburg, eine wunderschöne Stadt mit einer Umgebung, die ich immer gern besuchte Jetzt versinkt sie in einem Sumpfgebiet, Dank der grünen Regierung. Das haben sie schön gemacht Die ganze Region bis Stuttgart und darum herum ist durch diese Politik ein versifftes, krimminelles Bundesland geworden. Die großen Zentren können nicht mehr bereist erden. Dabei lebt der Breisgau besonders vom Tourismus. Wer reist dort hin, wenn er nicht gemessert oder gar getötet oder vergewaltigt aus einem Fluss gezogen werden möchte? Frauen sind dort nicht meh sicher. Unsere Regierung ist bereit, jedes nur erdenkliche Mnschen- Opfer zu bringen, damit die 3. Welt sich rund herum wohlfühlt. Die Grünen, Roten und CDU/CSU sind die Totengräber dieses Landes, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.

    • Die Dörfer und Städtchen drumherum sind in Ordnung, wenn da nicht gerade ein Riesenheim wie in Krozingen hingeklotzt wurde.

    • Klingt hart, aber ist so!
      Scheißen Sie auf diese Stadt, es gibt noch andere, welche man besuchen kann!

    • Das ist leichter gesagt als getan, denn ein Teil meiner Familie lebt dort. Ich kenne diese Stadt in- und auswändig. Traurig ist das Ganze.

    • Fragt sich nur wie lange noch. Einfach drauf scheißen, damit ist es nicht getan. Letztendlich wird es dann irgendwann in jeder Stadt so aussehen, früher oder später.

  6. Es wird sich ausbreiten wie ein Geschwür. Erst Städte dann Landkreise über Bundesländer bis ganz Deutschland erfasst wird. Wir werden überrollt von Menschen deren Herkunft und Ziele genauso ungewiss sind wie ihre Schulbildung. Aber der Nachschub von illegalen Drogen wird durch illegale Menschen sichergestellt, die damit illegal Geld „verdienen“ um die, die schon länger hier sind, zu betäuben damit die beim eigenen Untergang noch in der Lage sind mit zu arbeiten. Und über alles wacht die Pastorentochter aus der Uckermark

  7. Deutsche Ökos und Weisheit? Ist der Papst Bigamist?

    Das einzige was diese Ökotrottel noch können, ist beidhändig den Mittelfinger zu zeigen, weil ihnen die dünnen Argumente auch noch ausgehen!

  8. Hey ihr Freiburger Vollpfosten, es gibt eine „gute Nachricht“ für Euch:

    ..in 10 Tagen wird Dublin IV verabschiedet, das jedem „Flüchtling“ das Recht gibt, sich das Land auszusuchen, in das er möchte und seine Familie unbegrenzt nachholen kann, also total offene Grenzen!!!!!! (diese „Flüchtlinge“ sind keine Flüchtlinge, weil über Drittland, oder mehrere Drittländer eingereist, also total illegal). Das ist Merkels….europäische Lösung. Darauf wartet sie, schindet Zeit (Seehofer sei Dank, in gegenseitiger und geplanter Absprache) und macht dann mit Vollgas weiter in Richtung Deutschland völlig zu vernichten. Seehofer (dieser elendige Merkelarschkriecher), hat deswegen zum x-male sein Versprechen gebrochen um der Volksvernichterin Merkel die entsprechende Zeit zu geben (14-Tage-Frist um sich mit Ihr zu einigen in der „Flüchtlingsfrage“), in 10 Tagen wird Dublin 4 verabschiedet. Alles klar!!!!!!!!!

    • Wir brauchen Dublin V: Grenzen dicht und Bundeswehr zur Grenzsicherung in allen Himmelsrichtungen.

    • Kleine Korrektur das DublinIII wurde schon 2013 verabschiedet jetzt geht es um das DublinIV aber sonst haben sie Recht.

    • Also ich lese bei Dr. NoPlan richtig Dublin IV (vier) und bei Pascal Jean einen neuen Vorschlag mit Dublin V (fünf) unter Einsatz der BW an allen Grenzen!

    • Ist ja nicht schlimm bei dem ganzen Quatsch der in Brüssel verzapft wird kann einem schon mal schwindelig werden und sich vertun:-))

  9. “ FREIBURG ist so sicher, wie keine andere Stadt in Deutschland “ ….“ alle Flüchtlinge integrieren sich sofort und leben mit uns “ …so hat sich eine Userin aus Freiburg von mir entfreundet , die Einzige hier im Netz und auch privat…wie wird sich diese Geschäftsfrau heute fühlen….

  10. Praktisch für alle mit Flugangst: Die können ihre Afrika-Safari jetzt in Freiburg buchen….;-)

    • Süd Afrikanisches Flair hat doch was oder? Dort leben die Schwarzen mit den Weißen enträchtig mit einander wenn die Schwarzen nicht gerade damit beschäftigt sind Weiße zu massakrieren aber sonst?

    • 40% sind in ZA glatt mit HIV verseucht, und das war vor 15 Jahren ermittelt, als das Shitholewerden erst im Gange war, das muß man auch an der Zunge zergehen lassen.

  11. Die ohne Haare bringen jedes Land zu Fall, zusammen mit den Korandertalern ist es eine Pest.
    Wer kann der ziehe aus Europa weg.

  12. Wenn die Freiburger sich so sauwohl fühlen ist es doch egal was dort passiert. Wenn die Linksfaschisten und Grüne es sooo toll finden und sie überzeugt sind, dass sie sich auf dem richtigen Weg befinden so laßt sie laufen. Meine Eltern sagten früher zu ihren Kindern wenn sie nicht hören wollten: Lot se loopen, se warden schon sehn un kümm torüh!

    • Ob sich da alle Freiburger wohlfühlen, wage ich zu bezweifeln. Aber ein Umdenken kommt erst, wenn die Markthändler und Wurstbrater am Münster keine Kunden, vor allem aus dem Umland, mehr haben.

      Bis in die 80er, war Freiburg wirklich eine tolle Stadt, schade drum.

    • Ist mittlerweile doch praktisch bundesweit dasselbe: ALLE leiden unter der Kriminellen-Flut, auf mannigfache Weise.

    • Nein, es leiden hauptsächlich die Einkommenschwachen. Die Grünixen in ihren innenstadtnahen Altbauvierteln halten ihre Umgebung schön sauber. Bei mir ums Eck zum Beispiel. Da verhinderten der rote Ortsbürgermeister mit dem grünen Stadtratsmitglied ein Riesenheim. Die Moslems werden in der Masse zu den Juden und AfD-Wählern ins billige Plattenbauviertel abgeschoben.

    • Aber ist der Breisgau nicht sehr ländlich? Wo will man hingehen, wenn nicht nach Freiburgistan? Darüber hinaus sind die Händler wohl nicht so gewichtig. Es gibt Firmen und Uni-Institute, die die vielen Stud*ierenden_dixes und Akademiker_ixes ernähren. Aber die harsche Abwahl des ultralinken Dieterles hat etwas bewirkt….

    • Das stimmt. Ich würde sagen, alle richtigen Wisenschaftler (MINT) und die Nichtakademiker sind nicht links. Aber zu leise.

    • Es ist nicht egal, das trifft uns alle. Hier wird das deutsche Volk zerstört. Die NWO Mischrasse soll entstehen mit einem IQ von 90. Klug genung um zu arbeiten – zu dumm um zu begreifen, Zitat Rockefeller, ebenso Thomas Barnett. Und wir sollen auch noch dafür zahlen.

    • Der entscheidende Fehler: Die werden nie arbeiten. Es wird alles kollabieren.
      Es wird ein Affrika in Europa.

  13. Freiburg scheint also schon verloren.
    Hier hilft nur noch eine rechte Diktatur!
    Und natürlich der eiserne Besen.

Kommentare sind deaktiviert.