War klar: Linke fordert Legalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen

(Foto: Durch Yuriy Bartenev/Shutterstock
Auch im Westen wird an Frauen gerne "herumgeschnippelt" (Foto: Durch Yuriy Bartenev/Shutterstock)

Einigen kann das Ende von Deutschland wohl nicht schnell genug gehen: Die Linksfraktion im Bundestag hat die Legalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen gefordert. Nach der Sommerpause wolle man einen entsprechenden Antrag einbringen, sagte die frauenpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Cornelia Möhring, der „taz“ (Dienstagausgabe). „Langfristig muss klar werden, dass das gesamte Thema Schwangerschaftsabbruch nichts im Strafgesetzbuch zu suchen hat.“

Auch die Deutsche Gesellschaft für Sexualforschung (DGfS) und die Giordano-Bruno-Stiftung gehen einen deutlichen Schritt über die bisherige Forderung nach einer Abschaffung des Paragrafen 219a hinaus, der allein die „Werbung“ für Abbrüche verbietet. Sie wollen die ersatzlose Streichung beziehungsweise Revision aller Paragrafen im Strafgesetzbuch, die Schwangerschaftsabbrüche betreffen. Die aktuelle Gesetzgebung greife „massiv in das Selbstbestimmungsrecht von Frauen ein“, schreiben die beiden Vorsitzenden der DGfS Martin Dannecker und Hertha Richter-Appelt in einem gemeinsamen Papier, über welches die Zeitung berichtet.

Die Paragrafen 218 und 219 müssten deshalb abgeschafft werden. Gesine Agena, die frauenpolitische Sprecherin der Grünen, sagte der „taz“, sie unterstütze Positionen wie die der DGfS, den Schwangerschaftsabbruch aus dem Strafgesetzbuch zu streichen. „Der Paragraf 218 ist frauenfeindlich“, sagte Agena.

Die Entscheidung über Schwangerschaftsabbrüche solle allein bei der Frau liegen. „Sie hat das Recht, über ihren Körper selbst zu entscheiden.“

Und welches Recht hat das Ungeborene? (Quelle: dts)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

47 Kommentare

  1. Ein Plakat mit Angie drauf und dazu der Spruch. Es hätte nicht dazu kommen müssen.Wäre doch schon mal PR für dieses Linke Zeckenprojekt…

  2. Abtreibung ist Mord. Feiger Mord an einem völlig wehrlosen Menschen.

    Wer so etwas straffrei stellen will, ist ein Mörder, hat die Gesinnung eines Mörders und gehört sofort hinter Gitter.

    Damit ist alles über jene gesagt, die Abtreibung befürworten.

    • Wie wäre es denn mal damit, die Frauen, die abtreiben müssen, weil sie sich in einer Notlage befinden, zu unterstützen? Für die sogenannten Flüchtlinge ist doch auch jede Menge Geld da. Die brauchen wir gar nicht, wenn die Kinder, die pro Jahr abgetrieben werden, also Deutsche, etwa geschätzt, eine Million, zur Welt kommen. Im Gegensatz zu den gynäkologischen Fachkräften, die Frau Merkel eingeladen hat, werden diese in die Sozialkassen einzahlen. Das mit dem aussterbenden Volk ist gesteuert.
      Die Muselfrauen müssen nicht abtreiben, denn die Zweit-und Dritt-und Viertfrau gilt als Alleinerziehende und erhält alle Vorteile des Sozialstaates, auch wenn sie mit der gynäkologischen Fachkraft und den anderen Frauen, in welcher Reihenfolge auch immer, in einer Wohnung, oder besser gesagt, Haus lebt. Dann könnten wir Deutschen uns auch Kinder leisten.
      Es bleibt spannend.

    • Wäre es Mord stünde es im § 211 StGB.

      Auch für die RKK war Abtreibung bis vor kurzem kein Mord, sondern eine lässliche Sünde (ein paar Rosenkränze).

    • Es ist Mord, auch wenn es nicht im Strafgesetzbuch steht.
      Oder glauben Sie etwa, das Gesetzbuch sei vom Himmel gefallen ?
      Ist es nicht.
      Das haben Menschen gemacht und in diesem Punkt eben Mörder, die dafür bestraft gehören.
      Die RKK ist selbst eine Mörderbande, die wahre Christen schon immer verfolgt und ermordet hat. Also bitte nicht mit solchen kriminellen Organisationen argumentieren.

    • „Die RKK ist selbst eine Mörderbande, die wahre Christen schon immer verfolgt und ermordet hat.“

      Ich weiß nicht, ob man das so pauschal sagen kann, wenn man die gesamte Geschichte der Kirche hernimmt. Christen wurden und werden vor allem verfolgt in islamischen und in kommunistischen/sozialistischen Staaten.

      JETZT ist die RKK von beidem vollständig unterwandert. Desgleichen aber die EKD. Das gilt aber für ganz Deutschland. Das heißt, alle anderen Einrichtungen und Behörden sind ebenfalls betroffen. Und Sportvereine genau so.

      Wo findet man denn Ihrer Erfahrung nach eher noch wahre Christen, Berry? Bei welcher Organisation?

  3. Langfristig muss klar werden, dass das Recht auf Leben nicht verhandelbar ist. Die Würde des Menschen ist unantastbar.

    • Den ersten Satz möchte ich dick unterstreichen!

      Das mit der Würde ist in meinen Augen eine Phrase,
      mit der man alles und nichts begründen kann!
      Definieren Sie sie doch mal, die unantastbare Würde des Menschen!.

    • Das ist eine Phrase aus dem
      Deutschen Grundgesetz, das in einer inneren Haltung der Verantwortung vor unserem Schöpfer Jesus Christus geschrieben wurde.
      Die Definition könnte z.B. so lauten: Du bist kostbar für mich und wertvoll, weil ich dich lieb habe. Oder auch anders…

    • Och nee,
      ich weiß auch, wo’s steht.
      Wer weiß das in diesem Lande nicht?
      Deshalb wird es ja auch bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit von allen und jedem hervorgekramt!
      Nur erklären kann sie keiner, diese ominöse Würde des Menschen! 🙁

    • „Nur erklären kann sie keiner, diese ominöse Würde des Menschen!“

      Ich versuche es trotzdem mal. Aber mit 5 Zeilen werde ich es nicht schaffen, Edel Traud.

      Die Väter (und Mütter) des Grundgesetzes dürften Kant vor Augen gehabt haben. Die Würde des Menschen (im Allgemeinen) beruht nach Kant darauf, dass er sich selbst (vernünftige) Gesetze geben KANN (wodurch er sich selbst bestimmt – Autonomie – anstatt ausschließlich von Naturgesetzen (fremd-)bestimmt zu sein).

      Indem er sich selbst (vernünftige) Gesetze gibt, erobert sich der Mensch ein Stück Freiheit von der Natur (anstatt ausschließlich Naturgesetzen unterworfen zu sein). Der einzelne Mensch wird dabei als eine Art Repräsentant der Menschheit gesehen, einer Menschheit, die sich selbst (vernünftige) Gesetze geben KANN, die dem einzelnen Menschen Rechte (mit denen auch Pflichten einhergehen) garantieren sollen (und somit auch bestimmte Freiheiten).

      Und das verleiht ihm seine Würde. Als Mensch.

      – – –

      Art 1 GG: „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“

      Der Adressat dieses Gesetzes, das der Staat (der auch Gesetzgeber ist) nicht ändern darf (Ewigkeitsklausel), ist DER STAAT selbst.

      Es VERPFLICHTET den Staat (= Staatsapparat) dazu, die Würde der Menschen auf seinem Staatsgebiet zu ACHTEN und zu SCHÜTZEN.

      „Unantastbar“ bedeutet also NICHT, dass nicht angetastet werden kann, sondern dass nicht angetastet werden DARF, siehe genauso: „unverletzlich“.

      Eben WEIL sie angetastet werden kann, MUSS der Staat sie schützen.

      Art 1 GG stellt ÜBER den Staat (= Staatsapparat) die Würde der Menschen – jedes einzelnen – im Staatsgebiet, woanders ist der Staat – prioritär – auch garnicht zuständig. Sondern – prioritär – der dortige Staat.

      Nachweislich hat der Merkel-Staat genau das NICHT getan (DDR 2.0, expandierender Islam-Staat in Deutschland). Er hat die Würde der Menschen auf dem Staatsgebiet nicht beschützt, obwohl das Artikel 1 ist, d. h. das oberste Gesetz.

      – – –

      Das Ominöse (Unheilvolle, Zweifelhafte) ist dadurch entstanden, dass auch dieser Begriff – ganz besonders dieser – missbraucht und verdreht wurde (UNO, EU-Parlament, Merkel-Staat), was man sich genauer anschauen müsste.

      Der Begriff an sich ist wichtig, weil im Grunde – soweit ich sehe – alle unsere Rechte darauf beruhen. Hat der Mensch keine Würde, hat er auch keine Rechte. Und genau so baut man – als Staat – eine Diktatur.

    • Ich glaube, dass man Würde bzw. die Idee von Würde in sich trägt-oder eben nicht. Würde ist kein intellektuelles Konzept, sondern darin zu finden, dass der Mensch als Ebenbild Gottes erschaffen ist.Das kann man deshalb auch mit Sprache nicht abschliessend definieren. Höchstens in viele Facetten um- und beschreiben.
      Das würde viele Bücher füllen.
      „Ich werde mein Gesetz in Euer Herz schreiben,“ sagt Jesus.
      Wer dieses Gesetz im Herzen trägt, weiss, was Würde ist.

  4. Es ist eine alte Soros Forderung. Bei genauerer Betrachtung hat die Abschaffung des §218 und 219 aber auch Vorteile. Wer will schon das Kind eines Rapefugee groß ziehen? Wir haben aber auch deutsche Vergewaltiger.
    Das Recht des ungeborenen gibt es meiner Meinung nach nicht. Mag sein das ein ungeborenes Leben bereits ab der x-ten Woche schmerzen oder andere Gefühle haben kann. Doch ohne die Mutter stirbt das ungeborene Kind ohnehin. Das Leben wäre auch beendet wenn sich die Mutter das Leben nimmt. Von daher sind solche Diskussionen müssig. Da müsste man an ganz anderer Stelle ansetzen, z.B. beim Schreddern von männlichen Küken. Geborene Tiere Schreddern ja! Ungeborene Menschen abtreiben nein?

    • Martin Schmidt,
      Sie blubbern wie ein Geisteskranker.
      „Das Recht des ungeborenen gibt es meiner Meinung nach nicht …
      Doch ohne die Mutter stirbt das ungeborene Kind ohnehin.“
      Wie doof muß jemand sein, solch einen Unsinn zu verzapfen ?
      Das ungeborene Kind stirbt eben nicht, sondern wächst und wird geboren.
      Sie kennen noch nicht einmal die grundlegenden biologischen Vorgänge, Herr Schmidt.

      Das Ungeborene stirbt, wenn ein Mörder es abtreibt.
      Sonst nicht.

      Und übrigens: Ein geborenes Kind stirbt auch, wenn die Mutter es verhungern läßt.
      Nach Ihrer „Logik“ hat das geborene Kind dann auch kein Recht auf Leben, denn es ist von der Mutter abhängig. Und wenn die Mutter sagt: „Mein Leben gehört mir“ und das Baby verhungern läßt, würden Sie das garantiert straffrei stellen wollen, weil sonst die Frau „diskriminiert“ würde, richtig ?

      Auf solche Kriminellen wie Sie darf niemand hören, sonst ist der Untergang sicher.

    • Es gibt da sehr interessante Filme aus den USA z.B., die ganz deutlich zeigen,
      dass das Ungeborene selbst in der 12. Woche nicht still im Uterus hockt und darauf wartet, dass ihm der Kopf mit der Zange zerquetscht und es intrauterin in seine Einzelteile zerlegt wird, weil man es lebend nicht rausholen darf, sondern dass dieses kleine Dingelchen schon versucht auszuweichen und abzuwehren!
      Alle Frauen, die abtreiben wollen, sollten sich so etwas mal ansehen! Voher!!!

    • Kommen jetzt wieder diese rührseligen Geschichten, die man auf kack(dot)net en pagaille findet. Sie haben nur alle mit der Realität nichts zu tun, da sich ein zentrales Nervensystem erst nach der 12. Woche herausbildet. Ergo sind das Fakes!

    • Manou Brahim,
      Du hast die Mentalität eines Mörders.
      Unter welchem Stein bist Du denn hervorgekrochen ?
      Abtreibung ist Mord.
      Nur Kriminelle leugnen das.
      Die gab es schon immer auf der Erde, aber man sollte sich ihren geisteskranken Forderungen nie unterwerfen.

    • Jemanden „Mörder“ zu nennen, der kein verurteilter Mörder ist, dürfte wohl strafrechtlich relevant sein. Das sollte hier nicht geduldet werden. Denn unter dem Strich sind sonst die Herausgeber dran. Urteile gab es schon.

    • Was sind Sie sonst ?
      Sie befürworten den feigen Mord an Kindern.
      Ihr „Strafrecht“ können Sie sich sonstwohin stecken, Sie Mörder.

    • Hätte ich ein wenig mehr Zeit, würde ich Sie nunmehr anzeigen. Die Herausgeber sind zur Herausgeber Ihrer Identität gezwungen, wenn sie nicht selber dran sein wollen.

      Sie haben Glück, dass ich zu beschäftigt bin. Zur Sicherheit habe ich aber die Screenshots.

      Die Herausgeber sollten aber mE von sich aus tätig werden, und Leute mit offenkundig justiziablen Hetzereien hier ausschliessen.

    • Ich weiß nicht, wovon Sie schreiben.

      „Die Entwicklung von Gehirn und Nervensystem
      beginnt beim Embryo mit der 3. Schwangerschaftswoche. Bis zum Ende der 8. Woche sind Gehirn und Rückenmark fast vollständig angelegt. In den folgenden Wochen und Monaten wird im Gehirn eine Unmenge von Nervenzellen durch Zellteilung gebildet.

      Gehirn & Nervensystem: Entwicklung – http://www.neurologen-und

      https://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/gehirn-nervensystem/entwicklung/

    • Davon haben Sie gesprochen:
      „Sie haben nur alle mit der Realität nichts zu tun, da sich ein zentrales Nervensystem erst nach der 12. Woche herausbildet. Ergo sind das Fakes!“ Das widerspricht dem, was Edel Traud schreibt.

  5. ,Die angeführten Gesellschaften und ihre Vertrete*Innen leiden alle unter einer Schwäche der Erkenntnis und des logischen Denkens.

    Das Lebensrecht und andere Rechte des einen greifen ein in die Selbstbestimmung und andere Rechte eines anderen, wenn es zu einem entsprechenden Konflikt kommt, etwa der Untergang einer Fähre ohne ausreichende Rettungsmittel, die Flucht über eine Grenze zu mehreren unter Beschuss, das Ruhebedürfnis von Eltern und ihre materiellen Wünsche gegen die ihrer Kinder, und so weiter.

    Und eben auch, wenn das eine Individuum, der Fetus, nur im Organismus des anderen Individuums, der Mutter, überleben kann.

    Das ist eine Situation, der man, ist sie erst einmal eingetreten, erst nach mindestens 7 Monaten wieder entkommen kann, ohne den anderen entscheidend zu benachteiligen.

    Deshalb ist es ja auch angebracht, sich vor dem Schnackseln was zu überlegen, und Abbruch sollte da nicht dazu zu gehören.

    Ich denke, diese Feststellung ist noch nicht frauenfeindlich.

    Die weitere, dass der Staat zum Schutz allen menschlichen Lebens aufgefordert ist, dürfte auch nicht frauenfeindlich, und angesichts des Dritten Reiches sogar verständlich sein. So hoffe ich insbesondere, weil die Giordano-Bruno-Stiftung mit im Boot der Hirnverdrehten sitzt, das ist eine bemerkenswerte Angelegenheit.

    Deshalb ist es nicht frauenfeindlich, dass sich hier die Parole, über meinen Bauch bestimme ich ganz allein, noch nicht durchgesetzt hat.

    Das ist ein Hinweis, dass jenes Recht auf Leben nicht erst dem Neugeborenen zugestanden wird, weil da ja die Entbindende sich sofort zurückziehen kann, wenn sie das wünscht, sondern sogar schon vorher.

    Der Staat könnte das anders machen, und der Anfang ist schon gemacht, mit der Fristenregelung, die nur die Beratung fordert, um Straffreiheit für die Schwangere und das Abtreibungsteam zu erlangen

    Dieser Kompromiss sollte denen ausreichen, die einmal mehr mit dem Argument „frauenfeindlich“ kommen wollen, ohne zu merken, dass sie das Messer verkehrt herum in der Hand halten.
    Es war der förmliche Kompromiss zwischen zwei Rechtsgütern, den man nicht aufheben, nur verdrängen kann, wenn man sich ihm nicht stellen will.
    Etwa indem man fordert, unter keinen Umständem sei ein Schwangerschaftsabbruch gerechtfertigt. oder, er sei immer gerechtfertigt, wenn die Schwangere das fordert. .

    12 Wochen sind ein Kompromiss insofern. als in dieser Zeit die Fragen geklärt werden können, die auf behebbare Gründe für einen Abbruch abzielen, und sich in der Zeit eine Entscheidung der Schwangeren bilden kann, die nicht von Panik, unbegründeten Sorgen, oder einer bloßen Leichtigkeit des Seins geprägt ist.

    Sie sind nicht mehr als ein Kompromiss, und die Annahme, dass sich so die Zahl der Abtreibungen veringern lasse, ist weiter gültig, ob die Beratungspraxis dem genügt, ist eine andere Frage.
    Sprüche wie es ist nur ein Zellhaufen deuten aif eine Schwäche hin, die von manchen später als Anleitung zur Leichtfertigkeit angesehen wird.

    Wie gesagt, vor dem Schnackseln denken, das konnte man auch der DGfS zu bedenken geben. Das macht man mit dem Organ zwischen den Ohren.

    • In Deutschland gibt es eine (restriktive) Indikationenregelung auf Betreiben der Pfaffen hin – aber mitnichten eine Fristenregelung wie sie in zivilisierten Ländern üblich ist.

  6. Ich bin da sofort dafür und mache folgenden Vorschlag: Den Linkenweibern wird die Abtreibung straffrei gestattet, damit sie sich nicht noch weiter ungehemmt vermehren! Sehr viele Abtreibungen werden es ja nicht sein, ….denn die verhüten ja schon mit ihren Gesichtern ….

  7. nein wir brauchen keine staatliche erlaubnis für den schwangerschaftsabbruch. Wir brauchen ein gesetz für verhütung. Und wer sich nicht an das gesetz hält soll dann selber schauen was mit ihr/ihm wird. keine staatliche krankenhausbehandlung, alles sollen die gesetzesbrecher selber bezahlen und ausbaden.
    Diese “ hochintelligenten links-genderwahn-roten-grünen typen“ wissen doch wohl wie verhütung geht, oder brauchen die den nervenkitzel klappt es oder klappt es nicht. Diese verdammten scheinheilgen verqueren emanzen!!!!!

  8. Habe ich etwas verpaßt?

    Die Kindstötung ist doch schon längst legal in Buntschland; gewiß, es gibt vor der meidkamentösen oder chirugischen Nachverhütung zwar ein paar läppische Formalien zu erfüllen, aber die gibt es bei jeder Betäubung beim Zahnarzt auch oder beim Erwerb einer Prepaidkarte fürs neue Smartphone. Was also wollen diese NWO-Satanist*nnen und Oligarchenflittchen denn wirklich?

    Vielleicht verlangt ihr Gott Mammon in diesen schwierigen Zeiten mehr Nachschub an Frischfleisch (wundern würde es einen nicht).

  9. Wissenschaftlich betrachtet entsteht das neue Leben mit der Vereinigung von Eizelle und Samen.
    Schon eine zehntel Sekunde danach ist Abtreibung nichts als MORD☝
    …und dieses neue Leben ist auch nicht mehr Bestandteil des Körpers der Frau.((von wegen „mein Bauch gehört mir“) !
    Aber Linke und Grüne und Wissenschaft….😉😉😉

    Fakt ist auch, daß in der BRD weitaus mehr „unwertes Leben“ durch Abtreibungen vernichtet wurde, als in der Mitte des letzten Jahrtausends durch Euthanasie❗
    Die Methode ist allerdings, effektiver, kostengünstiger und die Mordopfer werden bequem in den Abfalleimern der Kliniken entsorgt….

  10. das sollte auch jede Frau selbst entscheiden dürfen…..besonders die durch Vergewaltigung entstandenen Schwangerschaften….bin kein Fan von den Linken

    • Schwangerschaftsunterbrechung nach Vergewaltigung, bei Gefahr für das Leben der werdenden Mutter oder auch im Fall nachgewiesener, schwersterer Behinderung des Ungeborenen – da sollte die Frau natürlich selbst entscheiden können.
      Aber Tötung ungeborener Kinder aus sozialen Gründen, weil das Studium noch nicht beendet ist (Warum noch nicht? Zuviel Zeit ungeschützt vervögelt oder was?), weil das Geld nicht reicht (zur Not bezahlen wir doch dafür alle aus Steuermitteln!) oder selten dämlich überhaupt nicht verhütet, weil es ja die kostenlose, von allen bezahlte Abtreibung für jede gibt – das alles sollte richtig wehtuend bestraft werden!!!

    • Ganz genau, bei wirklichen Notfällen ist gegen eine Abtreibung auch nichts einzuwenden, besonders wenn Lebensgefahr für die Mutter besteht. Aber wer einfach nur nicht aufpasst, der (oder die) ist letztlich selber schuld und sollte auch nicht abtreiben dürfen.

      Ist ja nicht so, dass es nicht genug Möglichkeiten gibt, eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern.

    • Ich vermute die Schwangerschaften nach Vergewaltigung sind anteilsmaessig sehr, sehr niedrig. In solchen Faellen ist sowieso fuer Hilfe gesorgt (Pille danach unter arztl. Kontrolle).

      Abtreibung sind ein Riesengeschaeft, naive Frauen eine Einnahmequelle. Daher das Werbeverbot. Und die Linken wollen sowieso nur ihre deutsche Kultur zerstoeren – aber das ist eh bekannt.

  11. Und welches Recht haben die Samenzellen, die nicht das Glück haben, sich mit einer Eizelle zu vereinen? Menschheit! Vermehre dich noch schneller. Apokalypse now!

    • In zivilisierten Ländern haben die Gebärerzwinger keine Chancen!

      Kein Fussbreit Boden für die Dogmendealer!

      Und ich bin stockkonservativ.

    • Das war Satire! Ich bin nicht nur für Frauenrechte, sondern diese Anwälte für das „ungeborene Leben“ gehen mir auch
      noch ziemlich auf den Keks. Geht doch zu irgendeiner Sekte, am besten zu den Zeugen. Und wollen wir jetzt echt in einen Vermehrungswettbewerb treten? Holt doch schon mal die NS-Mutterkreuze hervor!

  12. Ich bin der ansicht dass abtreibung unter der voraussicht dass man ein linksgrün versifftes elternteil hat zur pflicht wird.
    Bei aktuellen grünen siehe Hofreiter und konsorten sollte man die abtreibung rückwirkend vornehmen indem man sie in haireichen gebieten im meer entsorgt.

    • Super Idee! Wenn man alle Linken postnatal abtreiben würde, würde man gleichzeitig der Überbevölkerung entgegenwirken.

Kommentare sind deaktiviert.