Schlepperin heiratet ihren 30 Jahre jüngeren Flüchtling mit Kopftuch per Telefon

Schlepperin aus Leidenschaft Screenshot Blick.ch
Schlepperin aus Leidenschaft Screenshot Blick.ch

Das muss wahre Liebe sein. Die als „Schlepperin aus Leidenschaft“ bekannt gewordene Schweizerin Barbara Schwager hat ihren „Flüchtling“ jetzt in Italien geheiratet. Das aber nicht auf einem Standesamt oder gar in einer Kirche, sondern nach islamischen Recht per Telefon. Ein pakistanischer Imam hat die Trauung vorgenommen. Stolz trägt „Bobo“ ihr Kopftuch, wie der 27-jährige Nadeem seine dreißig Jahre ältere „Geliebte“ nennt.

Nadeem hat jetzt endlich seinen Pass bekommen und kann vorerst in Italien bleiben. In der Schweiz hat das Paar keine Zukunft. Der 57-jährigen Schlepperin droht dort Gefängnis, weil sie dem Asylbewerber Unterschlupf gewährte und ihn später illegal über die Grenze nach Italien schaffte. Sie hofft darauf, endlich an ihr Erspartes zu kommen, damit ihr Nadeem endlich eine Dönerbude aufmachen kann, berichtet Blick.

So sieht ein verliebtes Paar aus, nicht wahr?

In der Schweiz drehte man der verliebten Seniorin den Geldhahn zu. Aus Verzweiflung darüber soll sie gar einen Selbstmordversuch unternommen haben. Ihre 19-jährige Tochter, die bis zur ihrer „Flucht“ nach Italien in der gemeinsamen Wohnung lebte, ließ die Mutter in der Schweiz zurück. Für ihre Unterbringung muss nun die Gemeinde aufkommen.

Loading...