Podiumsdiskussion der TU München wegen AfD-Kandidat abgesagt

Konsensparteien lassen sich durch Antifa-Fotograf und linksradikale A.I.D.A.-Aktivist „Robert Andreasch“ animieren (Bild: Screenshot)
Konsensparteien lassen sich durch Antifa-Fotograf und linksradikale A.I.D.A.-Aktivist „Robert Andreasch“ animieren (Bild: Screenshot)

Bayern/München- Die Studentische Vertretung der Technischen Universität München hat eine Podiumsdiskussion zur Landtagswahl im Audimax der TU München abgesagt, da die Vertreter der etablierten Parteien auf eine Ausladung des AfD-Kreisvorsitzenden und Landtagskandidaten Andreas Winhart aus dem Stimmkreis Rosenheim-Ost pochten. Stimmung für das antidemokratische Verhalten wurde unter anderem durch Linksradikale wie dem Antifa-Fotografen „Robert Andreasch“ gemacht.

Wie aus der Pressemitteilung der Studentischen Vertretung hervorgeht, weigerten sich u.a. Dr. Thomas Goppel (CSU), Katharina Schulze (Bündnis90/ Die Grünen) und Isabell Zacharias (SPD) sich mit Andreas Winhart (AfD-Liste Platz 5) über Hochschulpolitik, Finanzierung des Studiums, Wohnungsbau, sowie die Digitalisierung der Lehre zu diskutieren. Die Einladung, sowie die Zusage von Andreas Winhart erfolgte bereits vor Wochen und auch den Teilnehmern waren die anderen Diskussionsteilnehmer vorab bekannt.

Die Absagen erfolgten laut TU München nun heute Vormittag. Auf der Facebookseite des AStA der TUM hatten unter anderem Vertreter von den Grünen sowie der linksradikale A.I.D.A.-Aktivist „Robert Andreasch“, bürgerlich Tobias Bezler, Stimmung gegen die Teilnahme von Andreas Winhart gemacht.

Stellungnahme der TUM (Bild: Screenshot)
Stellungnahme der TUM (Bild: Screenshot)

Hierzu nimmt Andreas Winhart wie folgt Stellung:

„Das Verhalten der anderen Parteienvertreter ist mehr als befremdlich und für die Demokratie unseres Landes beschämend. Sich der Diskussion nicht zu stellen, bringt die CSU auch nicht zu alten Mehrheiten und die anderen Parteien auch nicht in Regierungsverantwortung. Wir bedanken uns für das peinliche Verhalten der etablierten Parteien und für die ungeahnte Wahlkampfhilfe. Selbstverständlich werden uns auch weiterhin jeglicher Diskussion nicht verweigern. Unsere Demokratie lebt vom Austausch von Meinungen und Argumenten – wer sich diesem Austausch verweigert handelt undemokratisch.“

Antidemokraten und ihre linksextremistischen Helferlein

Die Marxistische Jugend München freut sich über die undemokratische Meinungsdiktatur und bedauert, dass die Antidemokraten der Konsensparteien samt ihrer linksextremistischen Helfer der ASTA zuvor gekommen seien. (SB)


(SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

30 Kommentare

  1. Wenn die Visage dieses Tobias Bezler schon sehe … dieses dreckige Grinsen dieses Linksfaschisten … da bekomme ich so eine Lust die Zahnlücke etwas zu vergrößern … aber so groß, dass er künftig seine Brötchen ohne zu kauen aufnehmen kann 😉 …

  2. Bei PEGIDA dieses Dings aus dem Sumpf auch schon persönlich gesehen. Ist aber zu feige. Hat mal einen seiner Hilfsamateure in unsere Nähe gebracht. Das war ein Spaß. Foto aus der Nähe. Mag ich gar nicht. Am Schlafittchen gepackt und 150 Meter bis zum Einsatzleiter Polizei geschleift. Das gab ein Gezeter! Trachtengruppenchef wollte nicht so recht. Hat aber dann dessen Kamera durchgeschaut. Angeblich unverdächtige Aufnahmen. Wer’s glaubt. Aber Antifa-Knipser hat eine zitternde Angst gehabt, dass ich seine Adresse kriege, hat seinen Ausweis mittels Yoga-Verrenkungen zum Beamten gereicht, damit ich ja nichts sehe. Habe gute Augen. Gutes Gedächtnis. Wer einmal vor der Stasi auf der Hut war, dem machen solche Linksfaschisten eher noch Appetit. Der Tag kommt…

    Nein Genossen, ich verzeihe nicht. Nicht ein zweites Mal!

  3. Das könnte auch an der TU Dresden passieren. Und das soll unsere zukünftige „Elite“ sein. Sie wissen nichts, sie bringen nichts und sie können nichts. Aber darstellen können sie sich. Wir haben alle mindestens einen abgeschlossenen Beruf. Nach der Arbeit haben wir noch ein Studium erfolgreich abgeschlossen. Was ist nur aus unserer Jungen Generation geworden?

    • Vor allem seit den 1980ern werden die, wir (ich studierte während der 80ern selbst, in… Aachen), einer völligen Gehirnwäsche unterzogen, die aber schon 1968 angefangen hat.

    • Die Merkel-Ära hinterläßt eine dermaßen verblödete Jugend, die selbst im
      Angesicht eines Atompilzes noch ein Selfie machen würde……

  4. Fein, fein, die sogenannten demokratischen parteien sind also erpresser,verhinderer der meinungsfreiheit und redefreiheit. Was ist das für ein feiges pack, einfach gruslig.

  5. Auch in Bayern hat sich mittlerweile überall eine üble Mischpoke aus Politik, Medien, Wissenschaft, Kirchen, Gewerkschaften etc. reingehängt. Hoffentlich ziehen die Wähler daraus die richtigen Schlüsse…

  6. Die Vertreter der Altparteien sind vermutlich viel zu dumm, um mit der AfD zu diskutieren. Sie hetzen lieber und bedienen sich dabei der Lüge, aber das geht mit der AfD nicht.

  7. Man sieht an diesem Beipiel zwei Aspekte.

    Es lohnt sich, bei dem, was man sagt, die Worte zu überlegen.

    Alle angeführten “ “ waren nicht optimal. das Gewünschte auszudrücken, man hätte schärfer formulieren können: Deutsche Heimat, Doppelpass und dann Erdogan wählen: bitte treffen Sie Ihre Wahl, und geben dann einen der beiden Pässe ab.

    Das Dritte Reich war ein regelrechter Einbruch eines scheinbar festen Grundes, unter dem sich gewaltige Umwälzungen breit gemacht hatten.

    Die Ereignisse an der Oberfläche wurden registriert, bagatellisiert, und nicht mit rechtsstaatlichen Mitteln beantwortet.
    Wer abwechselnd auf dem einem, und dann auf dem anderen Auge blind ist, hat ein Problem.
    Viele ließen sich täuschen von Versprechungen und falschen Erklärungen, wie das auch heute wieder der Fall ist, wenn Kritik an einer zunehmenden Barbarei aufkommt.

    Der zweite .Aspekt ist, es lohnt sich, die Hosen anzubehalten, auch wenn andere sie gerade herunterlassen.

    Wenn alle die AfD ausgrenzen wollen, kann diese das wieder in ihren Reden verwenden, und dann siehe den ersten Aspekt. Da ist es dann gut, es den anderen nicht allzu leicht zu machen. ausladen werden sie trotzdem.

  8. Marxistische Jugend München und linksfaschistische Jugend Antifa?
    War klar, die hirntoten Sturmtrupoen des Merkeltegimes!

  9. …… aber dann wurde doch schon alles erreicht…….ungeteilte Aufmerksamkeit zugunsten der AfD!

  10. Bei 5 gegen 1 ziehen sie schon den Schwanz ein.
    Und die wollen die AfD argumentativ stellen.
    Lächerlich.

  11. Schlimmer als im Kindergarten und sowas sollen Erwachsene Menschen sein. Ihr wollt hier nicht sitzen ok, Dann verlasst die Politik und geht arbeiten wie normale Menschen auch fertig

    • So etwa wollte ich auch schreiben! Wie die Kinder, mit dir spiele ich nicht ich bin was besseres als du. Ich denke, die werden nie Erwachsen und ob einer von denen nach 20 Silvester an der Unität wirklich einen Abschluß macht wage ich zu bezweifeln. Da haben die Eltern eine Menge falsch gemacht.

  12. …habe ich als Kind auch so gemacht…
    😆😆😆
    Immer wenn ich merkte, daß ich deutlich blöder war als mein Gegenüber im Sandkasten, hab‘ ich einen Flunsch gezogen und laut losgequakt:
    „Mit Dir rede ich nicht…Du bist ein Assi-Balg❗“

    • P.S.
      Man muß den rot-grünen Jung-Akademikern allerdings zu Gute halten, daß sie ihre Unfähigkeit erkennen und klug genug sind, den Rückzug anzutreten.
      Im Bundestag dagegen findet sich Stimmvieh, bei dem der Intellekt nicht einmal dazu reicht….
      😀😃😀😃😀😃😀😃😀😃😀😃😀

  13. Tja, die AfD scheint eine starke Wirkung zu zeigen, ……denn den etablierten Parteien geht die Muffe 1 : 1000

  14. Der Antifant sieht auch genau aus wie ein Antifant! Assoziale Schlägervisage, Augen wie im Vollrausch, das Vakuum im Kopf zieht im schon die Augen zusammen, der typische linke Penner in der sozialen Hängematte, der sein H4 nur in Alk investiert!

    Und dann gibts noch die Haschpfeifen mit ihren Dreadlocks, die sie alle 10 Jahre mal waschen!

    Aber Steine werfen, wie die Neanderthaler, das können sie hervorragend, für alles andere sind die einfach zu meschugge!

    Ja das sind sie die Antifanten

  15. Und wieder ein Gesinnungsbeweis der Naziparteien SPD,CDU,Grünen, FDP und sonstigem politischem Abschaum. Einfach nur beschämend und erbärmlich diese Politiker.

    Aber ein großes Argument um die AfD zu stärken. Sie ist die einzige Demokratische Partei in Deutschland. In sofern kann man sich für die kostenlose Wahlwerbung der Nazis für die AfD nur bedanken. Ich kann nur allen Demokraten in diesem Lande raten, diesen Artikel weiter zu verbreiten. Die Systemmedien dürfen das bestimmt nicht.

  16. Wie verhält sich nun mit den Aufnahmen die der IM aus dem Artikel über jeden Andersdenkenden gemacht hat und der neuen Datenschutzverordnung?

  17. Vor allem einmal meine Anerkennung der Münchener Studentenvertretung, die lieber alles abgeblasen hat, ehe sich von den Antidemokraten hat nötigen lassen. Und was die anbetrifft: Die sind wohl intellektuell zu kurz geraten, um ohne virtuelle Kinderstühle (d. h. Moderatoren, die sie sicher auf ihrer Seite wissen) mit AfD-Leuten auf Augenhöhe diskutieren zu können

  18. Die Vertreter der anderen Parteien wollen doch immer die AfD „stellen“ und „entzaubern“. Stattdessen machen sie nur „virtue signalling“ und demaskieren sich damit selbst.

  19. Linke und Meinungsfreiheit… Das geht Hand in Hand wie Linke und Vernunft. Oder Linke und seriöses Wirtschaften, nachdem das Geld der anderen durch Zwangsenteignungen aufgebraucht ist…

Kommentare sind deaktiviert.